Erneuerbare-Energien-Gesetz

Beiträge zum Thema Erneuerbare-Energien-Gesetz

Politik
MdB Sabine Poschmann (4. von links) mit Ihren Mitarbeitern

Sabine Poschmann (SPD) informiert
Entlastungen für Alleinerziehende, Ehrenamtliche und Arbeitnehmer

Dortmund. Die Bundestagsabgeordnete Sabine Poschmann (SPD) informiert über die Beschlüsse des Bundestags im Dezember 2020. Entlastungen für Alleinerziehende, Ehrenamtliche und Arbeitnehmer Corona führt zu enormen Belastungen und finanziellen Einbußen für zahlreiche Menschen. Um dies etwas abzufedern, entlastet die Bundesregierung viele Betroffene bei der Steuer. Eine Gruppe sind die Alleinerziehenden, denn sie haben es in der Krise oft besonders schwer – alleine weil geschlossene Kitas oder...

  • Dortmund-Süd
  • 07.01.21
Politik
Dirk Wiese.

Neues aus der Politik
Reform des EEG lässt mehr Wertschöpfung in der Region

Die Einigung zur Novellierung des EEG ist kurz vor dem Jahresende zwischen SPD, CDU und CSU gelungen. Dabei gibt es im Rahmen der Novellierung einige wichtige Punkte für die Städte und Gemeinden vor Ort. "Die Kommunen und ihre Bürger erhalten zukünftig breite Beteiligungsmöglichkeiten, indem sie von der Wertschöpfung Erneuerbarer Energien direkt profitieren können. Gemeinden, die von der Errichtung einer Windenergieanlage im Umkreis von 2,5 Kilometern betroffen sind, können zukünftig 0,2 Cent...

  • Arnsberg
  • 04.01.21
Natur + Garten
Die Informationsveranstaltung zum Thema "Bürgerwind" im Bürgerhaus war gut besucht.

Die Kraft des Windes: Beim Bürgerwind sprechen sich die Weezer für die Stiftungslösung aus

Auf einer Informationsveranstaltung zum Thema "Bürgerwind" im Bürgerhaus konnten Vertreter des Rates und der Verwaltung viele interessierte Bürger begrüßen. Thema der Veranstaltung war die Vorstellung der Bürgerbeteiligungsmodelle und die Frage, für welches dieser Modelle die Anwesenden sich aussprechen würden. Zu Beginn der Veranstaltung erläuterte Wilhelm Moll-Tönnesen den aktuellen Stand der Planung und Umsetzung. Seit 2011 planten und organisierten Verwaltung, Gemeinderat und die...

  • Goch
  • 19.01.17
Politik
Obwohl die hochentwickelten Industrieländer hauptverantwortlich für die Schäden durch den Klimawandel sind, leiden andere Weltregionen erheblich mehr an dessen Auswirkungen als wir.
2 Bilder

EEG-Novelle: Essener Koalitionsabgeordnete stimmen für Ausbremsen der Erneuerbaren

Zur namentlichen Abstimmung über die Novelle des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes 2016 (EEG) und der damit verbunden Drosselung des Erneuerbaren-Ausbaus erklärt Kai Gehring, Essener Grünen-Abgeordneter im Deutschen Bundestag: „Während die Koalitionsabgeordneten in unserer Stadt in Sonntagsreden die Energiewende loben, stimmen sie in Berlin für die große Energiewende-Bremse der Regierung. Menschen und Unternehmen werden mit dieser EEG-Novelle davon abgehalten, sich weiter für Erneuerbare Energien...

  • Essen-Nord
  • 09.07.16
Politik
Eine Windkraftanlage der 3-MW-Klasse.

BUND und BWE sehen Bürgerwindparks und kleinere regionale Investoren bedroht - Dynamischer Ausbau der Erneuerbaren Energien gefordert

Die Konferenz der norddeutschen Bundesländer am Montag in Wismar zur Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) ist für den Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und den Bundesverband Windenergie (BWE) ein Signal dafür, dass die Energiewende am Scheideweg steht. Für einen Fehler halten beide Verbände die geplante Systemumstellung auf Ausschreibungen für Erneuerbare-Energien-Anlagen. Die daraus resultierenden höheren Kosten und Risiken für Investoren würden der Energiewende...

  • Dortmund-Ost
  • 23.01.16
Politik
2 Bilder

2014 – ein Jahr umweltpolitischer Rückschritte

Für den Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) war das zurückliegende Jahr vor allem von umweltpolitischen Rückschritten geprägt. "Nach dem Verständnis der Bundesregierung wurde 2014 das Erneuerbare-Energien-Gesetz reformiert, tatsächlich wurde es deformiert", sagte der BUND-Vorsitzende Hubert Weiger in einer Jahresbilanz. "Schwarz-Rot hat den dezentralen Ausbau der regenerativen Stromerzeugung – eine von zahllosen Staaten kopierte Erfolgsgeschichte – mittels ihrer EEG-Novelle...

  • Marl
  • 27.12.14
Politik
3 Bilder

Ungerechte Verteilung der Stromkosten zu Lasten der Privathaushalte

Umweltschützer fordern Kostendämpfung durch Abschaffung teurer Industrieprivilegien Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat die Regierungsparteien CDU, CSU und FDP aufgefordert, ihre Angriffe auf das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) einzustellen. „Der Ausbau der erneuerbaren Energien ist nicht hauptsächlicher Treiber der Stromkosten“, sagte die BUND-Energieexpertin Tina Löffelsend. Kostentreiber seien vor allem Rabatte, die der Industrie gewährt würden. Auf diese Weise würde...

  • Marl
  • 13.08.13
  • 1
Politik

Ökostrom-Umlage wird demnächst um ca. 50 Prozent erhöht

Nun steht es also fest: Die Ökostrom-Umlage wird demnächst um ca. 50 Prozent erhöht, was die Stromrechnungen der Haushalte in die Höhe treibt. Aber das ist noch nicht alles, denn auch die Netzentgelte werden im kommenden Jahr deutlich teurer. Alles Kosten, für die der normale Verbraucher gerade stehen muss. Die Ökostrom-Umlage bezahlen alle Mieter auch zugunsten der Hausbesitzer mit Photovoltaik auf dem Dach. Darüber hinaus werden Firmen von der Ökostrom-Umlage befreit, das wiederum belastet...

  • Hattingen
  • 30.11.12
  • 1
Politik
Otto Kentzler, Präsident des ZDH
4 Bilder

EEG-Umlage: Handwerk fordert rasches Umsteuern

Zur Erhöhung der EEG-Umlage erklärt Otto Kentzler, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH): "Die Erhöhung der EEG-Umlage auf 5,3 Cent/kWh zum 1. Januar 2013 ist eine deutliche Zusatzbelastung nicht zuletzt für den handwerklichen Mittelstand. Ohne zügige Änderung der Förderregelungen für die Erneuerbaren Energien wird die Umlage sogar noch weit über dieses neue Rekordniveau hinaus ansteigen. Die Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) muss umgehend erfolgen,...

  • Düsseldorf
  • 26.10.12
Politik
2 Bilder

Energiewende bleibt bezahlbar. Erneuerbare Energien dürfen nicht abgewürgt werden

Quelle: BUND Berlin: “Die Bundesregierung lässt sich von einer aufgebauschten Kostendebatte treiben und alles was dem zuständigen Bundesumweltminister einfällt, ist das Ausbremsen der erneuerbaren Energien. Die EEG-Umlage ist nicht der einzige Grund, warum die Strompreise in den letzten Jahren gestiegen sind. Der Staat und die Energiekonzerne greifen vor allem den privaten Stromkunden in die Tasche. Hingegen erhalten Großverbraucher der Industrie Rabatte, die dann alle anderen schultern...

  • Ennepetal
  • 25.10.12
Politik
2 Bilder

Strompreise fallen weiter – IWR kritisiert Methode zur Berechnung der Spitzenlastpreise

Quelle: Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien Münster – Die Strombörse in Leipzig hat die Strompreise für den Monat September veröffentlicht. Danach hält der Rückgang der Börsen-Strompreise am Spotmarkt unvermindert an, so das Internationale Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) in Münster. Für Grundlaststrom mussten im September 2012 durchschnittlich 4,47 Cent pro Kilowattstunde (kWh) bezahlt werden. Das ist ein kräftiger Rückgang um 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr...

  • Ennepetal
  • 20.10.12
Politik
Im Vergleich zu 2011 zahlt ein typischer Haushalt in diesem Jahr etwa 10 Euro mehr für Wärme, 7 Euro mehr für Kraftstoffe, aber lediglich 2 Euro mehr für Strom inklusive EEG-Umlage. Die Belastungen durch den steigenden Ölpreis machen sich somit direkt bei den Haushalten bemerkbar. Kostete der Import einer Tonne Rohöl im Jahr 1991 noch rund 129 Euro, so waren für die gleiche Menge im ersten Halbjahr 2012 laut Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) etwa 640 Euro fällig.
2 Bilder

Energiepreise im Aufwärtstrend

Quelle: Agentur für Erneuerbare Energien Der Strompreis ist in der Regel der kleinste Posten auf der Energierechnung eines Haushaltes Berlin, 1. Oktober 2012 – Weil die EEG-Umlage neben der Förderung der Erneuerbaren Energien mit vielen anderen industriepolitischen Funktionen aufgebläht ist, wird sie nach aktuellen Berechnungen des Bundesverbandes Erneuerbare Energie (BEE) von heute 3,59 Cent/kWh im nächsten Jahr auf bis zu 5,21 Cent pro Kilowattstunde steigen. Die monatliche Stromrechnung...

  • Ennepetal
  • 16.10.12
  • 1
Politik
2 Bilder

Der Kampf ums Erneuerbare-Energien-Gesetz beginnt

Quelle: Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien Münster – Nachdem bekannt geworden ist, dass die Umlage für den Ausbau regenerativer Energien nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) zum 1. Januar 2013 von etwa 3,6 auf rund 5,3 Cent je Kilowattstunde ansteigen wird, hat der Kampf um die Zukunft des EEG offenbar begonnen. Bundesumweltminister Peter Altmaier hat seinen Verfahrensvorschlag zur Neuregelung des EEG vorgelegt nud darin klar gemacht, dass eine grundlegende Reform des...

  • Ennepetal
  • 14.10.12
  • 1
Politik
2 Bilder

Strompreis: 91 Prozent der Deutschen halten Entlastungen der Wirtschaft für zu hoch

Quelle: Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien Hamburg – 91 Prozent der Bundesbürger gehen die Industrieprivilegien bei den Stromkosten zu weit. 57 Prozent lehnen sogar jegliche Sonderregelung ab, weitere 34 Prozent fordern weniger Ausnahmen. Dies geht aus einer repräsentativen Umfrage unter 1050 Bürgerinnen und Bürgern über 18 Jahren im Auftrag des unabhängigen Energieanbieters LichtBlick hervor. Lediglich neun Prozent der Befragten halten die Kostenentlastung der Industrie in...

  • Ennepetal
  • 12.10.12
  • 1
Politik
2 Bilder

EEG-Umlagekonto rutscht immer weiter ins Minus

Quelle: Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien Münster – Das EEG-Umlagekonto mit den Ausgaben und Einnahmen für den EEG-Strom rutscht immer weiter ins Minus und steht aktuell bei minus 1,67 Mrd. Euro. Das von den vier Übertragungsnetzbetreibern geführte und monatlich veröffentlichte Konto stellt die Einnahmen durch die Zahlung der EEG-Umlage sowie die Vermarktung des EEG-Stroms an der Börse den Ausgaben insbesondere für die Vergütungszahlungen an die EEG-Anlagen-Betreiber...

  • Ennepetal
  • 22.09.12
Politik
2 Bilder

EEG-Umlage: Immer mehr Firmen wollen raus

Quelle: Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien Münster – Beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) stapeln sich die Anträge von Firmen auf Befreiung von der EEG-Umlage. Nach einer IWR-Anfrage vom 23. August 2012 haben 2024 Unternehmen einen Antrag auf Befreiung von der EEG-Umlage für das Jahr 2013 gestellt. Für das Jahr 2012 lag die Zahl der Antragsteller bei 820. Grund für den Anstieg ist eine gesetzliche Änderung zum 01.01.2013, wonach Unternehmen mit einem...

  • Ennepetal
  • 16.09.12
Politik

E.ON und RWE-Gewinn höher als gesamte Ökostrom-Umlage

Quelle: Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien Münster – Die Energieversorger in Deutschland haben trotz des Atomausstiegs im vergangenen Jahr erneut Gewinne in Milliardenhöhe erzielt. Im ersten Halbjahr 2012 erreichen allein E.ON und RWE nach den aktuellen Zahlen zusammen einen Gewinn (EBITDA) in Höhe von 11,7 Milliarden Euro. Für das Gesamtjahr 2012 erwarten die beiden großen Energieunternehmen einen Gewinn von insgesamt über 19 Milliarden Euro. Damit dürfte der diesjährige...

  • Ennepetal
  • 21.08.12
Politik
2 Bilder

Erneuerbare Energien werden subventioniert – Staat zahlt keinen Cent

Quelle: Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) Trend-Meinung Regenerative Energien werden durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) subventioniert und vom Staat mit Staatsmitteln gefördert. Fakten Fakt ist, dass der Staat bei der EEG-Umlage keinen Cent aus Steuergeldern zahlt bzw. mit Steuermitteln fördert. Der Staat legt, wie im Fall der Mindest-Lohndebatte, die Preise für den Strom aus erneuerbaren Energien als Mindestpreise lediglich fest. Das EEG-Umlageprinzip...

  • Ennepetal
  • 11.08.12
Politik

Anhaltend sinkende Strompreise treiben EEG-Umlage für Verbraucher

Quelle: Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) Münster – Die Talfahrt der Strompreise an der Leipziger Börse hält unvermindert an. Im Monat Juli sind die Preise für Grundlaststrom zur kurzfristigen Lieferung gegenüber dem Vorjahr (2011:4,6 cent) um 10,9 Prozent auf 4,1 cent pro Kilowattstunde (kWh) gefallen, teilte das Internationale Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) in Münster mit. Der Preis für Spitzenlaststrom ist im Juli ebenfalls deutlich gesunken. Für die...

  • Ennepetal
  • 10.08.12
Politik
„Ich bin mir bewusst, dass die Mehrbelastung nicht von allen Bochumern so einfach weggesteckt werden kann. Gerade vor diesem Hintergrund bedauere ich die aktuellen Entwicklungen sehr", so Bernd Wilmert.
2 Bilder

Stadtwerke Bochum: Strompreis steigt um neun Prozent

Der Aufsichtsrat der Stadtwerke Bochum entschied in seiner letzten Sitzung die gestiegenen Mehrbelastungen, die auf den Strompreis wirken, zu einem Teil an die Bochumer Kunden weiterzugeben. Zum 1. Januar 2012 steigt der Strompreis in den Tarifen StadtwerkeBasis, StadtwerkePlus, rewirpower best und rewirpower flex um 1,8 Cent pro Kilowattstunde (ct/kWh) netto. Das entspricht 2,14 ct/kWh brutto. Bochumer Haushalte, mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 3.500 Kilowattstunden, sollten...

  • Bochum
  • 18.11.11
  • 3
Politik
Foto: GvM

Erneuerbare Energien senken Strompreise - Preisvorteil wird nicht weiter gegeben.

Vor allem durch den enormen Ausbau des Solarstroms sind die Kosten des Erneuerbare-Energien-Gesetz ( EEG ) gestiegen. Die EEG-Umlage, also die von allen Haushalten zu tragenden Mehrkosten für die Vergütung von EEG-Strom, werden laut aktuellen Medienberichten 2011 von gut 2 auf 3,5 Cent/kWh Strom steigen. Diese Preissteigerung wird nun von Kritikern des EEG genutzt, um die erneuerbaren Energien als Preistreiber in Misskredit zu bringen. Die Kosten des EEG berechnen sich aus der Preisdifferenz...

  • Bedburg-Hau
  • 18.10.10
  • 11
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.