Coronabonds

Beiträge zum Thema Coronabonds

Politik

Den Gürtel enger schnallen
Video-Botschaft des Bundespräsidenten : „Wir werden einiges von dem erarbeiteten Wohlstand preisgeben“

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier teilt in einer Videobotschaft mit, dass die Deutschen aufgrund der Corona-Krise einen Teil ihres Wohlstands einbüßen werden. “Die Krise trifft unsere Gesellschaft hart, und sie wird noch eine ganze Weile dauern. Wir dürfen Risiken nicht ignorieren und zu erwartende Schwierigkeiten nicht kleinreden ...Wahr ist, die Zeit wird nicht spurlos an uns vorbeigehen. Wir werden einiges von dem gemeinsam erarbeiteten Wohlstand preisgeben...”, so Steinmeier....

  • Duisburg
  • 10.05.20
  •  3
  •  1
Politik

Corona-Bonds
Wie wäre es mit einer Steuererhöhung in Deutschland für Corona-Bonds ?

Eine Vermögensabgabe von einmalig 20 Prozent würde genügen, um die italienische Staatsverschuldung um 100 Prozent vom BIP zu senken - auf ein Niveau unterhalb der deutschen. Die italienischen Privathaushalte hätten selbst nach einem solchen Schnitt noch über mehr Vermögen als die deutschen. https://www.focus.de/finanzen/boerse/experten/eurobonds-statt-seine-buerger-will-italien-lieber-deutschland-zahlen-lassen_id_11917977.html

  • Duisburg
  • 26.04.20
  •  1
Politik

Der Exportweltmeister
Kurzarbeitergeld: Deutschland ist Schlusslicht in Europa

Von den 15 europäischen Ländern, die in der Untersuchung berücksichtigt wurden, zahlen vier Staaten (Irland, Dänemark, die Niederlande und Norwegen) ein Kurzarbeitergeld, das bis zu 100 Prozent des Lohnausfalls kompensiert (siehe auch Abbildung 1 am Ende dieser Pressemitteilung). In Schweden variiert das Kurzarbeitergeld zwischen 92,5 und 96 Prozent je nach Umfang der Kurzarbeit. In fünf Ländern (Österreich, Großbritannien, Italien und die Schweiz) liegt das Kurzarbeitergeld bei 80 Prozent,...

  • Duisburg
  • 23.04.20
  •  1
  •  1
Politik

Corona - harte Verteilungskämpfe und Debatte, wer die Kosten für die Rettungspakte trägt
„Die meisten Menschen werden nach der Corona-Krise erstmal ärmer sein“

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann: Letztlich werde die gesamte Bevölkerung dafür bezahlen: „Die meisten Menschen werden nach der Corona-Krise erstmal ärmer sein.“ Baden-Württemberg zum Beispiel spanne für fünf Milliarden Euro einen Schutzschirm, der Betrag sei binnen zehn Jahren zu tilgen. „Das heißt: Eine halbe Milliarde im Jahr muss im Haushalt anderswo eingespart werden. Das Geld fällt ja nicht vom Himmel.“

  • Duisburg
  • 11.04.20
  •  6
  •  2
Politik
"Auf der einen Seite kämpfen gerade viele Menschen um ihr tägliches Überleben und andere wollen aus der Notlage noch ein lukratives Geschäft machen.", kritisiert die Bürgerbewegung Finanzwende.

"Kassemachen mit der Krise: Die Geier kreisen"
Coronakrise: FINANZWENDE fordert europäisches Handeln - Spekulation ausbremsen!

Die Corona-Krise hinterlässt auch auf den Finanzmärkten immer deutlichere Spuren. Während manche Marktakteure durch Wetten auf Kursrückgänge von der Krise profitieren wollen, werden für einzelne Länder die Bedingungen für die Aufnahme von Krediten schon wieder deutlich schlechter. Wie in der letzten Krise ziehen sich die europäischen Finanzminister bisher auf Kleinstaaterei zurück. Dadurch kann diese Krise nicht gelöst werden. Gerhard Schick, Vorstand von Finanzwende erklärt dazu: "Wir als...

  • Dortmund
  • 05.04.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.