Coronapandemie

Beiträge zum Thema Coronapandemie

Kultur

Coronaregeln
Zimmis Gedicht der Woche KW39

Ich mag nicht mehr jeden Tag mehrmals von Corona hören, es reicht, wenn die Regelungen meine sozialen Kontakte stören. Ich sehe die Notwendigkeit der Coronaregeln zwar ein, doch ich möchte lieber wieder ein freier Mensch sein!

  • Dortmund
  • 03.10.21
Kultur

Ungeimpft
Zimmis Gedicht der Woche KW38

Man kann wirklich nicht verstehen, warum manche nicht zur Impfung gehen; so sind zu viele noch ungeimpft, weshalb man auch heftig auf sie schimpft, aber man soll die Hoffnung ja nicht aufgeben, schließlich wollen wir ja alle wieder normal leben.

  • Dortmund
  • 26.09.21
Kultur

Maske
Zimmis Gedicht der Woche KW37

Der Lockdown ist seit einiger Zeit aufgehoben, hoffentlich ist er nicht nur aufgeschoben, immer noch trägt man die Maske im Gesicht, so sieht man die Mimik des anderen nicht; man will doch endlich wieder wie früher leben, wann wird es ein Ende von Corona geben?!

  • Dortmund
  • 19.09.21
Kultur

Herdenimmunität
Zimmis Gedicht der Woche KW36

Die Herdenimmunität ist nun das große Ziel, doch dazu bedarf es nicht mehr allzu viel. Man muss die Ungeimpften zur Impfung motivieren, auch die Jugendlichen gilt es zu immunisieren, zudem wird über eine dritte Impfung nachgedacht, das ist zu schaffen – das wäre doch gelacht!

  • Dortmund
  • 12.09.21
Kultur

Soziale Kontakte
Zimmis Gedicht der Woche KW35

Die Coronapandemie zieht sich nun schon endlos lange hin, was gibt dem Leben mit wenig sozialen Kontakten einen Sinn? Es bietet sich an, im nahen Park spazieren zu gehen, da gibt es Pflanzen, Tiere und Menschen zu sehen; auch ein Schwatz beim Einkaufen tut der Seele gut, das Ende des Lockdowns gab jetzt neuen Lebensmut.

  • Dortmund
  • 05.09.21
Politik

Beratungen von Bund und Ländern: Pademie weiter eindämmen

Die Infektionszahlen mit dem Coronavirus steigen in den vergangenen Wochen wieder an. Wie sie sich weiter entwickeln, hängt maßgeblich davon ab, wie hoch die Impfquote in Deutschland ist. „Jetzt haben wir genug Impfstoff und wir müssen dafür werben, dass geimpft wird“, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel am Dienstag nach Beratungen von Bund und Ländern. Erfreulich sei, dass mehr als 80 Prozent der über 60-Jährigen geimpft seien und man davon ausgehen könne, dass auch bei der Delta-Variante die...

  • Marl
  • 10.08.21
Sport
Nur drei Wochen lang vor den Sommerferien konnten die Wasserfreunde Gevelsberg nach langer Corona-Pause wieder Schwimmkurse für Kinder anbieten – wie auf diesem Symbolbild. Wegen der Ferien musste der Verein sein Angebot unterbrechen, hofft aber, dass es danach weitergeht.
2 Bilder

Auf dem Trockenen
Wasserfreunde Gevelsberg wollen nach den Ferien wieder Nichtschwimmerkurse anbieten

Das Datum weiß Sabine Noack, Schwimmwartin bei den Wasserfreunden Gevelsberg 1965, noch genau. Ab dem 16. März 2020 konnte der Verein wegen der Coronapandemie keine Nichtschwimmerkurse mehr anbieten. Drei Wochen vor den diesjährigen Sommerferien ging es wieder los, aber in den Ferien muss der Verein nun erneut aussetzen. Jetzt wartet Noack auf einen Neustart im Anschluss an die Ferien. Von Vera Demuth Zwei Arten von Schwimmangeboten für Kinder veranstalten die Wasserfreunde Gevelsberg. Für ihre...

  • Gevelsberg
  • 31.07.21
Politik
Die Ende Januar eingeführte Homeoffice-Pflicht ist seit Beginn dieses Monats aufgehoben. Trotzdem arbeiten viele Büromitarbeiter weiterhin von Zuhause aus. Hagen bildet da keine Ausnahme.
2 Bilder

Von zuhause aus
Hagener Arbeitgeber ermöglichen auch nach der Pflicht das Homeoffice

Seit Ende Januar mussten Arbeitgeber ihren Büromitarbeitern die Möglichkeit bieten, von zuhause aus zu arbeiten. Weil die Coronalage sich deutlich stabilisiert hat, ist diese sogenannte Homeoffice-Pflicht zum 1. Juli ausgelaufen. Doch wie eine Anfrage des Stadtanzeigers bei einigen Arbeitgebern zeigt, werden wohl auch künftig Mitarbeiter im Homeoffice bleiben. Von Vera Demuth Für die rund 3.200 Mitarbeiter der Stadt Hagen besteht weiterhin die Möglichkeit, vorrangig im Homeoffice zu arbeiten....

  • Hagen
  • 28.07.21
  • 1
  • 1
Vereine + Ehrenamt
Noch kann die DLRG-Ortsgruppe Hagen die Schwimmkurse für Kinder nicht wieder anbieten.
2 Bilder

Lebensgefahr im Wasser
DLRG-Ortsgruppe Hagen kann seit März 2020 keine Nichtschwimmer unterrichten

"Wir hoffen, dass wir nach den Sommerferien wieder Nichtschwimmerkurse anbieten können", sagt Arianna Schmidt (28), zweite Vorsitzende der DLRG-Ortsgruppe Hagen und Referentin für Öffentlichkeitsarbeit. Im März 2020, als die Schulen wegen der Coronapandemie das erste Mal schlossen, musste auch die DLRG ihre Schwimmkurse einstellen. Seitdem konnte sie keine Kinder unterrichten. Von Vera Demuth Normalerweise besuchen pro Jahr etwa 90 Jungen und Mädchen ab dem fünften Lebensjahr die...

  • Hagen
  • 14.07.21
Ratgeber
Die Coronapandemie belastet das Familienleben: diese Erfahrung machen auch viele Hagener Familien in ihrem Alltag. Die Probleme und Herausforderungen sind vielfältig und erfordern unterschiedliche Lösungen. In insgesamt sieben Online-Impulsveranstaltungen unter dem Titel "Stärkung von Eltern und Kindern in Pandemiezeiten" bietet die städtische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche interessierten Eltern die Möglichkeit, sich über verschiedene Themen zu informieren, auszutauschen und Lösungswege kennenzulernen.

Coronapandemie belastet das Familienleben
Stärkung von Eltern und Kindern in Pandemiezeiten: Beratungsstelle hilft mit Online-Impulsvorträgen

Die Coronapandemie belastet das Familienleben: diese Erfahrung machen auch viele Hagener Familien in ihrem Alltag. Die Probleme und Herausforderungen sind vielfältig und erfordern unterschiedliche Lösungen. In insgesamt sieben Online-Impulsveranstaltungen unter dem Titel "Stärkung von Eltern und Kindern in Pandemiezeiten" bietet die städtische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche interessierten Eltern die Möglichkeit, sich über verschiedene Themen zu informieren, auszutauschen und...

  • Hagen
  • 24.05.21
Politik
Die drei Landtagsabgeordneten zogen auch in diesem Jahr ein positives Fazit aus dem Gespräch.

CDU-Abgeordnete im Austausch
Auswirkungen der Pandemie auf den Arbeitsmarkt

Die beiden CDU-Landtagsabgeordneten für den Kreis Kleve, Margret Voßeler-Deppe und Dr. Günther Bergmann, sprachen nun gemeinsam mit ihrer Kreis Weseler Abgeordnetenkollegin Charlotte Quik mit der Leiterin der hiesigen Agentur für Arbeit, Barbara Ossyra. Es ging bei dem alljährlichen Informationsaustausch speziell um die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Arbeitsmarkt der Region. Kreis Kleve. Barbara Ossyra erläuterte, dass trotz der Sondersituation kein erheblicher Einbruch auf dem...

  • Kleve
  • 17.05.21
Kultur
Britta Lennardt

Kulturschaffende aus Witten gesucht
"Die ersten Wochen waren ein Schock"

„Die ersten drei Wochen nach dem ersten Lockdown waren ein echter Schock, und ich habe wie ein Kaninchen vor der Schlange gestanden“, sagt die Wittener Schauspielerin und Regisseurin Britta Lennardt rückblickend. Seit fast 20 Jahren ist die gebürtige Dortmunderin mit dem „Brille-Theater“ und seit mehr als 16 Jahren mit Ehemann Stefan als Duo „Lennardt + Lennardt“ auf den Bühnen der Republik unterwegs. Doch Auftritte sind zurzeit Fehlanzeige. „Zuerst habe ich gedacht, es sei nur eine kurze...

  • Witten
  • 03.05.21
Blaulicht
Die Corona-Schutzmaske wird wohl noch längere Zeit zur persönlichen Ausrüstung der Menschen in ganz Deutschland gehören.

Die aktuellen Corona-Zahlen vom 25. März liegen vor
Allein in Gladbeck gibt es 25 Neuinfektionen

Die Entwicklung ist nicht überraschend: Alle Städte des Kreises Recklinghausen melden weitere Corona-Neuinfektionen und damit verbunden ein Anstieg der Inzidenzwerte. Dies trifft auch auf Gladbeck zu. Dazu gibt es leider auch noch vier Todesfälle, die mit Corona in Verbindung gebracht werden. Je einen Todesfall melden Castrop-Rauxel, Datteln, Marl sowie Recklinghausen. Aktuell (Stand 25. März, 6 Uhr, in den Klammern die Veränderung im Vergleich zum 24. März) gibt es im gesamten Kreis...

  • Gladbeck
  • 25.03.21
Kultur
Video 10 Bilder

Essener Madrigalchor
Essener Madrigalchor und ein Jahr Corona-Pandemie - The music must go on!

Wohl niemand hat vor einem Jahr geahnt, dass gemeinschaftliches Singen im Chor auf längere Zeit nicht mehr möglich sein wird! Das letzte große Konzert, hatte der Essener Madrigalchor im Dezember 2019, das Weihnachtskonzert in der Alten Kirche Altenessen! Für den Madrigalchor begann im März 2020 -wie für alle weltweit Betroffenen - eine Zeit von Hoffen und Bangen, Zuversicht und Perspektivlosigkeit. Denn es wurde schon zu Beginn der Coronapandemie recht schnell erkennbar, dass es beim...

  • Essen-Nord
  • 19.02.21
Kultur
Video 16 Bilder

RuhrRocksixties - Rockchor 60+ Essen
Hurra, wir singen noch! – RuhrRockSixties und ein Jahr Coronapandemie

Ein Fischmarkt in Wuhan/China, 30.12.2019: Ausbruch der globalen, existenzbedrohenden Coronapandemie, scheinbar ganz weit weg, dann am 27.01.2020 erster Covid-19-Patient in Deutschland (München), schließlich am 11.03.2020 Ausruf einer weltweiten Pandemie durch die Weltgesundheitsorganisation! Nahezu parallel gaben die RuhrRockSixties, im April 2018 gegründeter Essener Rock Chor 60+ der Music Academy (MA) Essen, ihr - vorerst - letztes Konzert Januar 2020 im Rahmen des „Krebstages Ruhr 2020“ des...

  • Essen-Süd
  • 29.01.21
  • 1
  • 2
Kultur

Coronapandemie
Zimmis Gedicht der Woche KW02

Nun leiden wir schon seit Monaten unter der Pandemie, es scheint leider, Corona ende beinahe nie, jetzt wurde endlich mit der Impfung begonnen, da ist der Kampf wahrscheinlich schnell gewonnen; die Geduld wurde auf eine harte Probe gestellt, hoffentlich geht es bald wieder normal zu auf der Welt!

  • Dortmund
  • 11.01.21
Politik
Die Intensivbetten werden während der Coronakrise auch knapp, weil im Jahr 2020 bundesweit zwanzig Krankenhäuser wegen des kapitalistischen Schachers im Gesundheitswesen geschlossen wurden.

Gesundheitswesen
Klinikrettung-Bündnis fordert Stopp von Krankenhausschließungen

In einer bundesweiten Videokonferenz hat sich am 21. Dezember 2020 das Bündnis Klinikrettung der Öffentlichkeit vorgestellt. Ziel des Bündnisses ist es, den sofortigen Stopp von Schließungen von Krankenhäusern zu bewirken. In Deutschland werden zum Jahresende zwanzig Krankenhäuser geschlossen sein, doppelt so viele wie im Durchschnitt der letzten Jahre. Betroffen sind im Corona-Jahr 2.144 Betten und circa 4.000 Stellen. "Das Bündnis Klinikrettung hat sich gegründet, um klar machen: Die Menschen...

  • Dortmund
  • 26.12.20
Ratgeber

Corona-Update
456 Infektionen, kein Patient stationär im Ennepe-Ruhr-Kreis

Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 456 bestätigte Corona-Fälle (Stand Dienstag, 16. Juni, 9 Uhr), von diesen gelten 418 als genesen. Die Zahl der Infektionen ist damit innerhalb von 24 Stunden um 1 gestiegen. In den Krankenhäusern im Kreisgebiet ist kein Corona-Patient in stationärer Behandlung. Die aktuell 24 Erkrankten wohnen in Gevelsberg (2), Hattingen (6), Herdecke (4), Schwelm (2), Wetter (1) und Witten (9). In Breckerfeld, Ennepetal und Sprockhövel ist derzeit niemand am Corona-Virus erkrankt....

  • Herdecke
  • 16.06.20
Wirtschaft
Der Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hamm, Thomas Helm (m), AWO Geschäftsführer Rainer Goepfert (l.) und Thorsten Schmitz, Geschäftsführer der Bildung+Lernen gGmbH (r.) tauschten sich in Kamen über die aktuelle Arbeitsmarktsituation im Kreis Unna und Hamm aus. Dabei standen die Auswirkungen der Corona-Pandemie im Mittelpunkt. Foto: Stefan Kuster/AWO Ruhr-Lippe-Ems

Corona und der Arbeitsmarkt
Informationsaustausch zwischen Arbeitsagentur und AWO Ruhr-Lippe-Ems

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Arbeitsmarkt standen im Mittelpunkt eines allgemeinen Informationsaustausches zwischen Thomas Helm, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hamm, Rainer Goepfert, Geschäftsführer der AWO Ruhr-Lippe-Ems, und Thorsten Schmitz, Geschäftsführer der Bildung + Lernen gGmbH. Kamen/Kreis Unna. Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Virus-Pandemie ab der zweiten März-Hälfte hatten auch im Kreis Unna und der Stadt Hamm massive Auswirkungen....

  • Stadtspiegel Kamen
  • 13.06.20
Politik
"Die USA sind das Land, das anderswo als Weltpolizist auftritt, das Land, mit dem unsere Regierung immer wieder die „Wertegemeinschaft“ beschwört. - Kann es wirklich dabei bleiben?", fragt Cornelia Wimmer (LINKE).
Video

No Justice No Peace
Dortmunder Solidaritätskundgebung für Anti-Rassismus & Anti-Polizeigewalt-Demos in USA

In Dortmund hatte die Linkspartei für Dienstagnachmittag zu einer Kundgebung an der Reinoldikirche unter dem Motto "Stopp Rassismus - Solidarität mit den Demonstrierenden in den USA!" aufgerufen. Zahlreiche Menschen waren dem Aufruf gefolgt und prangerten strukturellen Rassismus auch in Deutschland an. "Der amerikanische Präsident Trump droht, das Militär des Landes gegen amerikanische Staatsbürger*innen einzusetzen, die gegen Rassismus und Polizeigewalt demonstrieren. Er schickt sich an, das...

  • Dortmund
  • 03.06.20
Ratgeber

Corona-Info
Aktuelle Corona-Zahlen vom 19.05.2020 - 16:00 Uhr

Bundesweit sind bis bislang über 175.500 Infektionen mit dem Coronavirus registriert worden (Vortag Stand 16.00 Uhr: mehr als 175.000 Infektionen). Mindestens 8036 Infizierte sind den Angaben zufolge bislang gestorben (Vortag Stand 16.00 Uhr: 7960). Das geht aus einer Auswertung der Deutschen Presse-Agentur hervor, die die neuesten Zahlen der Bundesländer berücksichtigt. Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Montag bei 0,91 (Datenstand 18.5. 0...

  • Wattenscheid
  • 19.05.20
Wirtschaft
Die Coronakrise zwingt den Modefilialisten Sinn in ein Schutzschirmverfahren.

In der Coronakrise
Hagen: Schutzschirmverfahren für Modefilialisten Sinn

Der Corona-bedingte Shutdown zwingt den Modefilialisten Sinn in ein Schutzschirmverfahren. Am 28. April 2020 meldete das Unternehmen beim zuständigen Amtsgericht Hagen ein sogenanntes Schutzschirmverfahren in Eigenverwaltung an.  Als vorläufigen Sachwalter bestellte das Gericht Rolf Weidmann, Senior-Partner bei GÖRG. Er gilt insbesondere im Einzelhandel als erfahrener Insolvenzexperte und wird die Eigenverwaltung der Modekette mit umfassender Restrukturierungs-Expertise erneut begleiten. Das...

  • Hagen
  • 04.05.20
Politik
Umso unverständlicher ist gerade jetzt in Pandemiezeiten, in denen sich Menschen und Staaten gegen eine gemeinsame Bedrohung zum Wohle aller zur Wehr setzen und solidarisch handeln müssten, dass einige Staaten, besonders die USA, immer noch auf Konfrontation, Egoismus und Krieg setzen.

Solidarität von & mit Kuba
Trotz & wegen Corona: zehntausende kubanische Mediziner im Einsatz in über 60 Ländern

Seit fast 25 Jahren leistet die Humanitäre Cuba Hilfe e .V. (HCH) Unterstützungsarbeit für Kuba, sei es durch Unterstützung des kubanischen Gesundheitswesens, sei es durch Informationsarbeit, soziokulturelle Projekte in Kuba und in Deutschland. "Wichtig war uns immer auch die politische Solidarität.", erklärt das HCH-Vorstandsmitglied Dr. med. Klaus-U. Piel aus Bochum. Während die Humanitäre Cuba Hilfe in all den Jahren 100 Container vor allem mit Krankenhausbedarf nach Kuba schickte,...

  • Bochum
  • 28.04.20
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.