Eisenzeit

Beiträge zum Thema Eisenzeit

Kultur
An dieser Stelle fiel der Stadtarchäologie vor einigen Wochen Siedlungsgruben auf, die aufgrund ihrer charakteristischen Farbe aus der Zeit vor Christi Geburt stammen könnten.

Überraschendes
Blick in die Vergangenheit: Archäologische Funde geben Eindruck in Zeit vor Krupp-Werke

Mit "Essen 51." wird an der Bottroper Straße ein ehemaliges Krupp-Werksgelände neu bebaut. Dabei fielen der Stadtarchäologie vor einigen Wochen Siedlungsgruben auf, die aufgrund ihrer charakteristischen Farbe aus der Zeit vor Christi Geburt stammen könnten. Vor allem fand sich eine ursprünglich wohl rechteckige und noch etwa sieben Quadratmeter große, flache Grube. Leider lässt sich aber eine Datierung in die Eisenzeit nicht sicher beweisen, weil das entdeckte Fundmaterial zu gering war und nur...

  • Essen-West
  • 27.03.19
  •  1
Kultur
Archäologe G. Peter Montes beim Graben eines Profils durch eine Siedlungsgrube.
3 Bilder

Archäologen haben Reste einer Siedlung aus der Eisenzeit an der A1 gefunden

Spuren einer eisenzeitlichen Siedlung entdeckten Archäologen nahe Unna. Ein Gewerbegebiet, das erweitert werden soll, weist siedlungsgünstige Eigenschaften auf. Die fruchtbaren Böden aus Lösslehm bieten ideale Bedingungen für Ackerbau. Daher lag der Verdacht nahe, hier vorgeschichtliche Siedlungen zu vermuten. Die Archäologen haben unter der Fachaufsicht des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) schließlich Funde dokumentiert und geborgen. Nach Abschluss der Grabung liegen nun erste...

  • Unna
  • 25.07.18
Kultur
Roland Jalowietzki
4 Bilder

Ausflug zum Grünen See nahe Ratingen mit dem E- Scooter- Historie auf der Wiese

Damals wollte man die Autobahn A44 bauen und fand bei Grabungsarbeiten ein Dorf aus der Eisenzeit. Der Historische Verein, die Plänkler, kümmert sich um das Gehöft und organisiert regelmäßig Feste. Es zog mich sofort in seinen Bann, denn ... Wann erlebt man in dreißig Minuten so detailliert Geschichte? Die Ratinger Zeitschrift schreibt im Internet: * Wir folgen geradeaus dem Hauptweg, der entlang des Schwarzbaches verläuft, und legen einen Halt am Eisenzeitlichen Gehöft ein. Der...

  • Düsseldorf
  • 08.03.17
  •  2
  •  3
Kultur
Ein Graveurstisch aus dem Hause der Mendener Firma Kissing mit Devotionalien erinnert im Museum Menden an die Epoche der Graveurtechnik.
2 Bilder

Graveur Kissing auf der Weltausstellung 1878

Erinnerungsstücken, Glaubens- und Ehrenzeichen eine ganz besondere Note mit Hilfe einer Gravur zu geben, reicht weit in die Vergangenheit zurück. An den Wänden von Höhlenwohnungen findet man heute noch Zeichen und Darstellungen, die wohl mit Steinsplittern oder später scharfkantigen Werkzeugen eingebracht wurden. In Menden wurde die Gravurtechnik ab Mitte des 19. Jahrhundert weiter entwickelt. Heinrich Kissing, Firmengründer und kreativer Gravierkünstler, führte ein Verfahren zum Nachprägen...

  • Menden-Lendringsen
  • 11.07.16
Kultur
Sie sehen wunderschön aus, die bronzenen Fußringe aus der Eisenzeit. Aber tragen möchte 
Studentin Marina Dessau sie wohl eher nicht. Die Schmuckstücke wurden jungen Mädchen sehr früh angelegt – abstreifen konnten sie die Ringe dann nie wieder. Marina Dessau hat die Ausstellung „Runde Sache(n)“ gemeinsam mit 24 Kommilitonen der Ruhr-Uni im Archäologie-Museum „in Szene gesetzt“. Foto: Detlef Erler
10 Bilder

Runde Sache(n) - edle Ringe

„Ich möchte später unbedingt im Museum arbeiten“, sagt Marina Dessau mit einem strahlenden Lächeln. Der Grund steckt sozusagen „am Finger“. Die Archäologie-Studentin der Bochumer Ruhr-Uni hat gemeinsam mit ihren Kommilitonen die Studio-Ausstellung „Runde Sache(n) – Die schönsten Ringe Westfalens“ im Herner Archäologie-Museum konzipiert. Die kleine, aber feine Schau ist bis zum 12. August zu sehen. Den Uni-Hörsaal haben die Studenten „zwischen die Vitrinen“ des Museums verlegt. Sie schicken...

  • Herne
  • 12.07.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.