Caritas International

Beiträge zum Thema Caritas International

Vereine + Ehrenamt
Mit der Aktion „Eine Million Sterne“ soll auf Menschen in Not weltweit aufmerksam gemacht werden.

Caritasverband Recklinghausen beteiligt sich an Solidaritätsaktion
„Eine Million Sterne“ findet überwiegend digital statt

„Eigentlich wollten wir in diesem Jahr den Kirchplatz an St. Peter in ein brennendes Kerzenmeer verwandeln und damit ein Zeichen der Hoffnung setzen - für Menschen in Not hier in unserer Stadt und weltweit“, erklärt Christian Löwentat vom Fachdienst Gemeindecaritas, der die bundesweite Aktion „Eine Million Sterne“ in Recklinghausen organisiert. „Dies wäre gemäß der aktuellen Corona-Schutzverordnung zwar nicht ausgeschlossen, im Sinne der aktuell notwendigen Kontaktreduzierung haben wir uns...

  • Recklinghausen
  • 10.11.20
Vereine + Ehrenamt
In den Flüchtlingslagern auf den griechischen Inseln herrscht Mangel und Enge- menschenunwürdige Lebensbedingungen.

Caritasverband Dortmund spendet für Aktion in Griechenland
Hilfseinsatz von Caritas Hellas in Flüchtlingscamps

Aktuell harren immer noch Tausende von Geflüchteten auf den griechischen Inseln unter menschenunwürdigen Bedingungen und in sehr beengten Verhältnissen aus. In den Flüchtlingscamps mangelt an nahezu allem. Da zu wenige sanitäre Einrichtungen vorhanden sind, sind Hygiene-Richtlinien, um Covid-19 einzudämmen, nicht einzuhalten – Abstandsregeln sind aufgrund der maßlosen Überfüllung nahezu unmöglich. Caritas Hellas verteilt unter schwierigsten Bedingungen auf den Inseln Lesbos und Chios an knapp...

  • Dortmund-City
  • 04.05.20
Politik

Flüchtlingskrise
Caritas begrüßt Aufnahme von Schutzsuchenden aus Griechenland

Der Koalitionsausschuss hat vergangenen Sonntag beschlossen, besonders schutzbedürftige Kinder und Jugendliche aus den überfüllten Flüchtlingslagern in Griechenland aufzunehmen. Die Caritasverbände Geldern-Kevelaer und Kleve begrüßen die Entscheidung der Bundesregierung und fordern die verantwortlichen Akteure auf, die Beschlüsse schnell umzusetzen. „Die Sicherheit und die Gesundheit der geflüchteten Kinder sind auf den griechischen Inseln absolut nicht gewährleistet – das trifft auf alle zu,...

  • Kleve
  • 10.03.20
Vereine + Ehrenamt

Vortrag über das Schicksal gestrandeter Migranten in Gao

Eric Alain Kamdem, Koordinator und Leiter des "Hauses des Migranten" in Gao (Mali) hielt in seiner Landessprache Französisch im Bürgerhaus Rees den Vortrag „Gestrandet in Gao“. Dieser wurde übersetzt von Dr. Cornelia Giesing, der ehemaligen Leiterin des Regionalbüros Westafrika und Repräsentantin des Deutschen Caritasverbandes, Caritas international (2011-2016), im Senegal. Ins-gesamt 20 Jahre arbeitete sie in verschiedenen westafrikanischen Ländern. Durch ihre Vermittlung lernten die...

  • Kleve
  • 09.10.19
Vereine + Ehrenamt

Vortrag
Gestrandet in Gao

Zunehmende Grenzkontrollen in Niger führen dazu, dass immer mehr Migranten gezwungen sind, durch die Sahara über Mali nach Nordafrika zu gelangen. Aus Algerien abgeschobene Migranten werden oftmals von Sicherheitskräften zum Grenzübertritt nach Gao (Mali) gezwungen. Dabei werden sie bedroht, beraubt oder sogar gefangen gehalten. Die seit Tagen oder Wochen stark strapazierten Migranten sind an ihre körperlichen Grenzen geraten und vollkommen kraftlos. Viele von ihnen sind in einem schlechten...

  • Rees
  • 05.09.19
Überregionales
Geld für Flüchtlingsprojekte in Syrien, Libanon und Jordanien (von rechts): Theo Freitag, Dirk Jahner (Leitung Verpflegungsmanagement Marienhospital), Thomas Sareika (Produktionsleitung St. Elisabeth-Gruppe) sowie Ramin Homayouni überreichten die Spende an Ingmar Neumann (Caritas)

60 000 Euro für Syrien, Libanon und Jordanien

Insgesamt 60 000 Euro spendet die St.-Elisabeth-Gruppe für Flüchtlingsprojekte in Syrien, Libanon und Jordanien. Mit dieser Spende geht ein Teil der Einnahmen, die das Team des Verpflegungsmanagements der Gruppe für die Verpflegung der Flüchtlinge in Herne erhalten hat, wiederum an Flüchtlinge. Als die große Anzahl von Flüchtlingen nach Herne kam, haben viele geholfen. Dies gilt auch für die Mitarbeiter des Verpflegungsmanagements. Für die Speisenversorgung gelten in Deutschland zahlreiche...

  • Herne
  • 21.04.16
Politik
In der Innenstadt von Kathmandu sind nicht nur viele Häuser völlig zerstört. Ständig drohen weitere einzubrechen.  Schätzungen zufolge sind in Nepal mehr als 8 Millionen Menschen von den Folgen der Katastrophe betroffen. 70.000 Häuser sind komplett zerstört, weitere 530.000 wurden schwer beschädigt.

„Hilfe für Nepal dringender denn je“ – KKV ruft zu weiteren Spenden auf

Kooperation mit Caritas international „Auch wenn das Erdbeben in Nepal und seine katastrophalen Folgen den Medien keine Schlagzeilen mehr wert sind, die Not, insbesondere nach dem schweren Nachbeben 18 Tage später, lässt die Menschen dort fast verzweifeln. Vor allem in den abgelegenen Bergregionen ist die Lage noch immer verheerend. Caritas-Helfer berichten von komplett zerstörten Siedlungen – und von Tausenden von Menschen, die alles verloren haben.“ Mit diesen Worten erinnert Bernd-M. Wehner,...

  • Monheim am Rhein
  • 28.05.15
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.