Deponie

Beiträge zum Thema Deponie

Politik
Das Neubaugebiet "Planetensiedlung" der RAG-Tochter viva-west liegt unmittelbar in der Nähe der RAG-Deponie Lohmannsheide. Derzeitige Planung der RAG für diese Deponie:, die Befüllung mit 4 Mio Kubikmeter Abfall der Deponieklasse 1  in den nächsten 15 Jahren. Abschließend soll ein Freizeitareal nach der Befüllung entstehen.
24 Bilder

Deponieausbau Lohmannsheide: Anwohnerinitiative fordert großräumiges Umweltgutachten

In der Beschlussvorlage für die Sitzung des Stadtrates in Duisburg am kommenden Montag steht „Der Oberbürgermeister wird beauftragt, die Entwicklung der Lohmannsheide entsprechend der vorliegenden Planung der RAG Montan lmmobilien zu einem Areal für Freizeit und Erholung -aufbauend auf einer DK 1 Deponie- umzusetzen.“ Gegen diese Pläne der Befüllung mit Abraum der Deponieklasse I in den nächsten 15 Jahren und abschließender Umwidmung in ein Freizeitareal übt nun die Anwohnerinitiative in den...

  • Duisburg
  • 20.09.12
  •  1
Politik

Kamp-Lintfort fordert: „Deponie Eyller Berg muss sofort geschlossen werden“

Neue Erkenntnisse zur Deponie Eyller Berg konnte die Stadt Kamp-Lintfort jetzt im Umweltausschuss vorstellen. „Nachdem es von Seiten der Bezirksregierung Düsseldorf zunächst hieß, die aktuellen Höhendaten seien vertraulich, ist es uns jetzt über die Bezirksregierung Köln gelungen, Daten von einer Befliegung aus dem Jahr 2011 zu erhalten“, berichtet Dr. Christoph Müllmann, 1. Beigeordneter der Stadt Kamp-Lintfort, im Ausschuss. „Diese Daten zeigen, dass die Sonderabfalldeponie ganz...

  • Kamp-Lintfort
  • 23.05.12
  •  2
Politik

Eyller Giftberg: Leserbrief 14 - von Lutz Malonek, Kamp-Lintfort

Wenn ich mit offenen Augen die ersten Strukturwandel-Veranstaltungen betrachte, dann habe ich einfach das Empfinden, fast alles sei eine 60+-Veranstaltung. Das stimmt mich einfach nachdenklich und es werfen sich für mich einfach folgende Fragen auf: Wo bleibt bei den bevorstehenden Umbrüchen unserer Stadt das Interesse der jungen Eltern, der Jugendlichen und der Mitte Vierzigjährigen bei der Suche nach Ideen? Plant die Jugend die Flucht aus unserer Stadt Kamp-Lintfort? Oder geht ihnen...

  • Moers
  • 14.12.11
Politik

Eyller Giftberg: Leserbrief 13 - von Lutz Malonek, Kamp-Lintfort

Ein Weg von vielen Menschen, es sind die Anwohner vor dem Eyller Berg, sie haben für sich jetzt schon viel erreicht. In der WDR Lokalzeit Duisburg Sendung (...) hat die Bezirksregierung Düsseldorf, vertreten durch Frau Ulrike Nienhaus, Untersuchungswege mit Einbeziehung des zentralen Krebsregisters in Münster aufgezeigt, wie es jetzt mit uns Anwohnern weitergehen könnte. Unsere Forderung auf Untersuchung durch das Gesundheitsamt rückt somit immer näher. Der private Weg steht zurzeit...

  • Moers
  • 14.12.11
Politik

Eyller Giftberg: Leserbrief 12 - von Lutz Malonek, Kamp-Lintfort

Wir werden seit mehr als 30 Jahren regelmäßig in Kamp-Lintfort mit Giftstäuben der Gefahrenklasse 3 vollgeweht. Es werden cirka 100 teilweise sehr toxische Stoffe von den Lkw abgekippt und im Eyller Berg eingelagert. Toxisch bedeutet Gift, ein Gift dass die Bestandteile des Blutes aller Lebewesen angreift und zerstört. Andere eingelagerten Toxine greifen die Nerven an und blockieren bestimmte Rezeptoren der Lebewesen. Sie wirken ähnlich wie Giftgas oder wie eine Giftspritze. Wie unsere...

  • Moers
  • 22.11.11
Politik

Eyller Giftberg: Leserbrief 11 - von Lutz Malonek, Kamp-Lintfort

Auch wenn wir jetzt europäisch handeln und denken wollen, müssen wir deshalb auch ausländischen Giftmüll in Kamp-Lintfort akzeptieren? Durch die abgekippte und eingelagerte Bleischlacke aus Italien wird der Eyller Berg jetzt zu einer europäischen Giftmülldeponie? Soll die chemisch-physikalische Abfallbehandlungsanlage nur deshalb zugelassen werden, dass danach alle Euro-Länder ihren Giftmüll auf diesem Giftberg zur Weiterbehandlung abkippen können? Der Boden ist verseucht, das...

  • Moers
  • 18.11.11
Politik

Eyller Giftberg: Leserbrief 10 - von Lutz Malonek, Kamp-Lintfort

Wir Bürger sind zu einem einstimmigen Entschluss gekommen: genug ist genug! Blei, Kupfer, Nickel, Cadmium und zum Schluss jetzt noch Dioxine und PCB, das sind genug Gifte mit Krebs- und Erbgutschädigungen vom Eyller Berg! Vorsicht jetzt vor giftigen Bürgern! 30 Jahre Eyller-Berg-Gifttherapie, das muss doch genug sein! Wenn sich in Düsseldorf nichts tut, dann tun wir Bürger etwas! Die giftigen Bürger von Kamp-Lintfort über Rayen bis Neukirchen-Vluyn müssen sich jetzt um ihre Kinder...

  • Moers
  • 15.11.11
Politik

Eyller Giftberg: Leserbrief 9 - von Lutz Malonek, Kamp-Lintfort

Wenn jetzt neben Blei, Kupfer, Nickel und Cadmium auch noch PCB und Dioxine in der Umgebung dieses Giftberges gefunden werden, wie der BUND auf merkwürdige Messwerte darüber aktuell verweist, dann müssen wir jetzt wirklich an unsere Kinder denken und die Zufahrtswege zu dieser Deponie blockieren bis die Regierungspräsidentin sich nach Kamp-Lintfort bewegt.(...) Von den 210 bekannten Dioxinen gelten 17 als besonders gefährlich, darunter auch das so genannte „Sevesogift“. Ähnliches gilt für...

  • Moers
  • 15.11.11
Politik

Eyller Giftberg: Leserbrief 8 - von Lutz Malonek, Kamp-Lintfort

Den Anwohnern im Kamp-Lintforter Monterkamp und Gestfeld stehen nach den neuesten Äußerungen der Bezirksregierung Düsseldorf in Sachen Eyller Berg die Haare zu Berge. Nicht weil sie mit den Fingern in die Steckdose gekommen sind, nein, es ist diesmal die blanke Wut mit Hohn versetzt auf eine Behörde in Düsseldorf. Auch wenn die Unzuverlässigkeit des Giftbergbetreibers feststehen würde, kann die von ihm beantragte chemisch-physikalische Abfallbehandlungsanlage nicht von der...

  • Moers
  • 15.11.11
Politik

Eyller Giftberg: Leserbrief 4 - von Lutz Malonek, Kamp-Lintfort

Nachfolgend finden Sie meinen Leserbrief über die Meldung der erhöhten Blei- und Nickelwerte am Eyller Berg und über den neuen Weg der BI „Giftberg“. Eine Studie von US-Wissenschaftlern belegt erkennbare Störungen bei Demenz sowie Herz- und Kreislauferkrankungen im Alter, die nicht nur auf normale Altersprozesse zurückzuführen sind. Eine Rolle dabei könnte vor allem Blei spielen, das sich im Körper speichert und erst langfristig Störungen hervorruft. Blei ist in Form von Bleistaub ein...

  • Moers
  • 02.11.11
Politik

Eyller Giftberg: Leserbrief 3 - von Ulrich Blauert, Vorstandssprecher der Bürgerinitiative (BI)

Nach der jüngsten Veröffentlichung der Stellungnahme vom Landesamt für Natur-, Umwelt- und Verbraucherschutz (LANUV) und der darin getroffenen Behauptung, bei der Deponieüberwachung werde die Einhaltung von Staubminderungsmaßnahmen weiterhin durchgesetzt und die intensiven Kontrollen durch die Bezirksregierung Düsseldorf würden fortgesetzt, sehen wir uns dazu veranlasst, gegen die Bezirksregierung mit einer Dienstaufsichtsbeschwerde zu reagieren. Die Bürgerinitiative setzt bekanntlich auf...

  • Moers
  • 02.11.11
Politik

Eyller Giftberg: Leserbrief 1 - von Lutz Malonek, Kamp-Lintfort

Es sind die Anwohner rund um den Eyller Berg, die den Druck gegen den Betreiber dieser Giftmülldeponie noch erhöhen müssen. Die Gebrüder Ossendot sind immer noch der Meinung, die Muttermilch junger Frauen beinhaltet mehr Umweltgifte, als was an Giften nach ihre Kontrolle auf diesem Berg gelagert wird. Dies ist das Resultat einer skandalösen „Selbstaufsicht“, Schluss damit! Die Brüder, ein Jurist und ein Kaufmann, sie sind im Müllgeschäft fest etabliert und wohnen zudem auch nicht in...

  • Moers
  • 02.11.11
Überregionales

Sport auf einer alten Deponie

Wenn man den Blick über den Hallenkomplex des neuen Sportzentrums schweifen lässt, wird schnell klar: Das ist eine Sportanlage, deren Dimension neu für Velbert ist. Gab es bislang zwar schon große Hallen etwa an der Langenberger Straße, in Birth oder an der Poststraße, so wird das neue Zentrum vielfältigere Nutzungsmöglichkeiten bieten. Ob Tänzer, Rollhockeyspieler, Breiten- und Schulsportler, später Leichtathleten oder auch Fußballer - sie alle sollen hier auf ihre Kosten kommen. Ganz neue...

  • Velbert
  • 17.09.11
  •  1
Politik
Regionalratsmitglied und dortiger SPD-Fraktionsvorsitzender Wolfgang Ewald (2.v.l.) ließ sich von Vertretern der Bürgerinitiative die Situation vor Ort erklären.
4 Bilder

Noch viel Beratungsbedarf

"Es besteht für uns in dieser Sache noch viel Beratungsbedarf," so Wolfgang Ewald am Freitagnachmittag in Landhausen. Der SPD-Fraktionsvorsitzende im Regionalrat - dem politischen Gremium der Bezirksregierung - war nur einen Tag nach der Sitzung des Gremiums der Einladung der Bürgerinitiative gegen die Erweiterung des Steinbruchs Iserlohn- Griesenbrauck/Hemer-Landhausen zu einem Ortstermin gefolgt. Kleiner Rückblick: Auf der Sitzung des Regionalrates stand die geplante Steinbrucherweiterung...

  • Hemer
  • 10.06.11
Politik

„Der Berg wird ein Kasten“

Landwirt Hans Faasen ist sauer. Bei der letzten Umweltausschusssitzung hatte er auf die Ängste und Sorgen der Landwirte rund um den Eyller Berg hingewiesen. „Ich wollte wissen, ob die Verwaltung weiß, dass zwischen dem Eyller Berg und der Halde Norddeutschland Weizen, Raps und Mais angebaut werden und auf den Wiesen Kühe und Rinder grasen, dass hier Lebensmittel produziert werden und die Landwirte der Produkthaftung unterliegen. Ich wollte wissen, wer im Ernstfall für Schäden haftet.“ Statt...

  • Kamp-Lintfort
  • 03.11.10
Politik
Wenn es nach den Brüdern Ossendot ginge, würde auf der Halde (links) schon seit zehn Jahren eine chemisch-physikalische Abfallbehandlungsanlage stehen. Foto: Heinze

Eyller Berg: Kommt sie oder kommt sie nicht?

Kamp-Lintfort. Das Ringen um die am Eyller Berg geplante chemisch-physikalische Abfallbehandlungsanlage geht weiter. Die Stadt Kamp-Lintfort lehnt die Anlage in einer Stellungnahme für die Bezirksregierung ab. Die Eyller Berg Abfallbeseitigungsgesellschaft (EBA) behauptet, eine Einwilligung der Gemeinde sei nicht nötig. Morgen diskutiert der Umweltausschuss über das Thema. Seit dem ersten Antrag der EBA 1999 wurde das Schriftstück immer wieder ergänzt. Inzwischen liegt der Bezirksregierung...

  • Kamp-Lintfort
  • 08.09.10
  •  2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.