Bude

Beiträge zum Thema Bude

Sport
Seiner Stadt will der BVB mit einem Aufruf an die Fans helfen, Dortmunder Kneipen und Restaurants in der Coronavirus-Krise zu unterstützen.

BVB will mit digitalem Spieltag Dortmunder Kneipen helfen
Fans können auf Online-Tour spenden

"#BorussiaVerbindet", unter diesem Motto startet Borussia Dortmund mit dem digitalen Spieltag eine Unterstützungsaktion für Dortmunder Kneipen, Restaurants und Buden. Denn die Stadt ohne den BVB ist genauso unvorstellbar wie der BVB ohne seine Heimatstadt. Wenn in Dortmund der BVB spielt, ist die Stadt schwarzgelb. Egal, ob beim Bäcker, beim Friseur, im Restaurant, in der Kneipe oder an der Bude. „Die Qualität eines Fußballvereins zeigt sich darin, wie er seinen sozialen Aufgaben gerecht...

  • Dortmund-City
  • 22.03.20
Natur + Garten
Sie wollen gemeinsam erreichen, dass die Pergola am grünen Büdchen im Jubiläumshain schnell saniert wird: v.l. Uschi Eckstein, Wolfgang Segerath, Ramon Alvarez, Annelie Kaspar, Erdal Duran, Elke Segerath, Brzirksbürgermeister Marcus Jungbauer und Carsten Kaniuth.
Foto: J. Jungbauer

Sanierungsmaßnahmen im Jubiläumshain – Viele Senioren haben einen großen Wunsch
Ein Dach für das Miteinander

„Wenn so eine Summe zur Verfügung steht, dann wünschen sich die vielen Besucherinnen und Besucher am grünen Büdchen im Jubiläumshain trockene und windgeschützte Sitzgelegenheiten.“ Bei diesem Satz von Annelie Kaspar nicken alle anwesenden Personen, unter ihnen auch Hamborns Bezirksbürgermeister Marcus Jungbauer. Den hatte die engagierte Seniorengruppe, die seit vielen Jahren die grüne Oase im Einzugsbereich von Röttgersbach und Marxloh regelmäßig besucht und schätzt, zu einem Ortstermin...

  • Duisburg
  • 06.03.20
  • 1
Blaulicht

Zeugen gesucht
Witten: Zwei Männer brechen in Supermarkt-Kiosk ein

Zwei bislang unbekannte Männer sind am gestrigen Donnerstag, 11. Juli, gegen 23.20 Uhr in einen Supermarkt-Kiosk an der Crengeldanzstraße 85 in Witten eingebrochen. Nach aktuellem Kenntnisstand brachen sie eine Eingangstür zum Supermarkt auf und verschafften sich über ein Rolltor Zugang zu einem dortigen Kiosk. Aus den Auslagen entwendeten sie Zigarettenschachteln in unbekannter Menge und flüchteten in unbekannte Richtung. Die Männer waren dunkel gekleidet und trugen Masken. Beide...

  • Witten
  • 12.07.19
Überregionales
Gilbert Kuczera und Janet Rauch erhalten die Urkunde für das „Engagement des Monats Juli 2018.

Fotos: Reiner Terhorst
4 Bilder

Budenzauber an der Lohberger Zechenmauer - Blaue Bude erhält heute Urkunde für das Engagement des Monats

Wenn 14 Quadratmeter Fläche ein Spiegelbild des pulsierenden Kumpel- und Nachbarschaftslebens im Ruhrgebiet abgeben, dann ist oft von der Blauen Bude in Lohberg die Rede. Heute strahlen das Team des Forums Lohberg und vor allem die Ehrenamtlichen in der Blauen Bude mit der Sonne um die Wette. Sie kommen nämlich, wieder einmal und zurecht, in den Blick einer breiten, interessanten Öffentlichkeit, denn die Lohberger Aktivisten, Trommler, Wirbelwinde, Geschichtsbewahrer, Problemaufdecker und...

  • Dinslaken
  • 11.07.18
Kultur

Die Currywurstbude

Samstag ist es soweit: Nach 53 Jahren schließt Speckmann`s Imbiss. Wer kennt sie nicht, die Currywurst von Speckmann. Wer sie noch einmal verkosten möchte, dem bleibt nicht mehr viel Zeit. Die Bude an der Sodinger Straße hat Geschichte geschrieben und gehörte über Generationen einfach zum Stadtbild.

  • Herne
  • 29.03.18
  • 2
  • 1
Kultur
Schwarze Nase, weiße Milch: Dieser Bergmann gönnt sich eine Erfrischung nach der Schicht. Solche Alltagsaufnahmen sucht das Projekt Interkultur nun in privaten Filmarchiven. Foto: LWL

Ruhrpott-Kultur: Private Filme "von früher" gesucht

Wie das Leben im Ruhrgebiet aussah, möchte das Projekt Interkultur Ruhr sichtbar machen. Dafür werden private Familienfilme zum Thema "Schmelztiegel Ruhrgebiet – Alltag schreibt Geschichte" gesucht. Bewohner der Metropole Ruhr sind aufgerufen, ihre privaten Schmalspurfilme aus den 1950er bis 80er Jahren einzureichen. Gefragt sind Filmdokumente von Einheimischen und neu Zugezogenen in dieser Zeit. Zusammengestellt werden sollen so aussagekräftige und authentische Momente, die Menschen...

  • Gladbeck
  • 06.03.18
  • 4
  • 2
Kultur
Guide Alex Schwegl spricht, "wie ihm die Schnute gewachsen ist".

"Bochum mippm Bus abklappern!" - "Stadtspiegel"-Leseraktion: Stadtrundfahrt auf Ruhrdeutsch

„Wir sind vor 40 Jahren aus Trier nach Bochum gekommen – ursprünglich aus beruflichen Gründen. Dann hat es uns aber so gut gefallen, dass wir geblieben sind. Wir haben mit Gästen aus Trier schon einmal eine Stadtrundfahrt durch Bochum gemacht. Diese Tour auf Ruhrdeutsch ist aber etwas ganz Besonders“, zeigen sich Karl-Heinz und Brigitte Mick angetan von der „Stadtspiegel“-Leseraktion. Gästeführer Alexander Schwegl finden die beiden „ehrlich und direkt“: „Er weiß ja , dass die meisten im Bus...

  • Bochum
  • 30.03.17
  • 2
Überregionales
7 Bilder

Auto kracht in Kultkiosk Zeyno

Witten. War das ein Schreck! Am Mittwoch krachte plötzlich ein Auto in den Kultkiosk Zeyno an der Johannisstraße. Offenbar hatte die Autofahrerin, eine ältere Dame, Brems- und Gaspedal verwechselt. Doch Glück im Unglück: Ein Kunde sowie eine Angestellte wurden nicht verletzt. Doch der Schock stand allen Beteiligten ins Gesicht geschrieben.

  • Witten
  • 10.11.16
Überregionales
Buden-Besitzer Farid Arfradi bringt den Mitmach-Aufkleber an der Glasscheibe an.
5 Bilder

So war der 1. Tag der Trinkhalle in Wattenscheid

Der '1. Tag der Trinkhallen' war unterschiedlich an den Büdchen im Ruhrgebiet gestaltet. Auf dem August-Bebel-Platz gab es Livemusik. Die "Kiosk Oase" am Bahnhof Wattenscheid hatte ein Programm organisiert, bei dem u. a. die bekannten 'Klümmchen' per Glücksrad an Passanten und Gäste verspielt wurden. Hier einige Bilder vom Tag der Trinkhalle am Bahnhof Wattenscheid. Dank an die Wattenscheider Poetry Slammer und den Gold Flames Cheerleader.

  • Wattenscheid
  • 23.08.16
Überregionales
Aktuell ist der Kiosk von Emmy Olschewski in einer Ausstellung auf der Henrichshütte in Hattingen zu bewundern.

Trinkhalle von Emmy Olschewski ist reif fürs Industriemuseum

Der ganz große Boom der Kioske ist vorbei. Zwar gibt es sie noch, aber viele sind aus dem Stadtbild verschwunden. Doch manchmal hat auch eine Bude an einem Ort überlebt, mit dem man gar nicht rechnet. So hat es der ehemalige Kiosk von Emmy Olschewski auf Schwerin ins Westfälische Industriemuseum geschafft und ist aktuell in einer Ausstellung auf der Henrichshütte in Hattingen zu sehen. Seit 1998 ist der Kiosk, der an der Schweriner Straße 10 stand, museumsreif. „Die Tochter von Emmy...

  • Castrop-Rauxel
  • 20.08.16
  • 1
Überregionales
Mit Efeu zugewachsen und mit Graffitis beschmiert - so verwahrlost zeigte sich das Häuschen vor der Verschönerungsaktion.
2 Bilder

"Künstlerische Neueröffnung" eines alten Kiosks in Unna

In leuchtendem Pink-Orange glänzt die Bude an der Ecke Holbeinstraße/Massener Straße. Von weitem sieht es aus, als ob der Kiosk aus seinem jahrelangen Dornröschenschlaf erwacht ist und nun wieder Zeitschriften, Süßigkeiten und Getränke verkauft. Doch beim Näherkommen wird offensichtlich: Kaufen kann man hier nichts! Über eine Woche arbeitete das Unnaer Künstlerpaar Frauke und Dietmar Nowodworski an der "Renovierung" des kleinen Häuschens. Neben der frischen Farbe wurden auch Eisfähnchen,...

  • Unna
  • 18.08.16
LK-Gemeinschaft
Kiosk am Neutorplatz:
vl. Uwe Friebe und Marlies Heep.

Dinslakener Kiosk am Neutorplatz ist Teil des Ersten Tages der Trinkhallen

Eine gemischte Tüte, bitte. Diesen Satz hören Marlies Heep und Uwe Friebe vom Kiosk am Neutorplatz öfters und sie lieben ihre Arbeit im kleinen Büdchen. Morgens pünktlich um halb sechs öffnet der Kiosk mitten auf dem Neutorplatz seine Luke: „Wenn wir aufmachen, haben alle anderen noch zu. Wir sehen die Stadt erwachen.“ Die ersten Geschäftsleute holen sich eine Zeitung, die Kinder winken auf der Weg zur Schule und die ersten Grüppchen halten ihr Kaffeekränzchen bei den sympathischen Pärchen...

  • Dinslaken
  • 18.08.16
Überregionales
Am kommenden Samstag, 20. August, steht die "Bude umme Ecke" im Mittelpunkt, wenn im gesamten Ruhrgebiet der 1. Tag der Trinkhallen stattfindet.
6 Bilder

"Klümpkesbude" ist Kunst - "Trini's Büdchen" macht mit beim 1. Tag der Trinkhalle am Samstag, 20. August

Wenn etwas außer Kohle, Stahl und Schwerindustrie das Gesicht des Ruhrgebiets geprägt hat, dann ist es der typische Kiosk. Er ist Tante Emma Laden und Supermarkt, aber auch Infostation, an der man Freunde und Nachbarn trifft und Neuigkeiten austauscht. Am kommenden Samstag, 20. August, steht die "Bude umme Ecke" im Mittelpunkt, wenn im gesamten Ruhrgebiet der 1. Tag der Trinkhallen stattfindet. 160 Buden beteiligen sich an diesem Kunstprojekt der Ruhr Tourismus GmbH, das unterstützt wird...

  • Unna
  • 18.08.16
Überregionales
Andreas Dornieden (l.) und Martin Janicki von Lotto Tabak Presse Obercastrop sind eingefleischte Obercastroper.

In Obercastrop verwurzelt: Annahmestelle ist Treffpunkt für den Stadtteil

Bude ist nicht gleich Bude, und nicht jeder scheinbare Kiosk ist tatsächlich ein Kiosk. Dies gilt für den Laden Lotto Tabak Presse Obercastrop an der Bochumer Straße 80, den wir in Teil 5 unserer Reihe „Kioskgeschichten“ vorstellen. Dessen Betreiber – Inhaber Martin Janicki und Annahmestellenleiter Andreas Dornieden – legen Wert darauf, dass ihr Unternehmen eine Annahmestelle ist. „Bei uns gibt es keine Bömskes und keine gemischte Tüte. Das ist der Unterschied zu einem Kiosk“, verdeutlicht...

  • Castrop-Rauxel
  • 13.08.16
LK-Gemeinschaft
Am Tag der Trinkhallen, am Samstag, 20. August, laden die Buden, hier der Bergmannkiosk am Hohen Wall, mit Aktionen.

Am 20. August anne Bude - zum Tag der Trinkhalle

Die "Bude" ist eine feste Einrichtung des Ruhrgebiets: Egal ob Nudeln oder Zahnpasta, Klümpchen oder 'ne Flasche Bier: Hier bekommt man alles, auch dann noch, wenn andere Läden schon zu haben. Ein kurzes Schwätzchen mit dem Kioskbesitzer gibts obendrauf. Trinkhallen sind die Ikonen der regionalen Identität im Ruhrgebiet. Als „Dorfplatz der Großstadt“ ist kaum ein anderer Ort so eng mit der Geschichte und den Menschen des Ruhrgebiets verbunden wie die Bude. Grund genug, die Trinkhallenkultur...

  • Dortmund-City
  • 12.08.16
  • 1
LK-Gemeinschaft
Auch Udo Bote ist beim "Tag der Trinkhallen" mit dabei. Sein Kiosk auf der Mozartstraße 20a in Neukirchen-Vluyn ist mit einem Heimatantiquariat verbunden und stellt am 20. August auch historische Fotos und Ansichtskarten aus.

Mehr als Wundertüte - Am Tag der Trinkhallen bieten Buden der Region bunt Gemischtes

Der Samstag, 20. August, ist der Tag der Trinkhallen. 50 Buden im Großraum Ruhrgebiet bieten ein Kulturprogramm von Weltmusik-Angeboten über Literatur und Kunst bis hin zu Poetry-Slam – darüber hinaus beteiligen sich viele weitere Kioske mit eigenen Aktionen. Am Niederrhein. Die Idee, die sich dahinter verbirgt: Die Ruhr Tourismus GmbH sieht die Buden als Ikonen der regionalen Identität im Ruhrgebiet an. Deswegen möchte man die Trinkhallenkultur unter dem Motto „Kumpels, Klümpchen & Kultur“...

  • Moers
  • 11.08.16
  • 1
  • 2
Überregionales
Eine Ladentheke aus den 1950er Jahren gehört zum Inventar der BonBonBude von Ralf und Ela Mauermann.

Retro-Kiosk: Ralf und Ela Mauermann schwelgen in den 50er Jahren

Ein bisschen aus der Art schlägt der Kiosk, den Ralf und Ela Mauermann am 1. Juli 2015 an der Adresse Am Markt 19 eröffnet haben. Zum einen frönen die Besitzer der BonBonBude im Gretenkord-Haus den 50er Jahren, und zum anderen betrachten sie ihren Retro-Kiosk als einen Luxus, den sie sich gönnen. „Der Kiosk hat keinen wirtschaftlichen Hintergrund, sondern wir setzen damit unsere Lebensphilosophie um“, erzählt Ela Mauermann. „Es ging um unseren Stil. Dass es ein Kiosk geworden ist, ist...

  • Castrop-Rauxel
  • 06.08.16
Kultur
Seit fast zehn Jahren steht sie jeden Tag zwischen "Klümpchen" und "Zaretten": Michaela Hornung ist der gute Geist des Kiosk am Wäldchen. Eigentlich kam sie aber aus einer anderen Branche - wie so oft im Ruhrgebiet. Foto: Kappi
5 Bilder

Tag der Trinkhallen: Umme Ecke anne Bude

"Ma eben anne Bude Zaretten holen" - die kleinen Verkaufskioske an fast jeder Straßenecke gehören fest zur Ruhrgebietskultur. Zwischen 12000 und 15000 soll es noch zwischen Lippe und Ruhr geben, die zusammen ein Drittel aller Buden in Deutschland ausmachen. Am 20. August werden sie erstmals mit einem eigenen Aktionstag gefeiert. Aus dem sozialen Leben der Arbeiterschicht des Ruhrgebiets sind Trinkhallen und Kioske kaum wegzudenken. Ihre Ursprünge finden sich im Schatten der Schornsteine...

  • Bottrop
  • 04.08.16
Überregionales
Seit 2013 steht Ulla Nobialek in der Trinkhalle am Ginsterweg hinter dem Tresen.

"Ullas kleine Welt": Ulla Nobialek führt die Trinkhalle auf Schwerin

„Man wird direkt vereinnahmt und darf sich nicht zurückziehen. Sonst hat man verloren“, hat Ulla Nobialek erfahren. Aber genau auf diese Akzeptanz bei den Kunden und den Nachbarn in der ehemaligen Bergmannssiedlung hatte sie natürlich gehofft, als sie 2013 den Kiosk am Ginsterweg 29d auf Schwerin übernahm, den sie „UKW – Ullas kleine Welt“ genannt hat. „Die Gegend gefiel mir“, erzählt sie, und auch das Seniorenheim nebenan sowie die Bushaltestelle vor der Tür seien ausschlaggebend dafür...

  • Castrop-Rauxel
  • 30.07.16
Überregionales
Heiko Marx vor seinem Speldorfer Kiosk, an dem es nicht nur Bonbons zu kaufen gibt.
2 Bilder

Ein Speldorfer Original - An Heiko’s Büdchen wird Heimatkult generiert

Schon seit 1963 ist die Trinkhalle am Kesselbruchweg 49 Anlaufstelle für die Speldorfer Anwohner und aus der Nachbarschaft nicht mehr weg zu denken. Nun kommt Schwung in die Bude: Heiko Marx hat die Trinkhalle 2014 übernommen und lässt nun in Heiko’s Büdchen den Büdchenkult im Revier noch einmal ganz neu aufleben. „Das externe Wohnzimmer der Nachbarschaft“ – so bezeichnen einige Kunden von Heiko’s Büdchen liebevoll die Speldorfer Trinkhalle. Denn genau das ist es, was die Buden schon seit...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 28.07.16
  • 1
Überregionales
Andreas Kontny, Inhaber von "Kontny's Kiosk", freut sich schon auf tolle musikalische Darbietungen am 20. August.
5 Bilder

Dönekes am Büdchen - Erster Tag der Trinkhallen bietet Kultur pur

Ein Büdchen gibt es im Ruhrgebiet fast bei jedem „umme Ecke“, es ist fester Teil des Lebens im ganzen Revier. Um die Budenkultur im Pott gebührend zu feiern, werden am Ersten Tag der Trinkhallen am 20. August 50 Kioske zu außergewöhnlichen Schauplätzen. Unter dem Motto „Kumpels, Klümpchen und Kultur“ wird Besuchern an zahlreichen Büdchen ein buntes Programm aus Mitmach-Aktionen, Musik, Kabarett und Literatur geboten. Von Sibylle Brockschmidt „Die Bude lebt von den Menschen“, weiß Andreas...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 21.07.16
  • 1
  • 5
Überregionales
Michael Siegbert hat 2003 den Kiosk an der Pallasstraße übernommen, den zuvor seine Eltern führten.

„Wir begleiten die Leute“: Michael Siegbert übernahm die Trinkhalle der Eltern

„Das kenne ich, das kann ich“, dachte sich Michael Siegbert, als er 2003 den Kiosk an der Pallasstraße 30 in Eigenregie übernahm. Denn seit 1989 hatten seine Eltern die Trinkhalle in Rauxel geführt, und schon als Jugendlicher half der heute 44-Jährige, den wir in Teil zwei der Reihe „Kioskgeschichten“ vorstellen, mit. „Früher habe ich das nicht gewollt“, erzählt Siegbert über seinen Beruf. Nach dem Schulabschluss studierte er Sozialpädagogik, doch da er in diesem Bereich keine Anstellung...

  • Castrop-Rauxel
  • 20.07.16
Überregionales
Özay und Kadir Demir teilen die Arbeitszeit im Markt-Kiosk untereinander auf.

Eine süße Anstrengung: Kiosk am Altstadtmarkt wurde für Özay und Kadir Demir zum Leben

Am 15. Mai 2015 eröffneten Kadir Demir und seine Frau Özay den Markt-Kiosk, Am Markt 15. Eigentlich sollte der kleine Laden eine Nebenbeschäftigung für die 31-Jährige sein, aber mittlerweile arbeiten beide Vollzeit dort. „Der Kiosk ist unser Leben geworden“, sagt Kadir Demir. Mit dem Markt-Kiosk starten wir unsere Serie „Kioskgeschichten“. Meine Frau schließt morgens auf, ich schließe abends ab, und mittags sehen wir uns“, erklärt Kadir Demir, wie die beiden ihren Arbeitstag organisieren....

  • Castrop-Rauxel
  • 13.07.16
Überregionales
Dorothea Schaaf, Betreiberin des runden Kiosks, ist alteingesessene Mülheimerin.

Ein Kiosk mit Geschichte

Von Karina von der Heidt Der kleine runde Kiosk am unteren Ende der Schloßstraße ist von dort nicht mehr wegzudenken. Als Mülheimer Urgestein steht er hier schon seit 1990. Auch die Betreiberin ist seit 40 Jahren dieselbe. Damals übernahm sie den Kiosk ihrer Eltern. Genau wie der Kiosk ist auch Betreiberin Dorothea Schaaf, geborene Scholl, alteingesessene Mülheimerin. Ihre Familie betreibt mitlerweile seit 66 Jahren einen Kiosk in Mülheim. 1949 eröffnete die Familie den ersten...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 30.01.15
  • 1
  • 3
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.