Drogen

Beiträge zum Thema Drogen

Blaulicht
2 Bilder

Zwei Autofahrer bei Hamminkeln aus dem "Verkehr" gezogen
Grund (laut Polizei): Tempo, Abstand, Drogen

 Die Polizei konnte heute zwei Autofahrer "aus dem Verkehr"ziehen, weil sie zu schnell und mit zu geringem Abstand unterwegs waren. Im Einsatzbericht heißt es dazu: Heute Morgen gegen 07.10 Uhr waren Polizisten des Verkehrsdienstes mit ihrem Provida-Fahrzeug unterwegs. Das ist ein spezielles Auto, das Geschwindigkeiten von vorausfahrenden Autos messen und per Kamera aufzeichnen kann. Gegen 07.10 Uhr war ein 47-jähriger Mann aus Hamminkeln mit einem VW-Golf auf der Borkener Straße unterwegs. Das...

  • Hamminkeln
  • 27.08.20
Blaulicht
Bild Schepers/ Text Polizei

Vier Männer verhaftet / Hamminkeln
Polizei gelingt Schlag gegen mutmaßliche Drogenschmuggler

Kreis Wesel / Hamminkeln: Die Polizei hat vier Männer vorläufig festgenommen, die insgesamt rund 28 Kilo Marihuana aus den Niederladen in den Kreis Wesel geschmuggelt und weiter verkauft haben sollen. Im Polizeibericht heißt es:  Zwei 36- und 28-jährige Männer aus Hamminkeln aus der Tätergruppe übernahmen meist die Kurierfahrten. Sie mieteten exklusive Autos bei Mietwagenfirmen und fuhren regelmäßig seit Sommer 2018 in die Niederlande, um von dort Marihuana in den Kreis Wesel zu schmuggeln....

  • Hamminkeln
  • 16.04.20
Blaulicht
Symbolbild Schepers /Text Polizei

Rockermilieu 220 Personen überprüft
Polizei kontrollierte Rocker

Dinslaken: Am Freitagabend führten Rocker in Dinslaken eine Veranstaltung in ihrem Clubhaus durch, zu der öffentlich eingeladen worden war. Da die Polizei ein wachsames Auge auf die Entwicklung im Kreis Wesel hat und verhindern will, dass sich rechtsfreie Räume bilden, zeigten sie bei dem Treffen starke Präsenz und führten intensive Kontrollen der anreisenden Rocker durch. An den Kontrollstellen nahmen die Polizei, unterstützt von den Polizeibeamtinnen und -beamten der Bereitschaftspolizei, die...

  • Hamminkeln
  • 14.12.19
Politik
Von den einen als Einstiegsdroge verschrien, von anderen als moderates Rauschmittel geschätzt: Cannabis ist die am meisten konsumierte illegale Droge in Deutschland.

Frage der Woche: Welche Drogen würdet ihr legalisieren oder verbieten?

Sei es der Kaffee am Morgen oder die Zigarette danach, das berühmte Feierabendbier oder ein Joint am Wochenende - für viele Menschen gehört ein kleines bisschen Droge zum Alltag. Davon versprechen wir uns Konzentration, Entspannung, Vergnügen oder gar spirituelle Erfüllung, allerdings fallen zahlreiche Substanzen nach wie vor unter das Betäubungsmittelgesetz. Für die allerwenigsten unter uns muss es regelmäßig eine Pfeife Crystal Meth oder eine Nase Koks sein, doch auch im Bereich der weniger...

  • 17.03.16
  • 80
  • 14
Politik
NRW-Innenminister: Hat man keine Argumente, dann verhindert man einfach die Diskussion

Drogenpolitik in NRW: Maulkorb für die Sachlichkeit

- Innenminister Jäger verbietet Polizeipräsident von Münster ehrenamtliche Tätigkeit für eine neue Drogenpolitik - Neben vielen Interessierten und Betroffenen wollen auch immer mehr namhafte Würdenträger endlich ernsthaft über das Für und Wider der heute praktizierten repressiven Drogenpolitik in Deutschland reden. Und das gefällt den aktuell regierenden Politikern gar nicht. Denn sie müssen zu Recht befürchten, dass hochkarätige Amtsinhabern gelingt, was unzähligen Demonstranten und Aktivisten...

  • Wesel
  • 21.10.14
  • 10
  • 5
LK-Gemeinschaft
So eine schöne Schachtel - was kann denn da schon Schlimmes dran sein?

Frage der Woche: Willst Du mit mir Drogen nehmen?

Ob Marihuana oder Ecstasy, Kokain oder LSD - die wenigsten Menschen würden öffentlich bestätigen, solche Drogen schon einmal probiert zu haben. Aber ob Schulhof oder Uni, Disco oder WG-Party - früher oder später fragt immer jemand, ob man da nicht mal etwas "probieren möchte". Nur wie geht man damit am besten um? Um es vorab klarzustellen: Wir wollen hier auf keinen Fall Drogen verharmlosen oder zu deren Konsum aufrufen. Im Gegenteil: Wir warnen davor und geben Euch zwei Tipps: Wie welche Droge...

  • Essen-Süd
  • 14.03.14
  • 17
  • 1
Politik
Tod durch Cannabis? Bullshit, der sich aber gut verkauft.

Totgekifft - Schauermärchen verkaufen sich besser

Es gibt eine alte Journalisten-Weisheit: Nur eine schlechte Nachricht ist eine gute Nachricht. Manch einer wird es vielleicht gelesen haben: In Düsseldorf sollen angeblich 2 junge Leute am Cannabiskonsum gestorben sein. Das jedenfalls erklärten die damit befassten lokalen Mediziner. Und unsere komplette deutsche Medienlandschaft postuliert diesen unhaltbaren Unsinn willig auf alle Titelseiten. Sicher: Es gibt absolut keinen Beweis in dieser Erklärung für einen Zusammenhang zwischen...

  • Wesel
  • 27.02.14
  • 73
  • 7
Überregionales
Screenshot YouTube
3 Bilder

Soziales Trinkspiel sorgt für Beunruhigung

„Vielen Dank für die Nominierung an meinen Facebookfreund Matthias!“ - Kaum eingeloggt liest man zurzeit dutzende solcher Sätze im sozialen Netzwerk Facebook. Anbei ein Video, in dem sich ein gut gelaunter Nutzer sich einen halben Liter Bier genehmigt und das auf Ex! Es handelt sich dabei um die sogenannte Bier-Nominierung: Man wird von einer Person dazu nominiert, einen halben Liter Bier zu trinken. Anschließend hat man 24 Stunden zeit, ein Beweisvideo des Spektakels hochzuladen. Sollte man...

  • Hünxe-Drevenack
  • 10.02.14
  • 11
  • 2
Politik
Die ACM ruft zur Kundgebung am 20.Juni in Bonn

Immer noch hohe Hürden bei medizinischem Cannabis

Am Donnerstag, den 20. Juni 2013 ab 14:00 Uhr, findet vor der Bundesopiumstelle in Bonn, die Kundgebung “Meschenrechte von Cannabispatienten achten” statt. Den Aufruf der ‘Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin’ [1] unterstützen die PIRATEN selbstverständlich und werden dort auch mit einem Redebeitrag aktiv teilnehmen. „Deutschland hängt hier der internationalen Entwicklung hinterher“, nimmt Andreas Rohde, Bundestagskandidat und Sprecher der Fachgruppe Drogen und Suchtpolitik der Piraten,...

  • Wesel
  • 18.06.13
  • 5
Politik
Wann kehrt endlich auch in Deutschland Vernunft in der Drogenpolitik ein?

Drogenpolitik der Bundesregierung - Scheitern, schöngeredet

Drogenpolitik in Deutschland - Ein Kommentar | Gestern präsentierte Mechtild Dyckmanns (FDP), Drogenbeauftragte der Bundesregierung, den neusten Jahresbericht der deutschen und europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht [1]. Die Zahlen und Fakten darin belegen abermals die weitgehende Stagnation und in Teilen leider auch eine deutliche Verschärfung der Situation. Aber wie man das als fachlich interessierter Beobachter schon gewohnt ist, kommt aus den Hause der Drogenbeauftragten...

  • Wesel
  • 16.11.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.