Ewigkeitskosten

Beiträge zum Thema Ewigkeitskosten

Politik
In 10 Bergehalden NRWs treten Schwelbrände auf. [Foto: Henry Tünte]

Brennende Bergbauhalden, Ewigkeitsfolgen des Steinkohlenbergbaus

Am 21. Dezember schließt mit Prosper Haniel die letzte Steinkohlenzeche in NRW. Doch die Ewigkeitsfolgen bleiben. Neben den bereits öffentlich viel diskutierten Problemen wie die der PCB-Belastung des Grubenwassers oder des Grubenwasserwiederanstiegs weist der nordrhein-westfälische Landesverband des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) jetzt auf ökologische Risiken durch brennende Halden hin. „In der Diskussion um die Ewigkeitslasten des Bergbaus tauchten die Gefahren durch...

  • Marl
  • 15.12.18
Kultur
15 Bilder

Pumpen für die Ewigkeit

Am 15.März 2017 bestand die Möglichkeit das älteste Pumpwerk im Bereich der Emschergenossenschaft zu besichtigen. Der Bergbau im Ruhrgebiet führte bereits in der Mitte des 19. Jahrhunderts zu erheblichen Bergsenkungen. Mancherorts sackten Fluss- und Bachbetten bis zu 25 Meter ab. Auch die Emscher verlor das natürliche Gefälle zum Rhein. So wurde bereits 1914 das Pumpwerk Alte Emscher in einem Senkungstrichter im Duisburger Norden errichtet.

  • Duisburg
  • 17.03.17
  • 1
Politik

Kein Schlupfloch mehr bei Ewigkeitskosten

Änderungsantrag verpflichtet ehemalige Bergbauunternehmen zur Regulierung Düsseldorf. Unternehmen müssen sich auch dann an den Ewigkeitskosten für die Wasserregulierung in Nordrhein-Westfalen beteiligen, wenn sie ihre (ehemaligen) Bergbauaktivitäten auf Tochterunternehmen verlagert haben. Das stellt die rotgrüne Regierungskoalition jetzt mit einem Änderungsantrag zum Landeswassergesetz sicher. Hintergrund für diese Klarstellung im Gesetz seien Fälle wie die Firma Cavity, die als...

  • Wesel
  • 20.06.16
Politik

Anfahrverbot für kritischen Bergmann aus Gelsenkirchen

Am 30. Januar verhängte die Ruhrkohle AG (RAG) ein konzernweites Anfahrverbot gegen den kritischen und kämpferischen Bergmann Christian Link aus Gelsenkirchen. Begründet wurde das von einem Sprecher der RAG gegenüber der WAZ damit, dass Christian angeblich „…öffentlich mit falschen Behauptungen gegen die RAG auftritt.“ Diese gewagte Behauptung bezieht sich insbesondere darauf, dass Christian eine wichtige Rolle bei der Aufdeckung des Skandals um die Einlagerung von hunderttausenden Tonnen...

  • Essen-Nord
  • 05.02.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.