emschergenossenschaft

Beiträge zum Thema emschergenossenschaft

Natur + Garten
Nur fürs Foto im Aquarium: Der Dreistachelige Stichling ist zurück im Borbecker Mühlenbach - und nicht nur dort.

Wieder eine Fischart zurück: Dreistachliger Stichling im Borbecker Mühlenbach nachgewiesen

Im Besiedeln ist die Natur flott. Auch im Wiederbesiedeln. Wurde 2017 die Rückkehr der Emschergroppe gefeiert, so konnte die Emschergenossenschaft jetzt den Dreistachligen Stichling (heißt wirklich so) unter anderem im Borbecker Mühlenbach vermelden. Für Fachleute ist dies eine Folge des ökologischen Umbaus im Emscher-System. Rund 130 km an Gewässerlandschaften sind bereits naturnah umgestaltet. Vermehrt kehren nun Fische in die einst „biologisch toten“ Gewässer zurück. Die Art mit dem...

  • Essen-Süd
  • 04.03.18
  •  1
  •  1
Politik
4 Bilder

Köttelbecke soll mit 5 Milliarden wieder sauber werden

Die Köttelbecke soll wieder sauber werden. Wenn alles nach Plan läuft, dann ist die Emscher in 3 Jahren weitestgehend abwasserfrei und naturnah umgestaltet. Ein ehrgeiziges und mit 5 Milliarden Euro sehr teures Projekt der Emschergenossenschaft. Am 07.12.2017 gibt es verschiedene Möglichkeiten, sich dazu zu informieren. Von 10:00-12:00 Uhr in der Fischerstrasse 2-4 und ab 17:30 Uhr ebenfalls dort.

  • Essen-Nord
  • 05.12.17
Politik
Eigentlich wäre im Uferbereich der Mühlenmescher in Karnap genug Platz für Baumaterialien, um notwendige andere Kanalbaumaßnahmen ohne dauerhafte Schäden an der Bauaue auszulösen.
4 Bilder

Gefährdete Natur an der Mühlenemscher retten - Antrag der GRÜNEN in der BV 5

Eigentlich ist die Mühlenemscher, die im tiefsten Nordzipfel Essens die Grenze zwischen Karnap und Gelsenkirchen-Horst markiert, ein gelungenes Beispiel für die Renaturierung ehemaliger Abwasserkloaken. Der kleine Bachlauf, früher ein Nebenzufluss der Emscher, war vor gut 15 Jahren eines der ersten Gewässer, die von der Emschergenossenschaft wieder in einen naturnahen Zustand mit Raum für viele Pflanzen und Tierarten versetzt wurde. Deshalb überrascht es auch kaum, wenn hier mit den...

  • Essen-Nord
  • 23.04.17
Sport
6 Bilder

Emscher Junioren Cup 2017

84 F-Juniorenteams spielen um den „Emscher Junioren Cup“. Ein Vorrundenturnier richtet des FC Karnap 07/27 aus. Die Emschergenossenschaft veranstaltet auch in diesem Jahr wieder den „Emscher Junior Cup“, ein Fußballturnier für F-Junioren. Über das Medium Fußball bringt die Emschergenossenschaft Kindern, Jugendlichen und jungen Familien den Emscher-Umbau und Umweltbewusstsein näher. Von Holzwickede bis Dinslaken haben insgesamt 84 Teams wieder die Chance, sich den Einzug in das Finale im...

  • Essen-Nord
  • 05.03.17
Natur + Garten
Jens- Uwe Drews klärt auf Einladung von CDU Ratsherr Uwe Kutzner (ganz rechts) die interessierten Bürger über die Renaturierung der Berne auf.
3 Bilder

Emschergenossenschaft will Berne ansehnlicher machen

Die Emschergenossenschaft wird ab dem Herbst mit der Renaturierung der Berne beginnen. Jens- Uwe Drews, Beschäftigter bei der Emschergenossenschaft, klärte kürzlich Bürger über die Planung des Umbaus auf. Wichtig ist, dass es nach der Renaturierung keine Geruchsbelästigung durch die „Köttelbecke“ mehr gibt. 1899 wurde die Emschergenossenschaft gegründet. Schon seit dem Jahr 1992 findet eine Systemänderung der Abwasserbehandlung durch Trennung vom sauberen Wasser statt. Nun sollen ab dem...

  • Essen-Steele
  • 12.08.15
Natur + Garten
Nach den laufenden Arbeiten im östlichen Bereich geht es südlich der Schurenbachhalde ans Anlegen des Bachbettes. Dort wird der Schurenbach mehr Raum haben und sich weitgehend seinen eigenen Verlauf suchen können. Fotos: Oberhäuser/Emschergenossenschaft

Ein Bach kommt ans Licht: Emschergenossenschaft holt Schurenbach aus dem Rohr

Der seit vielen Jahren unterirdisch verrohrte Schurenbach erblickt gegen Ende des Jahres wieder das Tageslicht. Das kündigt die Emschergenossenschaft für den Bereich südlich und östlich der gleichnamigen Halde an. Noch erinnern die bereits erkennbaren Böschungen sehr an das Beispiel Berne. Doch so ein betoniertes Bett wird für den Schurenbach nicht gemacht, geht es doch darum, möglichst weit zurück zur Natur zu kommen. Nahe der Emscherstraße in Altenessen-Nord wird das Gewässer offengelegt....

  • Essen-Nord
  • 05.08.15
Politik
Sobald das komplexe Drainage-System installiert ist, wird das gesamte überschüssige Grundwasser hierher abgeleitet. Archivfoto: Müller

Auf Umwegen: Wegen fehlender Zustimmung gibt's nur angepasstes System für Karnaper Drainage

Hausbesuche, Info-Mobile, Bürgerversammlungen: Bezirkspolitik und Stadtwerke Essen ließen nichts unversucht, um die Zustimmung von 101 Karnapern für ein komplexes Drainagesystem unterm Stadtteil zu erhalten, das Anwohnern trockene Keller versprach. Vergebens: Nur knapp 60 % unterzeichneten, damit müssen Stadtwerke und Emschergenossenschaft auf ein angepasstes System ausweichen. Der neue Plan ist kostspieliger, kann dafür aber nicht alle betroffenen Bereiche abdecken. Seit Mitte der 90er-Jahre...

  • Essen-Nord
  • 02.05.15
Natur + Garten
Wo heute Baustelle ist, soll schon im Herbst der Schurenbach natürlich fließen.
13 Bilder

Emschergenossenschaft holt den Schurenbach aus seinem Betonbett

Ein beliebtes Naherholungsgebiet sieht derzeit eher wie eine Großbaustelle aus. Doch die Bauarbeiten am Fuße der Schurenbachhalde dienen letztlich einer Renaturierung, nämlich der Emscher, der man hier schon ganz nahe ist. Bevor es der aber ans Betonbett geht, werden ihre Zuflüsse neu gestaltet. Alt gestaltet müsste man eigentlich sagen, denn den Gewässern soll ein naturnaher Verlauf zurückgegeben werden. Und das geht nicht ohne Baustelle. Wo immer die Emschergenossenschaft ein Stück weit...

  • Essen-Nord
  • 28.01.15
  •  1
Natur + Garten
Zurück zur Natur soll es auch am Katernberger Bach heißen, doch zuvor müssen Kanäle für das Schmutzwasser angelegt werden.

Nicht noch mehr nasse Keller im Norden: Ersatzsystem am Katernberger Bach

2020 ist gar nicht mehr so weit weg. Wenn die Emscher bis dahin zurück zur Natur gebracht werden soll, müssen ihre Zuflüsse rechtzeitig fertig sein, zum Beispiel der Katernberger Bach. Wie die Emschergenossenschaft mitteilt, sind zwischen der Moschee an der Schalker Straße und dem Bereich nahe der A42-Anschlussstelle Heßler die Rohrvortriebsarbeiten abgeschlossen. Sie sind nötig, da der Umgestaltung des offenen Gewässers der Bau eines Abwasserkanals voraus geht. Nur noch diese Kanäle nehmen...

  • Essen-Nord
  • 10.01.15
  •  1
Natur + Garten
Blick in die Tiefe: das neue Pumpwerk ist ein wesentlicher Schritt auf dem Weg zur renaturierten Emscher.

Riesenpumpwerk an der Essener Stadtgrenze soll 2017 fertig sein

Tief hinab ins Erdreich geht es an der Stadtgrenze zu Bottrop. Dort wird eine wesentliche Maßnahme umgesetzt, um die Emscher zu renaturieren: ein Pumpwerk für den Abwasserkanal. Die Emschergenossenschaft berichtet, sie komme gut voran mit dem Bau des neuen Abwasser-Pumpwerks im Bereich Emscher und B224/Stadtgrenze Bottrop. Der Saugraum sei nahezu fertigstellt, ebenso die beiden Kammern für die insgesamt zehn Pumpen. Die Baustelle auf Essener Stadtgebiet ist eine der tiefsten Erdbaustellen...

  • Essen-Nord
  • 27.10.14
Überregionales
Sobald das komplexe Drainage-System installiert ist, wird das gesamte überschüssige Grundwasser hierher abgeleitet. Foto: Müller

Das Wasser bis zum Hals: Info-Abend will Angst vor Karnaper Drainage nehmen

Nasse Keller wegen des hiesigen Grundwassers können Karnaper Anwohner seit den 90ern beklagen, Abhilfe soll ein komplexes Drainage-Systeme schaffen. Für die Realisierung des Pilot-Projekts brauchen Emschergenossenschaft und Stadtwerke Essen die Zustimmung der betroffenen Wohnungseigentümer – doch die blieb größtenteils aus. Ein Info-Abend Ende September hatte das Ziel, Gegnern des Projekts ihre Ängste zu nehmen, denn in wenigen Wochen muss eine Entscheidung fallen. Vom Pumpwerk am Waldemay...

  • Essen-Nord
  • 09.10.14
Überregionales
Heike Steffen, Bewohnerin des Hauses am Bolsterbaum 93, leidet unter der Lärm- und Geruchsbelästigung durch die Kanalarbeiten, denen die Anwohner sieben Tage in der Woche von morgens bis spät nachts ausgesetzt sind. Foto: Gohl
2 Bilder

Anwohner klagen über Baulärm: Stadtwerke und Emschergenossenschaft arbeiten am Bolsterbaum

Gestörte Nachtruhe bis Jahresende? Eine Aussicht, die für Heike Steffen unerträglich ist. Sie und andere Anwohner vom Bolsterbaum haben nichts gegen den Bau des Kanals, der das Abwasser aus dem nahen Katernberger Bach unter die Erde verlegt. Doch gegen den Lärm protestieren sie. Am Bolsterbaum, wo Katernberg ins Grüne übergeht, bauen die Stadtwerke Essen gemeinsam mit der Emschergenossenschaft einen 600 Meter langen Kanal. Das geschieht, wie Sprecher Dirk Pomplun erklärt, fast komplett in...

  • Essen-Nord
  • 27.09.14
Natur + Garten
Im April 2013 hatte die Baumaßnahme zur Renaturierung begonnen. Im Spätsommer sollen auch die Restarbeiten nun abgeschlossen sein.

Ihr Schnappschuss: Ein Reservat für die Natur

Absolut sehenswert ist die Renaturierung des Borbecker Mühlenbachs. Denn: Keine Erdhügel und kein Schmutzwasser bestimmen mehr die Landschaft, sondern ein immer deutlich sichtbareres natürliches Gewässer mit sattem Grün an den Ufern. Ein Spaziergang lohnt sich allemal an den bereits fertiggestellten Bereichen. Man darf staunen über soviel Grün und Natur mitten in der Stadt und seinen Lieblingsplatz - direkt vor der Wohnungstür - entdecken. Es ist also nur eine Frage der Zeit bis kaum noch...

  • Essen-West
  • 06.08.14
Natur + Garten
Schön ist anders: Auch der Katernberger Bach wird im Rahmen des Emscherumbaus renaturiert, doch Probleme mit hohem Grundwasserspiegel, wie es sie in Karnap gibt, will man vermeiden.
2 Bilder

Katernbergern sollen nasse Keller wie in Karnap erspart bleiben

Aus Erfahrung klug: Nasse Keller, wie es sie vor allem in Karnap gibt, sollen in Katernberg verhindert werden. Dort nämlich geht die Emschergenossenschaft die Renaturierung eines Baches an. Das könnte sich negativ aufwirken. Das Projekt Emscherumgestaltung erfordert auch den Umbau des Katernberger Bachs. Wie berichtet, hat die Emschergenossenschaft in den vergangenen Monaten am Unterlauf zwischen der Moschee an der Schalker Straße und der Altenessener Straße nahe A42-Anschlussstelle...

  • Essen-Nord
  • 30.05.14
Politik
Zwei Männer, eine Mission: SPD-Ratsherr Guido Reil und der stellvertretende Bezirksbürgermeister Ralf Böing liefern im Gespräch Gründe für die Karnaper Drainage. Fotos: Müller
2 Bilder

Grundwasser-Tour Karnap: SPD-Ratsherr Guido Reil sammelt Unterschriften für Drainage

Erst vor kurzem machte er Schlagzeilen, weil er die eigenen Wahlplakate von den Laternen pflückte, jetzt ist SPD-Ratsherr Guido Reil gemeinsam mit Ralf Böing unterwegs, um den Bau der Drainage zu sichern, die zukünftig die Karnaper Keller vor dem Grundwasser beschützen soll. Ob Wahlkampf oder nicht - die Arbeit am Bürger bringt Resultate. Schon seit vielen Jahren bereitet das Grundwasser in Karnap Bürgern und Offiziellen Kopfschmerzen. Bereits in den 90ern ein Problem, brachte die Schmelze des...

  • Essen-Nord
  • 21.05.14
Natur + Garten
Während über der Erde noch der Streit andauert, ob und wann das Ersatzsystem gebaut werden soll, geht der unterirdische Vortrieb des großen Abwasserkanals Emscher voran: Die Emschergenossenschaft hat 496 Meter des „Emscherschnellweges unter Tage“ in Essen verlegt. Der Vortrieb startete auf dem Gelände des Müllheizkraftwerks Karnap und unterquert unter anderem die B 224, bevor der Bohrer in die 50 Meter tiefe Pumpwerksbaugrube  unmittelbar westlich der Bundesstraße einfährt.

Karnaper Hausbesitzer will Drainage-Bau nicht zustimmen: "Es geht nicht um mehr Geld"

Einiges Entsetzen löste in der letzten Woche die Nachricht aus, dass der Bau der Drainage, mit deren Hilfe Karnaps nasse Keller trocken gelegt werden sollen, sich verzögert. Private Grundbesitzer verweigern die Zustimmung für die Nutzung ihrer Flächen während der Arbeiten. Manche von ihnen befürchten langfristige Schäden an ihren Häusern. Bei dem Vorhaben handelt es sich, wie berichtet, um ein Pilotprojekt für die Emscherregion. Und genau diese Tatsache lässt die Bedenken zunehmen, je näher...

  • Essen-Nord
  • 03.05.14
  •  4
  •  2
Politik
Auf dem Karnaper Markt freuen sich die Menschen noch über den kleinen Springbrunnen. In vielen Nebenstraßen gibt es in den Kellern häufig mehr Wasser als den Anwohnern lieb ist. Das sollte sich aber möglichst schnell ändern

Stop des Drainageprojekts gefährdet Karnaps Zukunft - Grüne fordern Rückkehr zu Vernunft und Solidarität

Nach der erfolgreichen Debatte um den weitgehenden Erhalt von Straßenbäumen innerhalb der Siedlungsstraßen, in denen Gräben für die neuen Drainagerohre verlegt werden sollen, gibt es jetzt einen nicht nachvollziehbaren Stopp. Dazu erklärt Ratsherr Walter Wandtke (GRÜNE): „Für die Gesamtentwicklung des Stadtteils Karnap sind die jetzt von eine größeren Anzahl von Hausbesitzern verweigerten Gestattungsverträge für Bauarbeiten an der notwendigen Entwässerung verschiedener Wohnstraßen ein...

  • Essen-Nord
  • 25.04.14
Politik
Schon 2012 wurde bilanziert, welche Wohnstraßen in Karnap betroffen sind.

Baubeginn für Drainage, die Karnaps Keller trocken legen soll, verzögert sich

Es dürfte die Stadtverwaltung und die Kommunalpolitik nicht erfreut haben, was da die Stadtwerke Essen bekannt geben mussten. Die Karnaper müssen wohl noch länger mit Wasser im Keller leben. Wie die Stadtwerke mitteilen, wird der Bau des Ersatzsystems neu überdacht. Die Gründe liegen nicht in der seit Jahren andauernden Diskussion um die Frage, wer für den hohen Grundwasserstand verantwortlich ist und die Drainage bezahlt, sondern in der zögernden Haltung vieler Anwohner. Rund 100...

  • Essen-Nord
  • 25.04.14
Natur + Garten
Der RVR will den Aufgang zum Haldengipfel frei schneiden, um für einen größeren Reichtum an Pflanzenarten zu sorgen.

Schurenbachhalde: Brüchige Bäume sollen weg, dafür artenreiche Strauchschicht

Am Montag, 24. Februar, beginnt der Regionalverband Ruhr (RVR) mit Gehölzpflegearbeiten auf der Schurenbachhalde. Vor allem der dichte und brüchige Baumbestand entlang des Treppenanstiegs zur Bramme muss ausgedünnt werden, erklären die Verantwortlichen. Er soll durch eine artenreiche Strauchschicht ersetzt werden. Zweiter Schwerpunkt der Arbeiten ist der Waldpfad von der Zufahrt zur Schurenbachhalde an der Wegekreuzung Emscher Park Radweg/Rhein-Herne-Kanal/Erlebnisroute Nord. Die...

  • Essen-Nord
  • 21.02.14
Natur + Garten
Am Fuß-/Radweg der Emscherstraße nördlich der Autobahn 42 müssen einige Bäume gefällt werden, wenn die neue Gewässerstrecke angelegt wird. Nach Möglichkeit wird nachgepflanzt.
2 Bilder

Schurenbach, Katernberger Bach... die Emscher-Zuflüsse sollen naturnah werden

Wer sich fragt, wann das nächste Stück Emscherrenaturierung im Essener Norden sichtbar wird, bekommt in nächster Zeit Antwort. Dann starten Umbau von Schurenbach und Katernberger Bach - ober- und unterirdisch. Viele Anwohner haben diese kleinen Fließgewässer noch nie bewusst wahrgenommen, weswegen ihnen auch mehr die Straßenbauarbeiten auffallen werden. Zumal an der Heßlerstraße. Dort nervt seit langem die Sperrung durch Kanalbauarbeiten. Falls kein schlimmer Frost mehr kommt, sollen diese...

  • Essen-Nord
  • 29.01.14
Ratgeber
Sperrungen sind die Anwohner an der Heßlerstraße inzwischen ebenso leid wie alle, die die wichtige Ost-West-Verbindung mit dem Auto bzw. dem Bus nutzen wollen.

Heßlerstraße ist für ein bis zwei Wochen in beiden Richtungen befahrbar

Momentan ist es wie Weihnachten. Da war nämlich die Heßlerstraße in beiden Richtungen befahrbar - gleichzeitig. Jetzt ist sie es wieder. Der milde Winter macht es möglich, dass die Arbeiten im Rahmen der letzten Vollsperrung nicht länger dauerten. Nun warten die Stadtwerke, die dort Kanalbaumaßnahmen durchführen, auf die Lierung einer Baustellenampel. Wenn diese in ein bis zwei Wochen da ist, wird eine Wanderbaustelle eingerichtet. Diese arbeitet sich stückweise von der Kuhlhoffstraße zum...

  • Essen-Nord
  • 21.01.14
  •  1
Natur + Garten
Vom Beton hin zur Idylle: Die Schurenbach soll bis September 2015  in einen - teilweise - natürlichen Zustand gebracht werden. So wie der Mühlenbach im Essener Süden (Foto).Foto: Emschergenossenschaft

Schurenbach zurück ans Tageslicht

Das Schmutzwasser ab unter die Erde, zurück bleiben natürliche Gewässer - so sieht es die Renaturierung der Emschergewässer vor. Ab März 2014 ist der Altenessener Schurenbach an der Reihe. Im Laufe der Arbeiten greift die Emschergenossenschaft in den Straßenverkehr ein. Ausgerechnet in der von Baustellen geplagten Heßlerstraße. Noch ist der Schurenbach fast unsichtbar. Die beiden Oberläufe verschwinden vor dem Hegerkamp in eine Verrohrung, die das Gewässer unter der Heßlerstraße und hinter...

  • Essen-Nord
  • 12.12.13
Politik
Still und ruhig zieht die Emscher, Grenzfluss zwischen Altenessen und Karnap seine Bahn im dichten Betonbett. Nach Fertigstellung des "Ersatzssystems zur Fremdwassersanierung" kommt noch eine Pumpstation mit Grundwasser aus Karnap dazu. Karnaps alze Arbeitersiedlungen sollen etwas weniger nasse Füsse bekommen.
2 Bilder

GRÜNE fordern für Karnaper Entwässerungsprojekt - Baum schonenden Bauverlauf gewährleisten !

Essens nördlichster Stadtteil Karnap ist gerade in den alten Arbeitersiedlungen bisher ein sehr grüner Stadtteil. Das muss auch so bleiben, wenn 2014 die lang erwarteten Bauarbeiten für eine effektive Ableitung des an vielen Häusern bereits in die Keller drückenden Grundwassers durchgeführt werden. Dazu erklären Walter Wandtke und Joachim Drell für die GRÜNEN: „Die Ankündigung, möglicherweise bis zu 150 Bäume an mehreren denkmalgeschützten Siedlungsstraßen fällen zu müssen, hat die...

  • Essen-Nord
  • 29.11.13
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.