Envio

Beiträge zum Thema Envio

Politik
Das Verwaltungsgebäude von Envio am 27.07.2010.

Sanierung der Freiflächen bei Envio im Hafen

Auf dem ehemaligen Envio-Grundstück im Hafen stehen in diesem Jahr die nächsten Sanierungsschritte an. Die Bezirksregierung beabsichtigt, im zweiten Quartal mit dem letzten Schritt der Sanierung des Geländes zu beginnen: Abriss der Hallen 1 und 2 sowie Sanierung der befestigten Freiflächen. Zuvor erfolgt im Bereich unversiegelter Freiflächen ein geringer Bodenaustausch. Bereits 2010 hat erst die Envio Recycling GmbH und nach Insolvenz des Unternehmens die Stadt als Sofortmaßnahme die...

  • Dortmund-City
  • 08.02.18
Politik
Utz Kowalewski,  Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE & PIRATEN

PCB-Belastung am Dortmunder Hafen immer noch zu hoch

Linke & Piraten haken sieben Jahre nach dem Envio-Skandal nach. Es war der größte Umweltskandal in der deutschen Geschichte: Im Jahr 2010 hatte die im Hafen ansässige Firma Envio Transformatoren und Kondensatoren, die das verbotene und giftige PCB enthielten, nicht richtig recycelt. Zahlreiche Mitarbeiter erlitten schwerste Vergiftungen. Die Behörden legten den Betrieb still, nachdem erhöhte PCB-Werte in Staubproben nachgewiesen wurden. Bis heute gibt es die Empfehlung, auf den Verzehr von...

  • Dortmund-City
  • 27.09.17
Politik

Sanierung des Envio- Geländes (Anfrage Nordstadtgrüne)

Anfrage der BV-Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in der Bezirksvertretung Innenstadt-Nord am 04.02.2015 in Pressemitteilungen der Bezirksregierung Arnsberg vom 6.1.15 und der Stadt Dortmund vom 8.1.15 wird mitgeteilt, dass sich aufgrund der Gerichtsentscheidung des VG Gelsenkirchen die Sanierung des Envio-Geländes (Kanalstr. 25) um weitere 6 Monate verzögern wird. Die Ausschreibung war ursprünglich für Mitte 2014 geplant (siehe Protokoll AUSW vom 04.12.13). Die Stadt Dortmund möchte – laut...

  • Dortmund-Nord
  • 19.01.15
Politik

Envio-Sanierung verzögert sich

Die Bezirksregierung in Arnsberg hat jetzt gegen eine Entscheidung des Verwaltungsgerichtes in Gelsenkirchen Beschwere eingelegt. Durch den Richterspruch würde sich die Sanierung des Envio-Geländes um einige Monate verzögern. Bevor der Auftrag zur Sanierung erteilt werden kann, müssen jetzt die entsprechenden Entscheidungen des Oberverwaltungsgerichtes Münster abgewartet werden. Die Firma ABB, ehemaliger Nutzer und Pächter des Envio-Geländes, und die Stadt hatten Ende 2014 die zuvor...

  • Dortmund-City
  • 07.01.15
Politik
"Was habt Ihr mit diesem Bericht gemacht? Abgeheftet und weggesehen?", fragte der Utz Kowalewski (DIE LINKE) im Umweltausschuss der Stadt Dortmund.

"Envio-Skandal ist auch ein Skandal der Bundesregierung" - Linke mit neuen Erkenntnissen im Umweltausschuss

"Was habt Ihr mit diesem Bericht gemacht? Abgeheftet und weggesehen?" Diese Frage von Utz Kowalewski, Sprecher der Fraktion DIE LINKE & PIRATEN, ging am Mittwoch im Umweltausschuss an die Wirtschaftsförderung. Denn Kowalewski thematisierte noch einmal den PCB-Skandal, mit dem die im Dortmunder Hafen ansässige Firma Envio seit 2009 bundesweit in die Schlagzeilen geraten war. Wirtschaftsförderung und Bezirksregierung Arnsberg haben den Linken dazu mittlerweile einen langen Fragenkatalog...

  • Dortmund-City
  • 09.12.14
Politik
Die sanierung bei Envio hat begonnen.

SPD fordert Umkehr der Beweislast nach Envio-Skandal

In einem Antrag zum SPD-Parteitag am 29. März fordert die Arbeitskreis Zukunft der Arbeit eine Umkehr der Beweispflicht bei den Ursachen einer Berufskrankheit. Bundes- und Landesregierung sollen die bestehende Gesetzeslage zur Beweislast so verändern, dass bei der Anerkennung einer Berufskrankheit die Beweislast nicht den Opfern/Betroffenen auferlegt wird. „Dies soll die etwa 200 Betroffenen positiver in die Zukunft blicken lassen. Zumindest die finanzielle Belastung muss verringert werden.“...

  • Dortmund-City
  • 20.02.14
Politik

Sanierung des Envio-Geländes

Die vom Insolvenzverwalter beauftragte Verwertung von Envio-Gütern hat begonnen. Zunächst wurden Güter aus der Halle 55 in einer Größenordnung von rund 485 Tonnen Metall entsorgt. Den Auftrag zur Verwertung hat die Firma Buchen UmweltService GmbH aus Köln erhalten. Er umfasst die sichere Räumung von PCB-belasteten Transformatoren und Bauteilen mit anschließendem Transport zu einer Behandlungsanlage in Belgien. Die Maßnahme soll spätestens nach fünf Monaten abgeschlossen werden....

  • Dortmund-City
  • 17.02.14
Politik
Lehrbergwerk Herten (Foto: Bodo Urbat)

Gifte aus der Müllverbrennung als Zeitbombe unter Tage

In den 1990er Jahren wurden um die 700.000 Tonnen hochgiftiger Sondermüll überwiegend aus Müllverbrennungsanlagen in den stillgelegten Zechen Consolidation (Gelsenkirchen), Haus Aden (Bergkamen) und Walsum (betrifft die Stadtgebiete von Dinslaken, Voerde und Kamp-Lintfort) eingelagert. Über die Gefahren, die davon ausgehen, berichtete die WAZ im Lokalteil Gelsenkirchen, gestützt auf Informationen des Gelsenkirchener Bergmanns Christian Link: Eine Zeitbombe wie die Asse ... Christian Link...

  • Essen-Nord
  • 18.08.13
  •  4
Politik
Trafo auf dem ehemaligen Envio-Gelände

Sanierung des Envio-Geländes

Der Insolvenzverwalter der Envio-Recycling GmbH & Co KG hat mittlerweile entschieden, welche Güter aus dem Besitz der Firma auf dem Dortmunder Envio-Gelände von ihm verwertet bzw. entsorgt werden sollen. Eine detaillierte Auflistung dieser Güter wird er in Kürze der Bezirksregierung Arnsberg vorlegen. Damit ist der Weg auch für die weiteren Sanierungsmaßnahmen frei. Die Bezirksregierung Arnsberg kann und wird dann die Entsorgung aller weiteren Güter und Anlagenteile veranlassen. Das heißt...

  • Dortmund-City
  • 18.04.13
Politik
Ein Film über den Giftmüllskandal bei Envio wird im Keuning-Haus gezeigt.

Gifte und Geschäfte und kein Ende in Sicht

Die Bürger-Initiative zur Aufklärung des PCB-Skandals in Dortmund lädt ein am Mittwoch, 20. März, um 18 Uhr ins Keuning-Haus, Leopoldstr. 50-58, zur Info-Veranstaltung ein. Geplant ist eine Filmvorführung „Grünkohl, Gifte und Geschäfte, der Skandal um die Firma Envio“ sowie ein Bericht von Frau Dr. von Campenhausen aus medizinischer Sicht über das Umweltgift PCB sowie eine Diskussion über den Film und die Situation. "Wir möchten uns gemeinsam den WDR-Film 'Grünkohl, Gifte und Geschäfte,...

  • Dortmund-City
  • 19.03.13
Politik
In die altehrwürdige Kommende, heute erzbischöfliches Sozialinstitut, in Brackel wird zum Forum über die Kosten von Umweltschäden eingeladen.

Wer trägt die Kosten für Umweltschäden? // Kommende-Forum am 20. September

„Wem gehört die Atmosphäre? Externe Kosten und unternehmerische Verantwortung“ lautet das Thema beim nächsten Kommende-Forum „Wirtschaft - Gesellschaft – Politik“ am Donnerstag, 20. September, um 18 Uhr im erzbischöflichen Sozialinstitut am Brackeler Hellweg 144. Wer trägt die Kosten für Umweltschäden? Umweltkatastrophen im Großen wie die in Folge des Bohrlecks im Golf von Mexiko oder der Giftskandal um das Dortmunder Unternehmen Envio offenbaren, dass Unternehmen oft nicht die Kosten...

  • Dortmund-Ost
  • 12.09.12
Politik
Bei der Demontage  von Industrieteilen wie Transformatoren hat die Firma Envio die elementarsten Sicherheitsvorschriften missachtet. Das soll in Zukunft verhindert werden.

Envio und die Konsequenzen

Das Arbeits- und Umweltministerium des Landes haben gemeinsam einen Abschlussbericht zum Envio-Skandal im Internet veröffentlicht. Das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz und das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales teilen darin mit: "Der PCB-Skandal im Dortmunder Hafen ist einer der größten Umwelt­skandale des letzten Jahrzehnts. Die durch das Entsorgungsunterneh­men Envio ausgelöste PCB-Verseuchung hat schwerwiegende Gefah­ren für...

  • Dortmund-City
  • 10.05.12
Kultur

Verein setzt Zeichen: KulturMeile unterstützt Envio-Opfer

Der Vorstand der KulturMeileNordstadt hat beschlossen, sich finanziell mit 100 Euro in den Opfer-Unterstützerfonds gegen Envio einzubringen. Durch diesen Fonds sollen die schwer vergifteten Arbeiter und ihre Familien die Chance haben, für den Gerichtsprozess Gutachten usw. zu erstellen. dazu schreibt der Verein: "Wir, die KulturMeileNordstadt, verstehen uns als durchaus kritischen Verein, der im Kulturbereich sehr aktiv und nachhaltig die Nordstadt fördern möchte. Unterstützer und...

  • Dortmund-City
  • 03.05.12
Politik

PCB-Skandal: Schwarz, Rot, Geld stimmt gegen Ahndung von Gesetzesverstößen

Stellungnahme vom Fraktionsvorsitzenden DIE LINKE Utz Kowalewski - SPD, CDU und FDP/BüLi haben im Dortmunder Rat einen Antrag der Fraktion DIE LINKE niedergestimmt, der die Untere Bodenschutzbehörde der Stadt Dortmund auffordert Gesetzesverstöße durch die Firmen ABB und Envio nach dem Landesbodenschutzgesetz zu verfolgen. „Der Umgang der Dortmunder Politik mit dem PCB-Skandal ist für sich genommen ebenfalls ein Skandal. Der Einfluss der Giftmischer bis in die Dortmunder Politik hinein scheint...

  • Dortmund-Ost
  • 31.03.12
Natur + Garten

Grünkohl im Hafen-Garten meiden

Die PCB-Belastung von Nahrungspflanzen aus Kleingartenanlagen im Umfeld des Geländes der Firma Envio hat sich gegenüber dem Vorjahr kaum verändert. Dies ist das Ergebnis einer Untersuchung vom Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV) . Der Verzehr von Blattgemüse wie Endivie, Spinat, Mangold und Zucchini ist gesundheitlich unbedenklich. Die einzige Ausnahme: Grünkohl sollte auch weiterhin nicht am Hafen angebaut und gegessen werden. Die Untersuchungen...

  • Dortmund-City
  • 27.03.12
Politik
Bürgerinitiative für die Aufklärung des PCB-Skandals in Dortmund
  6 Bilder

Dortmunder Bürger- Initiativen -2- Bürgerinitiative für die Aufklärung des PCB-Skandals in Dortmund ( Envio )

Heute möchte ich die Serie über die aktuell ca. 36 Dortmunder Bürger - Initiativen fortsetzen und so die Bürger - Initiativen einmal mit ihrer wertvollen Arbeit öffentlich vorzustellen. Eine große Zahl Bürgerinitiativen und Initiativen hat sich in Dortmund gebildet. Oft als Reaktion auf vielfach falsche und oft kritisierte Straßenbauprojekte und Industrie- und Gewerbeansiedlungen. Lärm und Umweltverschmutzung in vielfältigster Form spielen dabei eine sehr große Rolle. Bei vielen Bürgern...

  • Dortmund-City
  • 09.02.12
  •  1
Politik
Will aus dem Envio-Skandal Konsequenzen ziehen:  Regierungspräsident Gerd Bollermann kündigt Schulung und Sensibilisierung  der Mitarbeiter in der Bezirksregierung an.

Konsequenzen aus dem Fall Envio

Die Bezirksregierung Arnsberg hat im Rahmen der Aufarbeitung des Falles Envio ihre hausinternen Untersuchungen durch die Innenrevision und die Disziplinarstelle beendet. Die Untersuchungen haben keine Hinweise auf korruptes Verhalten ergeben. Es gibt keinen Anlass für disziplinarrechtliche Maßnahmen. In einem Fall ist ein dienstrechtlich relevantes Fehlverhalten festgestellt und geahndet worden. "In der Rückschau betrachtet war das Vertrauen in die Selbstüberwachung des Unternehmens falsch....

  • Dortmund-City
  • 12.01.12
Politik
Am Weltklimatag setzt die Bürgerinitiative zur Aufklärung des PCB-Skandals bei der Firma Envio das Gift und den Umgang damit auf die Tagesordnung.

Protest am Weltklimatag

Es ist „1 VOR 12" zum aktiven Widerstand zur Rettung von Erde und Menschheit rufen am Samstag, 3.Dezember, dem Weltklimatag verschiedene Initiativen auf. Sie demonstrieren in der City auf dem Platz vor dem RWE- Tower in der Museumsgasse/Ecke Freistuhl. Im Rahmen der angemeldeten Demonstration findet auch eine Kundgebung um kurz vor 12 Uhr mit offenem Mikrofon statt.Die Organisatoren der demo wollen am Weltklimatag nicht nur auf die Forderung alle Atomkraftwerke stillzulegen aufmerksam machen,...

  • Dortmund-City
  • 01.12.11
Politik
Foto: Archiv

Ministerium: Von Envio geht keine Gefahr aus

Nach einem Zeitungsbericht über eine unverschlossene PCB-verseuchte Halle auf dem kontaminierten Betriebsgelände der Firma Envio, wurde die Lage vom NRW Umwelt-Ministerium überprüft und Berichte der zuständigen Behörden angefordert. „Wir nehmen die Vorwürfe ernst und haben nach Bekanntwerden der Vorwürfe gemeinsam mit der Bezirksregierung Arnsberg umgehend gehandelt,“ erklärte Umweltminister Johannes Remmel. Bernd Müller, Umwelt-Abteilungsdirektor bei der Bezirksregierung Arnsberg ergänzte:...

  • Dortmund-City
  • 08.08.11
Politik
Die kurzfristig angekündigte reinigung des Envio-geländes( im Bild die Zeltsanierung) ist wieder abgesagt worden, jetzt werden Proben von Donnerstag (7.) ausgewertet. Foto: Archiv

Entwarnung: keine erneute Reinigung des Envio-Geländes

Die zunächst kurzfristig von der Bezirksregierung geplante Reinigung der Freiflächen auf dem Enviogelände ist nicht erforderlich. Das mit den Untersuchungen beauftragte Labor hat inzwischen mitgeteilt, dass es bei den Labordaten zu einem gravierenden Übertragungsfehler gekommen ist. Statt der zunächst genannten 180 Milligramm PCB pro Quadratmeter sind tatsächlich nur 0,274 Milligramm PCB pro Quadratmeter ermittelt worden. Damit wird der Reinigungszielwert von 2,5 mg PCB/m² deutlich...

  • Dortmund-City
  • 08.07.11
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.