Dokumentation

Beiträge zum Thema Dokumentation

Kultur

Es geht weiter
Wir werden Groß

Das Warten hat bald ein Ende. Am 21.und 22.September 2019 war es in Köln wieder so Weit – Sagamedia hat die Protagonisten der beliebten und erfolgreichen Serie „ Wir werden groß!“ (ehemals Die wunderbare Welt der Kinder) erneut zu Dreharbeiten eingeladen. Alle bekannten Kinder der letzten Jahre sind komplett wieder vertreten. Während der langen Drehpause haben sich die Kinder und Eltern nicht aus den Augen verloren. Sei es durch gemeinsame Unternehmungen, Kindergeburtstage,...

  • Duisburg
  • 04.10.19
LK-Gemeinschaft
6 Bilder

Bitte einmal um die ganze Welt
York Hovest aus Wesel referiert am 11.11. im SCALA Kulturspielhaus – über sein Leben und sein aktuelles Vorhaben

Der Mann, der zur Zeit in den Printmedien und im TV omnipräsent ist, hat viel zu erzählen! York Hovest ist als Abenteurer und investigativer Fotograf in den gefährlichsten und abgelegensten Gebieten der Erde unterwegs. Von dort bringt er uns regelmäßig die außergewöhnlichsten Geschichten mit, die sich stets mit den brisantesten und aktuellsten Themen unserer Zeit beschäftigen. Doch welche Beweggründe führen den gebürtigen Weseler immer wieder an Orte, die die meisten von uns nur aus dem...

  • Wesel
  • 11.09.19
  •  1
  •  1
LK-Gemeinschaft

Zu den Gerüchten rund um die "StadtGalerie" in Velbert
Betriebssicherheit ist gegeben

Gerüchte rund um Mängel beim Brandschutz in der "StadtGalerie" sorgten für große Skepsis und die Sorge, dass das Einkaufszentrum wieder geschlossen werden muss. Um Klarheit in die Sache zu bringen, hat der Investor - die CONCEPTA Projektentwicklung GmbH - folgende Stellungnahme verfasst: Velbert. "Die StadtGalerie in Velbert ist seit Mitte April für Besucher geöffnet und erfreut sich seither großer Beliebtheit. Nachdem in dieser Woche Gerüchte über angebliche Brandschutzmängel in der...

  • Velbert
  • 26.07.19
Natur + Garten
34 Bilder

Wie man die Sache mit den Bienchen und Blümchen ans Laufen kriegt ...
Wildblumenbeet mit Insektenwohnanlage: Auch Nichtfachleute können etwas für die Umwelt tun!

Diese Stechpalme mochte ich nie besonders. Und die häßliche Piekslatsche daneben auch nicht. Also weg damit und her mit dem Wildblumenbeet. Den Bienen und Schmetterlingen zuliebe. Ein Mai-Projekt. Immer bloß drüber reden und bei Facebook liken reicht halt nicht.  Man muss auch mal konkret werden. Also hab' ich die alten Pflanzen rausgerissen, ein paar Steine gekauft und einfach mal angefangen. War für mich als handwerklichem Laien Marke "Pruutscher" nicht ganz leicht. Aber nach...

  • Wesel
  • 16.06.19
  •  2
  •  1
Kultur
Leben in der Stadt von morgen.

Hagener Impulse
"Leben in der Stadt von morgen": Dokumentarfilm zeigt Berliner Hansaviertel

Auf der Berliner Interbau 1957 wurde der ideelle Grundstein zum West-Berliner Hansaviertel gelegt. Mit dem Neubaugebiet sollte nicht allein Wohnraum geschaffen, sondern auch die Idee einer durchgrünten Stadt realisiert werden. 64 der weltweit bekanntesten Architekten der Klassischen Moderne – unter ihnen Walter Gropius, Le Corbusier, Oskar Niemeyer, Alvar Aalto oder Jan van den Broek – waren an dem Projekt beteiligt. Der Dokumentarfilm "Leben in der Stadt von morgen" entstand zum 50....

  • Hagen
  • 14.06.19
Kultur
Dreharbeiten in der Teufelsschlucht: Zwei heiße Sommertage lang verbrachten die Mittelalterexperten von Furor Normannicus in der Eifel, um für die ZDF-Dokuserie Terra-X vor der Kamera zu stehen. Foto: Borgwardt
2 Bilder

Furor Normannicus: Wulfener Historiker gestalten Terra X-Sendung mit
Auf gefährlicher Mission in der Neuen Welt

In der schwülen Hitze rinnt den Männern der Schweiß von der Stirn. Durch einen engen Felsenspalt schreitet die kleine Gruppe tiefer in ein unbekanntes Tal. Plötzlich erstarren sie, blitzschnell richten sie die Spitzen ihrer Lanzen nach vorne: Eine historische Begegnung auf amerikanischen Boden, 300 Jahre vor Kolumbus. Wie wird sie ausgehen? So oder so ähnlich könnte sich im 12. Jahrhundert die erste Begegnung von Europäern mit den amerikanischen Ureinwohnern im heutigen Südwesten der USA...

  • Dorsten
  • 31.05.19
Kultur
Foto: Copyright: WDR - Moderator Daniel Aßmann ��
11 Bilder

*Auf der Friedensroute zwischen Münster und Osnabrück*

*Unterwegs mit Daniel Aßmann* Die „Friedenroute“ von Münster nach Osnabrück ist eine Reise wert. Vor 370 Jahren wurden zwischen den beiden Städten die Kuriere hin- und hergeschickt, um den Westfälischen Frieden zu verhandeln und damit den dreißigjährigen Krieg zu beenden. Moderator Daniel Aßmann klebte sich  das „Peace“-Zeichen auf seinen orangefarbenen Bulli und macht sich auf die Suche nach geschichtsträchtigen und wunderschönen Orten. Auf seinem Weg liegt die Wasserburg Vischering in...

  • Hagen
  • 21.04.19
  •  3
  •  3
Vereine + Ehrenamt
Die Erinnerung hilft, die Zukunft zu gestalten. Mit diesem Grundgedanke laden Oberbürgermeister Erik O. Schulz (l.) und Stefan Marx, Geschäftsführer des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) Ruhr-Mark, sowie weitere Kooperationspartner nach dem vielversprechenden Auftakt im vergangenen Jahr junge Menschen auch 2019 wieder zu der Veranstaltung „Hagener GeDenken“ ein, um gemeinsam an die Opfer des Nationalsozialismus zu erinnern. Das „2. Hagener GeDenken“ findet am Donnerstag, 11. April, von 18 bis circa 20 Uhr im Kultopia statt. Der Besuch ist kostenlos.

Toleranz und Menschlichkeit
„Hagener GeDenken“ am 11. April: Dokumentation, Infos und Unterhaltung

Das „2. Hagener GeDenken“ findet am Donnerstag, 11. April, von 18 bis circa 20 Uhr im Kultopia statt. Der Besuch ist kostenlos. Ziel des „Hagener GeDenkens“ ist es, mit einer jährlich stattfindenden Veranstaltung die Erinnerungs- und Gedenkkultur für junge Menschen in Hagen aufrecht zu erhalten. „Wir wollen auch in unserer schönen Stadt eine Zukunft des Miteinanders und nicht des Gegeneinanders gestalten“, betont Oberbürgermeister Erik O. Schulz. „Und wir wollen nicht Hass, sondern...

  • Hagen
  • 05.04.19
Kultur
Die Band und Regisseurin Cordula Kablitz-Post posieren in der Lichtburg für die Fotografen.
10 Bilder

"Weil du nur einmal lebst"
Die Toten Hosen kommen auf die Kinoleinwand

Einen riesigen Menschenauflauf gab es am gestrigen Abend vor der Essener Lichtburg. Der Grund ist einfach: Die Toten Hosen stellten gemeinsam mit Regisseurin Cordula Kablitz-Post ihren ersten Kinofilm vor. "Weil du nur einmal lebst" heißt die Dokumentation über die Tour der Punkband im vergangenen Jahr. Es ist genau 19.13 Uhr, als Die Toten Hosen auf dem roten Teppich vor der Essener Lichtburg eintreffen. Die etwa 500 wartenden Fans verfallen in Extase. "Campino können wir ein Foto machen",...

  • Essen
  • 27.03.19
  •  2
  •  2
Wirtschaft
Sie präsentieren voller Stolz die „inhaltsschwere“ Chronik „50 von 175“. V.l. Dirk-Marko Hampel, Johannes Hümbs, Dr. Joachim Bonn, Karl-Heinz Weiner und Andreas Vanek.
Foto: Reiner Terhorst
4 Bilder

Sparkassen-Chronik der vergangenen 50 Jahre ist zugleich ein Beitrag zur Stadtgeschichte
„Was hat sich nicht alles verändert?“

„In den letzten 50 Jahren hat sich unglaublich viel verändert. Und das haben wir jetzt schwarz auf weiß dokumentiert, manchmal sogar recht bunt, farbenfroh und vor allem aussagekräftig.“ Dr. Joachim Bonn, Vorstandsvorsitzender der Duisburger Sparkasse, meint damit die druckfrische Chronik „50 aus 175“. Ein Blick auf die vergangenen 50 Jahre gelebte und erlebte Sparkassengeschichte ist zugleich ein Beitrag zur Stadtgeschichte und geht weit über den Rahmen einer Festschrift oder einer...

  • Duisburg
  • 25.03.19
Kultur
Sprengung der Kamine der Kokerei Hassel in Gelsenkirchen im Jahr 2003.
Foto: LWL
2 Bilder

Eine andere Geschichte des Ruhrgebiets auf Video, Medienzentrum Ruhr

Das Video hatte sich als neues Filmformat gerade erst etabliert, da gründete eine Handvoll Essener Studenten der Kunstpädagogik 1981 das Medienzentrum Ruhr e.V. (MZR). Thomas Briele, Axel Reich, Jörg Keweloh sowie viele weitere Mitstreiter des MZR wollten eine Alternative zur etablierten Berichterstattung schaffen und eine Gegenöffentlichkeit erzeugen. Sie versuchten dies durch die Bildung eines Medienkollektivs, dessen Ziel es war, mit ihren Filmen den Betroffenen sozialer Konfliktlagen eine...

  • Marl
  • 04.01.19
Kultur
Eine der zentralen Veranstaltungen im Rahmen der "Grünen Hauptstadt Europas - Essen 2017" war das große Familien- und Gartenfest „Grün auf! Altendorf“.
2 Bilder

Grüne Hauptstadt: 453 Projekte - 200.000 Besucher

453 Projekte wurden im Rahmen der "Grünen Hauptstadt Europas - Essen 2017" verwirklicht, rund 200.000 Menschen besuchten die Veranstaltungen. Nun gibt's ein neues Buch "Lebe dein grünes Wunder", erschienen im Klartext Verlag, das als Dokumentation zurückblickt auf 365 Tage Grüne Hauptstadt. 248 Seiten zählt das Buch, das nun als Erinnerung für alle Fans und Beteiligten der Grünen Hauptstadt dienen kann. Reich bebildert ist es und enthält auch eine ganze Reihe von noch nicht veröffentlichten...

  • Essen-West
  • 24.09.18
  •  1
Natur + Garten
10 Bilder

Heimat | Die Niers

Die Niers.In meinem neuen Video will ich euch mit in meine Heimat nehmen. Im Video geht es um den Fluss Niers , diesen bin ich für die Dreharbeiten für die Doku Leben an der Niers von Sascha Junghenn sehr nah gekommen. Mit vielen Genehmigungen durfte ich auch an Ecken filmen wo sonst keiner hinkommt. Und ich muss immer wieder sagen. Die Natur hier am Niederreihn ist einzigartig und schön. Die Bilder sollen bewirken das auch wieder Leute in meinem alter die Natur zu schätzen wissen und mehr...

  • Goch
  • 26.08.18
  •  1
  •  3
Natur + Garten

Bildband zeigt, dass Ratingen die „grüne Lunge“ der Region ist

„Ratingen gilt als ‚grüne Lunge‘ der Region.“ Als Christian Pannes den traditionellen Interview-Block beim Empfang des Bürgermeisters mit diesem Satz einleitete, horchte manch ein Gast verwundert auf. Doch der Moderator vermochte seine vermeintlich steile These mit Fakten und Zahlen reichlich zu belegen, denn er hatte sich zuvor durch die Lektüre des Bildbandes „Grün! – Ratingen und seine Grünflächen“ gut dafür präpariert. Die Autorin des 192-seitigen Werks, Andrea Niewerth, sowie der...

  • Ratingen
  • 24.08.18
  •  1
Politik

*Ein Tagebuch des Krieges*

Seit 2012 dokumentiert der deutsche Reporter Carsten Stormer den Krieg in Syrien. "War Diary" ist sein filmisches Tagebuch. “In den stärksten Momenten schaut die Kamera einfach nur minutenlang hin. Nach dem Abwurf einer Fassbombe werden Schwerverletzte in eine provisorische Klinik eingeliefert. Die Überlebenden, bedeckt mit Staub und Asche, sehen aus wie Geister.... Heute am 04. Juli zeigt Arte die Dokumentation  "War Diary" um 22:55 Uhr. Verfügbar vom 04. Juli bis 01. Oktober...

  • Hagen
  • 04.07.18
  •  3
  •  3
Überregionales
12 Bilder

Wunderschön - war's in der Eifel und in Erkensruhr mit Tamina Kallert!

Zufällig entdeckte mein Mann nach einer Wanderung den Aushang an der Backstube des kleinen Eifelortes. An unserem letzten Urlaubstag würde dort frisches Brot gebacken - und Tamina Kallert und ihr Team von Wunderschön! wären ab 10 Uhr vor Ort. Passte ja wie Popo auf Eimer, denn für 10 Uhr war auch der Abflug aus unserer schönen Ferienwohnung vorgesehen.  Natürlich war ich sehr gespannt, was uns gleich erwartete, als wir mit dem schwer bepackten Auto einen Parkplatz an der Straße suchten. Es...

  • Kleve
  • 10.06.18
  •  13
  •  16
LK-Gemeinschaft
20 Bilder

Lokales aus Düsseldorf - Corneliusplatz - Ein Platz, der immer schöner wird - Baustellenfotos an der KÖ

3. Mai 2018 Königsallee Corneliusplatz Margot Klütsch zeigte uns schon einige Fotos von diesem Platz in ihrem Beitrag (hier zu sehen)! Heute war ich rein zufällig da, weil mein Sohn dort etwas zu erledigen hatte! Ich wartete im Auto auf ihn; aber dachte dann, dass ich eigentlich einige Fotos machen könnte um zu zeigen, wie weit es dort mit den Baumaßnahmen voran gegangen ist! Wer durch meine Bilder auf den Geschmack gekommen ist und selbst gerne etwas mehr sehen möchte - ich...

  • Düsseldorf
  • 03.05.18
  •  12
  •  18
Kultur
Der Mendener Mediengestalter Manfred Ropinski, Arne Hermann Stopsack und Hans Hermann Stopsack (v.l.) präsentierten die aktualisierte Neuauflage ihrer Dokumentation zum Hemeraner Kriegsgefangenenlager Stalag VI A. Foto: Schulte
2 Bilder

Auf Jahre DAS Standardwerk zu Stalag VI A

Verein für Zeitgeschichte präsentiert aktualisierte Neuauflage Hemer. "Die nun vorliegende, umfangreichere und aktualisierte Neuauflage der Dokumentation zum Hemeraner Kriegsgefangenenlager Stalag VI A ist wahrscheinlich auch der Abschluss der Forschungsarbeiten zu diesem Thema", erläuterte Arne Hermann Stopsack bei der Präsentation des Buches, "ich bin mir sicher, dass es über Jahre hinweg DAS Standardwerk bilden wird." Sein Vater Hans Hermann, gleichzeitig zentraler Autor und Vorsitzender...

  • Hemer
  • 31.01.18
Natur + Garten
Da lohnt sich die Unterrichtsfreiheit: Umgekippter Baum an der Buttendickschule in Obrighoven (Foto: Yvonne Baiamonte).
30 Bilder

Großes Aufräumen nach Orkantief "Friederike"/ <u>Wir sammeln Ihre Bilder von Sturmschäden!</u>

Übereinstimmend hattn Wetterexperten auf die Gefahren hingewiesen, die Sturmtief Friederike im Schlepptau hat. Auf den Seiten von wetteronline.de wurden Orkanböen für die späten Morgenstunden angekündigt. Und auch Wetterbauer Hubert Reyers meinte, dass zwischen 9 und 13 Uhr mit Spitzenböen zu rechnen sei, die einer Windstärke von 9 bis 11 entsprechen. Die Behörden nahmen die Ankündigungen recht ernst. So hatten die Weseler Gymnasien ihre Schüler vorsorglich vom Unterricht befreit oder...

  • Wesel
  • 18.01.18
  •  16
  •  1
Kultur
12 Bilder

" Meine gestohlenen Jahre" Eine Dokumentation/ von Rudi Schürer/ Zeitzeuge des 2. Weltkrieges!

Eine traurig- spannende Dokumentation von meinem Werdegang im Alter von 15 Jahren im 2. Weltkrieg von 1942- 1955. Über 10 1/2 jährige russische Gefangenschaft, Erlebnisse bis zur Heimkehr 1955 durch damals Konrad Adenauers Konferenz in Moskau mit dem russischen Ministerpräsidenten Bulganin. In diesem Buch schildere ich, als wohl einer der letzen Zeitzeugen, meinen gesamten Werdegang dieser schlimmen Zeit.Heute bin ich 90 Jahre alt, habe dieses Buch im Laufe der letzten 15 Jahre vorerst in...

  • Wesel
  • 31.10.17
  •  4
  •  2
Überregionales
Regelmäßig haben sich Carmen und Kai Schmid getroffen. Häufig auf dem Hankenhof in Filsum. Fotos (3): privat
3 Bilder

Schönebecker erzählt gemeinsam mit Carmen Hanken Geschichte des XXL-Ostfriesen

Vieles im Leben ist Zufall. Und ein solcher hat den Schönebecker Coach Kai Schmid zum Buchautor gemacht. Genauer gesagt, zum Co-Autor. Gemeinsam mit Carmen Hanken, der Ehefrau des XXL-Ostfriesen, hat der Schönebecker Geschichten aus dem Leben der beiden zu Papier gebracht. "Gemeinsamer Ausritt" ist das Buch überschrieben, das in der kommenden Woche offiziell auf dem Hankenhof im ostriesischen Filsum vorgestellt wird. Dort kennt sich Kai Schmid inzwischen gut aus. "Ich habe mich in den...

  • Essen-Borbeck
  • 22.09.17
Überregionales
Luther-Briefmarken der DDR aus dem Jahr 1983.
2 Bilder

Wem gehört Luther? Filmischer Rückblick auf Luther-Gedenken in DDR und BRD

Gladbeck.Wem gehört Luther? Diese Frage wird am Donnerstag, 19. Januar, 19.30 Uhr, im Martin Luther Forum Ruhr, Gladbeck, Bülser Straße 38, gestellt: mit der Vorführung des gleichnamigen 16mm-Lichtton-Films aus dem Jahr 1983 (Eintritt frei). Damit wird im 500. Jubiläumsjahr der Reformation zurückgeblickt auf Impressionen aus dem Jahr 1983, als Martin Luthers 500. Geburtstag im damals noch geteilten Deutschland gefeiert wurde. Der 47-minütige Film „Wem gehört Luther“ gibt einen Überblick...

  • Gladbeck
  • 18.01.17
Überregionales
Für sein Doku-Projekt "Obdachlos" verwandelte sich Hüdaverdi Güngör in einen Stadtstreicher und lebte vier Tage auf der Straße. Foto: privat
2 Bilder

Doku "Obdachlos": Vier Tage ein "Penner"

Eiskalte Nächte, abwertende Blicke, Hunger, Schmutz, Angst vor Gewalt: Obdachlose leben in einer Parallelwelt, von der viele bürgerliche Menschen kaum etwas wissen oder wissen wollen. Hüdaverdi Güngör hat sich vier Tage lang dieser Welt gestellt. Sein Dokumentarfilm "Obdachlos - Vier Tage ein 'Penner'" feiert am kommenden Samstag in Bottrop Premiere. Stoppeliger Bart, eine alte Jacke, die dunkle Mütze tief ins Gesicht gezogen: Wer Hüdaverdi Güngör im Dezember in Köln begegnet wäre, hätte ihn...

  • Bottrop
  • 02.01.17
  •  1
  •  2
Überregionales

„Abgestürzt“ wieder auf dem Markt

Zu Weihnachten erscheint im SCALA Verlag die zweite aktualisierte Auflage des im Sommer 2014 in erster Auflage erschienenen und zwischenzeitlich vergriffenen Buches „Abgestürzt“ von Doktor Helmut Grau, Marcel Lesaar, Jürgen Lohbeck und Sven Polkläser. Die Dokumentation von fünf im zweiten Weltkrieg abgestürzten Halifax Bombern und die ergreifende Geschichte deren Besatzungen haben nach Erscheinen des Buches zu weiteren Erkenntnissen geführt. Es entstanden auch Kontakte der Autoren zu...

  • Velbert
  • 14.12.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.