Contilia Gruppe

Beiträge zum Thema Contilia Gruppe

Vereine + Ehrenamt
Närrischer Protestkorso im Essener Norden.
16 Bilder

„Ob Baby, Leber, Niere, Herz, kein Krankenhaus, das ist ein Scherz“
Närrischer Protestkorso

Der Norden bangt um seine Gesundheitsversorgung. Im Ernstfall ist der Weg zum nächsten Krankenhaus weit. Sehr weit. Fast alle Krankenhäuser der Ruhrmetrople liegen südlich der A 40. "Das ist nicht hinnehmbar", finden die Menschen vor Ort. Mit einem närrischen Protestkorso haben sie am Samstag auf sich und ihre Situation aufmerksam gemacht. Dem Aufruf der Initiative "Entscheid Krankenhaus" zum Protest gegen den "Kahlschlag des Gesundheitswesens im Norden" sind viele Essener gefolgt - trotz...

  • Essen-Nord
  • 16.02.21
Politik
Kettwiger Strasse und der Burgplatz im schönsten Sonnenschein - wer braucht da zur Gesundung ein herkömmliches Krankenhausbett in Altenessen oder Stoppenberg. Irgendwann gibt es dann später auch ein freies Krankenhausbett südlich des Hauptbahnhofs.
9 Bilder

Gesundheitsversorgung im Essener Norden retten
Nord-Patientenwarteschlangen dringen in den Süden vor

Krankenhausabwicklungen der katholischen Contilia Gruppe jetzt stoppen! Am Samstag, dem 19. September starteten wir Altenessener*innen und andere aus Stoppenberg, Katernberg und den Nachbarstadtteilen im essener Norden auf der Kettwiger Strasse eine erste KrankenhausPatientenWarteschlangen Simulation. In wenigen Wochen könnten solche Warteschlangen aber der Ernstfall werden, dann stehen sie aber vor den Toren des Kruppschen Krankenhauses, des Klinikums oder des Huyssensstiftes und verlängern...

  • Essen-Nord
  • 20.09.20
  • 1
Politik
26. August vor der Stadtratssitzung in der Grugahalle: Protest gegen das geplante Aus der Krankenhäuser in Stoppenberg und Altenessen. Mittendrin aktiv hier Markus Spitzer-Pachel und Frank Münter, die grünen Direktkandidaten für Karnap und Altenessen-Nord
4 Bilder

Geplante Krankenhausschließungen der Contilia
Müller-Hechfellner: Essener Norden darf bei Prävention und Gesundheitsversorgung nicht im Stich gelassen werden

Angesichts der Debatte um die Gesundheitsversorgung im Essener Norden erklärt die sozialpolitische Sprecherin der Ratsfraktion der Grünen, Christine Müller-Hechfellner: „Die Essener Grünen stehen für eine moderne Krankenhausversorgung im Essener Norden. Der von den Grünen befürwortete ursprünglich geplante Neubau in Altenessen verfügt über einen Förderbescheid in Höhe von 94 Mio. Euro, der noch unter der grünen Gesundheitsministerin Barbara Steffens zustande gekommen ist. Sollte sich ein Neubau...

  • Essen-Nord
  • 28.08.20
Politik
Über die Schließungsentscheidungen der katholischen Krankenhausgruppe Contilia, an der auch das Ruhrbistum Anteile besitzt, hat das eh immer problematische Nord-Süd-Gefälle in unserer Stadt noch eine zusätzliche Schlagseite bekommen. Auch mit sehr wenig Privatpatienten muss es in unserem Land und unserer Stadthälfte aber möglich sein, moderne wohnortnahe Medizinversorgung abzusichern.
5 Bilder

Gesundheitsgefährdung duch Contilia
Grüne: Gemeinsam kämpfen für zukunftsfeste Krankenhausversorgung im essener Norden

Um den kurzfristig drohenden Verlust der wohnortnahen Krankenhausversorgung im Norden zu verhindern, wird die breite Unterstützung durch Bürgerschaft ,viele Parteien und sicher auch der Gewerkschaften gebraucht. Solidarisch mit den Bürger*innen aus Borbeck, Vogelheim, Altenessen, Stoppenberg und vielen anderen aus den betroffenen Stadtbezirken IV , V und VI kämpfen natürlich auch Grüne für den Erhalt unserer Krankenhäuser. Die vorwarnungslose Entscheidung der katholischen...

  • Essen-Nord
  • 04.07.20
  • 2
  • 1
Politik
Das war trotz langem Vorlaufs ein kurzer Frühling für moderne, gute medizische Versorgung am Karlsplatz und gesamten Norden der Stadt. Leichtfertig hatten wir in Altenessen, Stoppenberg und Borbeck geglaubt, mit Hilfe des katholischen Contilia-Krankenhauskonzerns würden jetzt hier deutliche dreistellige Millionenbeträge in ein neues Großkrankenhaus und seine Infrastruktur investiert. Wenn es nur darum ginge, dass die Contilia-Gruppe jetzt doch lieber im Nachbezirk Borbeck ein neues Krankenhaus bauen will, sollte es zu verschmerzen sein. Tatsächlich ist jetzt aber befürchten, dass neben den angekündigten Schließungen nur noch um  Schrumpfinvestitionen für das Phillipusstift- Krankenhaus am Germaniapaltz gekämpft wird.
2 Bilder

Krankenhaus-Umbaupläne der Contilia-Gruppe
Gute medizinische Versorgung im Essener Norden garantieren

Grüne: Gute medizinische Versorgung der Menschen im Essener Norden muss garantiert werdenAngesichts der Verlautbarung der Contilia GmbH, dass die Katholisches Klinikum Essen GmbH nicht verkauft werden soll, das Philippusstift in Borbeck ausgebaut und das Marienhospital in Altenessen sowie das Vincenz-Hospital in Stoppenberg schließen sollen, erklärt Christine Müller-Hechfellner, sozialpolitische Sprecherin der Ratsfraktion der Grünen: „Die Verlautbarungen der Contilia-Gruppe haben bei uns...

  • Essen-Nord
  • 26.06.20
Politik
Die Zeiten der Kutelmolkerei nördlich des Bahndamms am Bahnhof Altenessen sind Jahrzehnte vorbei. Die alten Bürogebäude sind jetzt noch teilweise von der Jugendberufshilfe Essen angemietet. In den Waschbetonhallen dahinter gibt es diverse andere Zwischenutzungen. Schon lange existiert aber die Hoffnung auf eine grundsätzliche Neuüberplanung dieses Areals, dass nahverkehrstechnisch hervorragend mit Buslinien, Tram, S- und Regional, wie auch U-Bahn angebunden ist. Das Megaprojekt der türkischen Investorengruppe schien deshalb als eine Art warmer Regen für die Stadtteilentwicklung.
2 Bilder

12. Februar - der grüne Nordstammtisch lädt ein:
Gefahr von Seifenblasenprojekten und Geldwaschanlagen?

Krankenhausneubauten im Norden und Großinvestition am Altenessener Bahnhof zeigen SchlagseiteAuf die aktuelle Debatte hätten Grüne und der essener Norden gerne verzichtet - jetzt muss sie aber geführt werden: Sowohl die geplanten Krankenhausneubauten mit dreistelligen Millioneninvestitionen der Contilia-Gruppe, wie auch dass fast ebenso gigantische Büro-, Wohn und Gewerbeprojekt der türkischen Investorengruppe DURMAZ International GmbH nördlich des Bahnhofs Altenessen haben leider düstere...

  • Essen-Nord
  • 05.02.20
Politik
Das Marienhospital am Karlsplatz in Altenessen war in bisherigen Plänen der Contilia für den Abriß und einen grundlegenden Neubau als zentrales Krankenhaus für die drei nördlichen Stadtbezirke IV; V und VI vorgesehen. Auch wenn bei Verwirklichung dieser Krankenhauspläne insbesondere Probleme der künftig vergrößerten Verkehrsströme zu lösen wären, hätte diese anstehende massive Investition doch einen positiven Schub für Altenessen ausgelöst.
4 Bilder

Contilia-Gruppe plant Verkauf der Katholischen Kliniken
Müller-Hechfellner: Gesundheitsversorgung im Norden muss gesichert werden

Der jetzt von der Contilia beschlossene Verkauf der katholischen Kliniken der KKG GmbH wird von der Ratsfraktion der Grünen mit Bedauern und Besorgnis aufgenommen. Die sozialpolitische Sprecherin der Fraktion, Christine Müller-Hechfellner, erklärt hierzu: „Vor dem Hintergrund einer älter werdenden Bevölkerung ist und bleibt die gesundheitliche Versorgung der Menschen im Essener Norden eine wichtige Aufgabe. Wenn sich die Contilia-Gruppe jetzt dafür entschieden hat, die bisherigen Planungen zur...

  • Essen-Nord
  • 14.01.20
Politik
Das heutige Marienhospital der Contilia Krankenhausgruppe am Karlsplatz in Altenessen: Auch wenn das bisherige Gebäude mittelfristig abgerissen werden soll, ist dieser Standort für einen erheblich vergrößerten Neubau vorgesehen - was aktuell allerdings ernste Konflikte mit der benachbarten Kirchengemeinde St. Johann Baptist verursacht, deren Grundstück dann gebraucht wird.

Grüner Nord-Stammtisch am 9. Januar: Drei Stadtbezirke - ein Krankenhaus?

Künftige Krankenhausversorgung im Essener Norden ausreichend?Am 9. Januar laden die Grünen im Essener Norden ein zur ersten grünen Nord-Stammtischrunde in 2019: Schwerpunktthema ist zum zweiten Mal der geplante Krankenhausneubau am Karlsplatz, wie auch die möglichen Schließungen in Borbeck und Stoppenberg. Diese weitreichenden Umstrukturierungspläne werden in vielfältiger Weise auf die betroffenen Stadtteile einwirken. Deshalb sollen neben den aktuellen Übersichten über anstehende Themen in den...

  • Essen-Nord
  • 06.01.19
  • 1
Politik
Die Monatstreffen des grünen Nord-Stammtischs im denkmalgeschützten Zechengebäude - wie immer hart an der Grenze der beiden Stadtbezirke V und VI , noch in Altenessen aber äußerst kurz vor Stoppenberg.

12.12. - Jahresausklang beim Grünen Nordstammtisch
Schwerpunkt: Krankenhäuser - über Abrisse und Neubauten

Die Grünen aus den Bezirken V und VI laden zur letzten Nordstammtischrunde diesen Jahres ein und setzen auf das Thema Gesundheitsversorgung. Zum neuen Jahr erwartet insbesondere der essener Norden schließlich dringend noch Präzisierungen über die Pläne der Contilia-Krankenhaus Gruppe. Welche Zukunftsaussichten Vincents-, Philippus- und Marienhospital in Stoppenberg; Borbeck und Altenessen nach dem Willen der Betreibergesellschaft im nächsten Jahrzehnt vor sich haben, ist bisher unklar. Stadtrat...

  • Essen-Nord
  • 07.12.18
  • 1
Politik
Gemeinsam für eine bessere Gesundheitsversorgung (v.l.n.r): Maria Lüke, stellv. Pflegedienstdirektorin Katholisches Klinikum Essen (KKE), Dr. med. Dirk Albrecht, Geschäftsführer (Sprecher) Contilia Gruppe, Prof. Birgit Hailer, stellv. Ärztliche Direktorin KKE; Carsten Preuß, Kaufmännischer Direktor KKE, Manfred Sunderhaus, Geschäftsführer KKE, Wilhelm Herrmanny, Vorsitzender des Aufsichtsrats KKE, Prof. Andreas Biedler, Ärztlicher Direktor KKE, wollen Synergien der Träger weiter stärken. Foto: KKE

Katholisches Klinikum wird 100-prozentige Tochter der Contilia Gruppe

Ende April ist im Bereich Gesundheitsversorgung einer der größten Arbeitgeber in Essen entstanden: Das Katholische Klinikum mit Marienhospital, Philippusstift und St. Vincenz Krankenhaus ist nun 100-prozentige Tochter der Contilia Gruppe. Mit dem Zusammenschluss wollen die Träger bestehende Kooperationen weiter ausbauen. „Wir haben eine kritische Größe, über die man nicht hinauskommt“, weiß Stefan Mattes, Leiter Marketing und Kommunikation des Katholischen Klinikums Essen. Schon vor einigen...

  • Essen-Borbeck
  • 03.05.18
Politik
Foto: S.Hofschlaeger/Pixelio.de

Essener Norden: Kinderarzt weiter im Wartestand

Die Suche nach einem weiteren Kinderarzt im unterversorgten Bezirk V hält an. Dabei steht ein Bewerber parat, der sich allerdings nicht in der geplanten Frühförderstelle im alten Karstadt Rat & Tat-Gebäude am Palmbuschweg, sondern in einer Praxisgemeinschaft niederlassen möchte. Ohnehin stehen die Sterne für die Frühförderstelle Palmbuschweg ungünstig. Der nötige Umbau fällt teurer aus als gedacht. „Für den Eigentümer lohnen sich die Baumaßnahmen nicht“, berichtet Karlheinz Endruschat,...

  • Essen-Nord
  • 05.07.12
Überregionales
Foto: S.Hofschlaeger/pixelio.de

Ärztin kündigt: Kommt jetzt ein Zentrum für Kindergesundheit?

Ein neuer Hoffnungsschimmer für die Kindergesundheit im Norden? Vor einer Woche erst begann die Suche nach einem Kinderarzt von Neuem. Ausgerechnet die Kündigung einer Ärztin in der Frühförderstelle für entwicklungsgestörte Kinder an der Helen-Keller-Straße könnte jetzt neuen Handlungsspielraum für die Kinderarztmisere im Bezirk V (Altenessen, Karnap, Vogelheim) ermöglichen. Die Stadt bemüht sich, die ab April ohne ärztliche Leitung dastehende Frühförderstelle zu erhalten. Bereitschaft zur...

  • Essen-Nord
  • 10.02.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.