Caritas Babyhospital Bethlehem

Beiträge zum Thema Caritas Babyhospital Bethlehem

Reisen + Entdecken
Chefärztin Hiyam Mazouqa im Spielzimmer des Baby Hospitals.

Foto: Meinrad Schade/Kinderhilfe Bethlehem.
5 Bilder

Seit 30 Jahren arbeitet Chefärztin Dr. Hiyam Marzouqa im Caritas Baby Hospital.
„Ein Kinderleben ist immer das Wichtigste“ .

Bethlehem/Monheim/Langenfeld. Das Caritas Baby Hospital Bethlehem ist seit über 60 Jahren das einzige Kinderkrankenhaus im Westjordanland, heute für etwa 300.000 palästinensische Kinder im gesamten Westjordanland. Bericht von Jürgen Steinbrücker und Carmen Sibbing / Kinderhilfe Bethlehem. Ein Stall mit einer Krippe ist besonders in Bethlehem Symbol der Geburt Jesu und der Liebe Gottes zu den Menschen. Wie sich diese Liebe mit Leben füllt, ist auch an der Arbeit sichtbar, die für Zahntausende...

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 16.12.19
Politik
Foto KHB / Rula Halawani: Watan auf dem Laufband. Die Übung ist spannend und anstregend zugleich.
7 Bilder

Der lange Weg zum ersten Schritt.

Mehr Unabhängigkeit dank frühkindlicher Physiotherapie. Das Caritas Baby Hospital Bethlehem ist seit über 60 Jahren das wichtigste Kinderkrankenhaus im Westjordanland, heute für etwa 300.000 palästinensische Kinder im gesamten Westjordanland. Bericht von Jürgen Steinbrücker und Carmen Sibbing / Kinderhilfe Bethlehem. Bethlehem/Monheim/Langenfeld. Das Caritas Baby Hospital ist zahlreichen Langenfeldern und Monheimern, aber auch Israelreisenden aus Leverkusen, Dhünn, Leichlingen, Düsseldorf und...

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 14.12.17
  • 4
  • 4
Überregionales
Der Blick vom Ölberg auf Jerusalem lässt die Goldene Kuppel des Felsendoms – der kein Dom ist, sondern Omar Moschee heißt, die keine Moschee ist –erkennen. Hinter dem „Opa Köhl“ von links: Leon, Katharina, Lovis, Cordelia, Tabea und Ole.
2 Bilder

Eine Enkeltour in das „Gelobte Land“.

Werner Köhl hat ein weiteres Mal Israel besucht – diesmal mit seinen Enkeln. Monheim/Langenfeld. Der Pfarrer im Ruhestand Werner Köhl, der mit seiner Ehefrau Ise seit zwei Jahren im Diakoniezentrum Monheim an der Opladener Straße wohnt, erfüllte sich einen jahrelang gehegten Wunsch: Er reiste mit seinen sechs Enkelinnen und Enkeln küzlich in das „Gelobte Land“. Seit 1973 erlebte Köhl das Land bei rund 30 Gruppenreisen vom Berg Hermon im Norden bis zum Roten Meer und Sinaigebirge im Süden, von...

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 17.06.17
  • 2
  • 3
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.