Alles zum Thema Erinnerung

Beiträge zum Thema Erinnerung

Kultur
2 Bilder

Neues Standardwerk zum Ruhrgebiet
Unter uns - „Zeit-Räume Ruhr. Erinnerungsorte des Ruhrgebiets“ erschienen

Es ist schon ein schwerer Brocken: Auf 944 Seiten lädt die Publikation „Zeit-Räume Ruhr. Erinnerungsorte des Ruhrgebiets“ zur Spurensuche in den Erinnerungen des Ruhrgebiets ein und bildet die unterschiedlichen Schichten des historischen Wandels der Region ab. In den fünf Kapiteln „Landschaft und Stadt“, „Kultur und Freizeit“, „Menschen und Typen“, „Industrie und Arbeit“ sowie „Krisen und Konflikte“ werden die Konturen einer Erinnerungs-landschaft Ruhrgebiet deutlich. 49 Beiträge renommierter...

  • Bochum
  • 28.05.19
  •  1
  •  1
Ratgeber
Metallkünstler und Trauerbegleiter Martin Blankenhagen mit dem Erinnerungsbaum. 
Foto: Malteser am Niederrhein

Ein ganz besonderer Ort für die Trauer
Erinnerungsbaum für den Kurpark Xanten

Xanten. Der ambulante Hospizdienst der Malteser am Niederrhein hatte die Idee, mit trauernden Kindern und Jugendlichen eine Trauerskulptur zu erschaffen und diese in den öffentlichen Raum zu stellen. „Sterben, Tod und Trauer sind immer noch Randthemen und gehören doch mitten in die Gesellschaft.“, so Martina Zimmer, Koordinatorin und Kinder- und Jugendtrauerbegleiterin.“ „So sind wir froh, dass uns der Xantener Bürgermeister einen Platz im Kurpark zur Verfügung gestellt hat.“ Seitdem zieren...

  • Xanten
  • 20.05.19
  •  1
Vereine + Ehrenamt
Der Bildhauer Gunter Demnig kommt wieder einmal nach Gelsenkirchen, um im Auftrag des Projekts Stolpersteine Gelsenkirchen Mahnmale für Opfer des Holocausts in den Boden einzulassen.

Stolpersteine
Die Steine sprechen mit uns

Am 23. Mai werden Stolpersteine in Ückendorf, Resse und Buer verlegt. Interessierte können teilnehmen. Zu den nachhaltigsten Gedenkorten im Alltag gehören die in vielen europäischen Städten verlegten „Stolpersteine“ des Bildhauers Gunter Demnig. Sie werden flächenbündig vor den letzten selbst gewählten Wohnhäusern in den Bürgersteig eingelassen und erinnern namentlich an einstige Nachbarn, die Opfer der NS-Diktatur wurden; Stolperschwellen hingegen gedenken Opfergruppen und Unrechtsorten....

  • Gelsenkirchen
  • 19.05.19
  •  1
  •  1
Kultur
In der Salzgrotte
10 Bilder

Mein persönlicher Nachruf für meine Tante Edith Borninghoff
Auf Wiedersehen Edith

Jeder Mensch hat viele Facetten und ist oft im Leben Tochter, Enkelin, Schwester, Mutter, Oma, Tante, Cousine, Nichte, Freundin und Bekannte. Wenn nun jemand stirbt, finde ich es schön sich zu erinnern, welche Rolle er im Leben des Hinterbliebenen spielte.  Am Montag war die Urnenbeisetzung meiner Tante Edith. Da auf das anschließende Kaffee trinken verzichtet wurde, finde ich sie hat einen Nachruf mit einigen Erinnerungen verdient. Edith war die jüngste Schwester meiner Mutter, nur...

  • Herten
  • 08.05.19
  •  10
  •  5
Kultur
Das Bild zeigt Hendrik von Brederorde und stammt aus dem 16. Jahrhundert.

Gedenken an Hendrik von Brederode in Alpen
Wortbeiträge im Gottesdienst

Am Sonntag, 7. April, findet in der evangelischen Kirche in Alpen um 10 Uhr ein Gedenkgottesdienst für Hendrik von Brederode statt. Hendrik von Brederode war der erste Mann der späteren Kurfürstin Amalia von der Pfalz. Nach seinem Tod wurde er zuerst in Gemen, später aber auf Amalias Wunsch neben ihr in der Krypta der evangelischen Kirche Alpen bestattet. Ab 11 Uhr werden am Sonntag, Ansprachen von Folkert von Brederode (Vorsitzender Stiftung Haus und Familie von Brederode) und Dr. Joachim...

  • Alpen
  • 01.04.19
Politik

Arbeitskreis „Christen gegen Rechtsextremismus“ lädt zur Mahnwache ein
Christen gehen auf die Straße

 Zu einer Kundgebung und Mahnwache vor St. Reinoldi lädt der Arbeitskreis „Christen gegen Rechtsextremismus“ am Freitag, 15. März ab 16 Uhr ein. Die Kundgebung erinnert daran, dass vor 85 Jahren, am 16. März 1934, die Synode der westfälischen Provinzialkirche sich als „Bekenntnissynode“ in Opposition gegen die Nationalsozialisten begriffen hatte. Die „Christen gegen Rechtsextremismus“ wollen auch darauf aufmerksam machen, dass die Dortmunder Neonaziszene für den 25. Mai, einen Tag vor der...

  • Dortmund-City
  • 14.03.19
LK-Gemeinschaft
Erinnerung an Kurt Küther Bergmann und Schriftsteller,

Arbeiterschriftsteller
Erinnerung an Kurt Küther Bergmann und Schriftsteller,

Am 03. Februar wäre Kurt Küther aus Bottrop 90 Jahre geworden. Kurt Küther wurde am 03. Februar 1929 in Stettin geboren, er besuchte in seiner Heimatstadt Stettin Volksschule und die Handelsschule. Mit 16 wurde er 1945 zum Volkssturm einberufen und geriet in sowjetische Kriegsgefangenschaft, aus der er im September 1945 entlassen wurde. Kurt Küther lebte danach bei einer Tante auf dem Bauernhof in einem Dorf in Vorpommern, von hier aus wurde er zur Zwangsarbeit nach Stettin - Pölitz...

  • Gelsenkirchen
  • 06.03.19
  •  3
  •  1
Kultur
✏️Sekundenskizze: Marion Vina - Illustratorin und satirische Zeichnerin - Göttingen

*Erinnerung an Bruno Ganz*

So sensibel und klar war sonst kein anderer Schauspieler. Er war einer der Größten seiner Zunft. "Der Himmel über Berlin“, "Der amerikanische Freund“ oder "Der große Kater" ... Er bleibt unvergessen ... ,,Wie können die Toten wirklich tot sein, solange sie in unseren Herzen weiterleben?" 🧡 Indianische Weisheit *Bruno Ganz  - Tribute* 🙏 https://www.youtube.com/watch?v=FcOAUfkESn4 *Bruno Ganz über die Schweiz und Deutschland*...

  • Hagen
  • 17.02.19
  •  1
Politik
Nach seinem eineinhalbstündigen Vortrag, der mit lautem Applaus honoriert wurde, beantworte Sally Perel gerne noch Fragen der Gäste.
5 Bilder

"Hitlerjunge Salomon" Sally Perel zu Gast: "Geschichte ist die beste Lehrmeisterin"
Zeitzeuge trifft Jugendliche

Einen besonderen Gast begrüßte das Jugendforum in der Auslandsgesellschaft: Der 93-Jährige Zeitzeuge Sally Perel erzählte den über 70 jungen Dortmundern von seinem Überleben in der NS-Zeit und diskutierte mit ihnen. Mit dem Film seiner Autobiographie „Ich war Hitlerjunge Salomon“ wurde Sally Perel in den 1990er Jahren international bekannt. Sally Perel wird am 21. April 1925 im niedersächsischen Peine geboren. Seine Eltern sind fromme Juden, die 1935 vor den Nationalsozialisten zunächst...

  • Dortmund-City
  • 15.01.19
Kultur
2 Bilder

Meine schönste Advents-Erinnerung
Ein besonderes adventliches Erlebnis in meiner Kindheit

Es muss im Jahr 1963 gewesen sein, als ich noch eine sogenannte Volksschule im Kalkarer Stadtviertel Hönnepel besuchte. Zu den besonderen Feiern an dieser „Zwergschule“, die ich hier als eine Schule mit weniger als 50 Schülerinnen und Schüler bezeichnen möchte, zählte das Singen von Advents- und Weihnachtsliedern in der letzten Woche vor den Weihnachtsferien. Ob diese Singstunden in dieser sehr kleinen Schule getrennt nach Unter- und Oberklasse durchgeführt wurden, weiß ich leider nicht mehr...

  • Xanten
  • 26.11.18
  •  7
  •  5
LK-Gemeinschaft
10 Bilder

Totensonntag
Gedanken zu diesem - heute etwas trostlosen - Tag

Welche Bedeutung hat der Totensonntag? Am Totensonntag gedenken evangelische Christen den Menschen, die nicht mehr unter uns weilen! Für mich sind das... mittlerweile schon viele Menschen, die ich schmerzlich vermisse und an die ich - natürlich nicht nur an diesem Tag - immer mit Freude, frohen Gedanken und aber auch Wehmut denken muss! Meine Eltern, viele Freunde - die vielzu früh gehen mussten - aber auch den treuen Gefährten (Dalmatiner Carlos) meines besten Kumpels vermisse...

  • Düsseldorf
  • 25.11.18
  •  20
  •  1
Kultur
10 Bilder

Unterhaltsamer Abend
Und wir tragen das Leder vor dem Arsch......eine Musikalische Lesung

Zu einer besonderen Vorlesung wurde am 10.11.2018 in das Pumpenhaus des Bergwerkes West geladen. Durch eine Initiative des Vorsitzenden des Ausschusses Bildung, Kultur, Sport und stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Norbert Thiele, war für diesen Abend zu einer besondern Art Veranstaltung geladen worden. Deckel auf´n Pütt: Geschichte (n) und Lieder aus dem Bergwerk hieß es. Der Duisburger Verein Hofkultur zeigte sein können. Die fünfköpfige Truppe, bestehend aus dem Moderator Folkert Küpers,...

  • Kamp-Lintfort
  • 11.11.18
  •  8
Politik
Dieser Kartenausschnitt zeigt einige der über 1400 in der Reichskristallnacht zerstörten Synagogen. Wesel ist durch das Foto des Synagogen-Mahnmals hervorgehoben.
2 Bilder

Wie ein Aderlass aus Menschen
80 Jahre Pogromnacht

In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 wurde die blutigste Zeit der deutschen Geschichte offiziell eingeleitet. Dieser eingeschlagene Weg führte in die Viehwagons, in die Konzentrationslager, in die Vernichtungslager, auf die Todesmärsche oder in Mengeles Experimentierlabor. Der Weg daraus führte überwiegend aus den Schornsteinen der Krematorien. Was bleibt, ist nichts — ein Loch, in dem Menschen und Güte verschwanden. Es kommt einem vor, wie die Anwendung eines Aderlasses: ein...

  • Wesel
  • 09.11.18
  •  10
Politik
Markus Püll, Klara aus der Fünten und Antonia Bock reinigten die Tafel. Foto: PR-Foto Köhring/SC

Gedenken
Ein starkes Zeichen für den Frieden

„Die meisten Schüler kennen die beiden Weltkriege und die Reichspogromnacht nur aus dem Geschichtsunterricht. Dort werden diese Themen nüchtern abgehandelt. Aber die Jugendlichen können dazu keine emotionale Beziehung aufbauen“, sagt die Vorsitzende des Jugendstadtrates, Klara Aus der Fünten, deren Urgroßmutter 1945 vor der Roten Armee aus Ostpreußen fliehen musste. Am Vorabend des Tages, an dem sich die Reichspogromnacht des 9. November 1938 zum 80. Mal jährt, reinigt die...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 08.11.18
Überregionales
8 Bilder

Erinnerung an........ Judith

Erinnerung an eine liebe Freundin. Vor vielen Jahren lernte ich im Chat eine Chatterin kennen. Sie nannte sich "Kiosktante" da sie einen kleinen Kiosk ihr Eigen nannte  und hieß mit richtigem namen Judith. Wir verstanden uns auf Anhieb und telefonierten mindestens einmal in der Woche zusammen oder machten einen Videoanruf über Skype. Irgendwann mal tauchte die Frage auf, ob man sich nicht mal treffen könnte. Sie konnte Aufgrund einer Krankheit leider nicht verreisen. Da wir auf eine unserer...

  • Kamp-Lintfort
  • 28.09.18
Kultur
23 Bilder

Gedenkstätte Walhalla

In der Nähe von Regensburg befindet sich die Gedenkstätte Walhalla in Donaustauf. Im Jahre 1830 wurde der Grundstein für diese Ruhmeshalle gelegt und im Jahre 1842 eröffnete König Ludwig I diese Ruhmeshalle. die über der Donau sich emporschwingt. Hier werden Mamorbüsten von berühmten deutschen ausgestellt. Bei der Eröffnung wurden 160 deutsche mit Büsten dortv geehrt. Wenn man keine Büste hatte, wurde diese Person mit einer Gedenktafel verewigt. Wer dort verewigt wird, wird vom Bayrischen...

  • Kamp-Lintfort
  • 28.09.18
Überregionales
Utz-Rainer Linke (links) und Heinz-Wilhelm Valentin haben über 60 Arbeitsstunden investiert, um die massiven Eichenholztüren der ehemaligen Villa Grünewald für die neue Nutzung aufzuarbeiten.
5 Bilder

Alte Eingangstür wurde erfolgreich restauriert

Die schöne, vor vielen Jahren mit Liebe zum Detail hergestellte Eingangstür der ehemaligen Villa Grünewald, die bis vor einigen Monaten an der Gartenstraße in Langenberg stand, kann ab sofort an neuer Stelle bestaunt werden. Das hochwertige Eichenholz, das liebevoll verarbeitet wurde, gut erhaltene Beschläge, Gitter vor den beiden schmalen Glasfenstern, ein Holz-Rahmen, der 1,36 x 2,71 Meter groß ist und ein prachtvoller Bogen mit beeindruckender Verglasung sind ab sofort an der nahe gelegenen...

  • Velbert
  • 26.09.18
Überregionales

600 ...... da sollte es doch was besonderes sein

Zahl der Beiträg und Schnappschüsse 600. Da sollte es schon was besonderes sein. Nicht ein Bild was man täglich macht. Also habe ich mal ein wenig gesucht. Also fand ich ein Bild, was vor über 38 Jahren gemacht wurde. Zwar nicht durch mich, aber das Bild gehört uns.

  • Kamp-Lintfort
  • 24.09.18
  •  1
  •  3
Kultur
19 Bilder

Schicht am Schacht

So hieß das Motto der Abschiedsveranstaltung für den Bergbau auf dem ehemaligen Bergwerk West am Lehrstoll.en. Eingeladen dazu hatte die IGBCE und hatte dafür das Gelände im Bereich des Lehrstollens dafür vorbereitet. Aufgrund von Sicherheitsbestimmungen, konnte man leider nur 1000 Personen den Besuch dazu ermöglichen. Dafür wurden im Vorfeld an die einzelen Ortsgruppen Einlassbänder verteilt und auch an andere Einrichtungen. Um 16 Uhr ging es dann los und die ersten Besucher konnten auf das...

  • Kamp-Lintfort
  • 16.09.18
  •  10
  •  7
Kultur
Cover: Detlef Klewer
2 Bilder

"Andersrum" - Making of

Es sollte eine Kurzgeschichte zu einem Bild werden … eines, auf dem ein kleines Mädchen eine riesige, in die Erde eingepflanzte, leuchtende Glühbirne bestaunt. Eine Mischung aus Fantasie und eigenen Kindheitserlebnissen – zunächst als abgeschlossene Geschichte auf einer Internetplattform. Im Mittelpunkt steht die kleine Lisa, ein Kind, das in einem sibirischen Dorf aufwächst und Bekanntschaft mit einem geheimnisvollen Fremden macht. Der Fremde will Lisas sehnlichsten Wunsch erfüllen und sie...

  • Hemer
  • 01.08.18
  •  1
Überregionales

Ein Lebenslicht erlosch

Vor Einer Stunde erfuhr ich, das Willi Hagmeyer den Kampf gegen seine schwere Krankheit verloren hat. ICH kannte Willi schon 35 Jahre...unsere Kinder gingen in die selbe Klasse. Willi hat sich immer eingesetzt..schon in der Grundschule erreichte er Vieles für unsere Kinder. Das setzte sich nach dem Schulwechsel unserer Kinder fort. Ob Konfirmantenunterricht und die Folgen..für unsere Kinder war er immer im Einsatz. Dann kam unsere gemeinsame Karnevalszeit im Hause Springob...Die wir als...

  • Essen-Steele
  • 09.06.18
  •  7
  •  11
Überregionales

Gipsabdruck vom Babybauch

In der Elternschule am St. Clemens‐Hospital, Wilhelmstraße 34, können werdende Mütter als Erinnerung an die Schwangerschaft einen Gips‐Abdruck ihres Babybauches erstellen lassen. Das Ergebnis ist eine einzigartige dreidimensionale Darstellung der letzten Schwangerschaftswochen, die anders als Fotoaufnahmen die Einheit von Mutter und Kind plastisch dokumentiert. Der ideale Zeitraum für eine Abformung des Babybauchs ist die 36. bis 39. Schwangerschaftswoche. Für den Abdruck werden feuchte...

  • Oberhausen
  • 05.02.18
Kultur
Unser Wohnzimmer mit Mutter und Tante, man beachte Radio, Lampe und Zigaretten Sputnik, damals der letzte Schrei
23 Bilder

Früher!

Früher! Früher war die Welt viel kleiner! Aufgewachsen bin ich in der Nachkriegszeit, ich denke die 50er Jahre kann man getrost dazu zählen. Zuerst wohnten wir, meine Eltern und ich, bei den Großeltern, in nur einem Zimmer. Später bekamen wir dann eine drei Zimmer Wohnung in Essen-Werden. Wir waren schon gut dran, denn die Familie meiner Freundin unter uns besaß nur zwei Räume und oft kam noch die Großmutter zu Besuch und verbrachte dort einige Tage. Die Räume waren klein, 12 Quadratmeter...

  • Essen-Werden
  • 04.02.18
  •  13
  •  8
Kultur
Auf den neun evangelischen Friedhöfen in Essen spiegelt sich die Hoffnung auf ein Leben bei Gott vielfältig wider. Foto: Friederike Eybe/Kirchenkreis Essen
14 Bilder

Evangelische Friedhöfe in Essen: Lebendige Orte der Trauer, der Erinnerung und des Trostes

Anlässlich des Ewigkeitssonntags hat die Evangelische Kirche in Essen ihre neun Friedhöfe in einer ansprechend bebilderten Broschüre vorgestellt. Das 26-seitige Heft „Die evangelischen Friedhöfe in Essen. Lebendige Orte der Trauer, der Erinnerung und des Trostes“ wurde vom Beirat für Friedhofsfragen des Kirchenkreises konzipiert und ist ab sofort im Haus der Evangelischen Kirche am III. Hagen 39 und in allen Kirchengemeinden kostenlos erhältlich. „Friedhöfe sind öffentliche Orte, an denen...

  • Essen-Nord
  • 20.11.17
  •  2
  •  4