Coronavirus

Beiträge zum Thema Coronavirus

Ratgeber
Insgesamt 1.589 Patienten wurden mit einer gesicherten Covid-19-Diagnose in einem Krankenhaus in Westfalen-Lippe behandelt und häufig auch beatmet.

Westfalen-Lippe
Fehlzeiten-Bilanz nach einem Corona-Jahr - Erziehungs- und Gesundheitsberufe am stärksten betroffen

Die AOK NORDWEST zieht Bilanz nach einem Jahr Corona. Mehr als 23.500 Beschäftigte wurden wegen Covid-19 krankgeschrieben. Fast 1.600 Erkrankte stationär behandelt. In Westfalen-Lippe wurden zwischen März 2020 und Februar 2021 insgesamt 23.538 AOK-versicherte Beschäftigte von einem Arzt im Zusammenhang mit einer Covid-19-Diagnose krankgeschrieben. Das ergab eine aktuelle Auswertung der AOK NORDWEST nach zwölf Monaten Corona-Pandemie. Die AOK-Ergebnisse belegen außerdem, dass Berufe in der...

  • Dortmund-Süd
  • 28.05.21
Ratgeber
Bei Notfallsymptomen sollte auch unter den Bedingungen der Pandemie nicht gezögert und umgehend der Notruf 112 gewählt werden.

Angst vor Covid-19-Infektion
Im Notfall sofort 112 anrufen - Weniger Notfälle in Westfalen-Lippe behandelt

Die AOK NORDWEST appelliert an die Menschen in Dortmund, bei Notfallsymptomen auch unter den Bedingungen der Pandemie nicht zu zögern und umgehend den Notruf 112 zu wählen. Grund: In Westfalen-Lippe sind im vergangenen Jahr deutlich weniger Menschen mit einem Schlaganfall ins Krankenhaus eingeliefert worden. Insgesamt wurden 9.123 AOK-Versicherte in Krankenhäusern stationär mit einem Schlaganfall aufgenommen, 8,6 Prozent weniger als im Vorjahr (9.979). „Die Corona-Pandemie hat zu großen...

  • Dortmund-Süd
  • 28.05.21
Ratgeber
Windpocken gehören zu den häufigsten Kinderkrankheiten und sind äußerst ansteckend. Trotz des extremen Juckreizes sollten sie nicht aufgekratzt werden.

Westfalen-Lippe
Deutlich weniger Windpocken-Fälle - Corona-Schutz lässt Infektionszahlen purzeln

Die Corona-Maßnahmen haben einen positiven Nebeneffekt: In Westfalen-Lippe sind im Jahr 2020 viele Infektionskrankheiten deutlich zurückgegangen. Dazu gehören auch die nach dem Infektionsschutzgesetz gemeldeten Windpocken-Fälle. Insgesamt wurden im letzten Jahr nur 944 Infektionsfälle gemeldet, im Vorjahr waren es noch 1.846. Nach aktuellen Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) in Berlin spiegelt sich diese Entwicklung auch in NRW und bundesweit wieder. „Wir gehen davon aus, dass die...

  • Dortmund-Süd
  • 28.05.21
Ratgeber
In Westfalen-Lippe sind deutlich mehr Menschen von der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung COPD betroffen als im bundesweiten Durchschnitt.
6 Bilder

AOK-Gesundheitsatlas vorgestellt
Lungenerkrankung COPD in Westfalen-Lippe häufiger als im bundesweiten Durchschnitt

In Westfalen-Lippe sind deutlich mehr Menschen von der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung COPD betroffen als im bundesweiten Durchschnitt: Mit einer Krankheitshäufigkeit von 8,3 Prozent liegt die Region über dem bundesweiten Wert von 7,1 Prozent. Das zeigt der aktuelle Gesundheitsatlas COPD des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO), den die AOK NORDWEST im Vorfeld des Weltnichtrauchertages am 31. Mai veröffentlicht hat. „Ein wichtiges Ziel bei der Versorgung von COPD-Erkrankten ist...

  • Dortmund-Süd
  • 27.05.21
LK-Gemeinschaft
In vielen Städten in NRW sind mit der Bundes-Notbremse auch Ausgangssperren verhängt worden.

Frage der Woche
Corona-Notbremse: Sind Ausgangssperren angemessen?

Diese dritte Welle der Corona-Pandemie hat Nordrhein-Westfalen fest im Griff, die Inzidenzen sind landesweit hoch . So ist in vielen Städten die Bundes-Notbremse in Kraft getreten, Ausgangssperren wurden verhängt. Was haltet ihr davon? Am 23. April hatte die Stadt Herne mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 301 Fällen pro Hunderttausend Einwohner den damals höchsten Wert in NRW erreicht. Aber auch andernorts werden Neuinfektionen auf hohem Niveau festgestellt. In vielen Kreisen und Städten in NRW...

  • Herne
  • 30.04.21
  • 71
  • 2
Ratgeber
Die Telefone standen nicht still: Die drei Allergie-Experten Prof. Dr. Eggert Stockfleth (l.), Dr. Cornelia Beimfohr (Apothekerin bei der AOK NORDWEST) und Priv.-Doz. Dr. Heinrich Dickel des Kath. Klinikums Bochum beantworteten zahlreiche Fragen unserer Leser rund um das Thema Pollenallergie.

Aktion von Stadt-Anzeiger und AOK NORDWEST
Pollen-Alarm: Allergie-Experten beantworteten viele Fragen am Telefon zum Thema "Heuschnupfen"

Das milde Wetter bringt erste Probleme für Heuschnupfen-Allergiker. Die Nase kribbelt, die Augen jucken und der Hals kratzt: Die ersten Pollen fliegen seit einigen Wochen. Für Allergiker brechen harte Zeiten an. In Deutschland leidet fast jeder Dritte an einer allergischen Erkrankung. Der Heuschnupfen ist dabei die häufigste Allergie. Zahlreiche Anrufer aus Dortmund nutzten die Chance, sich bei der Telefonaktion unserer Zeitung und der AOK NORDWEST von den Allergieexperten Prof. Dr. Eggert...

  • Dortmund-Süd
  • 29.03.21
Ratgeber
Medizinische Fachangestellte haben in Westfalen-Lippe im vergangenen Jahr am häufigsten im Zusammenhang mit Covid-19 an ihrem Arbeitsplatz gefehlt.

Aktuelle Analyse der AOK NORDWEST
Krankschreibungen in der Pandemie - Dortmund mit höchster AU-Quote

Beschäftigte in Erziehungs- und Gesundheitsberufen waren in Westfalen-Lippe von März bis Dezember 2020 am stärksten von Krankschreibungen im Zusammenhang mit Covid-19 betroffen. Das ergab eine aktuelle Analyse der Arbeitsunfähigkeitsdaten der Mitglieder der AOK NORDWEST. Am häufigsten haben in diesem Zeitraum Medizinische Fachangestellte im Zusammenhang mit Covid-19 an ihrem Arbeitsplatz gefehlt. Hier war die AU-Quote mit 3,7 Prozent am höchsten. Bisherige Analyse bestätigt Auf den folgenden...

  • Dortmund-Süd
  • 22.03.21
Ratgeber
Die ersten Pollen fliegen und eröffnen für Allergiker in Dortmund die Leidenszeit.

FFP2-Masken können Pollen zurückhalten
Pollen schon im Anflug - Für Allergiker brechen wieder harte Zeiten an

Das milde Wetter lässt die Pollen in Dortmund früher als sonst fliegen. Vor allem Hasel und Erle sind unterwegs. Für Allergiker brechen damit harte Zeiten an: Die Nase kribbelt und läuft, juckende Augen bis hin zu Atembeschwerden. Und die Zahl der Allergiker ist weiter gestiegen. Nach einer Studie des Robert Koch-Institutes (RKI) litt fast jeder dritte Deutsche an einer allergischen Erkrankung. Der Heuschnupfen, eine Allergie gegen Pollen, tritt dabei am häufigsten auf. Laut RKI leiden etwa 15...

  • Dortmund-Süd
  • 22.03.21
Natur + Garten
Nach fast vier Monaten Pause kann der Dortmunder Zoo heute wieder öffnen.

Brünninghausen
Zoo hat ab 10. März wieder geöffnet - Mit Kartenreservierung und Maskenpflicht

Nach knapp viermonatiger coronabedingter Schließung öffnet der Dortmunder Zoo am Mittwoch (10.3.) wieder seine Tore und wird unter einigen Einschränkungen vorerst täglich von 10 Uhr bis 17.30 Uhr geöffnet sein. Wie auch im vergangenen Jahr, benötigen alle Besucher eine Eintrittskartenreservierung bzw. eine Reservierung für den Zoobesuch, einen sogenannten „Voucher“ in Form eines QR-Codes (gilt auch für Jahreskarten, Zoofreunde-Karten, RUHR.TOPCARD etc.). Die Eintrittskartenreservierungen können...

  • Dortmund-Süd
  • 08.03.21
Wirtschaft
Im Mai 2020 hatte die Dortmunder Gastronomie symbolisch mit 1.000 Stühlen "SOS" gefunkt. Aktuell ist es eher schlimmer geworden. "Die Lage ist katastrophal. Da gibt es keinen weiteren Superlativ mehr", so IHK-Hauptgeschäftsführer Stefan Schreiber.
2 Bilder

Corona-Lockdown
"Große Enttäuschung" - IHK kritisiert Corona-Beschlüsse und sieht höchste Not

Die Aussagen "Die jetzigen Maßnahmen reichen nicht, sie sind nur ein Tropfen auf den heißen Stein" und "Die Politik hat die Rechnung ohne den Wirt gemacht" zeigten deutlich, was IHK-Präsident Heinz-Herbert Dustmann und IHK-Hauptgeschäftsführer Stefan Schreiber von den Beschlüssen der Bundeskanzlerin und der Regierungschefs der Länder halten. "Die Notlage der Unternehmen ist noch nicht überall angekommen", sagte IHK-Hauptgeschäftsführer Stefan Schreiber zu den "Corona-Lockerungen" und zeigte...

  • Dortmund
  • 05.03.21
  • 1
LK-Gemeinschaft
Willkommen zur Lokalkompass-Couch, unserer neuen Mitmach-Aktion. Hier erzählen wir aus unserem Alltag. Das erste Thema: Corona-Alltag.
4 Bilder

Die Lokalkompass-Couch
Mitmachen: Wie sieht der Corona-Alltag während des "Lockdowns" aus?

Willkommen auf der Lokalkompass-Couch. Bei unserem neuen Mitmach-Format seid ihr eingeladen, Bilder und Geschichten zu teilen. Erstellt einen eigenen Beitrag zum Thema und nutzt die unten angegebenen Schlagwörter, dann landet eure Geschichte gemeinsam mit allen anderen auf einer großen Themenseite. An welchem Ort verbringe ich die meiste Zeit zu Hause (wenn ich wach bin)? Im Wohnzimmer. Seit einem knappen Jahr arbeiten meine Frau und ich weitestgehend von zu Hause. Während die Schulen...

  • Herne
  • 04.03.21
  • 35
  • 11
Ratgeber
5 Bilder

AOK NORDWEST veröffentlicht repräsentative forsa-Umfrage
Mehrheit bewertet Gesundheitsversorgung während der ersten Corona-Hochphase positiv - Digitale Lösungen müssen dringend her

Die Mehrheit der Bevölkerung in Westfalen-Lippe bewertet die Gesundheitsversorgung während der ersten Hochphase der Corona-Pandemie positiv. Das zeigt eine von der AOK NORDWEST heute in Dortmund veröffentlichte repräsentative forsa-Umfrage. Danach gaben 75 Prozent der Befragten an, dass die wohnortnahe medizinische und pflegerische Versorgung auch in Pandemiezeiten gut funktioniert habe. Und 80 Prozent bestätigten diesen Eindruck auch für die Notfallversorgung. „Das zeigt, dass die Menschen in...

  • Dortmund-Süd
  • 17.02.21
Ratgeber
Bauchschmerzen, Fieber, Erbrechen, Durchfall: Infektionskrankheiten wie Norovirus, Windpocken oder Rotavieren sind im letzten Jahr deutlich zurückgegangen. Grund: Die verstärkten Hygieneregeln im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie.

Noroviren, Windpocken und Rotaviren deutlich rückläufig
Corona-Hygienemaßnahmen lassen Infektionszahlen purzeln

Die Kontaktbeschränkungen, Abstands- und Hygieneregeln während der Corona-Pandemie haben einen positiven Nebeneffekt: In Westfalen-Lippe sind im Jahr 2020 viele Infektionskrankheiten deutlich zurückgegangen. Das teilt die AOK NORDWEST auf Basis aktueller Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) in Berlin mit. „Wir gehen davon aus, dass die Maßnahmen wie Kontaktbeschränkungen, KiTa- sowie Schulschließungen, Homeoffice und die Handhygiene in der ersten Lockdown-Phase im Frühjahr 2020 und zu Beginn...

  • Dortmund-Süd
  • 13.02.21
Ratgeber
Neue Regelung in der Pandemie: Kinderpflege-Krankengeld kann jetzt auch in Anspruch genommen werden, wenn KiTa und Schule pandemiebedingt schließen und Kinder deshalb zu Hause betreut werden müssen.

Corona-Lockdown
Großes Interesse am Kinderpflege-Krankengeld: Rund 2.800 Anfragen seit Anfang des Jahres

Rund 2.800 Mitglieder der AOK NORDWEST informierten sich im Januar über das erweiterte Kinderpflege-Krankengeld. Die von der großen Koalition festgelegte verlängerte Bezugsdauer wurde rückwirkend ab Januar beschlossen. Danach können 2021 pro Elternteil statt zehn Tage nun 20 Tage für die Betreuung von Kindern genutzt werden, bei Alleinerziehenden sind es insgesamt 40 Tage. Elternpaare oder Alleinerziehende mit zwei Kindern haben Anspruch auf maximal 80 Tage. Bei weiteren Kindern erhöht sich der...

  • Dortmund-Süd
  • 13.02.21
Ratgeber
Die zahlreichen Gesundheitskurse aus dem AOK-Kursprogramm in der Gruppe oder in Zeiten der Corona-Pandemie verstärkt auch ganz flexibel allein zu Hause helfen, die guten Vorsätze weiterhin in die Tat umzusetzen.

AOK NORDWEST
Rundum fit: Frauen nutzen Kursangebot mehr als Männer

In Westfalen-Lippe nutzten im Jahr 2019 mehr als 75 Prozent Frauen die Präventionsangebote der AOK NORDWEST rund um gesunde Ernährung, Bewegung, Nichtrauchen und Entspannung. Nur jeder vierte Teilnehmer war ein Mann. „Besonders zum Jahresanfang nehmen sich viele Menschen vor, ihren Lebensstil zu verändern und ihre guten Vorsätze in die Tat umzusetzen. Dabei helfen die zahlreichen Gesundheitskurse in der Gruppe oder in Zeiten der Corona-Pandemie verstärkt auch die Online-Angebote ganz flexibel...

  • Dortmund-Süd
  • 13.02.21
Ratgeber
KN95- und FFP2-Masken haben eine stärkere Schutzfunktion.

Tipps für das richtige Tragen und Wiederverwenden
Damit die FFP2-Maske wirkt

Laut aktuellem Bund-Länder-Beschluss sind Alltagsmasken deutschlandweit im Nahverkehr und beim Einkaufen nicht mehr zugelassen. Hier sind künftig sogenannte OP-Masken oder Mund-Nase-Bedeckungen der Standards KN95/N95 oder FFP2 Pflicht. Bayern erlaubt bereits seit Montag in den Geschäften und den öffentlichen Verkehrsmitteln ausschließlich FFP2-Masken. DKV-Gesundheitsexperte Wolfgang Reuter erklärt den Unterschied zu Alltagsmasken und worauf Verbraucher beim Tragen von FFP2-Masken besonders...

  • Essen-Borbeck
  • 20.01.21
  • 22
  • 5
Ratgeber
Das Impfen gegen das Corona-Virus verzögert sich weiter. Foto: Pixelio/C.Falk

Lieferungen von Biontech/Pfizer stocken
Corona-Impfstopp in den NRW-Kliniken

In der Vorwoche verkündete das NRW-Gesundheitsministerium noch die zusätzlichen Lieferungen des Corona-Impfstoffs durch den Hersteller Moderna. Gestern machte sich sich dann der angekündigte Lieferengpass durch den Hersteller Biontech/Pfizer bemerkbar. Das Ministerium verbreitete einen Erlass, nachdem alle Impstofflieferungen für Erstimpfungen in Krankenhäusern im Januar storniert sind. Schon die für heute und morgen bestellten Impfstoffe werden nicht mehr zugestellt.  Wegen der verzögerten...

  • Essen
  • 20.01.21
  • 3
Ratgeber
Wer im Homeoffice arbeitet, sollte die Pausenzeiten einhalten und sich dabei Anregungen aus dem aktuellen Online-Präventionsprogramm der AOK NORDWEST holen.

Arbeitswelt in Dortmund
Homeoffice in der Corona-Krise: Worauf man dabei achten sollte

Die Corona-Krise hat die Arbeitswelt auch in Dortmund massiv verändert. Zahlreiche Beschäftigte arbeiten als Vorsichtsmaßnahme im Homeoffice. „Eine große Umstellung“, sagt Oliver Vogel, Spezialist Betriebliche Gesundheitsförderung. „Plötzlich findet man zu Hause allein vor dem Computer eine völlig andere und ungewohnte Arbeitsatmosphäre vor.“ Um wirklich konzentriert arbeiten zu können, empfiehlt es sich, einen separaten Arbeitsplatz einzurichten, damit die Bereiche für Freizeit und Arbeit...

  • Dortmund-Süd
  • 18.01.21
Ratgeber
Der Moderna-Impfstoff ist in NRW angekommen. Foto: Pixelio/C. Falk

Corona-Pandemie: Etwas mehr Impfstoff für NRW
Nun auch Moderna im Einsatz

Nach der Zulassung des Impfstoffes Moderna im Kampf gegen die Corona-Pandemie durch die Europäische Kommission ist die erste Lieferung in Höhe von 13.200 Impfdosen des Bundes in Nordrhein-Westfalen eingetroffen. Da zur vollständigen Immunisierung zwei Impfdosen notwendig sind und die Hälfte der Impfdosen zunächst zurückgehalten wird, können damit zunächst 6.600 weitere Personen geimpft werden. Die zweite Impfung erfolgt nach vier Wochen. „Ich bin froh, dass mit Moderna ein weiterer Impfstoff...

  • Essen
  • 13.01.21
  • 2
LK-Gemeinschaft
Der Radio-Verkehrsfunk am vergangenen Sonntag vermeldete Orte, die man dort sonst kaum hört: Brilon, Hellenthal, Niedersfeld. Ansturm auf die schneebedeckten Höhen Nordrhein-Westfalens. Symbolbild: Daniel Magalski

Straßen verstopft, Notdurft am Wegesrand, Müll in der Natur
Ignoranten im Schnee

"Charakter zeigt sich in der Krise". Der frühere Bundeskanzler Helmut Schmidt prägte diesen Ausspruch. Angesichts der Verhältnisse in den Höhenlagen Nordrhein-Westfalens am vergangenen Wochenende muss hier vielen Zeitgenossen ein massives Defizit attestiert werden.  Schnee im Sauerland und in der Eifel. So etwas lockt immer an und in pandemiefreien Zeiten ist es gut für Liftbetreiber, Gastronomie oder Einzelhandel, die sich an den Wochenenden auf die Tagestouristen freuen. Im Januar 2021 sind...

  • Essen
  • 05.01.21
  • 18
  • 6
Kultur
Das Showteam ist das verbindende Element des „Feuerwerk der Turnkunst“ und trainiert fast täglich, um aus einzelnen Shownummern vieler unterschiedlicher Künstler ein Gesamtkunstwerk zu kreieren. Alle Mitglieder des Showteams sind Amateursportler.
Video

Unterstützung der Amateursportler
Crowdfunding-Aktion für das Feuerwerk der Turnkunst

Ohne Corona hätte das berühmte Feuerwerk der Turnkunst in diesem Januar auch wieder Station in der Dortmunder Westfalenhalle gemacht mit der neuen Hard Beat Tournee. Doch dann kam Corona. Die Veranstaltungsbranche und damit auch das Feuerwerk der Turnkunst haben derzeit einen schweren Stand. Natürlich reißen die fehlenden Einnahmen mittlerweile immer größerer Löcher in die Kassen. Für die Feuerwerk-Macher ist das aber kein Grund zur Resignation. „Dann müssen wir uns halt etwas einfallen lassen...

  • Dortmund-Süd
  • 05.01.21
Ratgeber
Zum Start der Corona-Impfungen in Dortmund schaltet die AOK NordWest eine 24-Stunden-Hotline.

Zum Start der Corona-Impfungen in Dortmund
AOK bietet Corona-Impfhotline an: Experten-Team informiert 24 Stunden täglich

Die ersten Corona-Impfungen in Dortmund haben begonnen. Viele Menschen wollen nun wissen: Kann und soll ich mich impfen lassen? Wie sicher ist der Impfstoff? Wie ist die geplante Reihenfolge der Impfungen? Welche Impfzentren gibt es? Antworten auf diese und viele weitere Fragen gibt es ab sofort bei der speziellen Corona-Impfhotline der AOK NordWest. Unter der kostenfreien Servicenummer 0800 1 265 265 informiert ein Expertenteam aus Ärzten und medizinisch ausgebildetem Fachpersonal die...

  • Dortmund-Süd
  • 30.12.20
Ratgeber
Die Zulassung vorausgesetzt kann mit den Impfungen gegen das Coronavirus am 27. Dezember begonnen werden. Foto: pixelio.de/Martin Büdenbender

Aktuelle Informationen zum Kampf gegen das Virus
Impfbeginn gegen Corona am 27. Dezember

Am 21. Dezember will die Europäische Arzneimittel-Agentur über die Zulassung des Impfstoffs gegen das Coronavirus COVID 19 entscheiden, diese Zulassung wird allgemein als gesichert angesehen. Der zur Zulassung anstehende Impfstoff des Herstellers Bointech/Pfizer wird aus Belgien geliefert. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet kündigt den Beginn der Impfungen für den 27. Dezember an. "Wir gehen davon aus, dass das Impfen an diesem Tag beginnen kann. Der aus Belgien anzuliefernde Impfstoff kommt...

  • Essen
  • 17.12.20
  • 14
Ratgeber
Die neue Corona-Teststelle an der Bornstraße hat auch einen Drive In.

Dortmund
Neue Corona-Teststelle hat geöffnet: Wer kann sich an der Bornstraße testen lassen?

Die neue Corona-Teststelle "Bornstraße" hat geöffnet, aber wer genau kann sich dort in den Räumen des ehemaligen Autohauses an der Bornstraße 181 testen lassen? Personen, die die Meldung "erhöhtes Infektionsrisiko" von ihrer Corona-Warn-App erhalten haben, können sich ohne vorherige Anmeldung testen lassen. Diese Risiko-Meldung muss vorgelegt werden.Personen, die Reiserückkehrende aus einem Risikogebiet sind, können sich dort freiwillig testen lassen ohne vorherige Anmeldung. Bis zum 15.12.20...

  • Dortmund
  • 15.12.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.