Die Linke

Beiträge zum Thema Die Linke

Politik

Onlineabstimmung
Genau 50 % gegen das Windrad auf der Halde

Das geplante 300 Meter hohe Windrad auf der Mottbruchhalde erregt nach wie vor die Gemüter. Die GlaZette hatte sieben Tage lang die Möglichkeit zur Abstimmung angeboten. 565 Personen nahmen an der Abstimmung teil. Das Ergebnis: o Gegen das Windrad wurde 285 mal gestimmt, das sind genau 50 %. o 272 Personen haben dafür gestimmt, das sind 48 %. o Und 1 % (8 Stimmen) haben sich enthalten. Die Abstimmung war selbstverständlich nicht repräsentativ und kann allenfalls ein...

  • Gladbeck
  • 29.01.20
Politik

Ihre Meinung ist gefragt
Abstimmung über das Windrad auf der Mottbruchhalde

Wir alle brauchen die Windenergie unbedingt - das ist keine Frage. Sie ist notwendig, um die für Umwelt und Klima schädliche Energieerzeugung aus fossilen Brennstoffe, insbesondere aus Kohle, dauerhaft zu ersetzen. Das Gladbecker Bürgerforum e.V. hat sich dennoch gegen den Bau einer Anlage auf der Mottbruchhalde entschieden. Die Anlage steht in weniger als 600 m Entfernung von einer Vielzahl von Wohnhäusern und Gewerbebetrieben. "Mit ihrer enormen Höhe von fast 300 m über Grund schädigt sie...

  • Gladbeck
  • 24.01.20
Politik
Nach Meinung der LINKEN wird auf vielen - auch städtischen - Baustellen in Gladbeck der gesetzlich vorgeschriebene Arbeitsschutz nicht eingehalten.

Fraktionschef Jung prangert "Skandalbaustellen" an
Gladbecker LINKE sorgt sich um den Arbeitsschutz auf Baustellen

Die Gladbecker LINKE sorgt sich um die Einhaltung der gesetzliche Sicherheitsvorschriften auf mehreren Baustellen vor Ort. Und die Parteispitze spart nicht mit Kritik in Richtung Stadtverwaltung. So führt der Fraktionsvorsitzende Olaf Jung aus, dass die Gladbecker in Sachen "Skandalbaustellen" schon einiges gewohnt seien. Allein beim Abriss des ehemaligen Hertie-Hauses habe es ein eingestürztes Parkhaus, einen umgestürzten Bagger, fehlende Absperrungen, lose herumbaumelnde Fassadenteile,...

  • Gladbeck
  • 30.12.19
Politik
Juristisch beendet ist der Streit zwischen dem Linke-Ratsherren Franz Kruse und der Stadt Gladbeck.

Bürgermeister Roland kündigt aber eine "Erklärung" an
Stadt Gladbeck geht nicht in Berufung

Keine juristische Fortsetzung finden wird der Streit um den Entzug des Rederechts durch Bürgermeister Ulrich Roland für Franz Kruse in der Ratssitzung am 5. Oktober 2017. Der Linke-Ratsherr Kruse hatte bekanntlich gegen den Entzug vor dem Verwaltungsgericht Gelsenkirchen Klage eingereicht. So mussten die Richter klären, ob es rechtens war, den Redebeitrag von Kruse zeitlich zu begrenze. Bekanntlich urteilte das Verwaltungsgericht vor wenigen Wochen zugusten von Franz Kruse. Die Stadt...

  • Gladbeck
  • 13.09.19
  •  1
Natur + Garten
Wassersäcke wie in Moers (siehe Foto) könnten nach Ansicht der Linken auch Gladbecker Straßenbäumen in heißen und trockenen Sommern helfen.

Linke-Ratsfraktion verweist auf Erfolge in anderen Städten
Wassersäcke für Gladbecker Straßenbäume?

Der zweite Sommer mit extrem hohen Temperaturen und wenig Niederschlägen hat in ganz Deutschland Spuren hinterlassen. Auch in Gladbeck leiden viele Bäume unter den Folgen. Besonders betroffen sind offensichtlich Stadtbäume, wobei die festgestellten Schäden zumeist auf auf Wassermangel zurückzuführen sind. Nach Angaben der Linke-Ratsfraktion wurden schon an mehr als 250 Bäumen derart schwere Schäden festgestellt, dass diese Bäume nun gefällt werden müssen. Gleichzeitig verweist die Linke auf...

  • Gladbeck
  • 12.09.19
  •  4
  •  1
Politik

Verwaltungsgerichts-Urteil gegen Gladbecks Bürgermeister Roland
Eine herbe Niederlage

Ein Kommentar Es ist eine schwere Niederlage für Ulrich Roland, aber gleichzeitig wird die Demokratie in ihren Grundfesten gestärkt: Gladbecks Bürgermeister hätte dem Linke-Ratsherren Kruse in einer Ratssitzung nicht das Wort entziehen dürfen. Trotz vorheriger Mahnungen in Richtung Kruse. So jedenfalls hat das Verwaltungsgericht vor wenigen Tagen entschieden. Und sein Urteil natürlich auch begründet. Selbstverständlich feiern nun viele der politischen Gegner des SPD-Bürgermeisters das...

  • Gladbeck
  • 10.09.19
  •  2
Politik

SPD und LINKE in Gladbeck üben sich in Verzicht
Überfällige Erkenntnis in Sachen "Wahlplakate"

Wer hätte das gedacht? Zumindest die SPD und DIE LINKE sind in Gladbeck zu der - längst überfälligen - Erkenntnis gelangt, dass eine Flut von Wahlplakaten keine Flut an Wählerstimmen bringt. Und so verzichten die beiden Parteien erstmals darauf, ihre Plakate für die Europawahl auch an Laternenmasten zu befestigen. Diese Entscheidung dürfte bei vielen Gladbeckern sehr gut ankommen, denn die Masse an Plakaten verschandelte bei den zurückliegenden Wahlen regelmäßig das Stadtbild. Vielleicht...

  • Gladbeck
  • 23.04.19
  •  1
Politik
Max Adelmann, Sprecher des Anti-Rechts-Bündnisses "Essen stellt sich quer", wird auf Einladung der LINKEN am Samstag, 6. April, ab 14 Uhr über die aktuelle Entwicklung in der rechtsextremen Szene im Ruhrgebiet berichten.

DIE LINKE lädt Kenner der rechte Szene im Ruhrgebiet als Referenten ein
Eine Gegen-Demo der anderen Art in Gladbeck-Mitte

Gladbeck. Über neuere Entwicklungen in der rechtsextremen Szene im Ruhrgebiet und drumherum - Gruppen, Organisationen und deren Verbindungen - wird auf Einladung der Gladbecker LINKEN der 62jährige Essener Max Adelmann referieren. Der parteilose Adelmann engagiert sich seit neun Jahren im Anti-Rechts-Bündnis "Essen stellt sich quer", ist seit 2014 der Sprecher des Bündnisses und gilt als profunder Kenner der rechten Szene des Ruhrgebietes. Und Adelmann warnt: "Die Lage ist gefährlicher...

  • Gladbeck
  • 28.03.19
  •  1
Politik
Die 80 Meter in die Höhe schießende Wasserfontäne wäre zweifelsohne eine tolle "Landmarke" für die Mottbruchhalde in Brauck. Foto: Braczko
2 Bilder

Vielbeachtete Bürgerversammlung der Gladbecker LINKE
Alles dreht sich ums Windrad auf der Mottbruchhalde

Text und Fotos: Peter Braczko Gladbeck. Das vom Kreis Recklinghausen bereits genehmigte Windrad auf der Braucker Mottbruchhalde sorgt in Gladbeck weiter für Diskussionen und heftige Kritik. Auf Informationen setzte nun die "LINKE", lud zu einer "Bürgerversammlung" in ihre Fraktionsbüro "Mittendrin" an der Lambertistraße ein. Und hier wurde dann wahrlich "Klartext" geredet. Das erste Argument, das nach Meinung der Kritiker gegen die Errichtung eines Windrades ist die Tatsache, das die...

  • Gladbeck
  • 25.03.19
  •  4
  •  2
Politik
Die vom Kreis genehmigte Windenergieanlage auf dem Plateau der "Mottbruchhalde" sorgt weiter für Diskussionen.

Standort sorgt weiterhin für Kritik und heftige Diskussionen
Gladbecker LINKE lädt zum Info-Abend zum Thema "Windrad" ein

Brauck. Für anhaltende Diskussionen sorgt das geplant Windrad auf der Mottbruchhalde in Brauck. Genannte Halde ist bekanntlich Bestandteil der so genannten "Braucker Alpen", für die seit Jahren Planungen für ein neues Naherholungsgebiet laufen. Hinzu kommt, dass im Jahr 2027 die "Internationale Gartenausstellung" (IGA) im Ruhrgebiet stattfindet, verbunden mit der Möglichkeit, das ehemalige Industrielandschaften für die Bürger neu entwickelt werden können. Für die Gladbecker LINKE steht fest,...

  • Gladbeck
  • 14.03.19
Natur + Garten
Sieht die "Internationale Gartenausstellung 2027" auf dem Stadtgebiet von Gladbeck in Gefahr, falls auf dem Gipfel der Mottbruchhalde tatsächlich das umstrittene Windrad errichtet werden sollte: LINKE-Fraktionsvorsitzender Olaf Jung.

Schelte für den Kreis Recklinghausen bei der Windrad-Diskussion
Mottbruchhalde: LINKE sieht IGA in Gladbeck in Gefahr

Gladbeck. Weiterhin für viele Diskussionen und kritische Worte sorgt die Entscheidung des Kreises Recklinghausen, den Bau einer großen Windenergieanlage auf der Mottbruchhalde in Brauck zu erlauben. "Fast allen Gladbecker Lokalpolitkern ist klar, dass sich die Pläne für die Mottbruchhalde als Standort zur Durchführung der Internationalen Gartenausstellung (IGA) 2027 und der Bau einer Windkraftanlage auf dem Haldentop nicht zur Deckung bringen lassen," meldet sich nun auch Olaf Jung,...

  • Gladbeck
  • 20.02.19
  •  1
Politik

Grüne treiben Sau durch das Weihnachtsloch!
Kommt der A52-Tunnel oder kommt er nicht?

Den Zeitpunkt für ihre Pressearbeit haben die Grünen diesmal klug gewählt. Schon am 13. Dezember hatte der Landesverkehrsminister ihre Anfrage zum A52-Tunnel durch Gladbeck beantwortet. Doch der Grüne Essener Abgeordnete Mehrdad Mostofizadeh wählte das Weihnachtsloch um etwas darüber zu schreiben. Aus den kryptischen Formulierungen des CDU-Verkehrsministers Hendrik Wüst sprießen nun wieder Spekulationen. Eigentlich steht nichts Neues in der Antwort. Neu ist nur, dass nun auch die Grünen...

  • Gladbeck
  • 27.12.18
Politik
Die Formel stammt aus einer Stellungnahme des SPD-Landrates gegenüber der Bezirksregierung Münster

Auf solche Idee muß man erst mal kommen. Das geht nur mit Verzweifelung!
SPD-Landrat blamiert sich wo er nur kann

Für die Mitarbeit im Kreistag von Recklinghausen wird wohl nie Vergnügungssteuer erhoben. Jedenfalls nicht, solange der SPD-Landrat Cay Süberkrüb im Amt ist. Mit mehreren Juristen im Rücken stampft er von einem Fettnäpfchen ins nächste. Nach außen hui, nach innen pfui, so kann man es kurz und bündig zusammenfassen. Jetzt hat er einen neuen Coup gelandet. Er hat das Quorum für das erfolgreiche Bürgerbegehren gegen seinen Kreishausneubau für 130 Mio. Euro nicht durch Auszählung der...

  • Gladbeck
  • 26.11.18
Politik

Bürgerbegehren gegen den Kreishausneubau in Recklinghausen
Bezirksregierung rüffelt SPD-Landrat Süberkrüb

Es ist schon eine Crux mit dem SPD-Landrat von Recklinghausen. Erst kämpft er unseriös gegen das Bürgerbegehren gegen „seinen“ Kreishausneubau für 130 Mio. Euro an und als er sieht, dass ihm die Felle wegschwimmen, weil statt 15.000 Unterschriften etwa 32.000 Unterschriften gegen sein Vorhaben gesammelt wurden, missachtet er die Geschäftsordnung des Kreistages, setzt willkürlich (ohne Einhaltung der Fristen) Tagesordnungspunkte fest und läßt zur Krönung dann noch seine Juristin erklären,...

  • Gladbeck
  • 24.11.18
  •  2
Politik
Nach wie vor für erhitzte Diskussionen sorgt das Vorgehen der Stadt Gladbeck betreffs des Neubaus des Heisenberg-Gymnasiums. Nun bezichtigt die von der Verwaltung kritisierte "LINKE" die Stadt Gladbeck der "Falschdarstellung".

Reaktion auf Stellungnahme aus dem Gladbecker Rathaus:
LINKE spricht von "Falschdarstellung"

Gladbeck. Dem Inhalt der Stellungnahme der Stadt Gladbeck, die LINKE hätte in der Sitzungspause der Sondersitzung des Stadtrates am 5. November die Möglichkeit gehabt alle Fragen zu stellen, widerspricht die LINKE-Ratsfraktion engerisch. Diese Behauptung sei eine Unwahrheit, behauptet nun ihrerseits die LINKE. Denn nachdem der Sprecher der Stadt Peter Bresser-Barnebeck sich zusammen mit einigen Beratern in die interne Beratung der LINKEN begeben habe, sei von ihm ein unzureichender...

  • Gladbeck
  • 12.11.18
  •  1
Politik

Prüfdefizite bei 53 Kreisbrücken - Linke beantragt Sonderprüfungen
Undemokratisches Verhalten des SPD-Landrates

„Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert!“ Dies scheint das Motto des SPD-Landrates von Recklinghausen, Cay Süberkrüb, zu sein. Doch was ist passiert? DIE LINKE Fraktion im Kreistag von Recklinghausen hatte eine umfangreiche Anfrage zur Praxis der Überprüfung der Brücken im Kreis gestellt, für die der Kreis zuständig ist. Dazu hatte DIE LINKE für die Kreistagssitzung am 25.09.2018 einen Tagesordnungspunkt beantragt. Listig wie der SPD-Landrat ist, beantwortete er die Anfrage...

  • Gladbeck
  • 07.11.18
  •  4
Politik
15.000 mußten es mindestens sein, 30.000 sind es geworden!

30.000 BürgerInnen und Bürger haben gewonnen!

Angezählt, noch nicht ausgezählt! Angezählt ist die SPD im Kreis Recklinghausen! Sie hatte versucht, zusammen mit ihrem Landrat Cay Süberkrüb, ein neues Kreishaus für mindestens 130 Mio. Euro zu bauen und wollte das nur 38 Jahre alte, sanierbare, Kreishaus abreißen. Dagegen regte sich massiver Widerstand, nicht nur von den LINKEN, sondern auch von der CDU. Beide Parteien unterstützten ein Bürgerbegehren gegen diesen Neubau. Ausgezählt und geprüft werden müssen jetzt etwa 30.000...

  • Gladbeck
  • 23.09.18
  •  2
  •  1
Politik

Landrat Süberkrüb: Neubau ist "an Stamm- und Stehtischen praktisch nicht vermittelbar"

Das erfolgreiche Bürgerbegehren gegen den Kreishausneubau in Recklinghausen für 130 Mio. Euro scheint den SPD-Landrat Cay Süberkrüb tief getroffen zu haben. "Das rechtfertigt aber nicht seine verbale Entgleisung in einer Mail an alle MitarbeiterInnen der Kreisverwaltung", so Ralf Michalowsky, Fraktionsvorsitzender der LINKEN im Kreistag. "Süberkrüb brüskiert zehntausende Unterzeichner mit der Feststellung: dass der Neubau "an Stamm- und Stehtischen praktisch nicht vermittelbar" sei." ...

  • Gladbeck
  • 20.09.18
  •  2
Politik
Fotomontage eines Brückenschadens in der Nähe des Kreishauses

DIE LINKE verlangt Auskunft über den Zustand der Kreisbrücken

DIE LINKE im Kreistag von Recklinghausen hat beantragt, den Punkt „Bauwerksprüfungen und Prüfungsintervalle für die 70 Straßenbrücken und Durchlässe des Kreises Recklinghausen“ in die Tagesordnung der Kreistagssitzung vom 25. Sept. 2018 aufzunehmen. In der Begründung heißt es: „Schon bei der Diskussion über die Lippe-Brücke in Ahsen kamen Fragen zur Sicherheit der vom Kreis unterhaltenen Straßenbrücken und Durchlässe auf. Aktuell haben uns BürgerInnen auf Grund der Katastrophe in Genua noch...

  • Gladbeck
  • 05.09.18
Politik

Kreishausneubau: LINKE sammeln auch beim Appeltatenfest

Mit bereits 12.000 gesammelten Unterschriften befindet sich das Bürgerbegehren gegen den Kreishausneubau auf der Zielgeraden. In Gladbeck haben schon rund 600 Leute unterschrieben, damit das alte Kreishaus saniert und nicht zu Gunsten eines Neubaus für 150 Mio. Euro abgerissen wird. Mindestens 15.000 müssen es werden, doch die Initiative um den Dorstener Initiator des Bürgerbegehrens, Uwe Kähler, will deutlich mehr als 20.000 Unterschriften vorlegen, damit der Kreistag seinen Beschluß wieder...

  • Gladbeck
  • 31.08.18
Natur + Garten
"Klärungsbedarf" sieht die Gladbecker LINKE betreffs der künftigen Nutzung/Gestaltung der "Mottbruchhalde" in Brauck.

Gladbecker LINKE sieht "Klärungsbedarf": Verwirrung um die Mottbruchhalde

Gladbeck. Für Verwirrung sorgt derzeit wieder einmal die "Mottbruchhalde" in Brauck. Und die Gladbecker LINKE sieht daher drigenden "Klärungsbedarf". Den Bauantrag, die Halde mit Windkraftanlagen zu bestücken, hat der Kreis Recklinghausen bekanntlich abgelehnt. Auf diese Entscheidung basierend hat der Bauausschuss der Stadt Gladbeck einen Bebauungsplan ohne Windkraft beschlossen. Nach Angaben der LINKEN wird nun vom Kreis Recklinghausen das Genehmigungsverfahren für die Windkraftanlagen...

  • Gladbeck
  • 28.08.18
  •  2
Politik

Unterschriftensammlung gegen den Kreishausneubau geht weiter

Auch am kommenden Samstag, 25.8., sammelt DIE LINKE weiter Unterschriften für das Bürgerbegehren des Dorsteners Uwe Kähler, das sich gegen den Neubau des Kreishauses für 150 Mio. Euro wendet. Stattdessen soll das erst 38 Jahre alte Verwaltungsgebäude in Recklinghausen für rund 34 Mio. Euro saniert werden. Gestern überreichte DIE LINKE in Recklinghauen bereits 1.000 Unterschriften, die nur in Recklinghausen gesammelt wurden. Überschlägig ist bereits mehr als die Hälfte der 15.000 nötigen...

  • Gladbeck
  • 23.08.18
  •  1
  •  1
Politik

Ein nicht alltägliches Bündnis!

Das ist schon ein nicht alltägliches Bündnis, das sich da zusammengetan hat, um Landrat Süberkrüb zu "ärgern": CDU und LINKE streben ein Bürgerbegehren an, das zum Ziel hat, den Neubau des Kreishauses in Recklinghausen zu verhindern. Denn aus Sicht von CDU und LINKE würde eine Sanierung des gerade einmal 40 Jahre alten Kreishauses vollkommen ausreichen, um die - sicherlich vorhandenen - Baumängel zu beheben. Es sind vor allen Dingen Kostengründe, die die Neubau-Gegner ins Feld führen: Sie...

  • Gladbeck
  • 21.08.18
  •  2
  •  2
Politik

Mega-Klatsche für den Bürgermeister Roland

Alle Ratsbeschlüsse vom 26. Nov. 2015 ungültig Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hat aufgrund einer Klage der Ratsfraktion der LINKEN alle Beschlüsse der Ratssitzung vom 26. November 2015 für ungültig erklärt. DIE LINKE hatte geklagt, weil durch die zweifelhafte Vergabe von Eintrittskarten durch die Stadtverwaltung die Herstellung der Öffentlichkeit unterlaufen wurde. Außerdem wurde die erste Zuschauerreihe für „Spezis“ des Bürgermeisters reserviert. Dort saßen laut Feststellung des...

  • Gladbeck
  • 13.07.18
  •  2
  •  4
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.