Diakonie Ruhr

Beiträge zum Thema Diakonie Ruhr

Vereine + Ehrenamt
Wohnungslose Menschen können hier essen, sich ärztlich versorgen lassen und abends unterkommen. Das Fliednerhaus hat nun ganztägig geöffnet. Hier ein Foto von der Neueröffnung im Jahr 2018.

Fliednerhaus in Bochum wird ganztägig geöffnet
Diakonie Ruhr sichert Grundversorgung für Wohnungslose

Das Fliednerhaus wird ganztägig (24/7) geöffnet: Essen, Trinken, Hygiene und Aufenthalt für die Menschen mit dem Lebensmittelpunkt auf der Straße. Die Existenzsicherung und Wohnungslosenhilfe der Diakonie Ruhr hat es sich zum Ziel gesetzt, die Grundversorgung von Menschen mit dem Lebensmittelpunkt auf der Straße in Bochum zu sichern und gleichzeitig Mitarbeitende sowie Gäste, Klientinnen und Klienten ihrer Einrichtungen zu schützen. Deshalb gelten seit Mittwoch, 18. März , die im Folgenden...

  • Bochum
  • 20.03.20
  • 1
  • 1
Ratgeber
Das Appartementhaus in Bochum-Weitmar ist ein Modellprojekt der Behindertenhilfe. (Foto: Kuhn)

Diakonie Ruhr erhält Zuschlag für ein weiteres hochmodernes Haus für Menschen mit Behinderung

Landschaftsverband Westfalen-Lippe gibt Entscheidung für Bochum bekannt – Unterschiedliche Zielgruppen als Mieter Das Appartementhaus Weitmar der Diakonie Ruhr gilt als herausragendes Modell für selbstbestimmtes Wohnen von Menschen mit Behinderung – jetzt hat der Träger den Zuschlag für ein ähnliches Projekt in Bochum bekommen. Das bisherige Gebäude an der Ecke Elsa-Brändström-/Hattinger Straße unterstützt Rollstuhlfahrer mit schweren und mehrfachen Behinderungen durch ausgeklügelte Technik,...

  • Bochum
  • 25.04.18
Überregionales

Ein Treuezeichen für 25 Jahre soziales Wirken

Diakonie Ruhr verleiht Kronenkreuz an langjährige Mitarbeiter Mit der Verleihung des Kronenkreuzes hat die Diakonie Ruhr langjährigen Mitarbeitern gedankt. Bei einer Feierstunde bekamen 21 Beschäftigte aus Alten- und Behindertenhilfe, aus Betreuung, Sozialarbeit und Beratung das Treuezeichen der Diakonie überreicht. Diakonie-Ruhr-Geschäftsführer Jens Koch stellte die Loyalität und starke Bindung der Mitarbeitenden an den Träger heraus. „In vielen Bereichen wird Arbeit mit Wachstum und Gewinn in...

  • Bochum
  • 24.04.18
  • 1
LK-Gemeinschaft
Gemeinsam mit und ohne Rollator starten Senioren derzeit noch vom Hans-Ehrenberg-Platz im Bochumer Ehrenfeld zum Spaziergang.

Mit dem Rollator das Ehrenfeld erkunden

Seniorenbüro Mitte will den wöchentlichen Stadtteilspaziergang noch besser auf weniger mobile Menschen abstimmen Von den beliebten Stadtteilspaziergängen im Ehrenfeld sollen alle etwas haben – deshalb sind Menschen jeden Alters willkommen, egal, ob sie gut oder weniger gut zu Fuß sind. Um die Strecken besser planen zu können und Bochumerinnen und Bochumern mit Rollator weiter entgegen zu kommen, planen das Seniorenbüro Bochum-Mitte und der Verein „Ehrenfelder Miteinander“ als Organisatoren...

  • Bochum
  • 20.04.18
  • 1
  • 1
Kultur

„Bochum hilft!“ erzeugt unendliche Dankbarkeit

Kulturszene der Stadt rief zu Spenden für Wohnungslose auf – Diakonie und Klienten vom Ergebnis überwältigt Auch gut eine Woche nach der Spendenaktion „Bochum hilft“ der städtischen Kulturszene und dem zugehörigen Fest, ist die Dankbarkeit bei wohnungslosen Menschen immer noch fühlbar. Sie bezieht sich natürlich auf die 1500 Weihnachtspäckchen, die Bochumerinnen und Bochumer für sie gepackt haben. Auf die Tonnen von gut erhaltenen Textilien, die sie der Kleiderkammer der Diakonie überlassen...

  • Bochum
  • 06.12.17
  • 2
Ratgeber
Christine Strube aus Bochum-Hofstede nutzt den telefonischen Besuchsdienst der Bochumer Seniorenbüros und telefoniert einmal in der Woche mit ihrer ehrenamtlichen Patin.

Montags kommt die Welt wieder in Ordnung

Christine Strube (86) nutzt den telefonischen Besuchsdienst der Bochumer Seniorenbüros „Man ist ja doch ein bisschen einsam.“ Christine Strube sitzt auf dem braunen Ledersofa in ihrer Wohnung in Bochum-Hofstede und rückt sich das blaue Halstuch zurecht. Sie ist 86 Jahre alt und kann wegen einer Gehbehinderung ihre vier Wände kaum noch verlassen, kann keine Freunde besuchen und auch nicht am Stadtteilspaziergang teilnehmen. Dank des telefonischen Besuchsdienstes der Bochumer Seniorenbüros aber...

  • Bochum
  • 05.04.17
Überregionales
Christiane Caldow und Michael Doering entladen den Transporter des Bochumer Schauspielhauses.

Kistenweise warme Kleidung für wohnungslose Bochumer

Michael Doering und seine Facebook-Freunde und Kollegen aus dem Schauspielhaus spenden an Diakonie-Beratungsstelle Der Weihnachtsmann kam in schwarzer Jacke: Kurz vor dem Fest hat die Wohnungslosenhilfe der Inneren Mission – Diakonisches Werk Bochum kistenweise Kleidung, Hygieneartikel und Süßigkeiten gespendet bekommen. Der Bochumer Michael Doering arbeitet seit 26 Jahren als Techniker im Schauspielhaus und hatte unter seinen Kollegen und Facebook-Freunden eine große Sammlung gestartet....

  • Bochum
  • 22.12.16
  • 1
Überregionales
Gerlinde Fuisting verabschiedete sich mit einer kleinen Feier im Tagesaufenthalt für wohnungslose Menschen.

Engagierte Kämpferin für Bochumer Wohnungslose geht in den Ruhestand

Gerlinde Fuisting verlässt die Diakonie nach 40 Jahren Wechsel in der Wohnungslosenhilfe der Inneren Mission: Das Diakonische Werk Bochum hat Gerlinde Fuisting nach 40 Jahren in den Ruhestand verabschiedet. Vorstand Jens Fritsch stellte ihren Kampfgeist in den Mittelpunkt seiner Rede. Um den Schwachen Gehör zu verschaffen und mit ihrem Willen zur Veränderung konnte Gerlinde Fuisting auch unbequem werden. So entstand über die Jahre der augenzwinkernde Spitzname „Jeanne d’Arc der...

  • Bochum
  • 20.12.16
Überregionales
Preisverleihung im Appartementhaus Weitmar (v.l.): Michael Wedershoven, Referatsleiter Behindertenhilfe des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe, Reinhard Jäger, Leiter des Wohnverbunds Weitmar der Diakonie Ruhr, Marita John, Fachbereichsleiterin Behindertenhilfe der Diakonie Ruhr und Prof. Dr. Friedrich Dieckmann von der Deutschen Heilpädagogischen Gesellschaft

Heilpädagogische Gesellschaft zeichnet Wohnprojekt der Diakonie Ruhr aus

Preis für selbstbestimmtes Wohnen für Menschen mit Behinderung – LWL nimmt es zum Vorbild für weitere Neubauten Weil sie mit dem Appartementhaus Weitmar ein innovatives Wohnangebot zur Selbständigkeit von Menschen mit Behinderung geschaffen hat, hat die Diakonie Ruhr den 2. DHG-Preis der Deutschen Heilpädagogischen Gesellschaft verliehen bekommen. Im 2012 bezogenen Gebäude an der Bochumer Elsa-Brändström-Straße leben 16 Menschen mit komplexen Behinderungen. Ein spezialisierter Betreuungs- und...

  • Bochum
  • 26.10.16
Ratgeber
Symbolbild Telefon, Symbolfoto Büro, Verwaltung, Kommunikation, Schreibtisch, Besuchsdienst, Senioren

Neue Fortbildung für Telefonischen Besuchsdienst startet

Seniorenbüros suchen neue Ehrenamtliche – und auch Senioren, die sich über einen regelmäßigen Telefonkontakt freuen Der Telefonische Besuchsdienst der Bochumer Seniorenbüros bietet einen neuen Fortbildungstermin für ehrenamtliche Helfer an. Am Samstag, 17. September, von 10 bis 16 und am Donnerstag, 22. September, von 18 bis 20 Uhr geht es im Bochumer Albert-Schmidt-Haus, Heuversstraße 2, darum, älteren Menschen am Hörer richtig zu begegnen. Für die regelmäßigen, vertraulichen Telefonate nehmen...

  • Bochum
  • 07.09.16
Ratgeber
Schlüsselübergabe: Monika Rieckert (Leitung Diakonische Dienste Bochum), Christian Sempt (Flottenspezialist Autohaus Borgmann), Jörg Borgmann (Juniorchef), Michael Straub (Filialleiter)

Neue Autos rollen für Patienten in ganz Bochum

Ein Opel „Karl“ legt bei den Diakonischen Diensten allein im Stadtverkehr 17.000 Kilometer pro Jahr zurück Die Diakonischen Dienste Bochum sind jetzt mit 16 neuen Autos im Einsatz. Obwohl der ambulante Pflegedienst der Diakonie Ruhr mit vier Teams strategisch über die Stadt verteilt ist und nur wenige Wege über Land führen, sammeln sich pro Jahr und Fahrzeug etwa 17.000 Kilometer an. Deshalb müssen die vielen Fahrten zu den Patienten möglichst angenehm und schnell funktionieren, künftig neben...

  • Bochum
  • 30.08.16
LK-Gemeinschaft
Elisabeth Wadle, Barbara Reddigau, Sarah Hirsch und Brigitte Liese (von links) beim Frühstück an der Brinkmannstraße.

Plauderei beim Frühstücksei

Wie das Seniorenbüro Bochum-Mitte Nachbarschaften und Generationen an einen Tisch bringt Großstädte können anonym sein: Keiner kennt so richtig den Mann im Hinterhaus oder die Frau aus dem ersten Stock. Das Seniorenbüro Bochum-Mitte bringt deshalb jetzt Generationen und Nachbarschaften an einen Tisch – mit der „Plauderei beim Frühstücksei“. Das Konzept ist so simpel, dass es überall funktioniert. Wer Gastgeber sein und neue Leute aus seiner Umgebung kennenlernen möchte, meldet seinen...

  • Bochum
  • 25.08.16
Ratgeber
Werkstatt-Beschäftigter Rainer Rosenlöcher nutzt eine rote Karte, um zu zeigen, dass er etwas in einem Text nicht verstanden hat. „Bitte Leichte Sprache“, wünscht er sich.

Beschäftigte der Werkstatt Constantin helfen, schwere Texte einfach zu machen

Menschen mit Behinderung sind jetzt als Prüfer für Leichte Sprache zertifiziert Zehn Beschäftigte der Werkstatt Constantin-Bewatt sind jetzt als Prüfer für Leichte Sprache qualifiziert. Die Menschen mit Behinderung haben in einem sechstägigen Kurs bei Kirsten Czerner-Nicolas und Monika Bieletzki vom Lebenshilfe-Büro für Leichte Sprache Ruhrgebiet gelernt, wie sie sich Texten nähern und sie auf Verständlichkeit prüfen. In Leichter Sprache zu formulieren, ist anspruchsvoll und nicht zu...

  • Bochum
  • 02.06.16
Ratgeber

„Hinsehen – hingehen – helfen“

Mehr als 200 Ehrenamtliche sammeln ab Samstag für Diakonie und Caritas Am kommenden Samstag, 4. Juni, startet wieder die Sommer-Haussammlung von Diakonie und Caritas. Bis zum 25. Juni werden mehr als 200 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer in Bochum und Wattenscheid Menschen zu Hause besuchen und um eine Spende bitten. Dazu passt das Motto der Sammlungen, das in diesem Jahr "Hinsehen – hingehen - helfen" heißt. „Die Folgen von Armut, Krankheit, Flucht, Vertreibung, Sucht, Einsamkeit,...

  • Bochum
  • 01.06.16
Überregionales

Werkstatt Constantin-Bewatt begrüßt neue Werkstattleitung

Bochumerin Birgit Westphal verstärkt das Leitungsteam der Einrichtung für Menschen mit Behinderung Birgit Westphal ist neue Werkstattleiterin für den Bereich Bildung und Qualifizierung der Werkstatt Constantin-Bewatt. Gemeinsam mit Arnd Lattenkamp, der für die Produktion und Dienstleistungsbereiche verantwortlich ist, führt die 40-Jährige künftig die Einrichtung für 680 psychisch-, geistig-, körper- und mehrfach behinderte Menschen. Birgit Westphal ist gebürtige Bochumerin, verheiratet und hat...

  • Bochum
  • 15.04.16
LK-Gemeinschaft
Mit und ohne Rollator ging es beim neuen Stadtteilspaziergang in Bochum-Hofstede über Straßen und Wege.

Senioren durchstreifen Hofstedes Straßen und Parks

Beliebte Spaziergänge in weiterem Stadtteil angelaufen Nach Altenbochum, Ehrenfeld und Hamme hat nun auch eine Gruppe aktiver Senioren in Hofstede eine wöchentliche Runde gestartet. Die gut gelaunte Truppe spazierte bei sonnigem Wetter mit Christine Drüke vom Seniorenbüro Bochum-Mitte und Quartiersmanagerin Heike Rößler sowie zwei ehrenamtlichen Paten durch Hofstedes Straßen und Parks. Einige Teilnehmer ließen den Spaziergang noch in einem Café ausklingen. Die Stadtteilspaziergänge in Hofstede...

  • Bochum
  • 07.04.16
  • 2
LK-Gemeinschaft
Internationales Kaffeetrinken im Katharina-von-Bora-Haus

Steigerlied und Eiffelturm

Hildegardis-Schüler und Besucher aus Frankreich musizieren im Katharina-von-Bora-Haus Eine Klasse der Hildegardis-Schule hat zusammen mit Austauschschülern aus Frankreich die Bewohner des Katharina-von-Bora-Hauses besucht. Die Schülerinnen und Schüler sangen zusammen mit den Senioren bekannte Volkslieder aus Deutschland und dem Ruhrgebiet, darunter das Steigerlied, sowie bekannte Lieder auch auf Französisch. Anschließend kamen beide Seiten bei Kuchen in Eiffelturm-Form und Kaffee in anregenden...

  • Bochum
  • 29.02.16
  • 1
  • 1
Überregionales
Übergabe der Zertifikate an die Ehrenamtlichen in der Augusta-Akademie

Ehrenamtliche sind fit für den Umgang mit Senioren

Bochumer Seniorenbüros übergeben Zertifikate nach 30 Stunden Schulung Die sechs Bochumer Seniorenbüros bekommen in ihrer Arbeit Unterstützung von vielen Ehrenamtlichen, die sich für den Umgang mit älteren Menschen interessieren. Sie engagieren sich beispielsweise in der Nachbarschaftsinitiative „Ehrenfelder Miteinander“, machen im Repair Café Haushaltsgeräte wieder fit oder leiten Gruppenagebote. Weil es den Seniorenbüros ein Anliegen ist, dass die Helfer im Umgang mit Senioren geschult sind...

  • Bochum
  • 21.12.15
Politik
Oberbürgermeister Thomas Eiskirch lobte die Bochumer Willkommenskultur.
4 Bilder

So gelingt die „Bewährungsprobe Zuwanderung“

Buß- und Bettagsempfang der Diakonie Ruhr: Begegnungen schaffen, günstige Wohnungen bauen, in Bildung investieren Nach Europa, Deutschland, Bochum flüchtende Menschen bestimmen seit Monaten Schlagzeilen, Bundespolitik und Ratssitzungen. Großer Hilfsbereitschaft und ehrenamtlichem Engagement stehen Skepsis und Fremdenfeindlichkeit gegenüber. Für die Diakonie Ruhr bedeutet die Zuwanderung eine „Bewährungsprobe“ der Gesellschaft – die sie bis jetzt gut bewältigt hat. Darin waren sich auch alle...

  • Bochum
  • 19.11.15
  • 8
Vereine + Ehrenamt
Auf Initiative der beiden Comenius-Schüler Carsten Prange (rechts) und Bastian Kannenberg (2.v.r.) waren auch Andreas Kaatz und Anke de Vries zum inklusiven Angeln an die Ruhr gekommen.

Inklusiv Fische fangen

Menschen mit Behinderung angeln an der Ruhr. Auszubildende vom Comenius Berufskolleg haben Inklusionsprojekt organisiert Neun Bewohner aus mehreren Einrichtungen für Menschen mit Behinderung aus der Region haben mit ihren Betreuern bei einem integrativen Workshop auf der Pachtstrecke des Sportfischervereins (SFV) Witten an der Ruhr gemeinsam zur Angel gegriffen. Organisiert wurde das Inklusionsprojekt von den Heilerziehungspflegeschülern Bastian Kannenberg und Carsten Prange vom Comenius...

  • Bochum
  • 31.08.15
Kultur
Die Tagespflege-Gäste Jürgen Iseringhaus und Irmgard Wiese berühren eine Schlange aus dem benachbarten Tierpark.

Tagespflege am Stadtpark kreist um Bochum

Themenwoche im Katharina-von-Bora-Haus beleuchtet die Stadt von vielen Seiten Wenn auch eingesessene Bochumer noch etwas über ihre Heimatstadt erfahren und bei allen Teilnehmern Erinnerungen wieder aufleben, ist das Ziel der Themenwoche „Bochum“ erreicht. Die Tagespflege im Katharina-von-Bora-Haus am Stadtpark beschäftigte sich sieben Tage mit allen Aspekten, die die „Blume im Revier“ so ausmachen. Die Senioren besuchten den Bismarckturm, bekamen Schlangenbesuch aus dem Tierpark, diskutierten...

  • Bochum
  • 16.07.15
Überregionales
Feierten das zehnjährige Bestehen des Rudolf-Hardt-Hauses (v.l.:) Dr. Ingo Bonde (Leiter sozialpsychiatrischer Dienst Stadt Bochum), Marita John (Geschäftsführerin Diakonie Ruhr Wohnen gGmbH), Einrichtungsleiter Dirk Felske, Pfarrer Holger Nollmann (Friedenskirche) und Diakonie-Fachbereichsleiter Eckhard Sundermann

Wie psychisch kranke Menschen in Bochums Mitte zurückkehrten

Diakonie Ruhr feiert zehn Jahre Rudolf-Hardt-Haus Ein Wohnheim für psychisch kranke Menschen in der Bochumer City? Mitten im Leben? Wand an Wand mit den Nachbarn? Diese Idee der Diakonie Ruhr erntete 2005 auch Skepsis. Zum zehnjährigen Bestehen des Rudolf-Hardt-Hauses ist aber klar: sie funktioniert. Und sie sichert die Teilhabe am städtischen Leben. „Psychiatrie fand bis zu den 1980er Jahren nur in den großen Anstalten in Ostwestfalen statt. Bochum war sozusagen behindertenfreie Zone“,...

  • Bochum
  • 25.06.15
  • 1
  • 1
Überregionales

Initiative „Ehrenfelder Miteinander“ startet Bewohnerbefragung

Am 13. Juni mit Frühstück auf dem Hans-Ehrenberg-Platz Die Nachbarschaftsinitiative „Ehrenfelder Miteinander“ beginnt am Samstag, 13. Juni, von 10 bis 14 Uhr mit einer Bewohnerbefragung im Ehrenfeld. Auf dem Hans-Ehrenberg-Platz sind alle Bewohner des Viertels willkommen, die Lust haben, mit zu frühstücken und die Initiative kennenzulernen. Die dafür notwendigen Tische, Bänke, Brötchen und Kaffee sind vorhanden. Die Befragung dauert 14 Tage und will herausfinden, welche Einrichtungen,...

  • Bochum
  • 01.06.15
Überregionales
Lars (rechts) und Eric danken mit einem Foto dem Ehepaar Roderer, das ihnen aus der Ferne Karten für Starlight Express schenkte.

Zwei Bayern machen Bochumer Kinder glücklich

Ehepaar lädt behinderte Jungen ins Musical Starlight Express ein – ohne sie zu kennen Ein Ehepaar aus Bayern hat den Bochumern Lars (18) und Eric (17) unverhofft zu einem Besuch im Musical Starlight Express verholfen. Josefine und Ralf Roderer verschenkten ihre Karten der besten Kategorie an die Teenager mit Handicap, die im Bochumer Kinderhaus leben. Und das aus der Ferne, ohne die beiden überhaupt zu kennen. Der Musical-Besuch war eigentlich ein Geschenk zu Josefine Roderers 50. Geburtstag...

  • Bochum
  • 15.05.15
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.