Bundeswehr

Beiträge zum Thema Bundeswehr

Vereine + Ehrenamt
Die beliebte Erbsensuppe aus der Gulaschkanone wird es in diesem Jahr leider nicht geben.

Kein Erbsensuppenverkauf in Kalkar und Uedem
Die Gulaschkanone bleibt in diesem Jahr kalt

Seit vielen Jahren gehört sie zum November dazu: Die Erbsensuppe aus der Gulaschkanone der Bundeswehr. Jedes Jahr um diese Zeit stehen die Soldaten des Luftwaffenstandortes Kalkar / Uedem mit ihren Ständen auf dem Marktplatz in Uedem und im Fachmarkzentrum in Kalkar. Dieser Erbsensuppenverkauf ist Teil der Prominentensammlungen in den beiden Garnisonskommunen zugunsten des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge (VDK). In diesem Jahr jedoch müssen sowohl diese Sammlungen wie auch...

  • Kalkar
  • 29.10.20
Wirtschaft
Weil dem Gesundheitsamt in Hagen aufgrund der angespannten Corona-Situation die Mitarbeiter fehlen springen hilfsbereite Soldaten aus Kalkar ein.
2 Bilder

Ein ungewöhnlicher Auftrag
Soldaten aus Kalkar unterstützen das Gesundheitsamt Hagen

Sabine Gürth spricht mit ruhiger, einfühlsamer Stimme am Telefon. Die Frau am anderen Ende der Leitung scheint verunsichert, vielleicht sogar ein wenig ängstlich. Aber Gürth schafft es offenbar ihr die Unsicherheit ein wenig zu nehmen, offene Fragen zu beantworten. Sie sitzt im Gesundheitsamt in Hagen, ist im Bereich der Kontaktverfolgung eingesetzt. Wie eine Mitarbeiterin des Gesundheitsamtes sieht sie allerdings dennoch nicht aus, denn die junge Frau trägt die Uniform der Bundeswehr, ist...

  • Kalkar
  • 25.10.20
Politik
Viel Prominenz beim Jahresempfang und Aschermittwoch-
Fischessen bei der Luftwaffe in Kalkar.
2 Bilder

Millionenschwere Investitionen in Kalkar und Uedem – über 160 neue Stellen

KLAKAR/UEDEM. Über 130 Millionen Euro werden in den kommenden Jahren in die Infrastruktur der Kasernenanlagen in Kalkar und Uedem investiert, 160 zusätzliche Dienstposten entstehen bis 2022. Diese frohe Kunde überbrachte Generalleutnant Joachim Wundrak, Kommandeur des Zentrum Luftoperationen und ranghöchster Soldat des Luftwaffenstandortes Kalkar / Uedem beim traditionellen Jahresempfang und Aschermittwoch-Fischessen in der von-Seydlitz-Kaserne Kalkar. Im Kasino auf dem Beginenberg konnte...

  • Goch
  • 15.02.18
Kultur
Mehr als 3700 EUR konnte Oberstleutnant Roderich Thien, Vorsitzender des Vereins „Lachen-Helfen“ – e.V. (Bildmitte) am Ende des Konzertabends von den Veranstaltern (von links), Generalmajor Bernd Schulte Berge, Generalleutnant Joachim Wundrak (Luftwaffenstandort Kalkar/Uedem), Peter Broeders (Direktor des Collegium Augusstinianum Gaesdonck) und Vertreter des Vereins „Lachen-Helfen“.

Konzertante Schätzchen in Holz und Blech zugunsten von Kriegskindern

„Dass man von ihm immer etwas Besonderes zu hören bekommt“, bescheinigte Generalleutnant Joachim Wundrak, der Kommandeur des Kalkarer Zentrums Luftoperationen der Luftwaffe, dem Luftwaffenmusikkorps Münster bei dessen Benefizkonzert in Goch am Niederrhein in der Aula des Internats Collegium Augustinanum in Gaesdonck. 3727 Euro Spendengeld zugunsten von „Lachen Helfen“, dem Verein deutscher Soldaten und Polizisten für Kinder in Kriegs- und Krisengebieten kamen an diesem Konzertabend...

  • Goch
  • 29.09.17
Politik
General Farina wird vom Kommandeur des NATO Combined Air Operation Centre Uedem (CAOC Uedem), Generalmajor Thierry Dupont (BEL) empfangen.
2 Bilder

NATO Oberbefehlshaber überzeugt sich selbst vor Ort

KALKAR/UEDEM. Der Oberbefehlshaber des NATO Hauptquartiers im niederländischen Brunssum, General Salvatore Farina, besuchte die Übung „Brilliant Arrow“ am Standort Kalkar. Ziel der Übung ist der Nachweis der Einsatzfähigkeit der deutsch geführten multinationalen Luftwaffenanteile der schnellen Eingreiftruppe der NATO, der NATO Response Force (NRF), für 2018. Interessiert folgte der hochrangige Gast den Ausführungen des Kommandeurs des Zentrums Luftoperationen Generalleutnant Joachim Wundrak...

  • Goch
  • 21.09.17
  • 1
Politik
9 Bilder

Ursula von der Leyen besuchte den Paulsberg und versprach 80 Millionen für die Standorte Uedem und Kalkar

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen besuchte am Donnerstag das Zentrum für Luftoperationen auf dem Paulsberg in Uedem. Im Nationalen Lage- und Führungszentrum Sicherheit im Luftraum arbeiten Luftwaffe, Bundespolizei und Flugsicherung auf engstem Raum zusammen, um Gefahrenlagen in der Luft zu bewerten. Aufgrund dieser "großen Expertise" (O-Ton Ursula von der Leyen) würden Entscheidungen zur Abwehr von Bedrohungslagenk, bis hin zum Abschuss eines Flugzeugs, gefällt. Die...

  • Uedem
  • 11.08.16
  • 7
Politik
Der US-Generalkonsul Michael R. Keller (Mitte) mit den beiden Gastgebern Generalmajor Bernhard Schulte Berge und Oberstleutnant a. D. Michael Urban.
2 Bilder

Der amerikanische Blick auf die Deutsche Einheit

Mit einem Festvortrag und einem anschließenden feierlichen Empfang hat der Luftwaffenstandort Kalkar / Uedem gemeinsam mit der Deutschen Atlantischen Gesellschaft dem 25. Jahrestag der Deutschen Einheit gedacht. Über 200 Gäste aus allen gesellschaftlichen Bereichen waren der Einladung in die von-Seydlitz-Kaserne Kalkar gefolgt. Sie wurden begrüßt durch die beiden Gastgeber des Abends, den Standortältesten Kalkar, Generalmajor Bernhard Schulte Berge, und den Regionalleiter Niederrhein der...

  • Goch
  • 02.10.15
  • 1
Überregionales
Ein Stück deutsch-deutscher Geschichte: Oberstleutnant Hans-Jürgen Schumann mit dem Bild, das um die Welt ging, und heute seinen Platz im Haus der deutschen Geschichte hat
4 Bilder

Hans-Jürgen Schumann: Ein Soldat in zwei Armeen geht nach Hause

Ein Stück deutsch-deutscher Geschichte geht in den Ruhestand. Oberstleutnant Hans-Jürgen Schumann (59) verlässt in diesem Sommer die Bundeswehr – kurz vor Ablauf seiner Dienstzeit erhielt er jetzt die Urkunde für sein 40jähriges Dienstjubiläum. Das, was diesen Offizier, den viele Kameraden in Kalkar einfach nur „Schu“ rufen, so besonders macht, ist sein Weg durch zwei Armeen. Denn: Oberstleutnant Schumann trat 1975 als Offiziersschüler in die damalige Nationale Volksarmee (NVA) ein. Als...

  • Kalkar
  • 28.05.15
Überregionales
Militärseelsorger Pfarrer Sascha Herrmann

Abschied abgesagt - Pfarrer Herrmann bleibt Militärseelsorger in der Region Wesel

Überraschende Kehrtwende: Pfarrer Sascha Herrmann sollte ursprünglich nach Beendigung seiner Dienstzeit in der kommenden Woche am 28.10. als Militärseelsorger verabschiedet werden. Nun aber kam alles anders. Er kann noch weitere Jahre bleiben. Wie es dazu kam und welche Aufgaben nun anstehen - das fragte ihn Albrecht Holthuis. Was machen Sie am 28. Oktober? An diesem Tag werden mein Pfarrhelfer und ich auf der Dienststelle präsent sein, um die Menschen zu empfangen, die eventuell von der...

  • Wesel
  • 23.10.14
Überregionales
Zum letzten Mal schließt Werner Käppner das Tor zum Klimagarten in der von-Seydlitz-Kaserne Kalkar hinter sich zu. Die Wetterdaten werden künftig nur noch automatisch übermittelt.

Wetterbeobachter Werner Käppner macht das Licht aus

Er war einer der Ersten und ist jetzt der Letzte: Regierungshauptsekretär Werner Käppner, Wetterbeobachter bei der Bundeswehr in Kalkar, ist in den Ruhestand versetzt worden und schaltet auch gleich symbolisch das Licht aus in der Beratungsstelle des Geoinformationsdienstes in Kalkar. Mit Werner Käppner verlässt nicht nur ein Urgestein den Luftwaffenstandort Kalkar / Uedem sondern mit ihm endet auch eine Ära am Niederrhein – die der bemannten Wetterbeobachtung in der von-Seydlitz-Kaserne...

  • Kalkar
  • 03.05.14
Überregionales
Freuen sich über 400 Euro Spendengelder für den Verein „Lachen Helfen“: (von links nach rechts) Oberstleutnant Rene Rothmann (Kasernenkommandant), Hauptfeldwebel Arndt Pusnik (Kompaniefeldwebel Zentrum Luftoperationen), Hauptmann Heide Hänseroth (Stabszugführerin Zentrum Luftoperationen), Oberstabsfeldwebel Wolfgang Kaltenborn (Kompaniefeldwebel Luftwaffenunterstützungsgruppe), Oberstabsfeldwebel Klaus Sattler und Stabsfeldwebel Michael Nienhuysen (Standortrepräsentanten „Lachen Helfen“).

Soldaten wollen "Lachen helfen"

Über eine Spende von 400 Euro darf sich der Verein „Lachen Helfen - Kinder in Not“ gleich zu Beginn des Jahres freuen. Dieser Betrag war in der Vorweihnachtszeit bei zwei Veranstaltungen in der von-Seydlitz-Kaserne Kalkar zusammengekommen. Bei dem traditionellen Erleuchten des Weihnachtbaumes in der Kaserne auf dem Beginenberg waren durch den Verkauf von Speisen und Getränken 250 Euro eingenommen worden. Während eines Adventskaffees der Unteroffiziere des Zentrum Luftoperationen waren noch...

  • Kalkar
  • 14.01.14
Sport
Auf spannende Rennen können sich die Besucher am 26. Mai auf der Trabrennbahn Gelsenkirchen freuen.
6 Bilder

Ein Tag für Helden und Helfer an der Trabrennbahn Gelsenkirchen

Auf der Gelsenkirchener Trabrennbahn steht am Sonntag, 26. Mai, das nächste Großereignis an: Der Helden- und Helfer-Renntag des WVW/ORA-Verlags, der den Lokalkompass betreibt. Zusammen mit diesem starken Partner hat der Gelsenkirchener Rennverein ein Programm auf die Beine gestellt, das keinen Vergleich scheuen muss. Sportliche Highlights und ein tolles Programm Die Trabrennbahn am Nienhausen Busch wird am letzten Sonntag im Mai vermutlich der Anziehungspunkt schlechthin sein, denn zum einen...

  • Gelsenkirchen
  • 08.05.13
Politik
Mit der Enthüllung des neuen Schildes über dem Eingang wurde das Kasino Kalkar feierlich in Betrieb genommen.
2 Bilder

Kasino Kalkar: Gemeinsame Betreuung am Standort

Die tiefgreifenden Veränderungen in der Bundeswehr machen auch vor dem Luftwaffenstandort Kalkar / Uedem nicht halt – entgegen dem Trend profitiert dieser allerdings von der Streitkräftereform. Der Standort mit seinen einsatzwichtigen nationalen und multinationalen Einheiten und Dienststellen wird in den kommenden Jahren personell zulegen und auch in seiner Bedeutung wachsen. Gerade vor dem Hintergrund der großen Anzahl ausländischer Soldaten mit ihren Familienangehörigen aus 20 Nationen ist...

  • Kalkar
  • 08.08.12
Politik

Schill-Kaserne schrumpft, Standort Kalkar wächst

Wesel im Pech - Kalkar im Glück. Obwohl die Bundeswehr in den vergangenen Jahren ordentlich in die Weseler Schill-Kaserne investiert hatte (unter anderem erlangte sie den Status "Nato-Kaserne"), muss der Standort mit drastischen Kürzungen leben. Die von Bundesverteidigungminister Thomas de Maiziére angekündigten Umbaumaßnahmen treffen die Fernmeldeeinheit 1sr NSB hart: Von 680 Stellen fallen 300 dem Rotstift zum Opfer. Theoretisch sind 247 Posten im Dienstplan enthalten. Doch durch den Wegfall...

  • Wesel
  • 27.10.11
  • 4
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.