Einwanderung

Beiträge zum Thema Einwanderung

Politik
Abolfazl Zarei, 20 Jahre in Deutschland, Wahlkreis- und Listenkandidat für die Alternative für Deutschland in Bochum

Ein Iraner in der AfD
Das unveröffentlichte Interview – Euro und EU

Vor drei Wochen hat die WAZ ein sehr ausführliches Interview mit Herrn Zarei geführt. Es ging um die Gründe, warum er in die Alternative für Deutschland (AfD) eingetreten ist. Leider hat sich die WAZ in ihrer Veröffentlichung nur auf einen sehr begrenzten Auszug fokussiert. Dabei hatte Herr Zarei sich auch zu anderen Themen kritisch geäußert. Ich habe deshalb nochmals nachgefragt und zeige Ihnen die „unveröffentlichten“ Ansichten von Herrn Zarei – heute zum Thema „Euro und...

  • Bochum
  • 24.08.20
Politik

FDP Essen-Ost
Integration ist eine riesige Chance für Essen

Die FDP Essen-Ost begreift Integration als große Aufgabe aber auch als große Chance für unsere Stadt. „Eine vielfältige, offene, kreative und friedliche Gesellschaft ist definitiv eine Bereicherung“ sagt Ali Shehatta (40), Mitglied des Vorstandes der FDP Essen-Ost und Kandidat zur Kommunalwahl und Spitzenkandidat der FDP für den Integrationsrat. Basis für eine gelungene Integration ist für Shehatta dabei die Sprache: „Wer bei der Einschulung bereits mit Sprachbarrieren startet, hat...

  • Essen-Steele
  • 12.08.20
Kultur
Die politische Situation unter der Franco-Diktatur in Spanien ließ das junge Ehepaar Maria und Maximo Fernandez 1973 ihre Heimat mit knapp zwanzig Jahren verlassen. Sie sahen für sich in Spanien keine Perspektive und kamen nach Gladbeck. Inzwischen leben sie seit 46 Jahren in Gladbeck, haben zwei Kinder und zwei Enkelkinder. Foto: privat

Buchvorstellung mit Bildern der Einwanderung
Gladbeck: Geschichten aus dem Leben

Migrations- und Integrationsprozesse spielen in Gladbeck seit den Jahren des „Wirtschaftswunders“ eine zentrale Rolle. Wie in vielen anderen Ruhrgebietsstädten haben die Rekrutierung von ausländischen Arbeitskräften, Fluchtbewegungen und die daraus erwachsenden Folgen die Entwicklung der Stadtgesellschaft in Gladbeck nachhaltig geprägt. In Gladbeck leben heute Menschen aus über 110 Nationen. Die Stadt ist für sie zur Heimat geworden. Viele kamen, weil sie sich als Arbeitskräfte anwerben...

  • Gladbeck
  • 05.11.19
  • 1
  • 1
Kultur
In den 60er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts kamen  viele im Ausland rekrutierte Arbeitskräfte auch in Gladbeck an. Damals wurden sie als "Gastarbeiter" bezeichnet, viele von ihnen sind aber in Gladbeck heimisch geworden. Fotos aus dieser Zeit sucht nun der "Freundeskreis Gladbeck-Alanya" für die Produktion eines Buches.

Freundeskreis Gladbeck-Alanya sucht für Buch historische und aktuelle Aufnahme
Bilder aus der Truhe

Einwanderung ist ein Stück Gladbecker Stadtgeschichte. Schon vor über 100 Jahren, als der Steinkohlebergbau seine Hochzeit erlebte, fanden Menschen aus anderen Teilen Deutschlands und auch Europas in Gladbeck eine neue Heimat. Und spätestens seit den Jahren des "Wirtschaftswunders" spielen Migrations- und Integrationsprozesse in der Stadt eine ganz zentrale Rolle. Wie in vielen anderen Städten im Ruhrgebiet haben die Rekrutierung ausländischer Arbeitskräfte in den 60er-Jahren des vergangenen...

  • Gladbeck
  • 29.06.19
  • 2
  • 1
Überregionales
2017 hielten sich mehr Ausländer im Kreis auf, als noch im Jahr zuvor. Foto: Rolke (Kreis Unna)

Jahresrückschau: Ausländerbehörde zieht Bilanz

Die Ausländerbehörde des Kreises Unna hatte 2017 viel zu tun: Einbürgerungen, Aufenthaltsgenehmigungen, Duldungen aber auch das Ausreisemanagement fallen in das Ressort der Behörde. Die Bilanz zeigt: 2017 hielten sich mehr Ausländer im Kreis auf, als noch im Jahr zuvor. Kreis Unna. Bis Dezember 2017 waren 31.503 Ausländer aus 147 Herkunftsländern im Kreis Unna (ohne Lünen und Unna, die eine eigene Ausländerbehörde haben) gemeldet. Und damit knapp 1.200 mehr als noch in dem Jahr zuvor. Die...

  • Kamen
  • 07.04.18
Politik

Sexuelle Belästigung/Vergewaltigung- Sind die Sorgen und Ängste vieler Frauen berechtigt, oder ist das schon Rassismus? Ist eine Debatte notwendig?

Deutschland leidet unter vermehrten sexuellen Übergriffen bzw. Vergewaltigungen! Das kann man wahrlich nicht leugnen. Viele Politiker und bestimmte Gruppen sehen das gar nicht so dramatisch und unterstellen verängstigte Frauen womöglich rassistisch zu sein. Wenn alles gar nicht so schlimm ist, wieso sind Großveranstaltungen seit 2016 nur noch unter sehr hohem Polizeiaufgebot realisierbar? Wieso bekommen Frauen solch wertvolle Verhaltensegeln wie z.B. „Eine Armlänge Abstand halten” oder...

  • Hattingen
  • 01.02.18
  • 1
Politik

Kerstin Griese trifft… Doris Schröder-Köpf

Die Migrationsexpertin Doris Schröder-Köpf (SPD) war zu Gast bei „Kerstin Griese trifft …“ in der niederbergischen Diakonie. Griese und Schröder-Köpf waren sich darin einig darin, dass Deutschland den Flüchtlingszustrom bewältigen kann, trotz Kritik an der anfänglichen Planlosigkeit der Bundeskanzlerin. „Das A und O ist, die Sprache zu lernen“, ist Kerstin Griese überzeugt und wies darauf hin, dass der Bund die finanziellen Mittel für Sprachkurse stetig ausgeweitet hat. „Selbst diejenigen, die...

  • Velbert
  • 18.11.16
  • 3
Politik
In der kommunalen Erstaufnahme Erstaufnahmestelle in Saarn sollen mehrere Fäden zusammenlaufen.
4 Bilder

Mülheim ist Vorreiter bei neuem Einwanderungsprogramm

Mit dem Programm „Einwanderung gestalten NRW“ möchte das Land die Integration vom zugewanderten Menschen erleichtern und beschleunigen. Eine enge Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen kommunalen Ämtern und Institutionen soll dabei helfen. Zwölf Städte oder Kreise werden in den kommenden zwei Jahren gefördert. Mülheim gehört nicht nur zu diesem erlesenen Dutzend, sondern nimmt sogleich eine Vorreiterrolle ein. „Mülheim an der Ruhr ist für uns ein langjähriger Unterstützer bei der Umsetzung...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 17.11.16
Politik

Kerstin Griese trifft ... Doris Schröder-Köpf

Doris Schröder-Köpf ist am Donnerstag, 17. November um 18 Uhr zu Gast bei „Kerstin Griese trifft …“ in der Diakonie Niederberg, Bahnhofstraße 36 in Velbert. Schröder-Köpf ist niedersächsische Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe und gehört dem Landtag in Hannover an. „Ich werde mit ihr über die Chancen und Risiken der Einwanderung in unser Land diskutieren“, kündigt die Bundestagsabgeordnete Kerstin Griese an. „Ganz wichtig ist die Frage, wie wir die Flüchtlinge erfolgreich in den...

  • Velbert
  • 02.11.16
Politik
Bild: Agenda 2011-2012

Agenda News: CDU vor Tabubruch - Erhöhung des Spitzensteuersatzes

(Lehrte, 12.09.2016) Was hat sich CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn dabei gedacht eine Erhöhung des Spitzensteuersatzes zum Wahlthema der CDU zu machen? Er will im Vorfeld der Bundestagswahl 2017 zwar keine Tabus aufbrechen, aber einen Spitzensteuersatz nicht mehr ausschließen. Ist es ein Alleingang von Jens Spahn? Ein Vorhaben, das in einer Verfügung von Angela Merkel endet, ähnlich der grenzenlosen Einwanderung von Flüchtlingen? Ist Spahn noch bewusst, dass Helmut Kohl 1991 die...

  • Hagen
  • 12.09.16
Politik
Um die oftmals lebensgefährliche Flucht nach Europa zu verhindern, wollen Politiker aller Parteien Fluchtursachen bekämpfen. Wie kann das funktionieren?

Frage der Woche: Fluchtursachen bekämpfen – wie soll das gehen?

In diesem Moment sind weltweit etwa 60 Millionen Menschen auf der Flucht – so viele wie seit 1945 nicht mehr. Die Flüchtenden suchen Schutz vor politischer oder religiöser Verfolgung, vor Naturkatastrophen, Hunger oder kriegerischen Konflikten. Fluchtursachen zu bekämpfen – darin sind sich Politiker parteiübergreifend einig – müsse das Gebot der Stunde sein. Die Frage lautet: wie? Vor wenigen Tagen beendete Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller seine Afrikareise, die ihn durch den...

  • 18.08.16
  • 92
  • 5
Überregionales
Petra und Charalambas Patmanidou sind seit 1996 zusammen. Sie haben zwei erwachsene Töchter.
5 Bilder

Herten, Heimat und das Glück: „Ich liebe dich“ heißt „σ‘ αγαπώ“

Arbeiten zwei Länder zusammen, spricht man von einer binationaler Beziehung. Verbinden sich Firmen aus zwei Ländern, von einem Joint Venture. Bei Petra und Charalambas aus Herten ist es Glück. Seit Oktober 1976 sind sie ein Paar. Spannend, mit ihnen über Liebe, Kultur und Heimat zu sprechen. Als Petra damals ihren neuen Freund mit nach Hause brachte, war das für ihren Vater wie für Charalambas ein Schock. „Mein Vater - ein großer, kräftiger Mann - hat sich vor ihm aufgebaut wie ein...

  • Herten
  • 08.10.15
  • 1
  • 3
Überregionales
Am 9. Juni laden die Stadt Marl und die Christlich-Islamische Arbeitsgemeinschaft zu einer interkulturellen Stadtrundfahrt ein.

Stadtrundfahrt „Bergbau und Einwanderung“ in Marl am Dienstag, 9. Juni 2015

„Bergbau und Einwanderung“: Unter dieser Überschrift laden die Stadt Marl und die Christlich-Islamische Arbeitsgemeinschaft am Dienstag, 9. Juni 2015, um 18.30 Uhr zu einer interkulturellen Stadtrundfahrt ein. Die Teilnahme ist kostenfrei. Im Rahmen von "Bergbau ade" Die außergewöhnliche Bustour findet im Rahmen der Marler Veranstaltungsreihe „Bergbau ade“ statt und gibt spannende Einblicke in die Geschichte Marls als Bergbaustadt mit ihren zugewanderten Menschen. In 90 Minuten geht es...

  • Marl
  • 28.05.15
  • 1
Überregionales

Serie wir sind bunt: „Ein Plan ist wichtig“: Stauroula Angerbauer (58): Einwanderin aus Griechenland

Seit gut 34 Jahren lebt die Griechin Stauroula Angerbauer in Velbert. An ihre Anfangszeit erinnert sie sich noch gut, denn diese war alles andere als leicht. „An diese Zeit erinnere ich mich noch gut. Mein Sohn Nikolaus war damals 18 Monate alt, ich hatte eine Trennung hinter mir und kam hier als alleinerziehende Mutter ohne Sprachkenntnisse an“, so Stauroula Angerbauer. „Mein einziger Halt war meine Familie.“ Schnell war der jungen Griechin klar, „wenn du hier leben willst, musst du dich...

  • Velbert-Langenberg
  • 06.05.15
Überregionales
Der „Erlenhof“ Schulte-Hubbert in Marl-Lippe, Familie Schulte-Hubbert, 1950
7 Bilder

Bau- und Möbelschreinerei Wilhelm Schulte-Hubbert

Bau- und Möbelschreinerei Wilhelm Schulte-Hubbert Die Schreinerei Schulte-Hubbert wurde im Jahr 1898 an der Zechenstraße (heute: Vestische Straße) in Osterfeld gegründet. Die ersten Werkstattgebäude standen neben der Gaststätte „treuer Husar“ (später: Gaststätte „Schleuter“), schräg gegenüber dem Torhaus der Zeche Osterfeld. Im Jahr 1902 zog der Betrieb in den Neubau Greenstraße 16. Der letzte Umzug fand im Jahr 1956 statt, zur Elpenbachstraße 68, in Gebäude im Hinterhof, die zuvor der...

  • Oberhausen
  • 27.04.15
  • 1
Überregionales

Wir sind bunt. Von Hawaii nach Velbert Juha Sironen ist viel rumgekommen - nun will er sesshaft werden

„What‘s wrong with you?“ (Was läuft falsch bei Dir?) Das ist die wohl häufigste Frage, die der aus Finnland stammende Juha Sironen zu hören bekommt, wenn er erzählt, dass er von Hawaii nach Velbert gezogen ist. Der 53-Jährige ist viel rumgekommen in der Welt. Die vergangenen 16 Jahre hat er in den USA gelebt, unter anderem in Los Angeles und zuletzt auf Hawaii. Was für viele Deutsche ein Traum-Urlaubsziel ist, war auch für den Finnen ein Traum: Dort lernte er seine deutsche Frau kennen. „Sie...

  • Velbert
  • 22.04.15
Politik

Solidarität statt Stigmatisierung!

Ich dokumentiere hier eine Pressemitteilung der Bochumer Bundestagsabgeordneten Sevim Dagdelen (DIE LINKE): „Die Bundesregierung steht in der Pflicht, die alltäglichen Diskriminierungen von Sinti und Roma endlich zu beenden. Kaum eine Gruppe ist in der Bundesrepublik derart kontinuierlich rassistisch motivierten Kampagnen ausgesetzt, wie es Sinti und Roma sind. Dies ist vor allem vor dem Hintergrund der deutschen Geschichte besonders perfide“, erklärt die Bochumer Bundestagsabgeordnete der...

  • Bochum
  • 08.04.15
  • 3
Politik

Pegida- Propaganda widerlegt!

Ich dokumentiere hier eine Pressemitteilung der Bochumer Bundestagsabgeordneten Sevim Dagdelen (DIE LINKE): „Die aktuellen Zahlen widerlegen die ausländerfeindliche Propaganda von Pegida und Co. Allerdings trägt die Bundesregierung mit ihren Gesetzesverschärfungen gegen angeblichen Sozialleistungs- und Asylmissbrauch nicht zu einer offeneren Grundhaltung in der Bevölkerung bei. Die Rechte der Eingewanderten zu stärken statt sie zu beschneiden – das wäre ein echtes Willkommenssignal", erklärt...

  • Bochum
  • 19.03.15
  • 6
  • 1
Politik
Dirk Kalweit, Vorsitzender des Evangelischen Arbeitskreises der CDU Essen, sieht die Notwendigkeit eines ausgewogenen Handlungsrahmens für eine geregelte und gesteuerte Einwanderung in die Bundesrepublik Deutschland.

Asylmissbrauch muss gestoppt werden

Vorsitzender des Evangelischen Arbeitskreises der CDU für Einwanderungsgesetz Für das Jahr 2015 prognostiziert das Bundesinnenministerium ca. 230.000 neue Asylantragssteller in Deutschland. Doch allein im Monat Januar 2015 stieg die Zahl der Asylanträge um fast ein Viertel auf über 21.000. Sollte diese Entwicklung so anhalten, ist davon auszugehen, dass – analog des letzten Jahres – die Prognose der Asylantragsteller nachhaltig nach oben korrigiert werden muss. Zudem ist aktuell eine...

  • Essen-Ruhr
  • 13.02.15
Politik

Ist Einwanderung die Lösung? AfD informiert über demografische Entwicklung

Die AfD Düsseldorf lädt zu einer “AfDialog”-Veranstaltung am Dienstag, dem 13. Januar. Die Veranstaltung zum Thema “Die demografische Katastrophe in Deutschland – Ursachen, Konsequenzen und notwendige Maßnahmen” in der Schauspielschule Applaus (Graf-Adolf-Straße 61) beginnt um 19 Uhr (Einlass ab 18:30 Uhr). Prof. Sinn (Ifo-Institut) hat vorgerechnet: „In etwa 20 Jahren werden wir siebeneinhalb Millionen mehr Rentner haben und achteinhalb Millionen weniger Personen im erwerbsfähigen Alter“....

  • Düsseldorf
  • 08.01.15
  • 1
Politik
Bis zu 150 feste Teilnehmer und zahlreiche Zuhörer hatte die Kungebung des "Bündnis Antikriegstag" am 1. September auf der Porschekanzel. Vom offenen Mikrofon wurde von zahlreichen Teilnehmern Gebrauch gemacht: neben bewegenden Erinnerungen eines über 80-jährigen Kruppianers sprachen Vertreter kurdischer, palästinensischer und türkischer Organisationen, vom Frauenverband COURAGE, von "Essen steht AUF", vom Jugendverband REBELL, von der MLPD sowie einige Einzelpersonen.
2 Bilder

Die beschämende Essener "Willkommenskultur"

Zu einer Farce droht das inzwischen in zwei Jahren mehrfach verschobene Welcome Center in Essen zu werden. Das Bündnis „Essen steht AUF“ hält eine Willkommenskultur gegenüber Neubürgern Essens, insbesondere aus dem Ausland, unbedingt für richtig. Doch das geplante Welcome Center im Gildehof gilt nur für gut ausgebildete Arbeitskräfte. Damit diene es allein den Interessen der Wirtschaft und nicht aller Menschen, die nach Essen kommen. Menschen „mit einem humanitären Aufenthaltstitel bzw....

  • Essen-Nord
  • 05.09.14
  • 2
Politik
Die personelle Ausstattung der Bundespolizei im Bereich der deutsch-österreichischen Grenze ist vollkommen unzureichend.

Anstieg illegaler Migration - verantwortung liegt bei der Bundesregierung

Ein Anstieg illegaler Einwanderung auf 21.156 unerlaubt eingereiste Personen im Jahr 2011 ist die alarmierende Zahl des Migrationsberichts des Bundesinnenministers, der heute im Bundeskabinett beraten wurde. Nach Einschätzung von Fachleuten liegt die Dunkelziffer noch zehn mal höher als die festgestellten Zahlen. „Der Bundesinnenminister täte gut daran, nicht nur Statistiken zu führen, sondern auch die entsprechenden Konsequenzen zu ziehen. Die Bekämpfung der illegalen Migration, auch an...

  • Düsseldorf
  • 30.01.13
Politik
Illegale Einwanderer in den Klauen gewissenloser „Gauner”.

Die Papierlosen - illegale Einreisen nach Deutschland gestiegen

Seit vielen Jahren hat Deutschland als vorübergehender oder dauerhafter Zufluchtsort von Flüchtlingen aus der ganzen Welt eine bedeutende Stellung innerhalb Europas. Dabei gibt es ganz unterschiedliche Gruppen von Flüchtlingen, die sich hauptsächlich nach der Rechtsgrundlage ihrer Aufnahme unterscheiden. Die so genannten Illegalen oder auch Papierlosen ("sans papiers") passen nicht in das Kategoriensystem der verschiedenen Flüchtlingsgruppen. Ohne Aufenthaltsstatus bzw. behördliche Meldung...

  • Düsseldorf
  • 26.01.12
Politik
Sabine Stamer und Tagesthemen-Chef Tom Buhrow haben ihr zweiten gemeinsames Buch herausgebracht. Es geht um Deutschland, Integration, Schulsysteme, Eigenengagement, Menschlichkeit, private Initiative. Foto: Barbara Dombrowski

Tom Buhrow und Susanne Stamer zu Gast

Ungewohnt: Tom Buhrow, Chef der "Tagesthemen" in der ARD, vertauscht das Nachrichten-Studio mit einem Stuhl auf dem knarrenden Parkettboden im Recklinghäuser Ratssaal. Und er kommt nicht alleine, sondern mit Susanne Stamer. Möglich macht das der Presse Club Vest Recklinghausen. Am Dienstag, 25. Oktober, um 19.30 Uhr ist der bekannte TV-Mann gemeinsam mit seiner Ehefrau und Berufskollegein Sabine Stamer hautnah zu erleben. Sie werden ihr Buch „Mein Deutschland – Dein Deutschland“ vorstellen,...

  • Recklinghausen
  • 24.10.11
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.