DDR

Beiträge zum Thema DDR

Politik
Peter Hippe berichtete bei den Herbstgesprächen der CDU über sein Leben als Bürgerrechtler in der DDR und über den Glücksmoment des Mauerfalls.

Tag der Deutschen Einheit
"Die Freiheit ist das höchste Gut"

„Die Freiheit ist das höchste Gut. Für sie lohnt es sich jeden Tag einzutreten, zu arbeiten und sie zu verteidigen.“ Das sagt Peter Hippe am Ende seines Zeitzeugenvortrages. Und das ist an diesem Tag der deutschen Einheit auch seine wichtigste Botschaft an die 100 Gäste der CDU-Herbstgespräche im Medienhaus am Synagogenplatz. Für CDU-Fraktionschefin Christina Küsters steht nach Hippes Bericht fest, „dass ihre Lebensgeschichte zeigt, das Freiheit und Demokratie alles andere als...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 04.10.19
Politik
Der Tag, als der Trabbi die Berliner Mauer durchbrach. Graffito mit viel geschichtlicher Aussage. Foto: Caro Sodar auf Pixabay

Frage der Woche
Tag der deutschen Einheit: Was sind eure Erinnerungen ans geteilte Land?

Gestern haben wir den Tag der deutschen Einheit gefeiert. Am 3. Oktober 1990 erfolgte der Beitritt der ehemaligen DDR in die Bundesrepublik, das wiedervereinte Deutschland war - offiziell - geboren. Neben den geschichtlichen Fakten interessiert uns in dieser "Frage der Woche", woran ihr euch erinnert, wenn ihr an Deutschland als zweigeteiltes Land denkt. Hattet ihr Familienangehörige im Osten? Was habt ihr aus der DDR mitbekommen? Welche Geschichte hat euch berührt? Wie kam es zur Teilung...

  • Velbert
  • 04.10.19
  •  5
  •  1
LK-Gemeinschaft
Ruth Braun aus Moers wagte die Reise ins Ungewisse - eine Reise, die durch drei Jahrzehnte ging.
2 Bilder

Das Experiment: Moerserin Ruth Braun wagt spannende Zeitreise ins Ungewisse
„War früher wirklich alles besser?“

Wie war das eigentlich früher so in den 1940er, 1960er und 1980er Jahren? Vieles war anders – das ist klar. Aber war „die gute alte Zeit“ auch wirklich gut? Ruth Braun, Marc Keiterling und Renate Barthold-Becker wagten das Retro-Experiment. Die drei schlüpften für eine Woche in andere Rollen und begaben sich für die WDR-Sendung „1949, 1969 und 1989 – was war früher besser?“ als Vertreter der drei Schicksalsjahre auf eine spannende Zeitreise. Mit Sack und Pack ging's quer durch Deutschland...

  • Moers
  • 05.09.19
Politik
Seit vielen Jahren erinnern die Essener Christdemokraten an den Jahrestag des `Baus der Berliner Mauer`, die gemeinsam mit der seitens der sog. DDR abgeriegelten `Innerdeutschen Grenze` für das Symbol der Deutsche Teilung und der Verbrechen der SED/DDR-Diktatur in Deutschland stand.

Organisator Ratsherr Dirk Kalweit (Kreisvorsitzender der Ost- und Mitteldeutschen Vereinigung/Konservatives Forum der CDU Essen) und der Bundestagsabgeordnete Matthias Hauer (Kreisvorsitzender der CDU Essen) konnten in diesem Jahr erneut zahlreiche Ratsherren zur aktiven Teilnahme am Info-/Gedenkstand begrüßen. Mit Ulrich Beul, Klaus Diekmann, Norbert Kleine-Möllhoff und Theo Körber seitens der CDU-Ratsfraktion und dem stellv. Kreisvorsitzenden der CDU Essen, Dr. Robin Ricken, war der der Stand prominent besetzt, was den Stellenwert des historischen Datums dokumentiert.

13. August 2019: Gedenkveranstaltung der CDU-Essen zum Tag des Mauerbau!

„Das Leben kann nur in der Schau nach rückwärts verstanden, aber nur in der Schau nach vorwärts gelebt werden.“ (Sören Kierkegaard, Theologe) In diesem Jahr jährt sich zum dreißigsten Mal der Fall der Berliner Mauer. Ein Datum, welches sich in das kollektive Gedächtnis der Deutschen zementiert hat. Der 13. August 1961 hingegen, der Bau der Berliner Mauer und die Schließung der Innerdeutschen Grenze durch den Unrechtsstaat der sog. DDR, der zweiten Diktatur auf deutschem Boden, ist in der...

  • Essen-Ruhr
  • 15.08.19
  •  1
Politik
Der CDU-Kreisvorsitzende, Matthias Hauer MdB, und der EAK/OMV-Vorsitzende, Ratsherr Dirk Kalweit, stellten sich jedes Jahr mit zahlreichen CDU-Mitgliedern den teils kontroversen Diskussionen über ein geschichtlich bedeutendes Thema, der Teilung Deutschlands, dem Bau der Berliner Mauer und der innerdeutschen Grenze. Besonders die Rolle der SED in der sog. DDR und die heutige Funktion der SED-Nachfolgepartei DIE LINKE werden Jahr für Jahr intensiv neu diskutiert.
5 Bilder

CDU gedenkt des 58. Jahrestages des Baus der Berliner Mauer

Schrecken der deutschen Teilung und der DDR-Diktatur nicht in Vergessenheit geraten lassen Essen. Mit einer Lüge begann im Sommer 1961 die Staatsführung der sog. DDR die endgültige Teilung Deutschlands zu zementieren. Auf einer Pressekonferenz am 15. Juni 1961 bekräftigte der damalige SED-Parteichef Walter Ulbricht, dass niemand die Absicht habe, eine Mauer zu errichten. Am 13. August 1961 entschied die SED-Führung jedoch, mit Unterstützung der KPDSU in Moskau, das letzte offene...

  • Essen-Ruhr
  • 13.08.19
Politik

Gedenkt der Opfer des "SBZ/DDR"-Regimes. Aufstand blutig niedergeschlagen!
17.Juni ein besonderer Tag! -- Gestern jährte sich zum 66.Mal der Volksaufstand gegen das kommunistische Regime in Ost-Berlin!

17.Juni ein besonderer Tag! -- Gestern jährte sich zum 66.Mal der Volksaufstand gegen das kommunistische Regime in Ost-Berlin! Ulbrichts Stalinisten hatten die Arbeitsnormen in den VEB erhöht! Wer erinnert sich noch an den Feiertag und das Gedenken am Vortag in den Schulen? Jetzt scheint das Thema unter der Ex-FDJ-Funktionärin Merkel unerwünscht zu sein! Mal schauen was die "Medien-Vielfalt" oder soll ich besser "Einfalt" schreiben dazu äußert! Vielleicht bringt die...

  • Bochum
  • 18.06.19
  •  1
Politik
Rainer Dellmuth referierte am Städtischen Gymnasium Bergkamen. Foto: SGB

Rainer Dellmuth, Zeitzeuge der SED-Diktatur, referierte zum Thema „30 Jahre nach dem Mauerfall“
Ehemaliger politischer Gefangener der DDR

Besuch aus Berlin: Die Schüler des Städtischen Gymnasiums Bergkamen diskutierten mit Rainer Dellmuth, Zeitzeuge der SED-Diktatur,  zum Thema „30 Jahre nach dem Mauerfall". Bereits zum fünften Mal durfte die Fachschaft Politik/Wirtschaft & Sozialwissenschaften den Zeitzeugen des SED-Regimes, Rainer Dellmuth, begrüßen. Neben seinen Ausführungen zu seinen Erlebnissen als politischer Gefangener in der DDR legte er diesmal besonderes Augenmerk auf die Entwicklungen rund um den Mauerfall und...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 13.06.19
  •  1
Politik

Gotha live
„Alles aus der DDR muss erst geprüft werden!“

Schier unmittelbar nach der Wende gab es ein Gespräch, in dem diese Bemerkung fiel, während BRD-Erfahrungen geprüft seien und für das gemeinsame Deutschland gelten könnten. Nun sind es bereits 30 Jahre, seit sich die DDR der damaligen BRD angeschlossen hat. Man nennt es „Deutsche Einheit“, wobei dahinter die (noch) bestehenden zahlreichen (gewollten) Unterschede oft nicht zu erkennen sind. So musste ich heute wieder einmal schmunzeln, dass ALDI erwägt, den Kunden für Obst und Gemüse Netze...

  • Sprockhövel-Haßlinghausen
  • 11.06.19
Kultur
Joachim Król und Lucas Vogelsang stellen ihr gemeinsames Buch am 20.Mai in den Kammerspielen vor.

Joachim Król und Lucas Vogelsang lesen am 20. Mai in den Kammerspielen
Tief im Westen Ostgeschichten erforschen

„Joachim Król ist ein Herner Junge und hat auch schon am Bochumer Schauspielhaus auf der Bühne gestanden“, begründet der Journalist Lucas Vogelsang, warum das Buch „Was wollen die denn hier?“, das er gemeinsam mit dem bekannten Schauspieler verfasst hat, am 20. Mai an der Königsallee erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wird. Die Reise, auf der die beiden Autoren herausfinden wollten, wie die deutsche Teilung 30 Jahre nach dem Mauerfall in den Köpfen weiterwirkt, hat genau hier begonnen: in...

  • Bochum
  • 12.05.19
  •  2
  •  2
Kultur
"Hase und Wolf" auf einem KC85/4

Geschichte
Computerspiele in der DDR

Berlin - Kurz vor dem Jahreswechsel besuchte ich mit meiner Familie das Berliner Computerspielemuseum. Als Medienpädagoge und Fan von Computerspielen dachte ich, alles über die Geschichte des Gamings in Deutschland zu kennen. Doch ich irrte mich, zumindest was die DDR-Geschichte der Computerspiele betraf. Schließlich war ich bis zur Wende rein „west“-sozialisiert. Während Mitte der 80er das Jugendschutzgesetz in der BRD verschärft wurde und harmlose Arcade-Automaten wie Pac Man oder Donkey...

  • Dortmund
  • 11.05.19
  •  1
Ratgeber
Christiane Deesler erläuterte im ersten Teil des Vortrags, wie aus der sowjetischen Besatzungszone schließlich die DDR entstanden ist und wie es letztlich zum Bau der Mauer kam.

Oer-Erkenschwick: Wie war das mit der DDR? - Heimatverein lud zum Vortrag ein

Der Verein für Orts- und Heimatkunde und die Volkshochschule Oer-Erkenschwick luden gemeinsam zum ersten Teil des Vortrags "Wie war das mit der DDR?" ein. Dabei ging es um die Gründung der DDR, den Mauerbau und politische Realitäten im "zweiten deutschen Staat". Christiane Deesler gab in diesem ersten Teil einen Abriss der Entwicklung, wie aus der sowjetischen Besatzungszone schließlich die DDR entstanden ist und wie es letztlich zum Bau der Mauer kam. Da ihre Familie selbst unmittelbar vor...

  • Oer-Erkenschwick
  • 22.04.19
Kultur
Schauspieler Sebastian Koch und Regisseur und Oscar-Preisträger Florian Henckel von Donnersmarck im Gespräch mit Petra Rockenfeller, Betreiberin der Lichtburg Oberhausen(v. l. n. r.).       Foto: Christian Schaffeld

Ein Hauch von Hollywood in der Oberhausener Lichtburg

Die Lichtburg in Oberhausen wurde am Donnerstag Schauplatz für das ganz große Kino. Oscar-Preisträger Florian Henckel von Donnersmarck und Schauspieler Sebastian Koch stellten im Rahmen iherer Kinotour den 110 Besuchern ihren neuen Film "Werk ohne Autor" persönlich vor. Im Jahr 2006 arbeiteten die Beiden für "Das Leben der Anderen" schon einmal erfolgreich zusammen. Es ist 18.30 Uhr und die letzten Gäste strömen in den Kinosaal um den neuen Film von Oscar-Preisträger Florian Henckel von...

  • Oberhausen
  • 12.10.18
LK-Gemeinschaft
Eine bemerkenswerte "DDR-Modenschau" zum Dorffest in Weißenschirmbach am 4.8.2018 !
17 Bilder

Eine bemerkenswerte "DDR-Modenschau" zum Dorf-fest !

Eine bemerkenswerte "DDR-Modenschau" zum Dorffest in Weißenschirmbach ! Das war wirklich eine sehr amüsante Modenschau mit einer schönen Musikuntermalung die das ganze Publikum begeistert hat. Danke den beiden Models aus DDR Zeiten,klasse gemacht !!!

  • Düsseldorf
  • 06.08.18
  •  3
  •  9
Überregionales
Die Jugendlichen lauschten gebannt, als Alexander Richter aus seinem eigentlichen normalen Leben erzählte.
2 Bilder

Sechs Jahre Haft wegen „staatsfeind­licher Hetze“: Zeitzeuge erklärt Schülern die DDR

Barkenberg. Alexander Richter ist eigentlich ein ganz normaler Mensch. Der Endsechziger besuchte jetzt als Zeitzeuge die Gesamtschule Wulfen und stand den Schülern in den Räumlichkeiten der Bibi am See für alle Fragen über die ehemalige DDR Rede und Antwort. Alexander Richter wuchs in der DDR auf und kritisierte das System. Dafür landete er im Gefängnis, bis die Bundesrepublik Deutschland den politischen Gefangenen aus der DDR freikaufte: für fast 100 000 DM. Das und vieles mehr erfuhren...

  • Dorsten
  • 22.11.17
Kultur

Die Mauer. Eine Grenze durch Deutschland.

Wulfen. Ausstellung in der Bibi am See und Zeitzeugenbefragung: Wie war das damals in der DDR? Zum Jahrestag des Mauerfalls am 9. November werden 20 Stelltafeln der Ausstellung "Die Mauer. Eine Grenze durch Deutschland" von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur präsentiert. „Diese Stelltafeln hängen bei uns bewusst an Mauern in einem engen Durchgangsbereich in Richtung Sachbuchabteilung, um den Besuchern ansatzweise das Gefühl des Eingeengtseins, ja des Eingemauertseins zu...

  • Dorsten
  • 02.11.17
Überregionales
Vor dem voll besetzten Hörsaal des Campus Velbert/Heiligenhauser las Peter Wensierski aus seinem neusten Buch vom Ende der DDR.

Junge Leute brachten die DDR zu Fall

Peter Wensierski berichtete über das Ende des SED-Staates Der bekannte Spiegel-Journalist und Buchautor Peter Wensierski war erstaunt, wie viele Menschen zu seiner Lesung in den Hörsaal des Campus Velbert/Heiligenhaus kamen. Dort befand er sich an alter Wirkungsstätte: „Hier war früher die Firma Kiekert, da habe ich als 14-Jähriger gejobbt und mein Bruder hat Werkzeugmacher gelernt“, erinnert sich der gebürtige Heiligenhauser, der in Kettwig Abitur gemacht hatte, um anschließend in Berlin...

  • Heiligenhaus
  • 13.10.17
Politik

„Tag der Republik“ – das war er einmal

Der 07. Oktober 1949 war die Geburtstunde der DDR. Ich war damals gerade zwei Jahre alt. Wir wohnten in Jena – am Inselsplatz, wo später ein Kaufhaus gebaut und wieder abgerissen werden sollte und nun ein riesiger Parkplatz ist. An diesen Tag als Feiertag habe ich erst spätere Erinnerungen. Als ich in die Schule kam und wir umzogen – unterhalb des „Friedensberg“ – wurde dieser Tag immer begangen mit entweder in die Stadt gehen auf den Markt oder aber daheim ihn mit einem festlichen...

  • Sprockhövel-Haßlinghausen
  • 07.10.17
Politik
MDR FERNSEHEN GESCHICHTE MITTELDEUTSCHLANDS: KARL MARX - STAATSFEIND NR. 1, am Sonntag (13.08.17) um 20:15 Uhr.
Karl Marx gespielt von Kai Schumann
© MDR/ Andreas Lander,

„Karl Marx – Staatsfeind Nr. 1“ Dieser fünfundvierzigminütige Film wird am Sonntag den 13.August 2017 um 20,15 Uhr im Mitteldeutschen Rundfunk , MDR, ausgestrahlt!

„Karl Marx – Staatsfeind Nr. 1“ Dieser fünfundvierzigminütige Film wird am Sonntag den 13.August 2017 um 20,15 Uhr im Mitteldeutschen Rundfunk , MDR, ausgestrahlt! Eine eindrucksvolle Darstellung des Menschen Karl Marx und seines „Gegenspielers“ im preußischen Innenministerium Wilhelm Stieber, dem ersten deutschen Geheimdienstchef. In der DDR war er omnipräsent (allgegenwärtig): Straßen, Plätze, Alleen, sogar eine Stadt wurde nach dem Philosophen, Journalisten und Kapitalismuskritiker...

  • Bochum
  • 11.08.17
  •  3
  •  3
Politik
Eine Botschaft an die Schüler: Das Wichtige steht nicht im Geschichtsbuch.
2 Bilder

Leben unterm Hakenkreuz

Flink wie Windhunde, zäh wie Leder, hart wie Kruppstahl: So wünschte sich Adolf Hitler die deutsche Jugend. Unbedingter Gehorsam, Opferungsbereitschaft und ein Leben für den Führer, war das Ideal der Nationalsozialisten. Doch wie war es wirklich? Wie lebte es sich im Krieg, auf der Flucht und in den Trümmern? 14 betagte Frauen und Männer aus Herne oder Bochum stellten sich einen Vormittag lang den Fragen der Jugendlichen aus dem zehnten Jahrgang der Erich-Fried-Gesamtschule. Hautnah brachten...

  • Herne
  • 11.11.16
  •  1
  •  2
Kultur
55 Bilder

Ein Milchmuseum kennt sicher auch nicht jeder! ;-)

In meiner alten Heimat, genauer gesagt in Hildburghausen (Thüringen) hat vor einigen Jahren ein Privatmann, der zur DDR-Zeit ein Mitarbeiter in der damaligen Molkerei war, mit alten Stücken aus diesem Betrieb ein Museum eingerichtet. Im Laufe der Jahre kamen natürlich viele Sammelstücke, die alle etwas mit Milch, Milchproduktion und Verarbeitung zu tun hatten, oder auch im häuslichen Gebrauch zum Einsatz kamen, zusammen und zeigen so nun auch ein Stück Geschichte auf. Manches bringt einen dabei...

  • Arnsberg
  • 23.09.16
  •  36
  •  16
Politik
Links im Bild die "DDR"- Fahne "mit Werkzeugkasten".... TPD-Foto:Volker Dau

"DDR-Spalterflagge" weht in Witten im Jahr 2016 beim "TRABBI-Treffen"....

"DDR-Spalterflagge" weht in Witten im Jahr 2016 beim "TRABBI-Treffen".... Wie sehen Sie das liebe Leserinnen und Leser.... , liebe LK-Aktivisten ? Während hier im Forum Gestern eine westdeutsche Patriotin wegen einer gesamtdeutschen Fahne verunglimpft wurde wehte Heute in Witten eine "DDR-Fahne" in der Öffentlichkeit von dieser völlig unbeachtet... Gehört so etwas zu einem "TRABBI"-Treffen oder ist das eine Beleidigung für die Opfer des "DDR-Regimes"? Bitte um sachliche Antworten...

  • Witten
  • 03.09.16
  •  12
  •  2
Politik
Comrade, Where Are You Today?
Deutschland, Finnland 2016 / Dokumentarfilm / 110 Minuten / Regie: Kirsi Marie Liimatainen	/ ab 12 Jahren freigegeben

ROXY: Dokumentarfilm "Comrade where are you today? – der Traum der Revolution" bis zum 7. September

Aktuell wird der Dokumentarfilm "Comrade where are you today? – der Traum der Revolution" der finnischen Filmregisseurin Kirsi Marie Liimatainen im Dortmunder Roxy-Kino an der Münsterstraße 95 jeweils um 18 Uhr bis zum 7. September 2016 gezeigt. "Der Film läuft in den Kinos ohne normale PR - oder Marketing-Maschinerie und manche Tageszeitungen haben den Film komplett verschwiegen - TAZ, Freitag, AK, Konkret, Neues Deutschland, Süddeutsche Zeitung, Berliner Zeitung, und Tagesspiegel haben...

  • Dortmund-City
  • 02.09.16
Politik
Gedenktan an den Opfern des Hitlerfaschismus, 8. Mai 2016, Nie Wieder Krieg, Nie Wieder Faschismus. Tag der Befreiung 5. Mai 1945, Fotos: Sahin Aydin
12 Bilder

NIE WIEDER KRIEG, NIE WIEDER FASCHISMUS

Am 8. Mai 2016 vor dem Bottroper Rathaus Gedenkten BottroperInnen an den Opfer der Hitlerfaschismus 1945, unter dem Motto; NIE WIEDER FASCHISMUS, NIE WIEDER KRIEG. Impressionen von den Gedenktag.

  • Bottrop
  • 09.05.16
Kultur
Während der Stadtrundfahrt - Zwischenstopp im Lustgarten
40 Bilder

Ich hab´ noch einen Koffer im Berlin!

Berlin ist immer eine Reise wert und so ist der CDU-Gemeindeverband Hünxe dieses Jahr wieder nach Berlin gefahren. Wilhelm Windszus, Vorsitzender des CDU-Gemeindeverbandes Hünxe, hat das Programm mit viel Liebe geplant, so dass die treuen „Wiederholungstäter“, aber auch die neuen Reiseteilnehmer etwas Neues erlebten und sahen. Traditionell ist immer die Stadtrundfahrt durch die Bundeshauptstadt. Während einer Führung durch den Botanischen Garten in Berlin-Dahlem ging es durch die...

  • Hünxe
  • 25.03.16
  •  2
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.