Diakonie

Beiträge zum Thema Diakonie

LK-Gemeinschaft
Notschlafstellen bieten ein warmes Bett für Wohnungslose. Foto: Diakoniewerk

Obdachlosenhilfen erweitern teils ihre Zeiten
Diakonie hilft auch im Winter

Auch in einem weiteren Winter der Corona-Pandemie bleiben die Obdachlosenhilfen der Mülheimer Diakonie uneingeschränkt geöffnet. Die Fachkräfte des diakonischen Werkes im evangelischen Kirchenkreis An der Ruhr, die in der Abteilung „Ambulante Gefährdetenhilfe“ Wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen betreuen, passen ihr Angebot stets den aktuellen Bedürfnissen an, das gilt für die anhaltende Pandemie und winterliche Kälte gleichermaßen. Und so kann das Team den von der...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 30.12.21
Vereine + Ehrenamt
Das Foto wurde beim zehnjährigen Bestehen des Heinzelwerks aufgenommen, als man sich über eine Spende zur Unterstützung der ehrenamtlichen Arbeit freute. Ein halbes Jahr später sorgte Corona für eine erste Zwangspause. Die gab es jetzt auch wieder. Nun aber legen die Heinzelwerker wieder los.
Foto: PR-Foto Köhring/SC
2 Bilder

Nach der „Corona-Zwangspause“ nimmt das Heinzelwerk seine Arbeit wieder auf
Herzblut und handwerkliches Geschick

Die Heinzelmännchen waren der Sage nach Kölner Hausgeister, die nachts, wenn die Bürger schliefen, deren Arbeit verrichteten. Wer wünscht sich so etwas nicht? Aber es ist halt nur eine Sage. Realität allerdings sind die Mülheimer „Heinzelwerker“, die seit gut zwölf Jahren in der Stadt helfen, wo sie gebraucht werden. Und sie werden oft gebraucht. Als Erich Reichertz das Projekt ins Leben, hätte er sich sicher nicht träumen lassen, das aus der Idee eine Erfolgsgeschichte würde, die bundesweit...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 20.05.21
LK-Gemeinschaft
Für die Wohnungslosenhilfe der Diakonie ist Lukas Brockmann in der Stadt unterwegs.

Lukas Brockmann von der Diakonie hilft Wohnungslosen
Streetworker ist unterwegs

"Aufsuchende Soziale Arbeit" nennen es die Fachleute oder in der englischen Variante „Streetwork“. Dahinter verbirgt sich der Grundgedanke, nicht darauf zu warten, bis Hilfesuchende zu den Angeboten kommen, sondern zu den Menschen hinzugehen und die Angebote gleich mitzunehmen. #Lukas Brockmann ist der Streetworker der Ambulanten Gefährdetenhilfe, deren Fachkräfte wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen betreut. Er ist werktäglich in der Stadt – vor allem in der Innenstadt –...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 12.11.20
  • 1
  • 1
LK-Gemeinschaft
Notschlafstellen bieten ein warmes Bett für Wohnungslose. Foto: Diakoniewerk

Wohnungslosenhilfe der Diakonie auch in Lockdown-Zeiten
Hilfe für Obdachlose

Die Ambulante Gefährdetenhilfe betreut als Wohnungslosenhilfe der Mülheimer Diakonie jedoch auch Menschen, die kein Zuhause haben. Auch jetzt, da das öffentliche Leben abermals heruntergefahren wird, bleibt das Team Ansprechpartner für Hilfe- und Ratsuchende. „Wir sind die Wohnungslosenhilfe in Mülheim an der Ruhr und halten unsere Angebote auch in Corona-Zeiten aufrecht“, betont Andrea Krause, die die Ambulante Gefährdetenhilfe leitet. Denn die Menschen, die die Fachleute der...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 05.11.20
Ratgeber
Alle Arbeitsbereiche der Mülheimer Diakonie sind auch während des Teil-Lockdowns einsatzbereit und besetzt. Persönliche Beratungsgespräche sind weiterhin nach vorheriger Terminabsprache und unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandsvorgaben möglich.

Corona-Pandemie: Alle Arbeitsbereiche in den Beratungen sind weiter für Ratsuchende tätig
Mülheimer Diakonie bleibt erreichbar

Alle Arbeitsbereiche der Mülheimer Diakonie sind auch während des Teil-Lockdowns einsatzbereit und besetzt. Persönliche Beratungsgespräche sind weiterhin nach vorheriger Terminabsprache und unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandsvorgaben möglich. Bereits während des ersten Lockdowns im Frühjahr haben die Verantwortlichen im Diakonischen Werk in die digitale Infrastruktur investiert, so dass Beratungsgespräche alternativ auch per Videokonferenz angeboten werden könnten. „Die vergangenen...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 04.11.20
LK-Gemeinschaft
Die Notschlafstellen der Stadt und des Diakonischen Werkes sind für alle Eventualfälle bestens vorbereitet.
Fotos: PR-Fotografie Köhring/AK
2 Bilder

Coronavirus-Auswirkungen trifft auch Obdachlose – Ansammlungen von mehr als zwei Personen sind verboten
Kontaktsperre: „Wir lassen niemanden alleine“

„Natürlich ist das auch für uns eine außergewöhnliche Situation mit vielen zusätzlichen Kraftanstrengungen und Herausforderungen“, sagte Andrea Krause, Abteilungsleiterin Ambulante Gefährdetenhilfe beim Diakonischen Werk Mülheim, bereits letzte Woche im Gespräch mit der Mülheimer Woche. Schließlich habe man es bei Obdachlosen mit Menschen zu tun, die aufgrund ihrer Lebenssituation besondere Ängste und Sorgen hätten. Die Notschlafstellen sind jetzt auch tagsüber geöffnet und dienen zum...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 22.03.20
Wirtschaft
Zur Eröffnung von „Urban Mining“ war ein Teil des Kreativ-Teams um Dominik Schreyer (2. v.l. hinten) gekommen.
2 Bilder

Nachhaltige Möbel und Accessoires durch "Upcycling"
"Urban Mining" eröffnet Ladenlokal

Völlig neu entwickelt wird das Quartier links der Schlossstraße. Mit dem Ladenlokal am Kohlenkamp 45 bietet die Diakonie seit dem 5. Dezember nachhaltig Möbel, Accessoires und Unikate an. Dominik Schreyer leitet das Projekt, das „Upcycling“ heißt: „Upcycling ist eine Fortentwicklung innerhalb der Diakonie.“ Wer sich erinnert: Vor Jahren hieß das, was heute „Upcycling“ meint, Diakonie Recycling-Hof. Schon immer half die Diakonie bei Haushaltsauflösungen und nahm alles Verwertbare mit. Eine große...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 05.12.19
  • 1
  • 1
Vereine + Ehrenamt
Die ehrenamtlichen Heinzelwerker brauchen Nachwuchs. Unterstützt wurden sie mit einem Scheck über 1000 Euro, der Bedürftigen weiterhilft.

10 Jahre Heinzelwerker
Handfeste Ehrenamtliche suchen dringend Nachwuchs

Es gibt noch gute Nachrichten, Zum Beispiel die, dass es die Heinzel-werker nach 10 Jahren immer noch gibt. Die Heinzelwerker, das sind 22 handfeste Männer mit zwei rechten Händen und einem Herzen am rechten Fleck. Technisch und organisatorisch unterstützt vom Diakonischen Werk und vom Centrum für bürgerschaftliches Engagement (CBE) haben die handwerklich begabten Ehrenamtler im letzten Jahrzehnt 4.000 alten, behinderten und bedürftigen Mülheimern aus der Klemme geholfen. Sie haben klemmende...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 04.07.19
Ratgeber
MArgret Busse (Mitte) freut sich auf die neue Herausforderung im Ambulatorium. An ihrer Seite der Superintendend Gerald Hillebrand  und Geschäftsführerin des Diakonischen Werkes, Birgit Hirsch-Palepu, die als Abteilungsleiterin für die sozialen Dienste des evangelischen Sozialverbandes .

Diakonie neue Leitung im Ambulatorium Suchttherapie und Beratung
Margret Busse leitet das Ambulatorium für Suchtberatung und Suchttherapie

„Wir sind froh, dass wir mit Margaret Busse eine so erfahrene und kompetente Fachkraft gewinnen konnten“, sagt Superintendent Gerald Hillebrand mit Blick auf die neue Leiterin des zur Diakonie gehörenden Ambulatoriums. Margret Busse kann auf eine lange Berufserfahrung als Diplom Sozialarbeiterin und Suchttherapeutin zurückschauen. Bevor sie Anfang 2019 in Mülheim die Leitung des 1991 gegründeten Ambulatoriums übernahm, arbeitete sie bei der Diakonie in Düsseldorf. Ihr Berufsweg hat sie gelehrt,...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 25.06.19
Überregionales
So etwas machen sonst nur Verkehrsminister, die neue Straßen und Autobahnen freigeben. Jetzt eröffneten Bürgermeisterin Margarete Wietelmann (rechts), die Leiterin der Ambulanten Gefährdetenhilfe des Diakonischen Werkes und Superintendent Gerald Hillebrand mit einem Scherenschnitt die neue Terrasse der Tesstube an der Auerstraße 49. (Foto Emons)

Gute Aussichten für die Gäste der Teestube

15 Jahre gibt es jetzt die Teestube an der Auerstraße 49. Hier heißen Andrea Krause und 14 Kollegen von der Gefährdetenhilfe des Diakonischen Werkes Menschen willkomen, die in schwierigen Wohnverhältnissen leben und dringend auf soziale Kontakte und Ansprechpartner angewiesen sind. Eine neue Terrasse für die Teestube Das Jubiläum wurde nun mit einem Sommerfest und der Eröffnung einer neuen Terrasse gefeiert. 50.000 € hat sich das Diakonische Werk deren Bau kosten lassen. Vallourec-Mannesmann...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 05.07.18
Überregionales
Bernd Barfuß von der Diakonie, Heinzelwerker Winfried Kürbis, Erich Reichertz, Gründer des Heinzelwerkes, CBE-Geschäftsführer Michael Schüring und Diakonie-Geschäftsführer Hartwig Kistner (v.l.) freuen sich über die gelungene Zusammenarbeit.

Heinzelwerker blicken auf erfolgreiches Jahr zurück

2009 gründete Erich Reichertz die Heinzelwerker, eine ehrenamtliche Initiative zur Nachbarschaftshilfe. Unter dem Dach des Diakonischen Werkes in Kooperation mit dem Centrum für bürgerschaftliches Engagement erbringen die Heinzelwerker einfache, handwerkliche Arbeiten für Menschen, die bedürftig sind oder aufgrund ihrer Lebenssituation zu solchen Arbeiten selbst nicht in der Lage sind. Von Jahr zu Jahr steigt die Zahl der Anfragen stetig. Nachdem der Elektroingenieur Erich Reichertz in Rente...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 02.04.18
Überregionales
Bei der Spendenübergabe: (v.l.) David Gertz, Hartwig Kistner, Jan Josten, Andreas Schmidt, Dr. Christian Endreß, H. Hillebrand und Andrea Krause

Mülheimer Lions helfen Mitbürgern in Not

Solchen Besuch bekommen Andrea Krause und Hartwig Kistner vom Diakonischen Werk und Superintendent Gerald Hillebrand gerne. Dr. Christian Endreß und Andreas Schmidt vom Lions-Club Mülheim-Ruhr überbrachten ihnen jetzt einen Scheck in Höhe von 6000 Euro. Das Geld kommt aus dem Verkaufserlös der Adventskalender, die der 40 Mitglieder starke Lions-Club zusammen mit seinen Kollegen aus dem Lions-Club Mülheim-Leinpfad für einen guten Zweck unter die Leute bringt.Dieser gute Zweck ist im Falle des...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 05.02.18
Überregionales
Manfred Zabelberg.

"Man tut auch etwas für sich", sagt der ehrenamtlich engagierte Manfred Zabelberg

Im Rahmen unserer Reihe "Menschen im Ehrenamt" in Kooperation mit dem Centrum für bürgerschaftliches Engagement (CBE) stellen wir diesmal Manfred Zabelberg vor. „Man tut eigentlich nichts für andere. Man tut etwas für sich selbst. Denn man bekommt interessante soziale Kontakte und beugt einer sozialen Vereinsamung vor“, sagt Zabelberg. Seit 2015 engagiert sich der pensionierte Versicherungsmanager ehrenamtlich. Das Centrum für bürgerschaftliches Engagement (CBE) machte es möglich. „Ich habe...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 24.07.17
  • 1
Überregionales

Teestube erweitert bei Minusgraden die Öffnungszeiten

Wegen des Kälteeinbruchs erweitert das Diakonische Werk sein Angebot in der Wohnungslosenhilfe und öffnet die Teestube an der Auerstraße 49 bei den erwarteten Temperaturen unter null Grad am Wochenende auch samstags und sonntags. Die Einrichtung ist in diesem Fall am Wochenende jeweils von 10 bis 14 Uhr geöffnet. Die regulären Öffnungszeiten, montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 14 Uhr, bleiben natürlich erhalten. Die Teestube ist ein Angebot der Wohnungslosenhilfe. ...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 06.01.17
Überregionales
ICE vor dem Mülheimer Hauptbahnhof
3 Bilder

Mülheimer „ZugVögel“ wollen das Verreisen erleichtern

Hilfestellung beim Verreisen ohne das eigene Auto Wer kennt solche Geschichten aus seiner näheren Umgebung nicht: Die Eltern, Geschwister, Freunde sind immer mobil gewesen, immer mit dem eigenen Auto in den Urlaub gefahren, oder zu den Verwanden, die einige hundert Kilometer entfernt wohnen. Aber eigentlich mögen sie nicht mehr. Die Straßen sind viel voller geworden, der Verkehr ist gefühlt viel schneller, die anderen Autofahrer fahren „so aggressiv“, außerdem sieht man vielleicht auch nicht...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 09.12.15
  • 2
Überregionales
Seit fünf Jahren sind die Heinzelwerker zur Stelle, wenn es kleinere Arbeiten im Haushalt zu erledigen gilt.

Fünfter Geburtstag

Defekte Türgriffe, ein tropfender Duschkopf oder einfach ein Schrank, der verschoben werden soll. All diese „Kleinigkeiten“ sind für die Heinzelwerker kein Problem. Sie sind seit mittlerweile fünf Jahren im Stadtgebiet unterwegs und helfen da, wo der Schuh im Haushalt drückt. „Unsere Hilfe wird sehr gerne von bedürftigen Menschen, oder solchen, die aufgrund ihrer Lebenssituation nicht mehr zu handwerklichen Tätigkeiten in der Lage sind, in Anspruch genommen“, erklärt Detlev Berghof, einer der...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 16.07.14
Überregionales
Inhaberin Jutta Otto-Röth und Michael Farrenberg von der Diakonie sind begeistert von der Leistung der Freiwilligen.

Stricken für den guten Zweck

Vor zwei Monaten rief Jutta Otto-Röth von Wollstyle, Bachstraße 27-29, zu einer außergewöhnlichen Aktion auf: Stricken für den guten Zweck. Am Mittwoch, 31. Juli, endete ihre Aktion und das Ergebnis ist überwältigend: Die jungen wie älteren Teilnehmer haben rund 90 Mützen und Schals, 20 Paar Handschuhe, 45 Paar Babymützen, 120 Damenpullover, drei Babydecken, 30 Paar Partnerhandschuhe, sechs Kinderkleider, 15 Kinderpullover, 20 Paar Socken sowie 20 Paar Kindersocken gestrickt. „Ich habe drei...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 05.08.13
Ratgeber
An der OGS Heinrichstraße wird nicht nur eine ganztägliche Schulbetreuung angeboten. Auch in den Ferien steht ein Betreuungsprogramm an.

"Gemeinsam" für die Zukunft der Kinder

Oft ist der Schulalltag von Problemen und Stress gekennzeichnet, vorallem dann wenn sich Kinder verhaltensauffällig zeigen und Lehrer und Eltern sprichwörtlich mit ihrem Latein am Ende sind. In Mülheim wird in praktisch jeder Grundschule die Ganztagesbetreuung angeboten. Beim Konzept der Offenen Ganztagsgrundschule (OGS), bei der die Kinder bis zu neun Stunden betreut werden, werden verschiedene Ansätze genutzt, möglichst früh die Weichen zu stellen, damit jedes Kind einen guten Weg ins Leben...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 07.03.13
Überregionales
2 Bilder

Otto-Pankok-Schule jetzt auch mit Übermittagbetreuung

Von Claudia Leyendecker 160 Jahre ist das Mülheimer Traditions-Gymnasium alt - die Schule, die dafür bekannt war, mit Latein in der fünften Klasse zu starten. Seit zwei Jahren ist Ulrich Stockem Rektor des Otto Pankok-Gymnasiums (OP) und es weht ein frischer Wind. Er will die Schule zukunftsfähig gestalten - und der offene Ganztag mit verlässlicher Hausaufgabenbetreuung ist nur der Anfang. Vor einer Woche wurde der neu gestaltete Übermittagbetreuungsraum präsentiert und das Konzept zukünftiger...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 09.11.12
Überregionales

Offenes Ohr für Eltern

Über die städtischen Angebote für (werdende) Eltern und ihre Kindern informierte vor wenigen Tagen die zweite Infobörse für Eltern und Schwangere im Foyer des CineMotion Kinos. Um werdenden und gerade gewordenen Eltern zu zeigen, welche Möglichkeiten die Stadt für sie und ihre Kinder bietet, fand vor zwei Jahren die erste Infobörse statt. Die positive Resonanz und unzähligen Nachfragen im Anschluss der Infobörse nahmen AWO, Caritas, Diakonie, Frauen beraten/donum vitae und das Sozialamt zum...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 15.03.12
Ratgeber
Birgit Hirsch-Palepu (l.), DW-Abteilungsleiterin Soziale Dienste, Superintendent Helmut Hitzbleck (hinten) Diana Seeger (vorne, pädagogische Mitarbeiterin in der Familienstation), Sonja Hartmann (r., Koordinatorin Schulprojekte) und die „Schmusekatze“ der Kinder, „Leo“.

Diakonie weitet kostenlose Nachhilfe aus

Das Diakonische Werk erweitert die kostenlose Hausaufgabenhilfe und Lernförderung. Das seit einem Jahr bestehende Angebot in der Familienstation der Diakonie geht nun auch in die Stadteile. „Der Anteil derjenigen ohne Chancen wächst in unserer Gesellschaft“, stellt Hitzbleck eher nüchtern fest. „Bildung und Chancen gehören zusammen“, fährt er während der Pressekonferenz zur Ausweitung des Angebotes der Diakonie fort. „Die Zahlen sprechen für sich“, betont Hitzbleck. Als das kostenlose Programm...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 09.03.12
Ratgeber

Gemeinsam gegen Kälte - Stadt und Diakonie rufen zu Wachsamkeit auf

Mülheim ist gut gerüstet - zumindest wenn es um die Hilfe für wohnungslose Menschen geht: Trotz der Kältewelle muss niemand frieren. Die Plätze in den Notunterkünften sind nicht ausgebucht. Aber dennoch gilt es aufzupassen, um mögliche Opfer zu vermeiden. Die positive Nachricht vorweg: Wer in Mülheim wohnungslos ist, muss sich vor der Kälte nicht fürchten. Die Notschlafplätze, 16 für Männer in Broich und acht für Frauen in Styrum sind nicht ausgelastet. Obdachlose haben jederzeit die...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 10.02.12
Ratgeber
Nils Krog, Vorstandtvorsitzender der Stiftung Evangelisches Krankenhaus, Brigitte Otto, Leiterin der Ambulanten Diakonie, Manuela Plettau, Pflegedienstleiterin, Ramona Meyer-Voigt, stellvertretende Leiterin der Ambulanten Diakonie und Amina Bouarfa, Pflegedienstleitung.

Ambulante Diakonie eröffnet Ladenlokal

Die Ambulante Diakonie eröffnete am Donnerstag, 7. Juli, ihr neues Ladenlokal an der Wertgasse 39, direkt gegenüber des Evangelischen Krankenhauses. Der Bisherige Standort an der Schulstraße wurde zugunsten einer besseren Verkehrslage, sowie der besseren Erreichbarkeit für Patienten und Kunden aufgegeben. Zur offiziellen Eröffnung erschienen zahlreiche Gäste, die von den Mitarbeitern der Ambulanten Diakonie herzlich empfangen und mit Kuchen und Sekt verköstigt wurden. Das neue Ladenlokal soll...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 07.07.11
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.