Alles zum Thema Essen stellt sich quer

Beiträge zum Thema Essen stellt sich quer

Überregionales
Mit diesem Transparent geht's durch Essen (v.l.): Sonja Neuhaus (v. Bündnis), Dieter Hillebrand (DGB), Max Adelmann (v. Bündnis), Marion Greve, Superintendentin der ev. Kirche, Thomas Zander, Dompropst der katholischen Kirche, und der Intendant am Schauspiel Essen Christian Tombeil unterstützen die Aktion.

Für Weltoffenheit: Demonstration und Kundgebung am Donnerstag, 13. September, ab 18 Uhr

Zur Demonstration und Kundgebung am Donnerstag, 13. September, ab 18 Uhr lädt das Bündnis "Essen stellt sich quer" ein. Die Aktion wird von einem überparteilichen Unterstützerkreis mitgetragen. Bevor am Donnerstag in Essen um 18 Uhr eine Demonstration für Frieden, Freiheit und Menschenwürde startet, laden die katholische und die evangelische Kirche um 17.30 Uhr zu einem gemeinsamen Friedensgebet in die Marktkirche ein. Start ist am Willy-Brandt-Platz am Hauptbahnhof Essen. Der Zug führt...

  • Essen-Süd
  • 11.09.18
  • 1.258× gelesen
  •  1
Politik

Chemnitz lehrt: Auf die Straße gegen faschistischen Mob und rechte Hetzer in der Regierung!

Das kommunale Wahlbündnis „Essen steht AUF“ unterstützt die Demonstration „#WIRSINDMEHR – AUFSTEHEN GEGEN RECHTE HETZE“, zu der das antifaschistische und antirassistische Bündnis „Essen stellt sich quer“ aufruft. Die Demonstration findet am kommenden Donnerstag, den 13. September, statt. Treffpunkt ist um 18 Uhr auf dem Willy-Brandt-Platz. Nach den Vorfällen in Chemnitz und insbesondere ihrer „Nachbereitung“ durch die bürgerliche Politik und Medien wächst im ganzen Land das Bedürfnis, gegen...

  • Essen-Nord
  • 09.09.18
  • 156× gelesen
  •  5
Politik
Aus einer frühere Demonstration gegen Rechts auf dem Steeler Kaiser-Otto-Platz - ging es damals mit GRÜNEN. Linken, Jusos , Falken und vielen andern Gruppen gegen die neue Landeszentrale der altbekannten NPD in unserer Stadt , treten die rechtsradikalen jetzt als "Eltern gegen Gewalt" auf. Hier ist demokratischer Widerstand aber nicht weniger nötig.
2 Bilder

Steele ist friedlich, Steele ist bunt! - Getarnten Pegidisten nicht den Stadtteil überlassen!

Nicht immer treten rechte Gruppierungen mit offenem Visier ihre Aufmärsche an. Bereits anfang März hatten sich unter dem Motto "Mütter gegen Gewalt" in Bottrop an die tausend Demonstranten zusammengefunden, um aus einem traurigen Mordfall im saarländischen Kandel auch hier im Ruhrgebiet politisches Kapital zu schlagen.  Es geht nicht um mehr Sicherheit auf nächtlichen Essener Strassen, sondern ums Unruhe stiften. Schon ein kurzer Blick auf den damaligen Teilnehmer*innenkreis zeigt, dass in...

  • Essen-Steele
  • 02.05.18
  • 693× gelesen
  •  1
  •  1
Politik

1. Mai: Kein Fußbreit den NPD-Nazis im Essener Norden!

Eine Demonstration der faschistischen NPD durch den Essener Norden parallel zu den Feiern und Veranstaltungen am 1. Mai, dem Internationalen Kampftag der Arbeiterbewegung ist eine einzige Provokation. Am 1. Mai hat der Kampf für bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen wie auch für eine Zukunft ohne Ausbeutung und Unterdrückung seinen Platz. Und nicht die der Todfeinde der Arbeiterbewegung. Der Aufmarsch der NPD in Essen gehört verboten! Mit dem Bündnis „Essen stellt sich quer“ ruft das kommunale...

  • Essen-Nord
  • 29.04.17
  • 1.111× gelesen
  •  2
Politik
In Altenessen haben die Bürger*innen auch bisher schon deutlich gemacht, was sie davon halten, wenn die NPD den Stadtteil für ihre fadenscheinigen Unfrieden stiftenden Parolen  benutzen will.
3 Bilder

Keine Nazis im Essener Norden - Aufmarsch der NPD am 1. Mai verbieten!

Der Essener Norden hat bereits am 8. April auf dem Altenessener Markt dem Wahlkampfauftakt der rechtslastigen AfD und ihres Karnaper Steigers weitestgehend die kalte Schulter gezeigt und stattdessen aufklärende Gegenaktionen und Infotische unterstützt. Jetzt müssten wir am 1. Mai mit der auch gerichtlich bestätigt verfassungsfeindlichen NPD und der ebenso braunen Gruppierung "Die Rechte" doch umso besser fertig werden. Wenn wir auch leider im Essener Stadtrat einen NPD-Ratsherrn ertragen...

  • Essen-Nord
  • 12.04.17
  • 265× gelesen
  •  1
Politik
6 Bilder

AfD Landtagswahl(kampf)auftakt

Mit dem Ex-SPD Genosse und Noch-Betriebsrat von Zeche Prosper bis 2018, AfD-Landtagskandidat Guido Reil sollte der Landtagswahlkampf g e g e n SPD-Kandidat und derzeitigen Landesjustiz- minister, SPD Vorsitzender Thomas Kutschaty, mit einem Paukenschlag eröffnet werden. Von den erwarteten 1.000 AfD-Sympathisanten waren rund 400 Teilnehmer auf den Marktplatz in Altenessen am 8.4.2017 gegen 12:15 Uhr erschienen. Friedlich hatten sich vereinzelt Gegendemonstranten mit kleinen Plakaten,...

  • Essen-Nord
  • 08.04.17
  • 250× gelesen
  •  1
Politik

Samstag Verkehrsbeeinträchtigungen durch Demo

Am Samstag, 25., und am Sonntag, 26. Februar, finden Landeswahlversammlungen der Partei Alternative für Deutschland (AfD) im Congresscenter der Messe Essen statt. Das Bündnis Essen stellt sich quer (ESSQ) hat bei der Polizei für Samstag Demonstrationen angemeldet. Im Bereich der Norbertstraße vor den Messehallen kann es bereits am frühen Samstagmorgen zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen. Ab 11 Uhr am Samstag plant das Bündnis ESSQ einen Demonstrationszug von der Messe Essen zum...

  • Essen-Nord
  • 23.02.17
  • 107× gelesen
  •  1
Politik

Essen stellt sich quer: Kompromiss für Demo gegen AfD gefunden

Die Alternative für Deutschland NRW (AfD - NRW) trifft sich am kommenden Wochenende, 25. und 26. Februar, in Essen zur Aufstellung ihrer Landesliste für die kommende Bundestagswahl. Dagegen möchte das Bündnis Essen stellt sich quer am Samstag, 25. Februar, demonstrieren und eine Gegenkundgebung veranstalten. Die Polizei meldete indes Bedenken an. Das Einkaufsverhalten der Rüttenscheider werde dadurch in unverhältnismäßiger Art und Weise beeinträchtigt, hieß es. Das Bündnis reichte Klage gegen...

  • Essen-Nord
  • 22.02.17
  • 584× gelesen
  •  1
Politik

10.11.: Kundgebung gegen die Nazigruppe „Bürger gegen Politikwahnsinn“

In einer Pressemitteilung schreibt das antifaschistische Bündnis "Essen stellt sich quer": Stoppen wir die Nazigruppe "Bürger gegen Politikwahnsinn"! 10. November: Treffpunkt: Hans-Toussaint-Platz um 18:30 Uhr Die Nazi-Truppe "Bürger gegen Politikwahnsinn" meldet jeden zweiten Mittwoch im Monat eine Kundgebung mitsamt Demonstrationszug durch die Essener Innenstadt an. Es wird immer wieder rassistisch gehetzt. Minderheiten, besonders Muslime, werden verbal attackiert. Es fallen...

  • Essen-Nord
  • 05.11.16
  • 129× gelesen
Politik

10. August: Protest gegen die Nazigruppe „Essen gegen Politikwahnsinn"

Das Bündnis „Essen stellt sich quer“ ruft auf zur Protestkundgebung gegen die Nazigruppe „Essen gegen Politikwahnsinn“ am Mittwoch, 10. August, 18.30 Uhr auf den Hans-Toussaint-Platz! In einer Pressemitteilung vom 8. August 2016 heißt es dazu: Rassistische und nationalistische Hasstiraden sollen wieder über den Hirschlandplatz schallen. Bereits zum vierten Mal wird dieser, nach einer von den Faschisten vertriebenen und ermordeten jüdischen Bankiersfamilie benannte Platz missbraucht, damit...

  • Essen-Nord
  • 09.08.16
  • 104× gelesen
  •  1
  •  2
Politik

"Essen stellt sich quer": Gegendemo für Toleranz

Der PeGiDa-Ableger „Essen gegen Politikwahnsinn“ (EgPw) trifft sich erneut am Mittwoch, 13. Juli, zu einer Kundgebung auf dem Viehofer Platz. "Es sind keine unbescholtenen Bürger, die sich bisher auf dem Hirschlandplatz getroffen haben, sondern es hat sich die braune Szene unter aufwändigem Polizeischutz zusammengefunden", schreibt das Bürgerbündnis "Essen stellt sich quer" dazu in einer Pressemitteilung. Die Zahl der teilnehmenden Neonazis bei ihrem letzten Treffen am 8. Juni war auf...

  • Essen-Nord
  • 10.07.16
  • 115× gelesen
  •  1
  •  3
Politik

Kein Platz für NPD: Essen ist bunt und nicht braun!

Faschismus ist ein Verbrechen und keine Meinung! Die Ratsfraktion DIE LINKE ruft alle Essenerinnen und Essener dazu auf, sich der NPD am kommenden Samstag entgegenzustellen sich an der Gegendemonstration des Bündnisses „Essen stellt sich quer“ zu beteiligen. „Lasst uns ein Zeichen setzen und zeigen, dass Essen keinen Platz für rechtes und faschistisches Gedankengut hat. Unsere Stadt ist bunt und nicht braun!“, so die Fraktionsvorsitzende Gabriele Giesecke. „Wir sehen es auch kritisch, dass...

  • Essen-Nord
  • 01.04.16
  • 179× gelesen
Ratgeber
Am 2. April marschieren die Rechten in der Essener Innenstadt. Ein breites Gegenbündnis hat sich bereits organisiert.

Demos führen im Südviertel zu Beeinträchtigungen

Für Samstag, 2. April, sind in der Zeit von 13 bis 20 Uhr sind zwei Demonstrationen im Essener Südviertel angemeldet. Dort hat die NPD ab 14 Uhr eine Demonstration angemeldet, zugleich gibt es um 13.30 Uhr eine Gegenveranstaltung des Bündnisses "Essen stellt sich quer". Während die Rechten ihr Treffen an der Freiheit beginnen, organisieren sich die Gegendemonstranten auf der Rellinghauser Straße nahe Huyssenallee. Sie regen an, mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Haltestelle...

  • Essen-Süd
  • 31.03.16
  • 369× gelesen
Politik

Protest gegen NPD-Aufmarsch am 2.4. – NPD-Verbot jetzt!

Am 2. April will die neofaschistische NPD erneut Essen mit einem landesweiten Aufmarsch heimsuchen, um ihre rassistische Hetze gegen Flüchtlinge und Migranten zu verbreiten. Das Bündnis „Essen stellt sich quer“ ruft zum Protest dagegen auf. Die Forderung nach einem Verbot des Aufmarschs, für die zahlreiche Unterschriften gesammelt wurden, wurde von der Polizeiführung ignoriert. Treffpunkt für den Protest gegen die NPD ist um 13.30 Uhr am Beginn der Rellinghauser Straße (Nähe Hauptbahnhof). ...

  • Essen-Nord
  • 30.03.16
  • 380× gelesen
  •  16
Politik

SPD-Holsterhausen gegen Nazi-Aufmarsch

Die SPD Holsterhausen unterstützt die Forderung des Bündnisses "Essen-stellt-sich-quer" für ein Verbot des Naziaufmarsches im Essener Südviertel. Die Polizei bestätigte, dass die rechtsextreme NPD für Samstag, den 2. April von 14.00 bis 20.00 eine Demonstration durch die Essener City angemeldet hat. Rund 100 Neonazis werden zu dem Aufmarsch erwartet. Die Nazis wollen die Essener Innenstadt am Wochenende unsicher machen, das weckt böse Erinnerungen an den 20.9.15 bei der HoGeSa-Demo: Im...

  • Essen-Süd
  • 24.03.16
  • 33× gelesen
  •  1
  •  2
Politik
"Essen stellt sich quer"  immer mittendrin im Protest - hier gegen den Parteitag der rechtslastigen AfD in der essener Grugahalle im vorigen Jahr. Ob Jusos, SPD, Grüne oder  die Linke - "ESSQ" mit ihrem Sprecher Max Adelmann  verbindet viele Gruppen, die etwas gegen rechtsextreme Entwicklungen in unserer Stadt tun wollen.

Bündniss "Essen stellt sich quer" - kein Grund zur Distanzierung von Max Adelmann.

Das Bündnis "Essen stellt sich quer", leistet gemeinsam mit seinem Sprecherr Max Adelmann seit vielen Jahren kontinuierliche Arbeit gegen rechtsextreme Gruppierungen und deren Aktionen in dieser Stadt. Der polemische Angriff der "BAL"-Ratsgruppe, einer Gruppierung der Ratsfrau van Heesch-Orgass, die unter Mitnahme des Ratsmandats bei den Grünen ausgetreten ist und des Herrn Trauten, des früheren Spitzenkandidaten der AfD in Essen, wird in einer Presserklärung zurückgewiesen.. Max Adelmann...

  • Essen-Steele
  • 19.01.16
  • 508× gelesen
  •  1
Politik

Sonntag: Protest gegen NPD in Frintrop und Borbeck

Das Bündnis gegen Rassismus und Rechtsradikalismus „Essen stellt sich quer" ruft für Sonntag, den 8.11.2015 zum Protest gegen die NPD auf, die zwei Hetz-Kundgebungen in Frintrop und Borbeck durchführen will. „Weil es Aktivitäten gegen Flüchtlinge in der Unterkunft Walter-Pleitgen-Schule gibt, versucht die abgehalfterte NPD sich an örtliche Nazis anzubiedern“, sagt Max Adelmann, Sprecher des Bündnisses. „Aber sie hat in Frintrop keinen Rückhalt in der Bevölkerung. Wir meinen, dass dieser...

  • Essen-Nord
  • 07.11.15
  • 265× gelesen
  •  21
  •  3
Politik

"Essen stellt sich quer": Demonstration gegen "HoGeSa" ein politischer Erfolg

In einer aktuellen Presseinformation berichtet Max Adelmann, Sprecher des antifaschistischen Bündnisses "Essen stellt sich quer" über den erfrolgreichen Protest gegen den heutigen Aufmarsch der faschistischen HoGeSa-Truppe und die erneut skandalöse Rolle der Polizei. Als Erfolg sieht das Bündnis "Essen stellt sich quer" die heutige Kundgebung gegen den HoGeSa-Aufmarsch an. Angesichts der kurzen Zeit ist es erfreulich, dass sich heute mehr als 300 Gegendemonstranten auf dem Pferdemarkt...

  • Essen-Nord
  • 20.09.15
  • 407× gelesen
  •  10
  •  2
Politik
OB Reinhard Paß bei seiner Rede für Toleranz und Willkommenskultur
12 Bilder

Demo gegen rechts-An St.Gertrud

Vor der Essener Gertrudtiskirche auf dem Pferdemarkt trafen am 20.09.2015 sich rund 300 Leute um friedlich gegen rechts zu demonstrieren .Die Demo organisierte "Essen stellt sich quer". Verschiedene Parteien darunter die Essener SPD mit dem OB Reinhard Paß der eine Rede zu Toleranz und der gelebte Flüchtlingshilfe hielt und weitere Partien wie die Grünen und die Linkspartei und weitere Gruppen. Das Polizeiaufgebot war im normalen Rahmen. Allerdings fanden rund 30 HOgesa-Teilnehmer Wege zur...

  • Essen-Nord
  • 20.09.15
  • 116× gelesen
  •  2
Politik
Gönül Eğlence, Vorstandsprecherin und OB Kandidatin der GRÜNEN ist bei den Protesten gegen die AFD am Samstag natürlich auch selbst vor Ort.
2 Bilder

AfD auf dem Weg in den braunen Sumpf? - GRÜNE rufen zur Kundgebung zum AfD-Parteitag auf

Schade dass die stadteigene Messe GmbH und die Grugahalle immer weniger Probleme damit hat, auch mit Tagungen rechter bis rechtsradikaler Gruppen Geld zu verdienen. Waren doch in den letzten Jahren z.B. aus dem türkisch stämmigen Spektrum trotz vieler Vorproteste sowohl die Vereinigungen der rechten Grauen Wölfe wie auch Milli Görüs schon häufiger zu Gast. Jetzt wird Essen also Gastgeber der immer mehr vom reinen Marktradikalismus zum allgemeinen rechten Rand driftenden AFD. Trotz leerer...

  • Wesel
  • 02.07.15
  • 226× gelesen
Politik
Von der Polizeiführung nicht erwünscht: Protestbekundungen von Anwohnern am Fenster

Nach Polizei-Übergriffen auf Antifaschisten: Polizeiführung tritt nach

Erst hatten sich die Polizeipräsidenten von Essen und Gelsenkirchen geweigert, den provokativen Aufmarsch der faschistischen Organisation „Die Rechte“ am 1. Mai zu verbieten. Dann wandte die Polizeiführung eine Taktik an, die deren Auftreten unter allen Umständen und unter vorauseilender Einschränkung der demokratischen Rechte der Antifaschisten durchsetzen wollte. Schon im Vorfeld ergriff die Polizei dazu unverschämte Maßnahmen. Bürger aus Kray berichten, dass die Polizei vor dem 1. Mai mit...

  • Essen-Nord
  • 07.05.15
  • 225× gelesen
  •  3
Politik
Hinter den schwarz-weiss-roten Farben des undemokratischen deutschen Kaiserreichs bis 1918 und des nationalsozialistischen Deutschland, das sie von 1933 bis 1945 erneut nutzte, verstecken sich moderne Neo-Nazis gerne. Im Gegensatz zu wahrscheinlich von der Rechten eigentlich bevorzugten Hakenkreuzen, sind diese Flaggen nicht verboten.
4 Bilder

Nachlese zum 1. Mai 2015 in Essen und Gelsenkirchen - ein schlechter Tag für Neonazis !

Zum Glück ist in Essen das Kalkül der rechtsextremen Polittruppe "Die Rechte" nicht aufgegangen, aus dem 1. Mai nach dem Vorbild der Nationalsozialisten einen Kampftag sogenannter nationaler Arbeit zu machen. Die etwa 200 Antidemokraten, die eigentlich ihren Schwerpunkt in Dortmund haben und außer "Ausländer Raus" oder "Deutschland den Deutschen" keine Ideen in ihren Köpfen entwickeln, waren zahlreicher als erwartet auf dem Kundgebungsort Krayer Markt erschienen. Solange wir aber im Verhältnis...

  • Essen-Steele
  • 03.05.15
  • 1.659× gelesen
Politik
Auftaktkundgebung auf dem Krayer Markt. Neben anderen sprach auch der Krayer Rechtsanwalt Roland Meister (2.v.l.), der von zunehmenden Nazi-Pöbeleien berichtet, seit die NPD ihre Landeszentrale hier her verlegt hat.
7 Bilder

Antifaschistischer Widerstand erzwingt Abbruch des Nazi-Aufmarschs am 1. Mai

Seinen provokativen Marsch von Kray nach Rotthausen musste das Häuflein der rund 200 aus ganz Deutschland angereisten Anhänger der faschistischen Gruppierung „Die Rechte“ noch vor Erreichen der Stadtgrenze von Gelsenkirchen abbrechen. Dieser großartige Erfolg eines städteübergreifenden Widerstands war allerdings begleitet von einer üblen Polizeitaktik. Unter dem Bruch von Vereinbarungen schränkte die Polizei das Demonstrationsrecht der Antifaschisten massiv und mit Gewalt ein, während sie die...

  • Essen-Nord
  • 03.05.15
  • 436× gelesen
  •  1