Diakonisches Werk

Beiträge zum Thema Diakonisches Werk

Vereine + Ehrenamt
Carmen Sondermann und Dr. Christoph Urban denken jetzt schon daran, was zu tun ist, damit auch der Danktag im nächsten Jahr gut ankommt und den Engagierten wieder schöne Stunden geboten werden können.
Foto: Katja Hüther
2 Bilder

Danktag Ehrenamt in Duisburg
"Dank für die Zeit und Dank fürs Tragen helfen"

Wegen Corona musste die gute Tradition, den Ehrenamtlichen der Diakonie mit einem Fest ein dickes Dankeschön zu sagen, schon zwei Mal ausfallen. Jetzt war es aber wieder soweit und im Meidericher Gemeindezentrum kamen Menschen zusammen, die sonst zum Beispiel Seniorinnen und Senioren Smartphonekurse geben oder in der Bahnhofsmission anderen die Tische decken. Dr. Christoph Urban war als Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises zum ersten Mal bei einem Duisburger Danktag Ehrenamt mit...

  • Duisburg
  • 10.05.22
Ratgeber
Lisa Stephanblome und Frank Zittlau teilen sich die Leitung der Existenzsicherung und Wohnungslosenhilfe.

Wohnungslosenhilfe unter neuer Leitung
Ein Duo teilt sich die Verantwortung

Die Existenzsicherung und Wohnungslosenhilfe der Inneren Mission – Diakonisches Werk Bochum steht unter neuer Leitung: Lisa Stephanblome und Frank Zittlau teilen sich die Verantwortung seit April 2022 als Doppelspitze. Das Duo möchte die Aufgabe „bewusst gemeinsam angehen“. Lisa Stephanblome hat 2017 als Sozialarbeiterin in der Beratungsstelle für wohnungslose Männer begonnen. 2021 hat die 29-Jährige, die ein Bachelorstudium in Sozialer Arbeit und ein Masterstudium in Kooperationsmanagement...

  • Bochum
  • 07.04.22
LK-Gemeinschaft
Fast 40 Tonnen an Hilfsgütern sind durch den Spendenaufruf des Evangelischen Kirchenkreises An der Ruhr und des Diakonischen Werkes zusammengekommen. Die werden jetzt sortiert und neue verpackt, ehe sie per LKW nach Warschau transportiert werden.
3 Bilder

Kirchenkreis und Diakonie dankt den Mülheimern
Spendenbereitschaft für Ukraine-Flüchtlinge übertrifft alle Erwartungen

Der Evangelische Kirchenkreis An der Ruhr und das Diakoniewerk „Arbeit und Kultur“ blicken auf eine packende Woche zurück. „Und das ist sogar wörtlich zu nehmen“, schmunzelt Superintendent und Diakoniepfarrer Gerald Hillebrand. „Was wir an Spenden für Ukraine-Flüchtlinge bekommen, hat unsere Erwartungen haushoch übertroffen“, ergänzt er dankbar. Gemeinsam hatten Kirchenkreis und Diakonie zu der Sammlung aufgerufen. In neun evangelischen Kirchen und Gemeindezentren in Mülheim waren eine Woche...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 23.03.22
LK-Gemeinschaft
Über 700 Menschen haben am Sonntag bei der Friedensdemonstration in der Mülheimer Innenstadt Flagge gezeigt und Zeichen gegen den Krieg in der Ukraine gesetzt.
8 Bilder

Demonstration mit über 700 Menschen
Ein Appell gegen Gleichgültigkeit und für Frieden

Ein breit aufgestelltes Mülheimer Bündnis rief am Sonntag zur Friedensdemonstration in der Innenstadt auf. Weit mehr als 700 Menschen quer durch alle Altersgruppen setzten ein sichtbares Zeichen gegen den Ukraine-Krieg und für Frieden. Sie wollten mit dem gemeinsamen Marsch ihren Sorgen, Hoffnungen und Erwartungen Nachdruck verleihen. Zugleich war die Demonstration ein Appell gegen Gleichgültigkeit, gegen das „Einfach alles hinnehmen“. Neben dem Oberbürgermeister und den Rats-Fraktionen waren...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 23.03.22
  • 1
  • 1
Ratgeber
Neben Reiterwochen in den Sommer- und Herbstferien bietet die Diakonie im Herbst auch eine Abenteuerwoche für daheimgebliebene Kinder an.

Da droht keine Langeweile mehr
Ferienprogramme der Diakonie

Auch in diesem Jahr präsentiert der Rotthoffs Hof der "Diakonienischen Werkes Gladbeck-Bottrop-Dorsten" ein Ferienprogramm. In den Sommerferien finden vom 4.bis 8. und vom 11. bis 15. Juli jeweils von 9 bis 15 Uhr Ponyfreizeiten für Kinder von 6 bis 10 Jahren statt. Vom 18. bis 22 Juli sind dann Jungen und Mädchen im Alter von 10 bis 12 Jahren willkommen. Als anerkannter Reitbetrieb der "Deutschen Reiterlichen Vereinigung" (FN) wird das erfahrene Team vom Rotthoffs Hof den pferdebegeisterten...

  • Gladbeck
  • 11.03.22
Ratgeber
Bei der gemeinsamen Tagespflege, von links: Eva Bulmann, Elfriede Matten, Elisabeth Wysinski (Tagespflegegäste) und Brigitte Demkiw (Pflegefachkraft).

„So viel normaler Alltag wie möglich
In der Tagespflege werden Senioren nach lebenspraktischen Grundsätzen betreut

Eva Bulmann wohnt jetzt alleine. Früher hat sie für ihre Familie gekocht, für mindestens fünf Personen. Heute bleibt die Küche an vielen Tagen kalt. „Es lohnt sich nicht, für mich alleine zu kochen“, sagt sie. Die 86-jährige hält das Gemüsemesser in der Hand. Zusammen mit fünf weiteren Senioren schneidet sie Zwiebeln in Ringe, Kartoffeln und Äpfel in Stücke und die Blutwurst in Scheiben. „Das ist keine Arbeit, das ist Freude“, sagt die Seniorin. Für das gemeinsame Genießen des frisch...

  • Duisburg
  • 18.02.22
  • 1
LK-Gemeinschaft
Andrea Wichern (l.), Anja Tinghaus, Fabian Tigges, Felix Neuendorf und Janina Fuchs. Foto: Diakonie Mark-Ruhr

Kooperationsvertrag in Kitas
Erste Hilfe am Kind

Iserlohn. Sicherheit hat in den Kindertageseinrichtungen der Diakonie Mark-Ruhr höchste Priorität. Um diese zu gewährleisten, die Mitarbeitenden regelmäßig fortzubilden und den Eltern ein Angebot zu machen, haben die Kitas des Diakonischen Werk im evangelischen Kirchenkreis Iserlohn mit „Neuendorf Erste Hilfe und Mehr“ einen Kooperationsvertrag geschlossen. Das Team rund um Felix Neuendorf bringt aufgrund seiner hauptberuflichen Tätigkeit als Rettungsassistent oder Notfallsanitäter bei der...

  • Iserlohn
  • 23.01.22
Ratgeber
Am Telefon stehen die Beratungsstellen in Herne Senioren zur Verfügung.

Seniorenberatungsstellen in Herne
Anlaufstellen für ältere Menschen

Ob häusliche Versorgung, finanzielle oder wohnortnahe Hilfen - die Mitarbeiterinnen der Seniorenberatungsstellen bleiben auch in Zeiten der Pandemie bewährte Ansprechpersonen für alle Fragen der Alltagsbewältigung. Aufgrund der Kontaktbeschränkungen und der Gewährleistung des Schutzes der Senioren findet die Beratung aktuell vorwiegend telefonisch statt. Die Erfahrung der vergangenen Monate zeigte, dass sich in vielen Fällen auch auf diesem Wege die Fragen klären lassen und oftmals eine...

  • Herne
  • 14.01.22
LK-Gemeinschaft
Das Team der Drogenberatung des Diakonischen Werks Dinslaken hat an der Gustav-Heinemann-Realschule den Schülern der Jahrgangsstufe 8 vorgeführt, welche Auswirkungen Alkohol auf den Körper hat. Foto: Diakonisches Werk

Dinslaken: Team der Drogenberatung der Diakonie klärt auf
Schüler probieren Rauschbrille aus

8,7 Prozent der Jugendlichen im Alter von 12 bis 17 Jahren konsumieren laut Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung regelmäßig Alkohol, also mindestens einmal wöchentlich – 8,7 Prozent zu viel. Um die Kids über die negativen Folgen des regelmäßigen Alkoholkonsums zu informieren, wurde der ALK-Parcours entwickelt. Dieser wurde jetzt vom Team der Drogenberatung des Diakonischen Werks Dinslaken an der Gustav-Heinemann-Realschule den Schülern der Jahrgangsstufe 8 vorgeführt. An den fünf...

  • Dinslaken
  • 01.10.21
Vereine + Ehrenamt
Die Mitarbeiterinnen von Dogewo 21 und Diakonischem Werk fördern das Miteinander in den Nachbarschaften.

Dogewo 21 und Diakonisches Werk
Vor Ort für die Nachbarn in Wambel und Wickede

Nach acht erfolgreichen Jahren haben Dogewo 21 und das Diakonische Werk ihre Kooperation um weitere drei Jahre verlängert. In den vier Nachbarschaftsagenturen in Mengede, Löttringhausen, Wam-bel und Wickede haben sich zahlreiche nachbarschaftliche Aktivitäten und damit auch Kontakte entwickelt. Die Dogewo 21-Bewohner*innen treffen sich zum gemeinsamen Frühstücken oder Kochen, Handarbeitstreff, Englisch lernen, Fototreff, Spazier-gängen, Gymnastik, Computerhilfe oder Anti-Sturz-Training....

  • Dortmund-Ost
  • 24.08.21
Vereine + Ehrenamt
Halfen bei der Verteilung der Präsentbeutel (v.l.): Jens Seppendorf (Diakonie), Rafed Yildirm (Integrationsrat Stadt Dinslaken), Nazife Öz-Haake (Internationaler Bund/Deutsch-türkischer Elternverein), Lisa Reinemann (Diakonie) und Tim Poéll (Diakonie). Foto: Rafed Yildirim

Gelungene Aktion des Quartiersmanagements Lohberg
Hier gabs "Jute Nachbarn"-Beutel

In jedem Jahr ruft die Nebenan-Stiftung zum „Tag der Nachbarn“ auf, um in ganz Deutschland ein Zeichen für eine gute und lebendige Nachbarschaft zu setzen. Auch um zu zeigen, wie wichtig der Zusammenhalt und das Engagement unter Nachbarn und Akteuren ist. Bereits zum zweiten Mal beteiligt sich das Quartiersmanagement Lohberg an der Aktion. Im Letzten Jahr gab es Blumensamen to-go für die Nachbarn am aufgestellten Gabenzaun. Auch in diesem Jahr haben sie sich erneut eine Corona-konforme Aktion...

  • Dinslaken
  • 05.06.21
  • 1
  • 1
Vereine + Ehrenamt
Das Foto wurde beim zehnjährigen Bestehen des Heinzelwerks aufgenommen, als man sich über eine Spende zur Unterstützung der ehrenamtlichen Arbeit freute. Ein halbes Jahr später sorgte Corona für eine erste Zwangspause. Die gab es jetzt auch wieder. Nun aber legen die Heinzelwerker wieder los.
Foto: PR-Foto Köhring/SC
2 Bilder

Nach der „Corona-Zwangspause“ nimmt das Heinzelwerk seine Arbeit wieder auf
Herzblut und handwerkliches Geschick

Die Heinzelmännchen waren der Sage nach Kölner Hausgeister, die nachts, wenn die Bürger schliefen, deren Arbeit verrichteten. Wer wünscht sich so etwas nicht? Aber es ist halt nur eine Sage. Realität allerdings sind die Mülheimer „Heinzelwerker“, die seit gut zwölf Jahren in der Stadt helfen, wo sie gebraucht werden. Und sie werden oft gebraucht. Als Erich Reichertz das Projekt ins Leben, hätte er sich sicher nicht träumen lassen, das aus der Idee eine Erfolgsgeschichte würde, die bundesweit...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 20.05.21
LK-Gemeinschaft
Hartwig Kistner ist ab jetzt im verdienten Ruhestand.
2 Bilder

Neue Geschäftsführung im Diakonischen Werk
Hartwig Kistner im Ruhestand

Hartwig Kistner, langjähriger Geschäftsführer des Diakonischen Werkes, geht in Ruhestand Die Zahlen, die Finanzen, das große Ganze – als Geschäftsführer muss man es im Blick behalten und gezielt steuern. Doch hat Hartwig Kistner, der über 20 Jahre lang das Diakonische Werk im Evangelischen Kirchenkreis geführt hat, bei all dem nie diejenigen aus den Augen verloren, um die es geht: die Hilfesuchenden, die „uns anvertrauten und sich uns anvertrauenden Menschen“. Nun geht Hartwig Kistner mit 65...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 18.03.21
Ratgeber

Geschäftsführer der Mülheimer Diakonie geht nach 42 Jahren von Bord
Hartwig Kistner geht in Ruhestand

Die Zahlen, die Finanzen, das große Ganze – als Geschäftsführer muss man es im Blick behalten und gezielt steuern. Doch hat Hartwig Kistner, der über 20 Jahre lang das Diakonische Werk im Evangelischen Kirchenkreis geführt hat, bei all dem nie diejenigen aus den Augen verloren, um die es geht: die Hilfesuchenden, die „uns anvertrauten und sich uns anvertrauenden Menschen“. Nun geht Hartwig Kistner mit 65 Lebensjahren nach 42 Berufsjahren in den Ruhestand und übergibt seiner Nachfolgerin, Birgit...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 08.03.21
LK-Gemeinschaft
Seine Jungfernfahrt machte das neue E-Bike vor dem Otto-Vetter-Haus in Duisburg Ruhrort. Bewohner des Hauses und Mitarbeitende des Diakoniewerks Duisburg bedanken sich für die großzügige Spende.
Fotos: Diakoniewerk Duisburg.
2 Bilder

Klienten im Diakoniewerk Duisburg bleiben in der Pandemie mobil und unabhängig
E-Bike für die Sozialpsychiatrie

Der Fachbereich Sozialpsychiatrie im Diakoniewerk Duisburg begleitet und fördert Menschen, die durch psychische Krankheit, Doppeldiagnosen und Suchterkrankungen benachteiligt sind. Am Standort in Duisburg-Ruhrort werden etwa150 Klientinnen und Klienten in der eigenen Wohnung, in Wohngemeinschaften oder in stationären Wohnformen (Otto-Vetter-Haus) betreut. Viele von ihnen sind älter und haben chronische Vorerkrankungen und damit ein erhöhtes Risiko, an einer schweren Form des Corona-Virus zu...

  • Duisburg
  • 13.02.21
Vereine + Ehrenamt
Der Jahreswechsel hat für personelle Umstrukturierungen beim "Diakonischen Werk Gladbeck-Bottrop-Dorsten" mit sich gebracht. Obiges Foto zeigt von links nach rechts Karl-Heinz Kinne, Sebastian Schwager, Pfarrer Karl Hesse und Superintendent Steffen Riesenberg.

Sebastian Schwager und Karl Hesse sind seit Anfang 2021 im Amt
Neue Doppelspitze führt nun das "Diakonische Werk Gladbeck-Bottrop-Dorsten"

Gladbeck/Bottrop/Dorsten. Der Jahreswechsel hat für personelle Umstrukturierungen beim "Diakonischen Werk Gladbeck-Bottrop-Dorsten" gesorgt: Seit Januar leitet eine neue Doppelspitze gemeinsam die Geschicke des Verbandes. Sebastian Schwager hat dabei die Nachfolge der kaufmännischen Geschäftsführung von Karl-Heinz Kinne übernommen, der allerdings noch bis Oktober in der Geschäftsführung verbleibt. Und Pfarrer Karl Hesse ist vom Evangelischen Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten als...

  • Gladbeck
  • 25.01.21
Wirtschaft
Aus alt macht neu: Möglich gemacht durch die Ton-Stiftung-Nottenkämper.

Freude über Förderung durch die Ton-Stiftung-Nottenkämper
Offene Ganztagsschule in Bruckhausen „Schule Am Dicken Stein“ modernisiert Räumlichkeiten

Die Freude war groß, als das Diakonische Werk Dinslaken erfuhr, dass die Ton-Stiftung-Nottenkämper Fördergelder für die Räume der OGS Bruckhausen genehmigt hat. Das Diakonische Werk ist Träger der Betreuung im Offenen Ganztag dieser Schule und wusste um den Renovierungsbedarf der Räumlichkeiten, die in der Vergangenheit bei der Erstausstattung nicht ausreichend mit finanziellen Mitteln ausgestattet worden waren. Räume heller und freundlicherIm Förderantrag an die Ton-Stiftung-Nottenkämper...

  • Hünxe
  • 28.10.20
Politik
v.l.n.r. Nicole Mehring (stellvertretende Geschäftsführerin), Bürgermeisterkandidatin Michaela Eislöffel und Alexandra Schwedtmann (Geschäftsfühererin) vor dem Haus des Evangelischen Kirchenkreises auf der Duisburger Straße.

Diakonie
Eislöffel positioniert sich zu sozialen Handlungsfeldern

Die Bürgermeisterkandidatin Michaela Eislöffel hat die beiden Geschäftsführerrinnen des Diakonisches Werkes Frau Schwedtmann (Geschäftsfühererin) und Frau Mehrung (stellvertretende Geschäftsführerin) getroffen und sich über die vielfältigen Handlungsfelder des Wohlfahrtsverbandes informiert. Die Anlaufstellen des Diakonisches Werkes in Dinslaken sind an zentralen Orten in Dinslaken zu finden. Am Bahnhof unterstützen die Mitarbeiter*innen des Café Komm durch vielfältige soziale Beratungsangebote...

  • Dinslaken
  • 03.09.20
Politik
Das Diakonische Werk und die Aufsuchende Jugendarbeit berichteten den Grünen in Dinslaken im Hexenhaus von ihrer Arbeit (v.l.n.r. Annette Berger, Beate Stock-Schröer, Nicole Mehring, Geschäftsführung DW Jens Seppendorf, Lisa Reinemann, Niklas Graf
2 Bilder

Aufsuchende Jugendarbeit
Grüne Dinslaken sammeln Anregungen für Jugendarbeit

„Die Jugendlichen wünschen sich einfach einen Ort an dem sie sich treffen können und von dem sie nicht vertrieben werden“, so Jens Seppendorf, einer der derzeit drei aktiven Mitarbeitenden der Aufsuchenden Jugendarbeit (AJA) in Dinslaken. Darüber hinaus bräuchten Kinder und Jugendliche kontinuierliche Angebote und feste Ansprechpersonen. Das zeige sich besonders in Lohberg, so der Mitarbeiter der Diakonie beim Besuch der Grünen Dinslaken im Hexenhaus. Die Anlaufstelle des Diakonischen Werkes,...

  • Dinslaken
  • 03.08.20
Ratgeber
Die Verantwortlichen des Diakonischen Werkes im Evangelischen Kirchenkreis Dinslaken und des Caritasverbandes Moers-Xanten kooperieren bei der Suchtberatung für wohnungslose Menschen.

"Endlich ein Zuhause"
Suchtberatung für wohnungslose Menschen wird auch im Kreis Wesel verstärkt

Die Kooperation zur Landesinitiative „Endlich ein Zuhause“ zwischen dem Diakonischen Werk im Evangelischen Kirchenkreis Dinslaken und dem Caritasverband Moers-Xanten zur Beratung wohnungsloser Menschen mit einer Suchterkrankung ist gestartet. Wenn Jonas Egelkraut vom Diakonischen Werk im Evangelischen Kirchenkreis Dinslaken die Kollegen bei der Essensausgabe unterstützt und Claudia Frank vom Caritasverband Moers-Xanten im Beratungsbus der aufsuchenden Hilfe mitfährt, dann hat das einen...

  • Xanten
  • 23.07.20
Vereine + Ehrenamt
Ganz viele prall gefüllte Obstkörbe konnten Pflegedienstleiterin Lucia Formagiu (links) und Regionalleiter Joachim Georg (rechts) für die Mitarbeiter der Gladbecker Diakonie-Seniorenzentren in Empfang nehmen. "Obstbaron" Jens Schultz (Mitte), Initiator der Kampagne "Obst für Helden" ließ es sich nicht nehmen, die Obstkörbe persönlich anzuliefern.

"Martin Luther Stiftung Ruhr" machte Aktion möglich
Obstkörbe für die Helden der Gladbecker Diakonie

„Obst für Helden“ lautet das Motto der Kampagne, die das Unternehmen "Obstbaron" mit Sitz in Essen zur Unterstützung und Wertschätzung von Menschen ins Leben gerufen hat, die tagtäglich in ihren Einrichtungen im Kampf gegen Covid-19 stehen und aktuell Besonderes leisten. Die fruchtigen Farbtupfer sollen als ein Zeichen der Aufmerksamkeit und Anerkennung der nicht selbstverständlichen Leistungen des Pflegepersonals verstanden werden. Der Alltag in den Heimen hat sich bei großer Belastung des...

  • Gladbeck
  • 14.04.20
LK-Gemeinschaft
Die Idee eines Gabenzauns sei gut gemeint, aber nicht vollends durchdacht. „Eine unsichere Kiste“, urteilen manche Hilfsorganisationen.
Fotos: A.F. Becker
2 Bilder

Duisburger Gabenzäune ernten Lob und Kritik – Hilfsorganisationen sind die richtigen Ansprechpartner
„Besser untereinander vernetzen“

Obdachdachlose, Nichtsesshafte, halt die Menschen, die kein festes Dach über dem Kopf habenn, sind von den Auswirkungen der Corona-Pandemie besonders betroffen. Zahlreiche Hilfsorganisationen und Privatleute wollen in dieser Situation unterstützen und den betroffenen Menschen helfen. „Ohne ein schlüssiges Gesamtkonzept bleibt das alles aber nur Flickwerk“, stellt Pater Oliver vom Marxloher Petershof fest, Genau dieses mahnt er in einem offenen Brief an Oberbürgermeister Sören Link an. Stephan...

  • Duisburg
  • 03.04.20
Ratgeber
Ein vom Diakonischen Werk zusammengestellter Kinderrechtskoffer reist noch bis zu den Herbstferien 2020 durch sechs Gemeinschaftsgrundschulen in Wesel, Hamminkeln und Schermbeck. Auf dem Foto: Eine Übergabe des Kinderrechtskoffers.

Kinderrechte reisen nach Wesel, Hamminkeln und Schermbeck
Kinderrechtsprojekt in den Offenen Ganztagsschulen des Diakonischen Werkes

Ein vom Diakonischen Werk zusammengestellter Kinderrechtskoffer reist noch bis zu den Herbstferien 2020 durch sechs Gemeinschaftsgrundschulen in Wesel, Hamminkeln und Schermbeck. Koffer-Inhalt Der Koffer beinhaltet umfangreiche Bücher, Informationsmaterialien und Spiele zum Thema Kinderrechte. „Wir haben in diesem Schuljahr das Thema Kinderrechte, insbesondere das Recht auf Beteiligung in den Mittelpunkt gestellt“, sagt Ulrike Moorrees, Koordinatorin Offener Ganztag im Diakonischen Werk Wesel....

  • Wesel
  • 05.03.20
  • 1
Vereine + Ehrenamt
Leiterin Thordis Klasinski-Tietze (r.) und Verkäuferin Michaela Menke stellen den neuen Diakonie-Laden an der Heckstraße vor. 
Foto: Bangert
2 Bilder

Nachhaltig Gutes tun
Der neue Diakonieladen Werden bietet für kleines Geld gepflegte gebrauchte Ware

In der Heckstraße 31 öffnete jetzt schräg gegenüber der Evangelischen Kirche ein Diakonieladen seine Pforten. Die zentrale Lage ist genauso gewünscht: Mittendrin in Werden. Jens Schmalenberg blickt sich um: „Wie schön. Endlich gibt es uns auch in Werden. Wir fühlen uns hier gut empfangen.“ Schmalenberg ist Betriebsleiter der gemeinnützigen Gesellschaft für Arbeit und Beschäftigung des Diakoniewerks Essen. Ziel ist es, langzeitarbeitslosen Menschen für den Arbeitsmarkt zu qualifizieren. Etwa in...

  • Essen-Werden
  • 31.01.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.