E-Mobilität

Beiträge zum Thema E-Mobilität

Ratgeber
Klickt der Nutzer auf eine der bereits vorhandenen oder geplanten Ladesäulen, erhält er Infos zu Adresse, Anzahl der Ladepunkte und Anschlussleistung.

Dortmunder Ladesäulenkarte für E-Autos geht online
Lade-Plan für e-Autos

Die Stadt Dortmund hat eine interaktive Karte ins Netz gestellt, die nicht nur die Lademöglichkeiten für Elektrofahrzeuge im Stadtgebiet zeigt, sondern Bürgern auch die Möglichkeit zur Mitsprache gibt. Durch einfaches Klicken können sie Standorte für neue Ladesäulen vorschlagen. Die Vorschläge werden von der Stadt geprüft und bei Machbarkeit in der Planung berücksichtigt. Klickt der Nutzer auf eine der bereits vorhandenen oder geplanten Ladesäulen, erhält er Infos zu Adresse, Anzahl der...

  • Dortmund-City
  • 26.01.21
Wirtschaft
Mikrodepot aus Überseecontainern am Ostwall in Dortmund.

In Dortmund beteiligen sich UPS, DPD, GLS und Amazon Logistics am Projekt für eine emissionsfreie Innenstadt
Mikrodepot am Ostwall

Das Mikrodepot am Ostwall, ein von Dopark GmbH im Auftrag der Stadt Dortmund errichteter Umschlagplatz für die klimafreundliche Zustellung von Kurier-, Express- und Paktediensten in der  City, nimmt seinen Betrieb auf. Daran beteiligen sich UPS, DPD, GLS und Amazon Logistics. Mit dem gemeinsamen und damit flächensparenden Betrieb eines Mikrodepots durch verschiedene Dienstleister ist die Stadt Dortmund beispielgebend für kooperativen emissionsfreien Lieferverkehr auch in anderen Kommunen. Die...

  • Dortmund-City
  • 21.01.21
Wirtschaft
Präsentieren städtische E-Fahrzeuge im UmsteiGERN-Design und das Laden an einer Ladesäule (v.l.): Sebastian Eckrodt und Michael Schäper ( beide städtisches Mobilitätszentrum), Joshua Tamm (DEW21) sowie Andreas Meißner und Dr. Kathrin Konrad (beide vom Projekt Emissionsfreie Innenstadt).
2 Bilder

Präsentation in Dortmund: städtische E-Fahrzeuge im UmsteiGERN-Design
Elektromobilität im Straßenraum sichtbar machen

Um Elektromobilität in der städtischen Fahrzeugflotte und im Förderprojekt Emissionsfreie Innenstadt drehte sich die Leistungsschau städtischer E-Fahrzeuge im UmsteiGERN-Design vor der Reinoldikirche. Seit Jahren engagiert sich die Stadt Dortmund in der Förderung derElektromobilität: Stadtweit steht ein weit verzweigtes Netzwerk an Ladepunkten zur Verfügung, und die Stadtverwaltung erhöht in großen Schritten die Elektromobilität der Dienstfahrzeuge. Über 70 E-Fahrzeuge des Mobilitätszentrums...

  • Dortmund-City
  • 31.10.20
Vereine + Ehrenamt
Mercedes Niederlassungsleiter und Verkaufsleiter Pkw Jörg Flocken (l.) und Vertriebsdirektor Pkw & Vans West Georg Abel übergaben an der Oesterlandwehr die Ladesäule an Tafel-Vorstand Dr. Wilhelm Grote.

Nicht nur Lebensmittel-Rettung ist bei Dortmunder Tafel nachhaltig
Mercedes spendetTafel eine Ladesäule

Seit vielen Jahren ist Nachhaltigkeit ein wichtiges Thema bei der Dortmunder Tafel. Schon bei der Grundidee, Lebensmittel vor der Vernichtung zu retten, geht es darum, die wichtigen Ressourcen nicht ungenutzt zu verschwenden, sondern nachhaltig weiterzugeben. Aber auch darüber hinaus geht es der Dortmunder Tafel darum, die Umwelt zu schonen und nachhaltig zu arbeiten. So wurde der Verbrauch von Einwegplastik fast vollständig reduziert, es wurden Solaranlagen auf die Dächer der Tafel-Zentrale...

  • Dortmund-City
  • 25.06.20
Politik
Oberbürgermeister Ullrich Sierau bedankte sich bei Minister Pinkwart für die Förderung der Dortmunder Projekte für eine emissionsfreie City und würde sich freuen, wenn künftig Bewilligungsverfahren im Sinne des Klimaschutzes beschleunigt würden. „Der Klimaschutz darf nicht zum Opfer von Bürokratie werden.“

Land fördert nachhaltige Mobilität Dortmund erhält für seine klimafreundliche Mobilitätsstrategie „Stadtluft ist (emissions-)frei“ bis zu 6,4 Mio. Euro Landes- und EU-Mittel
6,4 Mio. Euro für emissionsfreie City

Einen Bescheid hat NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart im Rathaus für die Förderung der „Emissionsfreien Innenstadt“ übergeben. Die Landesregierung unterstützt Dortmund bei der Umsetzung von Verkehrsmaßnahmen zur Verringerung von Treibhausgasemissionen. Die Stadt konnte sich mit ihrer integrierten Strategie „Stadtluft ist (emissions-)frei – Dortmunds Einstieg in eine emissionsfreie Innenstadt“ bei der Förderung durchsetzen. Sie ist die erste Stadt, die diese Finanzspritze erhält....

  • Dortmund-City
  • 29.04.19
Wirtschaft
55.000 Besucher erwarten die Organisatoren um Oberbürgermeister Ullrich Sieraus zu Europas größtem E-Bike Event vom 5.-7. April auf vielen Plätzen in der City. Drei Tage lang können 1500 Elektro-Räder von 150 Marken auf Spezialstrecken und bei Radtouren durchs Grüne getestet werden.

Vom 5.-7. April dreht sich in der City alles um elektrische Mobilität
E-Bike Festival zeigt Innovationen

Ob City- oder Cargobike, Radler können drei Tage in der City E-Mobilität testen Stadtmitte. Schon seit 2016 hat Dortmund ein eigenes Festival für das elektrische Zweirad. Aber nicht irgendeins, sondern das größte Europas. Das DEW21-Bike Festival Dortmund feiert vom 5. bis 7. April in der City seine vierte Auflage und baut dabei sein Angebot um die Themen Service und Testen noch weiter aus. Drei Tage lang dreht sich alles um Innovationen und Trends rund um das Thema elektrische Mobilität. Und...

  • Dortmund-City
  • 25.03.19
Ratgeber
Einen Parkplatz hat Thomas Rux derzeit noch sicher. Hier bereitet er seinen Elektrowagen zum Laden vor.
9 Bilder

Elektromobilität
Seit 20 Jahren mit dem Elektroauto unterwegs

Thomas Rux darf man wohl mit Fug und Recht einen Überzeugungstäter nennen. Seit rund 20 Jahren ist er mit verschiedenen elektrobetriebenen Autos im Alltag unterwegs und damit ein Pionier der Elektromobilität. Und mittlerweile weiß er so viel darüber, dass die Stadt ihn zum Dortmunder Elektromobilitätslotsen ernannt hat. Auch beruflich hat Rux mit Strom zu tun, er berät Kunden des Dortmunder Energieversorgers DEW21. Da lag es wohl nahe, dass er beim Autoantrieb auf Strom setzt, aber nicht nur:...

  • Dortmund-City
  • 06.02.19
Politik
Noch gibt es für den Elektroverkehr zu wenige Ladestationen.

Mehr Ladestationen

Dortmund hat in den letzten Jahren eine Vorreiterrolle und Vorbildfunktion für den kommunalen Einsatz von Elektromobilität und die Schaffung der notwendigen kommunalen Rahmenbedingungen übernommen. Seit 2009 wurden bereits über 180 Ladepunkte flächendeckend im Stadtgebiet im öffentlichen und halböffentlichen Raum aufgebaut. Nun soll die Ladeinfrastruktur weiter ausgebaut werden. Gemeinsam mit Schwerte und Iserlohn, den Stadtwerken Schwerte GmbH, der TU Dortmund, der Dortmunder Energie- und...

  • Dortmund-City
  • 10.09.18
Politik
In Dortmund sollen 550 neue Ladestationen für E-Autos entstehen.

550 neue Ladepunkte

Die Stadt beantragt mit Nachbarn Förderung für den Ausbau der Infrastruktur für Elektro-Autos, der Verwaltungsvorstand gibt den Förderaufruf „Errichtung von Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge“ des Wirtschafts-Ministeriums an die politischen Gremien weiter. Der Aufruf geschieht im Rahmen des „Sofortprogramms Saubere Luft 2017 bis 2020“. Dortmund hat in den letzten Jahren eine Vorreiterrolle und Vorbildfunktion für den kommunalen Einsatz von Elektromobilität und die Schaffung der notwendigen...

  • Dortmund-City
  • 11.06.18
Politik
Parkplatzsorgen hat OB Ullrich Sierau in der City vermutlich nicht. Führe er einen solchen Elektroflitzer, dann könnte er in Zukunft wohl umsonst parken.
2 Bilder

Freies Parken für E-Mobile

Seit geraumer Zeit versuchen verschiedene Kommunen, unter anderem auch Dortmund, rechtliche tragfähige Grundlagen für die Einrichtung von Ladestationen für Elektrofahrzeuge im öffentlichen Raum zu schaffen, um die Elektromobilität zu fördern. Bereits eingeleitete Versuche stießen jedoch bei der Rechtssprechung auf Bedenken, da es an einer bundeseinheitlichen Rechtsgrundlage fehlte. Das Elektromobilitätsgesetz von Juni 2015 schafft nunmehr in Ergänzung zum Straßenverkehrsgesetz die Möglichkeit,...

  • Dortmund-City
  • 27.11.15
Politik
Das Projekt Zaesar soll das Fahren von batteriebetriebenen Autos attraktiver machen.

Projekt Zaesar läuft

Die TU hat von der Betirksregierung den Zuwendunggsbescheid für das Elektromobilitätsprojekt Zaesar bekommen. In dem Projekt geht es um die Anbindungen von Elektrofahrzeugen an Infrastrukturen - damit Elektroautos komfortabel aufgeladen werden können. Das Projekt hat ein Fördervolumen von 1,3 Millionen Euro und läuft bis September 2015.

  • Dortmund-City
  • 31.07.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.