E-Mobilität

Beiträge zum Thema E-Mobilität

Politik
Mit einem E-Motorroller und zwei E-Autos können Mitarbeiter nun zu dienstlichen Terminen fahren. Die Verwaltung ist mit zwei weißen Hybrid-Fahrzeugen gestartet. Auf dem Bild: Josef Becker, Jürgen Klein Altstedde, Dana Jakert, Frank Michalowski, Christina Zyweck. Foto: Nina Maria Haupt/Stadt Herne

Stadtverwaltung stellt E-Fahrzeug-Flotte vor Der
Moderne Mobilität im Retro-Design

städtische Fachbereich Tiefbau und Verkehr hat seine E-Fahrzeugflotte vorgestellt. Mit einem E-Motorroller und zwei E-Autos können Mitarbeiter nun zu dienstlichen Terminen fahren. Die Verwaltung ist mit zwei weißen Hybrid-Fahrzeugen gestartet. "Inzwischen ist die weiße Farbe das Markenzeichen für die städtischen E-Fahrzeuge“, sagt Fachbereichsleiter Josef Becker. Die beiden Nissan-Fahrzeuge kommen mit dem E-Antrieb bis zu 260 Kilometer weit – genug für fast alle Dienstfahrten, ob nun Bauleiter...

  • Herne
  • 18.09.20
Politik
Herne ist eine der ersten deutschen Städte, die ein Konzept für E-Mobilität mittels Scooter entwickelt hat. Foto: Stefan Kuhn

WDR-Reportage über E-Mobilität in Herne
Eine erste Bilanz

Das WDR-Fernsehen strahlt am Montag, 30. September, um 22.10 Uhr unter dem Titel „E-Scooter: Fun oder Fortschritt“ eine Reportage aus, die in weiten Teilen in Herne gedreht worden ist. Für den halbstündigen Film begleitete Reporterin Tanja Reinhard im August unter anderem Oberbürgermeister Frank Dudda, Stiftungsprofessor Haydar Mecit und Pierre Golz aus der Stabstelle Digitalisierung. Anlass für den Dreh war unter anderem, dass in Herne bundesweit die ersten E-Scooter im Regelbetrieb unterwegs...

  • Herne
  • 26.09.19
Wirtschaft
Radfahren macht gute Laune: Johanneswerk-Mitarbeiterin Gabriele Weiß kommt gern mit ihrem Jobrad zur Arbeit.

Johanneswerk bietet Leasing-Modell: Wechsel zum Zweirad leicht gemacht
Aufsatteln statt einsteigen

Herne (JW). Nicht zuletzt durch Klimadebatten und Abgasskandale liegt Fahrradfahren wieder im Trend. Besonders der tägliche Weg zur Arbeit und zurück bietet sich an, um den Autositz gegen den Sattel auszutauschen. Auch bei weiten Strecken oder Wegen mit Steigungen gibt es gute Alternativen – etwa ein Fahrrad mit Tretunterstützung durch einen Akku, genannt Pedelec. Leider ist die Anschaffung oft teuer, denn die circa 1.500 Euro Einstiegspreis eines Pedelecs, die auf einen Schlag fällig sind,...

  • Herne
  • 30.04.19
  • 2
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.