Dürre

Beiträge zum Thema Dürre

Natur + Garten
Nachhaltigkeit und Solidarität sind auf dem Hof Vorberg in Neviges wichtige Schwerpunktthemen, die die tägliche Arbeit bestimmen. Die Dürre im Sommer und der Klimawandel allgemein stellen dabei eine große Herausforderung dar, was sich auch bei der aktuellen Wirsing-Ernte zeigt.
4 Bilder

Solidarische Landwirtschaft in Neviges
Einstellen auf die Dürre

***Crowdfunding-Projekt: Nachhaltiges Wassermanagement auf Hof Vorberg in Neviges*** Die Sommer der vergangenen Jahre waren vor allem durch Trockenheit geprägt. Zu wenig Regen machte den Pflanzen, Tieren und Menschen zu schaffen. Auch die vier Betriebsleiter der Hofkooperative Vorberg im Windrather Tal stellen bei ihrer täglichen Arbeit auf dem 35 Hektar großen Areal täglich Auswirkungen dieser Dürre fest. Den Pflanzen fehlt es an ausreichend Wasser, es ist schwieriger hohe Ernteerträge...

  • Velbert-Neviges
  • 13.01.20
Politik

6.400,- Euro für die Initiative „Rettet die Wildvögel im Hofgarten“

Düsseldorf, 18. Dezember 2019 In der nächsten Ratsversammlung stellt die Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER den Antrag, die Initiative „Rettet die Wildvögel im Hofgarten“ mit 6.400,- Euro zu unterstützen. Claudia Krüger, Vorsitzende der Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER „Während der Hitze- und Dürreperiode 2018 wurde die Initiative „Rettet die Wildvögel im Hofgarten“ gegründet. Die Initiatorin schreibt, „Die Tiere im nördlichen Hofgarten [fanden] nichts mehr zu...

  • Düsseldorf
  • 18.12.19
Natur + Garten
2 Bilder

Immer noch außergewöhnliche Dürre

Gestern wollte ich im Garten einen Strauch einpflanzen. Schon nach wenigen Zentimetern war keine Feuchtigkeit mehr vorhanden, es war staubtrocken. Dabei hatte es in den vergangenen Wochen mehrmals geregnet. Also mal im Dürremonitor vom Helmholtz Zentrum für Umweltforschung (UFZ) nachgeschaut. Dort wird täglich die Bodenfeuchte bis in 25 cm und bis in 180 cm neu errechnet und dargestellt. Die Bodenfeuchte in der obersten Schicht bis 25 cm wird für unsere Region mit moderate – schwere Dürre und...

  • Bedburg-Hau
  • 25.09.19
  •  1
Natur + Garten
Die Vertreter der Kreisbauernschaft Mettmann, rund um ihren Vorsitzenden Martin Dahlmann (vorne Mitte) und den stellvertretenden Vorsitzenden Josef Aschenbroich (vorne links), stellten nun gemeinsam mit Vertretern der Agrar-Abteilung der Raiffeisen Warengenossenschaft (RWG) Rheinland die Ernte-Ergebnisse der vergangenen Monate vor.
2 Bilder

Die Kreisbauernschaft Mettmann berichtet über die aktuelle Erntesituation
Hitze hat enorm geschadet

Die Bauern aus der Region müssen sich immer wieder verschiedensten Herausforderungen stellen. Nicht nur der Sommer mit hohen Temperaturen und wenig Niederschlag sowie die verschiedenen Bodenverhältnisse spielen dabei eine große Rolle. "Wir möchten nach bestem Wissen und Gewissen Nahrungsmittel erzeugen", so Josef Aschenbroich. "Das wird uns nicht leicht gemacht. Und wir möchten nicht die Buh-Männer sein, wenn es um Debatten rund um den Klimaschutz und andere Dinge geht." Der stellvertretende...

  • Velbert
  • 24.09.19
Natur + Garten
Hans Joachim Wittkowski, Umweltamt der Stadt Hagen, wünscht sich für ein besseres Stadtklima mehr kleine Grünorte wie das Erzählcafé in Wehringhausen.

Grüner wird´s doch
Grünorte steigern die Lebensqualität: Klima und demografischer Wandel in der Volmestadt

Starkregen, Stürme, Hitze, Dürre: Bereits heute lässt sich auch in Hagen eine steigende Anzahl an Extremwetterereignissen und somit weitreichende Klimaveränderungen beobachten. Gleichzeitig steigt im Zuge des demografischen Wandels die Anzahl älterer Menschen. Doch was hat der Klimawandel mit dem demografischen Wandel zu tun? "Wenn es in Zukunft einen immer größeren Anteil an älteren Menschen und immer mehr Hitzetage gibt, müssen wir als Kommune auch mehr Vorsorgen treffen, um Risikogruppen...

  • Hagen
  • 30.08.19
Ratgeber

Ist die Dürre nun vorbei? Leider nein!

In den letzten 8 Tagen sind hier in Bedburg-Hau (Hasselt) 53 mm Regen gefallen. Das sind rd. 5 ½ Eimer Wasser auf 1 Quadratmeter. Im Beisein eines Bekannten nachgeschaut wie weit der Boden jetzt durchfeuchtet ist. Wir waren beide überrascht. Nach etwas mehr als eine Spatentiefe, bei 35 cm, war es trocken. Und schaut man unter dichten Sträuchern nach, ist sogar die Oberfläche mehr trocken als feucht. Für den Oberflächenbewuchs und für einige Sträucher war der Regen sicherlich hilfreich, für...

  • Bedburg-Hau
  • 19.08.19
  •  4
  •  2
Natur + Garten

Bedburg-Hau: Ergiebiger Regen blieb aus

Gut geregnet hat es nur südlich von uns, auf einer Linie Aachen – Köln. Hier in Hasselt hat es heute nur 9 mm Niederschlag gegeben. Das reicht mal gerade für die Grasnarbe. Einen Spatenstich tief beweist, dass nur max. 10 cm feucht sind, darunter ist es weiterhin staubtrocken. Für Bäume, für die Wälder in unserer Region bleibt damit die angespannte Lage leider erhalten.

  • Bedburg-Hau
  • 09.08.19
  •  1
  •  1
Blaulicht
10 Bilder

Torfkuhl Hasselt: Wasser- und Sauerstoffmangel

Der Zufluss zu Torfkuhl ist schon lange versiegt und Woche für Woche sinkt auch der Wasserstand. Der Regen letzte Woche, in Hasselt waren es mal gerade 6 mm, hat nichts gebracht. Die Torfkuhl, unterhalb der eiszeitlichen Endmöräne, davon und von einigen Entwässerungsgräben gespeist, auch mit dem Grundwasser in Verbindung stehend, verliert zusehends an Wasser. Bei Regenfällen dient sie auch als Rückhaltebecken, doch seit Ende März hat es hier kaum geregnet. Der niedrige Wasserstand mit fehlendem...

  • Bedburg-Hau
  • 08.08.19
  •  1
Natur + Garten
Verena Hankeln in Dingden (Am Freibad) hat aus alten Planschbecken Bewässerungssäcke genäht und verwogrt die Bäume am Postweg und am Freibad. "Das ist aktive Hilfe zum Klimaschutz", meint ihr Nachbar Dieter Stiller und schickt uns dieses Foto. Respekt - meint die Redaktion.
2 Bilder

Darbende Straßenbäume, Gießaktionen und öffentliche Wasserquellen
Experten beurteilen private Rettungsmaßnahmen mit Trinkwasser, dem "Gold der Zukunft"

Mittlerweile regnet's ab und zu. Aber reicht das, um alle Bäume zu retten? Antworten finden Sie weiter unten ... Manche Privatbürger wie Verena Hankeln in Dingden machen Nägel mit Köpfen und gießen die Stadtbäume mittels handwerklich kreativer Ideen. So sind laut einer Umfrage auf unserer Facebook-Fanpage rund 60 Prozent der Teilnehmer dafür, sich auch privat am Bäumegießen zu beteiligen, etwa 40 Prozent sehen das (trotz Freigabe städtischer Wasserquellen) nicht als ihr Problem an. Und wie...

  • Wesel
  • 02.08.19
Ratgeber
Die Zapfstelle an der Konrad-Duden-Straße in Lackhausen.
2 Bilder

Aufruf: Bitte kostenfrei Wasser entnehmen und den Bäumen und der Natur durch die Trockenzeit helfen
Extra-Wasserstellen für Weseler Bürger

Kostenfrei Wasser entnehmen, um den Bäumen und der Natur durch die Trockenzeit zu helfen, können Bürger an den insgesamt fünf Standrohren, die kürzlich von der Stadtwerke Wesel und ASG installiert wurden. Mit 40,5 Grad wurde vor kurzem bundesweiter Temperaturrekord in Geilenkirchen gemessen. Heiße Zeiten also, die auch die Stadtwerke Wesel herausfordern. Im Hitzesommer 2018 mit seiner ungewöhnlich langen Trockenperiode wurden 117.000 Liter aus den mobilen Zapfstellen entnommen. Hier...

  • Wesel
  • 31.07.19
Natur + Garten
Ralf Lehmann vom ZBH gießt das städtische Grün.

Bürger können helfen
Trockenheit macht dem städtischen Grün zu schaffen

Während viele Hertener sich über das Sommerwetter freuen, ist es für das städtische Grün einfach zu trocken – braune Rasenflächen und trockene Blätter an den Bäumen sind die Folge. Deshalb bittet der Zentrale Betriebshof Herten die Bürgerinnen und Bürger um Unterstützung bei der Bewässerung. Freiwillige könnten idealerweise morgens oder abends Bäume und die Beete vor der eigenen Haustür gießen. Mehrmals pro Tag fährt der Wasserwagen des ZBHs durch Herten, um die Pflanzen mit dem benötigten...

  • Herten
  • 25.07.19
Natur + Garten
Auch 'ne Möglichkeit, einem Baum regelmäßig Wasser zu gönnen: ein Gießsack!
4 Bilder

Aufruf zum Bewässern von Straßenbäumen
Stadt Hamminkeln appelliert an die Bürger, die Bäume nicht absterben zu lassen

Unsere Stadtbäume prägen das Gesicht unserer Stadt. Nicht nur das: Die Blätter spenden Schatten und gleichzeitig verdunsten über sie mehrere hundert Liter Wasser am Tag. So sorgen die Bäume in heißen Sommern für kühle Bereiche. Sie sind Sonnensegel und Klimaanlage in einem. Mit diesen Worten leitet die Hamminkelner Stadtverwaltung einer aktuelle Pressemitteilung ein.  Weiter heißt es: Die Stadtbäume tun also einiges für uns. Umgekehrt sollten auch wir etwas für sie tun: Wenn es heiß und...

  • Hamminkeln
  • 24.07.19
Natur + Garten
 Holz-Einschlag: Gerade werden viele Festmeter Nadelholz aus dem Wald geholt. Denn ein Großteil heimischer Bäume ist wegen Hitze und Trockenheit von Schädlingen befallen.

Nadelbäume betroffen/ IG Bau fordert „Waldstrategie“ und mehr Forst-Personal
Dürre bringt Wald in Not

Zu trocken, zu warm, zu viele Schädlinge: Ein Großteil der heimischen Nadelbäume ist nach Einschätzung der IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) Bochum-Dortmund akut bedroht – mit massiven Folgen für die Forstwirtschaft. „Nach dem Hitze-Jahr 2018 fehlt auch in diesem Sommer bislang der nötige Regen. Gerade heimische Fichten leiden unter ,Dürre-Stress‘. Die Bäume sind Schädlingen wie dem Borkenkäfer fast schutzlos ausgeliefert“, sagt die Bezirksvorsitzende der Forst-Gewerkschaft, Gabriele Henter....

  • Dortmund-City
  • 23.07.19
Natur + Garten
Die Aufnahme links entstand heute Morgen am Molkereiweg, das rechte Foto machte Björn Kaukaltzky gestern am Gut Grenzenlust bei Hamminkeln.
3 Bilder

Regenmangel am Niederrhein: Kurzinterview mit Peter Malzbender (NaBu)
"Das Ökosystem Issel ist arg in Mitleidenschaft gezogen und wird sich wahrscheinlich weiter verschlechtern"

Aufmerksamen Spaziergängern und Radfahrern ist es bereits aufgefallen: die Issel zwischen Obrighoven und Hamminkeln ist auf dem Wege, komplett auszutrocknen. Erinnerungen an den Dürresommer 2018 machen sich breit. Einige Fragen zur aktuellen Situation beantwortet uns Peter Malzbender, Vorsitzender des Naturschutzbundes (NaBu) im Kreis Wesel.  Redaktion: Ist die Situation ähnlich oder dramatischer als 2018? Malzbender: Die Situation an der Issel ist für mich aus ökologischer Sicht so...

  • Wesel
  • 19.07.19
  •  2
  •  2
Blaulicht
Moyländer Wald
11 Bilder

Waldbrandgefahr durch parkende PKW
Dürre: Waldbrand durch Drive-in ... den Wald

Laut Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung gab es 2018 in Deutschland 1.708 Waldbrände. Fast alle Waldbrände wurden durch den Menschen verursacht, nur rd. 5 Prozent entstanden durch natürliche Ursachen wie z. B. Blitzeinschlag, s. dazu Grafik. Rund 25 Prozent der Waldbrände sind auf Fahrlässigkeit zurückzuführen. Dazu zählt das Rauchen im Wald, offenes Feuer im oder in der Nähe des Waldes. Was die wenigsten bedenken ist, dass auch von parkenden Autos durch den Katalysator/Auspuff...

  • Bedburg-Hau
  • 14.07.19
  •  2
  •  1
Ratgeber

Verkehrssicherheit der Bäume nicht mehr gewährleistet
Katzenbusch ist gesperrt

Aufgrund der langanhaltenden Trockenperiode sind im südlichen Katzenbusch zahlreiche Bäume abgestorben. Hierdurch besteht eine akute Astbruch- und Umsturzgefahr. Daher muss der Katzenbusch leider bis zur Beseitigung der Gefahren bis auf Weiteres gesperrt werden. Dies betrifft auch den Spielplatz sowie den Zugang zur Sportanlage von der Katzenbuschstraße. Der ZBH bittet ausdrücklich darum, die Sperrungen zu beachten und die gesperrten Flächen nicht zu betreten. Der Zugang zur Sportanlage ist...

  • Herten
  • 12.07.19
Politik

Klimanotstand in Frankreich – Deutsche Politik macht erst mal Urlaub

In Frankreich wurde zum ersten Mal die Warnstufe 3 "ROT" aktiviert, die Regierung erklärte den Klimanotstand und die Nationalversammlung hat Teile eines Klimaschutzgesetzes verabschiedet womit sich das Land zur Klimaneutralität bis 2050 verpflichtet. Damit kam das Parlament einer Forderung der "Fridays-for-Future" Bewegung nach. In Gallargues-le-Montueux , Region Gard wurden 45,8 Grad gemessen. In den südlichen Regionen Frankreichs wurden hunderte Schulen geschlossen und Schulausflüge,...

  • Klever Wochenblatt
  • 28.06.19
Natur + Garten
Blick in die Filterhalle des Hildener Wasserwerkes. Im Durchschnitt verbrauchen die Hildener täglich rund 9000 Kubikmeter. Am vergangenen Dienstag stieg der Verbrauch auf 13.700 Kubikmeter an. Fotos: Stadtwerke Hilden
2 Bilder

Spitzenwert lag bei 1100 Kubikmeter pro Stunde
Keine Wasserknappheit in Hilden

Eine Wasserknappheit ist in Hilden nicht absehbar. "Nein, im Gegensatz zu anderen Städten ist Hilden nicht von einer Wasserknappheit bedroht", winkt Sabine Müller, Pressesprecherin der Stadtwerke Hilden, ab. "Der Verbrauch ist in den vergangenen Tagen aber deutlich angestiegen." Der durchschnittliche Verbrauch liege in Hilden bei rund 9000 Kubikmetern (1 Kubikmeter = 1000 Liter) am Tag oder zirka 380 Kubikmeter in der Stunde. Den ersten Anstieg verzeichneten die Stadtwerke Hilden am...

  • Hilden
  • 27.06.19
  •  1
Blaulicht

Dürrealarm in Deutschland
Bodenfeuchte: Schon jetzt eine außergewöhnliche Dürre

Laut dem Helmholtz Zentrum für Umweltforschung (UFZ) liegt die Bodenfeuchte, gemessen bis 1,80 Meter Tiefe, in ganz Deutschland von „Ungewöhnlich Trocken“ bis zur höchsten Stufe „Außergewöhnliche Dürre“. Letzteres bezieht sich auf Nord- und Mitteldeutschland. Auch unsere Region, der Niederrhein ist davon betroffen. Im „Dürremonitor Deutschland“ wird der aktuelle Zustand des Bodens in 5 Trockenklassen dargestellt. Hier geht es zu den aktuellen Beschreibungen und Grafiken: UFZ Eigentlich...

  • Bedburg-Hau
  • 21.06.19
  •  14
  •  3
Politik

Anlässlich der „1. Bottroper Klimakonferenz“
LINKE fordert sozial-ökologischen Umbau

„Zahlreiche Nachrichten aus unserer Nachbarschaft zeigen, dass es beim Klimawandel langsam kritisch wird: vom Dürresommer 2018 über die Einwanderung von Riesenzecken bis hin zum Tornado in Bocholt“, darauf verweist LINKEN-Kreissprecherin Nicole Fritsche-Schmidt. Deshalb freue es den LINKEN-Kreisverband sehr, dass es dem jungen LINKEN-Vorstandsmitglied Sven Hermens gelungen sei, auch in Bottrop eine „Fridays for future“-Bewegung ins Leben zu rufen. Co-Sprecher Günter Blocks ergänzt: „Wichtig...

  • Bottrop
  • 18.06.19
  •  2
Blaulicht
Bienenstraße Blickrichtung Till
4 Bilder

Folgt nun die Dürre 2019?

Einige Meteorologen gehen davon aus, dass die derzeitige Großwetterlage für die nächsten Wochen keine nennenswerten Niederschläge erwarten lässt und Wettermodelle auch die Tendenz zu einem erneuten Hitze-Sommer aufweisen. Schaut man auf den Unteren Niederrhein muss man feststellen, dass nach dem Hitze-Sommer und auch zu trockenen Herbst 2018 viel zu wenig Niederschläge zu verzeichnen und auch die letzten Wochen zu trocken waren. Die Felder hier in der Region sind staubtrocken und deshalb...

  • Bedburg-Hau
  • 19.04.19
  •  1
Ratgeber
Bild heute, 6. April 2019, 14:45 Uhr in Qualburg

Immer noch, oder schon wieder staubtrocken

Bild heute, 6. April 2019, 14:45 Uhr in Qualburg. Der Rhein ist gut gefüllt und auch die Talsperren sind wieder voll. Der Regen im März war für den Monat auch ausreichend. Dennoch ist der Grundwasserspiegel landesweit noch nicht auf normal und dadurch wird das Regenwasser sehr schnell in den Untergrund gesogen. Wir brauchen weiterhin ergiebige Regenfälle.

  • Bedburg-Hau
  • 06.04.19
Politik
Im Einsatz für Natur- und Tierschutz: Die Essener Ratsfrau Elisabeth-Maria van Heesch von der Tierschutzpartei Essen bei einer Demonstration gegen die Versiegelung einer Grünfläche inmitten eines dichtbebauten Wohngebietes.

Einstellung auf Starkregenereignisse durch Anpassung der Kanalnetze - Schutz der Bürgerschaft und Tierwelt vor Überflutungen
Stadtplanung und Klimawandel - quo vadis?

Die Partei Mensch Umwelt Tierschutz - Tierschutzpartei - Landesverband NRW hinterfragt kritisch die Stadtplanungen der Verwaltungen im Kontext des Klimawandels und seiner Folgen. Der Klimawandel und seine Folgen müssen endlich Thema der Stadtplanung der Kommunen werden. "Nach einer aktuellen Studie der Bauindustrie NRW ist z.B. die Kanalisation in NRW für die bedingt durch den Klimawandel immer häufigeren Starkregenereignisse nicht ausgelegt," so Sandra Lück, Landesvorsitzende der...

  • Düsseldorf
  • 28.03.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.