Fährbetrieb

Beiträge zum Thema Fährbetrieb

Vereine + Ehrenamt
Bild Axel Schepers
2 Bilder

UPDATE: Personenfähre Keer-Tröch II
Fährbetrieb darf ihren Betrieb wieder aufnehmen

Bislich: Die Personenfähre darf nach erteilter Genehmigung der Behörden ihren Betrieb wieder aufnehmen. Ab Karfreitag den 02.04.2021 starten das Fährteam wieder zu den üblichen Zeiten von 10:00 bis 19:00 Uhr. Ostermontag ist die Fähre auch in Betrieb. Bitte beachten Sie folgende Hinweise: - die maximale Fahrgastanzahl beträgt 25 Personen - an Deck muss während der Überfahrt ein Abstand von min. 1,5m eingehalten werden - die Fahrgäste müssen vor Betreten der Fähre und während der gesamten Zeit...

  • Hamminkeln
  • 31.03.21
Vereine + Ehrenamt
Bild Schepers / Text Bislich.de

Fährbetrieb zwischen Bislich und Xanten ab dem 23. Mai
Personenfähre Keer Tröch II steht in den Startlöchern

Bislich: Mit einiger Verspätung wird die Keer Tröch II in Bislich am Samstag, 23. Mai, wieder den Betrieb aufnehmen: von 10 bis 19 Uhr. Die Fährtage sind Mittwoch, Freitag, Samstag und Sonntag von 10 bis 19 Uhr, ab Oktober nur bis 18 Uhr. Selbstverständlich gelten auch für unseren Fährbetrieb die allgemein geltenden Hygiene- und Infektionsschutzgesetze. Dies bedeutet im Einzelnen: Der Mindestabstand von 1,50m muss an Deck eingehalten werden. Alle Fahrgäste müssen einen geeigneten Mundschutz...

  • Hamminkeln
  • 21.05.20
  • 1
Reisen + Entdecken
4 Bilder

Fährbetrieb Deutschland-Dänemark
Fährschiff Copenhagen

Das dänische Hybrid betriebene Fährschiff Copenhagen mit Heimathafen Gedser bei der Einfahrt im Mai 2019 in Warnemünde. Das Schiff ist 169,50 m Lang und 24,80 m Breit. Mit 22319 BRT wird es von 4 MaK Maschinen mit je 4500 kW angetrieben. Die Fähre bietet Platz für 460 PKW und 1300 Passagiere oder 46 LKW und 230 PKW. Das Schiff ist 2012 auf der P+S Werft in Stralsund gebaut worden und 2014 auf der Fayard Werft im Dänischen Munkebo Umgebaut worden. Jede zweite Stunde kommt eine Fähre aus...

  • Herne
  • 20.05.20
Vereine + Ehrenamt

Ab Samstag unter Trägerschaft des Heimatvereins
Kleine Personenfähre verkehrt wieder zwischen Schenkenschanz und Düffelward

In Trägerschaft des Heimatvereins Schenkenschanz und finanzieller Unterstützung der Stadt Kleve startet am Samstag, 16.Mai um 10.30 Uhr wieder der Übersetzverkehr zwischen Schenkenschanz und Düffelward. Zum Einsatz kommt das „kleine“ Rad-und Fußgängerboot, die Überfahrt ist kostenlos. Marita Janssen-Arntz, Vorsitzende des Heimatvereins, ist glücklich: "Eines unserer Ziele im Einsatz zur Wiederherstellung der kurzen Verbindung nach Düffelward war, den Schänzern und vielen Bürgern aus den...

  • Kleve
  • 13.05.20
Vereine + Ehrenamt

Leinen los für die Keer Tröch 2
Der Fährbetrieb in Bislich läuft wieder.

Bislich: Nach zwei großen Reparaturen an der Fähre, hieß es heute um 10 Uhr, Leinen los für die erste Überfahrt. Die beliebte Verbindung, zwischen Bislich und Xanten (Beek) ist einige Wochen ausgefallen. Viel Radfahrer und Spaziergänger, nutzen diesen Weg über den Rhein. Seit Freitag liegt Sie schon wieder vor Ort. Wenn jetzt noch das Wetter wieder bessert wird, können die Fahrgäste ab sofort Samstags, Sonntags, Mittwochs und Freitag ab 10 bis 19 Uhr die Fähre wie gewohnt nutzen.

  • Hamminkeln
  • 17.08.19
Vereine + Ehrenamt

Pannenserie nimmt kein Ende
Die Keer Tröch II liegt schon wieder an der Kette

Bislich: Nach einem weiteren Schaden, liegt die “Keer Tröch II“ schon wieder an der Kette. Die Freude über die Rückkehr der Bislicher Rheinfähre am vergangenen Mittwoch, war nur von kurzer Dauer. Der Bislicher Heimat- und Bürgervereins geht davon aus, dass jetzt das Getriebe als Folgeschaden in Mitleidenschaft gezogen wurde. Zuletzt ist die Ruderanlage repariert worden, man vermutet, dass Treibholz in den Propeller geraten ist und für die beiden Schäden verantwortlich ist! Experten der...

  • Hamminkeln
  • 23.07.19
Blaulicht
Feuerwehrtaucher Thomas Müller (33) mit dem abgeschnittenen Tau.

Feuerwehr - Feuerwehr - Feuerwehr
Feuerwehr Witten sichert den Fährbetrieb

Fast wäre der Betrieb der Ruhrtalfähre an der Ruine Hardenstein buchstäblich ins Wasser gefallen. Das Befestigungstau der Fähre hatte sich so unglücklich um die Antriebsschraube gelegt, dass die "Hardenstein" nicht mehr fahren konnte. Erst die um Hilfe gebetenen Taucher der Berufsfeuerwehr konnten den Fährbetrieb wieder herstellen. Tauchdienstleiter Frank Kaszemekat (50) rückte mit vier seiner Einsatztaucher an und erkundete die für die Feuerwehrleute eher ungewöhnliche Lage. Meist haben die...

  • Witten
  • 24.06.19
Ratgeber
Die Fähre beim Überqueren der Lippe.

Saisonende der Fähre Baldur in Dorsten

Holsterhausen. Die Fähre „Baldur“ in Holsterhausen überquert am kommenden Sonntag, 6. November, zum letzten Mal in diesem Jahr die Lippe. Am Tag darauf wird die Personenfähre von der Betriebsmannschaft des Lippeverbandes aus dem Wasser geholt und über den Winter auf dem Bauhof Dorsten eingelagert. Dort werden Instandhaltungs- und Wartungsarbeiten durchgeführt, damit Baldur zur neuen Saison 2017 wieder auf Lippekurs gehen kann. Die nächste Fährsaison soll kurz vor Ostern beginnen. Die...

  • Dorsten
  • 02.11.16
Ratgeber
Die Fähre Martin Schenk kann wegen Niedrigwasser nicht verkehren.

Fährbetrieb steht wegen Niedrigwasser still

Ab Freitag, 20. Juni 2014, muss der Fährbetrieb der Wagenfähre zwischen Düffelward und Schenkenschanz eingestellt werden. Die Fähre „Martin Schenk“ kann nur bis zu einem Wasserstand von 1,30 m betrieben werden. Die Stadtwerke bitten die Bevölkerung um Verständnis, dass nur Fußgänger und Radfahrer mit dem Fährnachen übergesetzt werden können.

  • Kleve
  • 20.06.14
  • 1
Vereine + Ehrenamt
Die Lebenshilfe-Gruppe kurz vor der Abfahrt am Monheimer Anleger. 2. von rechts Heiner Müller-Krumhaar, 3. von rechts Ortssprecherin Karin Scharnofske-Meyer.
10 Bilder

Das Piwipper Böötchen musste zweimal fahren.

Lebenshilfe-Ortsgemeinschaft machte Jahresausflug auf die Dormagener Rheinseite. Langenfeld/Monheim. Einmal im Jahr mit der Lebenshilfe-Ortsgemeinschaft Langenfeld/Monheim „ausfliegen“, das ist alte Tradition. Ortssprecherin Karin Scharnofske-Meyer hatte diesmal als Ziel die andere Rheinseite in Dormagen ausgewählt. Die 32 Personen starke Gruppe passte jedoch nicht auf einmal auf das „Piwipper Böötchen“, das für 25 Personen zugelassen ist, deshalb musste es zweimal fahren. „Das letzte...

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 19.05.13
  • 3
LK-Gemeinschaft

Der Fährbetrieb auf dem Rhein wird wieder aufgenommen

Jetzt heißt es endlich wieder „Leinen los!“ – An diesem Samstag nimmt das „Piwipper Böötchen“ mit seinem Kapitän Wolfgang Hoffmann den Frühlingsbetrieb auf. Ab 10.30 Uhr wird an den Wochenenden nun wieder regelmäßig gefahren, und das garantiert immer mindesten bis 18 Uhr. Das „Böötchen“ hat jetzt ein Plan-Dach und ist mit einer neuen Anlegetechnik für die Piwipper Seite ausgerüstet. Die Fahrtkosten betragen ab dieser Saison zwei Euro für Erwachsene. Kinder unter 14 Jahren sind schon mit einem...

  • Monheim am Rhein
  • 21.03.13
Ratgeber
Es fehlen nur noch wenige Zentimeter, bis die Brücke in griethausen überflutet ist. Fotos: Annette Henseler
4 Bilder

Griethausen: Fährbetrieb, wenn das Deichtor geschlossen wird

Für die kommenden Tagen prognostiziert die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung Rhein-Hochwasser. Gemäß der Vorhersage soll am Sonntag, 8. Januar 2012, der Pegel in Emmerich den Stand von 7,20 Meter überschreiten. Bei diesem Wasserstand wird die Brücke in Griethausen überflutet. Die Stadtwerke Kleve kündigten am Freitag an, ab Sonntag den Fährverkehr im 24-Stunden-Betrieb einzurichten. Die Stadtwerke weisen darauf hin, dass bei Hochwasserbetrieb nur noch die kleinere Personenfähre eingesetzt...

  • Kleve
  • 07.01.12
  • 2
Überregionales
10 Bilder

Der Käpt`n wünscht gute Reise und springt an Bord.

Ja, die hatten wir, als der Käpt`n übersetzte, vom Regatturm hinüber zum Hardenbergufer. Obwohl, ein bisschen mulmig war mir schon, als wir ´vom Käpt`n erfuhren, dass das Schiff aus dem Jahre 1955 stammt. Und da waren auch noch die zwei roten in die Jahre gekommenen Rettungsringe, die mir kein großes Vertrauen einflößten. Und der Motor, der machte auch so komische Geräusche. Alt eben. Aber es is ja noch mal jut gegangen, würde der Kölner sagen. Übrigens die schwarzen Lettern in deutscher...

  • Essen-Werden
  • 17.04.11
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.