Coronavirus

Beiträge zum Thema Coronavirus

Politik
NRW-Ministerpräsident fordert die Bevölkerung auf, in Sachen Corona-Schutzmaßnahmen "mindestens bis nach Ostern durchzuhalten". Foto: Daniel Magalski

NRW-Ministerpräsident möchte "Fahrplan zurück in die Normalität"
Laschet: "Wir müssen jetzt noch durchhalten"

In NRW würden die zum Schutz vor dem Coronavirus getroffenen Maßnahmen wirken, das Infektionsgeschehen verlangsame sich weiter. Das sagte Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) heute in Düsseldorf. Dennoch mahnte Laschet die Bevölkerung zur Geduld: "Wir müssen mindestens bis zum Ostermontag durchhalten." 11,1 Tage dauert es in NRW zurzeit, bis sich die Infektionsraten verdoppeln. Die Quote ist leicht besser als in anderen Bundesländern. Eine Lockerung der Maßnahmen zum jetzigen Zeitpunkt sei...

  • Essen-Süd
  • 07.04.20
  •  7
Ratgeber
Die Anzahl der Erkrankten steigt im kreis weiter an.

Corona-Virus: Sachstand am Dienstag, 7. April
365 Erkrankte und 243 Verdachtsfälle im Kreis Mettmann

Für den Dienstag meldet das Kreisgesundheitsamt 365 Erkrankte und 243 Verdachtsfälle, teilt die Kreisverwaltung mit. Erkrankte gibt es in Erkrath 32, in Haan 12, in Heiligenhaus 11, in Hilden 40, in Langenfeld 59, in Mettmann 26, in Monheim 35, in Ratingen 57, in Velbert 60 und in Wülfrath 33. Die positive Nachricht: Inzwischen sind 278 Personen als genesen aus der Überwachung entlassen. Nach wie vor gilt, dass davon ausgegangen werden muss, dass die Zahl der Erkrankungs- und...

  • Hilden
  • 07.04.20
Ratgeber
Für die Kinderbetreuung während der Coronazeit kann es Entschädigungen geben.

LVR ist Ansprechpartner
Entschädigung für Verdienstausfall wegen Kinderbetreuung

Das Land NRW wird nach einer neuen Regelung im Infektionsschutzgesetz Entschädigungen leisten, wenn Arbeitnehmer sowie Selbstständige ihre Kinder wegen der Corona-Pandemie zuhause betreuen müssen. In diesen Fällen können grundsätzlich Arbeitgeber und Selbstständige unter bestimmten Bedingungen eine Entschädigung geltend machen. Dies greift nicht, wenn Kurzarbeit, Homeoffice oder bezahlte Freistellungen (zum Beispiel aufgrund tarifvertraglicher oder betrieblicher Regelungen) vorgesehen...

  • Hilden
  • 07.04.20
Ratgeber
Die Anzahl der Opfer des Coronvirus hat sich im Kreis Mettmann weiter erhöht.

Corona-Virus: Todesfall in Wülfrath
351 Erkrankte und 266 Verdachtsfälle im Kreis Mettmann

Am Montag, 6. April,  vermeldet der Kreis Mettmann "leider wieder einen Todesfall: Ein 73-jähriger Wülfrather mit Vorerkrankungen hat die Corona-Infektion nicht überlebt. Damit zählt der Kreis Mettmann bis jetzt insgesamt 14 Corona-Tote", teilt die Kreisverwaltung mit. Darüber hinaus meldet das Kreisgesundheitsamt 351 Erkrankte und 266 Verdachtsfälle. Erkrankte gibt es in Erkrath 34, in Haan 16, in Heiligenhaus 11, in Hilden 28, in Langenfeld 58, in Mettmann 28, in Monheim 30, in Ratingen...

  • Hilden
  • 06.04.20
Ratgeber

Update: Corona-Virus im Kreis Mettmann
13. Todelfall im Kreis Mettmann

Auch am Sonntag beginnt die Tagesmeldung leider wieder mit einem Todesfall: Eine 67-jähriger Ratinger ist an den Folgen der Corona-Infektion verstorben. Damit zählt der Kreis Mettmann bis jetzt insgesamt 13 Corona-Tote. Darüber hinaus meldet das Kreisgesundheitsamt für den Sonntag 351 Erkrankte und 297 Verdachtsfälle. Erkrankte gibt es in Erkrath 33, in Haan 17, in Heiligenhaus 12, in Hilden 28, in Langenfeld 56, in Mettmann 29, in Monheim 28, in Ratingen 51, in Velbert 68 und in Wülfrath...

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 06.04.20
  •  1
Ratgeber

Ingrid Benecke: "Unser Angebot wird gut angenommen"
Hildener Nachbarschaftshilfe in Zeiten des Virus

"Unsere Hilfe wird gut angenommen", sagt Ingrid Benecke, Vorsitzende der Nachbarschaftshilfe (NaH) Hilden. Mit dem Auftreten der Corona-Krise haben sich die Bedürfnisse wieder etwas geändert. "Die Anfragen und Bitten einzukaufen, sind derzeit die am häufigsten gestellten. Innerhalb kurzer Zeit hätten sich zusätzlich zahlreiche Personen gemeldet, "für die wir jetzt einmal wöchentlich einkaufen gehen. Auch dringend benötigtes Futter für Haustiere wird besorgt", so Benecke. "Außerdem haben...

  • Hilden
  • 05.04.20
Ratgeber
Prof. Thorsten Brenner leitet die Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin am Universitätsklinikum Essen (UKE). Im Interview erklärt er, wie sie Klinik auf das Coronavirus (COVID-19) vorbereitet ist.

Prof. Thorsten Brenner im Interview über den Umgang mit Corona am Uniklinikum Essen
"Wir sind gut vorbereitet"

279 Menschen sind in Essen derzeit (Stand: 3. April, 10 Uhr) am hochansteckenden Coronavirus (COVID-19) erkrankt. 49 von ihnen werden stationär im Uniklinikum (UKE) behandelt. Wie es ihnen geht und ob die Behandlung von acht schwer erkrankten Franzosen im UKE riskant ist, erklärt Prof. Thorsten Brenner, Leiter der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin, im Interview mit Christian Schaffeld. Herr Professor Brenner, wie geht es den Menschen, die im Uniklinikum behandelt werden?...

  • Essen
  • 03.04.20
  •  4
  •  2
Politik
NRW-Gesundheitsminister Karl-Heinz Laumann gab bekannt, dass sich die Verdoppelung der Corona-Infizierten momentan weiter verlangsamt. Foto: Land NRW

Verdoppelung der Zahl der Corona-Infizierten verlangsamt sich in NRW auf 9,4 Tage
Minister Laumann: "Große Sorgen um Altenheime"

Die Zahl der Corona-Infizierten verdoppelt sich in NRW momentan nur noch alle 9,4 Tage. Am Dienstag waren es noch 8,9 Tage. Das gab NRW-Gesundheitsminister Karl-Heinz Laumann (CDU) heute in Düsseldorf bekannt. Laumann: "Das geht in die richtige Richtung." Das Kontaktverbot würde in NRW gelebt. Laut Laumann sind momentan 18.534 NRW-Bürger mit dem Corona-Virus infiziert. 1.659 Infizierte werden in Krankenhäusern behandelt, 599 davon intensiv. 480 Patienten müssen beatmet werden, das sind knapp...

  • Essen-Süd
  • 03.04.20
  •  6
  •  1
Ratgeber
Zwei weitere Menschen, eine Frau aus Hilden und eine Frau aus Velbert, sind an den Folgen des Virus gestorben.

Donnerstag, 2. April: 324 Erkrankte und 375 Verdachtsfälle im Kreis Mettmann
Corona-Virus fordert zwei weitere Todesfälle in Hilden und Velbert

Am Donnerstag muss der Kreis Mettmann zwei weitere Todefälle vermelden. Eine 78-jährige Hildenerin mit Vorerkrankung und eine 98-jährige Velberterin sind an den Folgen der Corona-Infektion verstorben. Damit zählt der Kreis Mettmann bis jetzt insgesamt neun Corona-Tote. Darüber hinaus meldet das Kreisgesundheitsamt für den Donnerstag 324 Erkrankte und 375 Verdachtsfälle. Erkrankte gibt es in Erkrath 28, in Haan 18, in Heiligenhaus 7, in Hilden 17, in Langenfeld 51, in Mettmann 33, in...

  • Hilden
  • 02.04.20
Ratgeber
Das Virus hat in Mettmann eine Flüchtlingsunterkunft erreicht.

Corona in Flüchtlingsunterkunft in Mettmann
Alle Bewohner stehen ab sofort unter Quarantäne

Am Mittwoch, 1. April, ist der erste Corona-Erkrankungsfall in der städtischen Flüchtlingsunterkunft Seibelstraße in Mettmann bekannt geworden. Um die Ansteckungsgefahr in der Unterkunft so schnell wie möglich zu minimieren, wurden der Erkrankte sowie drei Kontaktpersonen umgehend in eine andere Unterkunft gebracht, teilt das Bürgermeisterbüro der Stadt Mettmann mit. Das Ordnungsamt war außerdem noch gestern Abend vor Ort, um allen Bewohnern der Unterkunft Ordnungsverfügungen zuzustellen....

  • Hilden
  • 02.04.20
Ratgeber
Das Virus hat ein weiteres Opfer gefordert. Die Anzahl der Erkrankten steigt wieder an. Der Kreis erwartet noch höhere Zahlen, weil ab heute mehr getestet wird.

Stand Mittwoch, 1. April: Corona-Virus: Weiterer Todesfall in Hilden
326 Erkrankte und 466 Verdachtsfälle im Kreis Mettmann

Am heutigen Mittwoch, 1. April, muss der Kreis Mettmann den siebten Todesfall vermelden. Ein 86-jähriger Hildener ist an den Folgen der Corona-Infektion verstorben. Darüber hinaus meldet das Kreisgesundheitsamt für den Mittwoch 326 Erkrankte und 466 Verdachtsfälle. Erkrankte gibt es in Erkrath 29, in Haan 20, in Heiligenhaus 7, in Hilden 19, in Langenfeld 46, in Mettmann 38, in Monheim 22, in Ratingen 58, in Velbert 71 und in Wülfrath 16. Die positive Nachricht: Inzwischen sind 118 Personen...

  • Hilden
  • 01.04.20
Wirtschaft
Bereits 470.000 Unternehmen haben bei der Bundesagentur für Arbeit eine Anzeige auf Kurzarbeit gestellt. Diese wird durch umfangreiche Rücklagen finanziert.

Bundesagentur für Arbeit und Bundesregierung spannen Rettungsschirm
26 Milliarden Euro für Kurzarbeit

14.351 Menschen sind in Nordrhein-Westfalen nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) mittlerweile (Stand: 1. April, 8.15 Uhr) am hochansteckenden Caronavirus (COVID-19) erkrankt. Das neuartige Virus legt derzeit nicht nur das öffentliche Leben lahm, sondern stürzt auch die Wirtschaft in eine tiefe Krise. Die Folge: 470.000 Unternehmen meldeten bis Samstag für ihre Beschäftigten Kurzarbeit an. Alleine 96.000 Unternehmen davon kommen aus Nordrhein-Westfalen. Wie viele es noch werden, ist...

  • Oberhausen
  • 01.04.20
  •  14
Wirtschaft
Damit der Einkaufskorb nicht leer bleibt: Beschäftigte in der Ernährungsindustrie und im Lebensmittelhandwerk arbeiten aktuell auf Hochtouren. Darauf weist die Gewerkschaft NGG hin. Es gibt keinen Engpass an Lebensmitteln. Hamsterkäufer sorgen für die leeren Regale.

Lebensmittelindustrie arbeitet am Limit: 1.700 Beschäftigte im Kreis Mettmann
Gewerkschaft: „Arbeitszeitvorschriften wegen Corona nicht aushebeln“

Sie sorgen für Nachschub im Supermarkt: Die rund 1.700 Menschen, die im Kreis Mettmann in der Lebensmittelindustrie arbeiten, leisten in der Coronavirus-Pandemie einen entscheidenden Beitrag dafür, dass Essen und Trinken nicht knapp werden. Darauf hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hingewiesen. „Überstunden und Extra-Schichten sind in der Lebensmittelindustrie schon seit Wochen an der Tagesordnung. Die Menschen arbeiten am Limit, damit Aldi, Lidl, Rewe, Edeka & Co....

  • Hilden
  • 01.04.20
Ratgeber
Die Ruhe in der "Coronaklinik" wird sich ab heute ändern.
5 Bilder

Hausarzt informiert Kreis / Kreisgesundheitsamt vergibt die Termine
Drive-In Stationen und Coronapraxis eröffnet

Heute eröffnet eine Drive-In- Station für Testabstriche und eine Coronapraxis am Berufskolleg Hilden. Ziel ist, die Anzahl der Tests im Kreis auf täglich rund 200 zu erhöhen. Derzeit sind 379 Menschen (Stand: Mittwoch, 1. April; 10.12 Uhr) im Kreis erkrankt. Das Prozedere bleibt wie bisher: Der Hausarzt entscheidet, ob eine Untersuchung nötig ist und informiert das Kreisgesundheitsamt. Das vergibt dann die entsprechenden Termine für Drive-In oder Coronapraxis. Angesichts der nach wie vor...

  • Hilden
  • 01.04.20
Politik
Ministerpräsident Armin Laschet sprach sich am Mittwochnachmittag in Düsseldorf gegen die Maskenpflicht aus. Foto: Carsten Walden
2 Bilder

Coronavirus verdoppelt sich in NRW alle 8,9 Tage - Steigerung leicht abgeschwächt
Spahn und Laschet gegen Maskenpflicht

In NRW haben sich bis heute Nachmittag über 15.200 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, die Quote verdoppelt sich alle 8,9 Tage. "Damit liegen wir leicht unter dem Bundesdurchschnitt. Es gilt, diese Zeit zu vergrößern", sagte Ministerpräsident Armin Laschet heute in Düsseldorf. Gemeinsam mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sprach er sich dabei gegen eine Maskenpflicht aus. Das verpflichtende Tragen von Schutzmasken sei momentan nicht notwendig, sagte Jens Spahn, der zuvor an einer...

  • Essen-Süd
  • 31.03.20
  •  14
  •  1
Ratgeber
Die Anzahl der Erkrankten steigt im Kreis Mettmann weiter an. Inzwischen forderte das Virus ein weiteres Todesopfer.

327 Erkrankte und 445 Verdachtsfälle im Kreis Mettmann / Aktualisierung
Corona-Virus: Sechster Todesfall zu beklagen

Am Dienstag hat der Kreis Mettmann den sechsten Todesfall zu beklagen. Ein 77-jähriger Velberter mit Vorerkrankungen ist an den Folgen der Corona-Infektion verstorben. Darüber hinaus vermeldet das Kreisgesundheitsamt für den Dienstag, 31. März,  327 Corona-Erkrankungsfälle und 445 Verdachtsfälle. Erkrankte gibt es in Erkrath 30, in Haan 22, in Heiligenhaus 6, in Hilden 20, in Langenfeld 51, in Mettmann 40, in Monheim 26, in Ratingen 52, in Velbert 64 und in Wülfrath 16. Die positive...

  • Hilden
  • 31.03.20
Ratgeber

Nach Terminabsprache
Am Mittwoch öffnen im Kreis Mettmann zwei neue Corona-Praxen

Am Mittwoch öffnen an den Berufskollegs des Kreises Mettmann in Hilden und Ratingen die beiden Corona-Praxen. Die Praxen sind für Menschen mit corona-typischen Krankheitszeichen – insbesondere Fieber und Atembeschwerden – gedacht. Untersuchungen finden nur nach vorheriger Terminvereinbarung statt. Terminabsprachen Termine können werktags von 9 bis 16. Uhr telefonisch vereinbart werden: · Corona-Praxis Hilden: 02103/9661-500· Corona-Praxis Ratingen: 02102/7112-500Hier...

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 31.03.20
Blaulicht
Drei Jugendliche zerschlugen eine Glasscheibe klauten Zigaretten.

Kiosk-Einbrecher nach Verstoß gegen Corona-Schutz-Verordnung überführt
Jugendliche brechen in Kiosk ein

Die Polizei konnte am Sonntagabend, 29. März, drei Teenager wegen eines Verstoßes gegen die Corona-Schutz-Verordnung als Einbrecher in einen Kiosk im "Itter-Karree" am Warrington-Platz in Hilden überführen. Am frühen Sonntagabend  kam es zu einem Einbruchdiebstahl in einen Kiosk im Einkaufszentrum "Itter-Karree" am Warrington-Platz in Hilden, teilt die Polizei mit. Unbekannte Täter hatten zunächst die Zugangstür zum Einkaufszentrum vermutlich mit einem Gullideckel eingeschlagen. Innerhalb...

  • Hilden
  • 30.03.20
Ratgeber
Im Kreis Mettmann gibt es inzwischen fünf Coronaopfer.

Coronavirus im Kreis Mettmann: Sachstand am Montag
322 Menschen sind erkrankt und es gibt 505 Verdachtsfälle

Für den Montag, 30. April, vermeldet das Kreisgesundheitsamt 322 Corona-Erkrankungsfälle und 505 Verdachtsfälle. Erkrankte gibt es in Erkrath 32, in Haan 22, in Heiligenhaus 5, in Hilden 19, in Langenfeld 52, in Mettmann 40, in Monheim 24, in Ratingen 50, in Velbert 65 und in Wülfrath 13. Fünf Menschen sind an den Folgen des Virus  gestorben. Nach wie vor gilt, dass davon ausgegangen werden muss, dass diese Zahlen nicht den tatsächlichen Sachstand widerspiegeln, da zum Einen laufend...

  • Hilden
  • 30.03.20
Ratgeber
Trauerfeiern finden wegen des Infektionsrisikos ab sofort nur noch unter freiem Himmel statt, teilt die Stadt Hilden mit.

Hilden erlässt Verfügung / Maximal zehn Personen erlaubt
Trauerfeiern finden unter freiem Himmel statt

Um das Coronavirus einzudämmen, müssen alle Menschen ihr Sozialleben stark einschränken. Sowohl in den schönsten Momenten des Lebens wie Hochzeiten als auch in den tragischsten fällt das besonders schwer. "Dennoch muss die Stadt Hilden - wie schon viele Nachbarkommunen - zum Infektionsschutz auch die Durchführung von Beisetzungen auf den städtischen Friedhöfen strenger regeln", teilt die Stadt Hilden mit. Die Allgemeinverfügung von Samstag, 28. März, schreibt deshalb vor, dass Trauerfeiern...

  • Hilden
  • 30.03.20
Ratgeber
Unter Einhaltung besonderer Hygienevorschriften, ist es Augenoptikern und Hörakustikern gestattet, die gesundheitsorientierte Handwerksleistung, die zur Versorgung der betreffenden Person dringend geboten sind, auszuüben. Darüber informieren Annette und Tim Holterbosch.

Sehen und hören gehören zur "Grundversorgung"
Augenoptiker und Hörakustiker dürfen weiter öffen

Augenoptische und Hörakustische Betriebe dürfen als Notversorger weiterhin ihre Geschäftsräume öffnen, da sie zur Gruppe der Gesundheitshandwerker gehören. Nur der Verkauf der nicht mit handwerklichen Leistungen verbundenen Waren ist untersagt; ausgenommen notwendiges Zubehör. Unter Einhaltung besonderer Hygienevorschriften, ist es Augenoptikern und Hörakustikern gestattet, die gesundheitsorientierte Handwerksleistung, die zur Versorgung der betreffenden Person dringend geboten sind,...

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 30.03.20
LK-Gemeinschaft
Melanie Teige schickte uns ein Foto ihrer Tochter Stella zu. Zusammen haben sie hat einen tollen Regenbogen hinter Wolken und bunte Herzen gebastelt.
50 Bilder

Wunderschöne Einsendungen erreichten unsere Redaktion
Zeichen der Hoffnung

Nach unserem Aufruf, mit einer kreativen Arbeit ein Zeichen der Hoffnung zu setzen, haben wir zahlreiche tolle Zusendungen erhalten. Hier die ersten Beiträge, die uns erreicht haben, weitere folgen in den kommenden Ausgaben. Lisa und JuliaEin wunderschönes Regenbogen Bild haben Lisa und Julia mit Kreide auf den Boden vor ihrem Haus gezaubert. Ein Foto dieser gelungenen Mal-Aktion hat uns die stolze Mutter Carolin Wieczorek zugeschickt. Sie erklärt: „Wir haben uns an eine Challenge aus dem...

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 29.03.20
  •  1
  •  1
Ratgeber

Corona-Virus update
Fünfter Todesfall im Kreis Mettmann

Am Sonntag hat der Kreis Mettmann den fünften Todesfall zu beklagen. Eine 84-jährige Velberterin mit beeinträchtigtem Immunsystem ist an den Folgen der Corona-Infektion gestorben. 320 Erkrankungsfälle Darüber hinaus vermeldet das Kreisgesundheitsamt für den Sonntag 320 Corona-Erkrankungsfälle und 511 Verdachtsfälle. Erkrankte gibt es in Erkrath 32, in Haan 23, in Heiligenhaus 3, in Hilden 19, in Langenfeld 49, in Mettmann 39, in Monheim 24, in Ratingen 53, in Velbert 65 und in Wülfrath...

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 29.03.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.