Förderantrag

Beiträge zum Thema Förderantrag

LK-Gemeinschaft
Helfen bei Fragen: Burak Güner (l.) und Samer Kheyo (r.), Mitarbeiter des Programms Komm-an NRW im Kreis Wesel. ^Foto: Kreis Wesel

Förderanträge können bis 7. März gestellt werden
187.000 Euro für integrative Maßnahmen

Das Kommunale Integrationszentrum (KI) des Kreises Wesel beabsichtigt, im Rahmen des Programms „KOMM-AN NRW“ im Jahr 2021 erneut eine Fördersumme von rund 187.000 Euro zur Unterstützung bedarfsorientierter Maßnahmen vor Ort zu akquirieren. Die Fördermittel werden in diesem Jahr vorbehaltlich eines Zuwendungsbescheides an das KI Kreis Wesel durch die Bezirksregierung Arnsberg ausgeschrieben. Anträge auf Zuwendungen können bis zum 7. März 2021 beim KI Kreis Wesel gestellt werden....

  • Dinslaken
  • 17.02.21
Vereine + Ehrenamt
Ali, Jon Haider, Fatima, Mehdi, Milana und Fatima konnten im Sommer einen wunderschönen, unbeschwerten Tag im Ketteler Hof verbringen.

Bis 20. Januar Förderanträge für kreative Ideen an Hermann-Schäfers-Stiftung stellen
Das Miteinander gestalten

Das soziale Miteinander in Herten zu stärken ist der Leitgedanke der Hermann-Schäfer-Stiftung, mit dem die Stiftung caritative Projekte in Herten unterstützt. Wer unter diesem Leitgedanken eine kreative Idee hat, sollte diese in Worte fassen und einen Antrag bei der Hermann-Schäfers-Stiftung stellen. Noch bis zum 20. Januar nimmt die Stiftung Förderanträge für das kommende Jahr für Ideen, mit denen man die Lebenssituation von Menschen verbessern, Teilhabe ermöglichen und das gesellschaftliche...

  • Herten
  • 07.01.21
LK-Gemeinschaft
Motive wie das Martin-Luther-King-Haus, die Pfarrkirche St. Josef, das Gemeindezentrum der Freien Evangelischen Gemeinde, die Salam Moschee, Schlüter-Systems und die Historische Fabrikanlage Maste-Barendorf schmücken nun die Wand des Heidebads in Iserlohn. Fotos (3): SV Iserlohn
3 Bilder

Iserlohn: Neues Graffiti schmückt das Schwimmzentrum
Besonderes Kunstwerk am Heidebad

Das alte Graffiti an der Außenfassade des Heidebades in Iserlohn war nach etwa 15 Jahren ausgeblichen und hatte für viele Mitglieder seinen Reiz verloren. In vielen Gesprächen hat sich seit 2017 die Idee entwickelt, ein neues Graffiti mit dem Heidebad in der Mitte und Motiven aus der Umgebung erstellen zu lassen. Dies wurde nun umgesetzt. In 2019 wurde eine Liste mit 30 möglichen Motiven aus Heide und Hombruch zusammengetragen und mit mehreren Graffiti-Künstlern diskutiert. Von Stefan Dressler...

  • Iserlohn
  • 04.01.21
Ratgeber
Insbesondere in Zeiten der Corona-Pandemie ist es für Selbsthilfe-Gruppen im Kreis Unna wichtig, Möglichkeiten zu digitalen Gruppentreffen und Weiterbildungen zu schaffen.

AOK ruft Selbsthilfegruppen im Kreis Unna auf
In diesem Jahr noch Fördergelder für Projekte beantragen

Gesundheitsbezogene Selbsthilfegruppen im Kreis Unna können in diesem Jahr noch Fördermittel für Selbsthilfeprojekte bei der AOK NORDWEST beantragen. „Die Mittel für unsere diesjährige Selbsthilfeförderung wurden bislang noch nicht ausgeschöpft. Auch wenn sich wegen der Corona-Pandemie derzeit nur wenige Selbsthilfegruppen treffen und entsprechende Projekte durchführen können, möchten wir dazu ermuntern, möglichst noch bis zum Jahresende Fördergelder zu beantragen“, rät AOK-Serviceregionsleiter...

  • Kamen
  • 17.11.20
Wirtschaft
Fachbereichsleiter Stephan Langhard und Bürgermeisterin Imke Heymann bei der Antragsunterzeichnung.

Förderantrag gestellt
Sanierung des Ennepetaler Bahnhofsgebäudes einen Schritt weiter

Der Förderantrag für die Sanierung des Bahnhofsgebäudes wurde vor kurzem im Ennepetaler Rathaus durch Bürgermeisterin Imke Heymann unterschrieben und anschließend auf den Postweg gebracht. Für die bauliche und denkmalgerechte Sanierung des Gebäudes haben die Stadtbetriebe Ennepetal insgesamt Kosten von 1,3 Millionen Euro kalkuliert, verteilt auf die nächsten Jahre. Die Stadt Ennepetal hofft, noch in diesem Jahr einen entsprechenden Bewilligungsbescheid mit der höchstmöglichen Fördersumme zu...

  • wap
  • 29.04.20
Wirtschaft
(Symbolfoto): Das Breitbandprojekt für Hamminkeln, Hünxe, Schermbeck ist zum Ende des zweiten Quartals 2020 geplant.

Aktuell ist vorgesehen, dass der Anschluss des Glasfaserkabels für Haushalte im Fördergebiet kostenlos bis ins Haus erfolgt.
Geplant: Breitbandprojekt für Hamminkeln, Hünxe, Schermbeck zum Ende des zweiten Quartals 2020

Im Jahr 2016 haben die Kommunen Hamminkeln, Hünxe und Schermbeck vereinbart, einen gemeinsamen Förderantrag für den Breitbandausbau im ländlichen Bereich, also außerhalb der „Kernorte“ zu stellen. Dies wurde mit Ratsbeschlüssen im Juni 2017 formal bestätigt. Dieser Antrag wurde unter fachkundiger Beratung im Jahr 2017 erstellt und am 28. Juli 2017 beim zuständigen Fördergeber eingereicht. Nachdem für den Bundesanteil am 19. Dezember 2017 ein vorläufiger Förderbescheid erteilt wurde, hat...

  • Hamminkeln
  • 23.04.20
Politik
Am 19. November 2019 hatte der Rat dem Bürgerbegehren zum Erhalt des Bürgersaalgebäudes und somit dem Umbau zu einem Bürgerhaus in Mendens Mitte zugestimmt.

Arbeitskreis gestartet
Vorgehen und Ziele für das Bürgerhaus in Menden definiert

Am 19. November 2019 hatte der Rat dem Bürgerbegehren zum Erhalt des Bürgersaalgebäudes und somit dem Umbau zu einem Bürgerhaus in Mendens Mitte zugestimmt. Seitdem wurde ein verwaltungsinterner Arbeitskreis gebildet, der seine Arbeit aufgenommen hat. Dies teilt die Stadtverwaltung nun mit. Zudem hat sich die Task Force "Bürgerbegehren", also die Gruppe derer, die das Begehren erfolgreich vorangetrieben haben, in 14-tägigem Abstand getroffen. An diesen Treffen haben auch, auf Wunsch, immer...

  • Menden (Sauerland)
  • 29.02.20
Politik
Kommt eine stationäre Ampel oder ein Kreisverkehr? Seit Jahren wird über die Kreuzung Wartburg-/Freiheitstraße diskutiert.

Kreisverkehr in Henrichenburg?
Bürgerausschuss beschäftigte sich mit der Kreuzung Wartburg-/Freiheitstraße

Kommt eine stationäre Ampel oder ein Kreisverkehr? Seit Jahren wird über die Kreuzung Wartburg-/Freiheitstraße diskutiert. Im Ausschuss für Bürgerbeteiligung und Stadtteilentwicklung am Donnerstag (11. Juli) stand das Thema auch auf der Tagesordnung. Möglicherweise rückt eine Lösung näher. Nächste Woche gebe es ein Gespräch mit dem Kreis Recklinghausen dazu, wie die Kreuzung gestaltet werden könne, sagte EUV-Chef Michael Werner. Die Einschätzung des Kreises zu einem Kreisverkehr habe sich...

  • Castrop-Rauxel
  • 13.07.19
Politik
Der Landschaftsarchäologische Park in Henrichenburg. Foto: Archiv

Stadt will Förderantrag stellen
"Dorferneuerung" in Henrichenburg?

Plätze, Straßen und Wege gestalten, ortsbildprägende Gebäude erhalten, Gemeinschaftseinrichtungen schaffen: Das sind Ziele des Förderprogramms „Dorferneuerung 2019“ des Heimatministeriums NRW. Wie im Januar vom Stadtanzeiger berichtet, ist Henrichenburg als einziger Castrop-Rauxeler Stadtteil förderberechtigt. Sowohl Gemeinden als auch Privatleute können bis zum 13. September Förderanträge stellen. Und genau das will die Stadtverwaltung auch tun. Während das Land mit dem Förderprogramm Anfang...

  • Castrop-Rauxel
  • 09.05.19
  • 1
Ratgeber
Die Brüder Dawid Schäfers und Adrian Gurzynski mit Tanja Reichenberg Foto: Volksbank

Zuhören und eine Idee auf den Weg bringen

Eine Idee haben – und diese weiterentwickeln. Verantwortung über-nehmen und andere von der eigenen Idee überzeugen – das steht für viele junge Unternehmen am Anfang. Ideen müssen finanziert werden – die Volksbank Sprockhövel eG wurde 2017 im Bereich „Fördermittel bei Innovationen“ von der DZ-Bank mit dem ersten Platz ausgezeichnet. Das Geschäft von Zuhören, Abwägen und den finanziellen Überblick behalten ist Alltag für Tanja Reichenberg. Die Firmenkundenbetreuerin der Volksbank Sprockhövel eG,...

  • Hattingen
  • 30.09.18
  • 1
Überregionales

Förderantrag für die Eishalle eingereicht: Entscheidung erfolgt bis Ende des Jahres

Anfang August erging ein kurzfristiger Projektaufruf des Bundesinnenministeriums für die „Sanierung Kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ im Rahmen eines Bundesprogramms.Entsprechende Projektvorschläge waren zwingend bis zum 31. August 2018 beim Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) einzureichen. Die Stadtverwaltung Unna hat daraufhin fristwahrend einen Projektvorschlag für die Sanierung der Eishalle beim BBSR vorgelegt. Da die in Auftrag...

  • Unna
  • 17.09.18
Kultur
Vereine, Verbände, Institutionen und Einzelpersonen noch Projektanträge aus dem Themenfeld Demokratie- und Toleranzförderung bei der Koordinierungs- und Fachstelle der Vhs.

Noch bis 3. August Projektmittel beantragen - Aktiv gegen Gewalt, Rechtsextremismus und Menschenfeindlichkeit

Die Wittener Partnerschaft für Demokratie macht – passend zum Wetter – noch mal alle potenziellen Antragsteller „heiß“ auf Fördermittel aus dem Bundesprogramm „Aktiv gegen Gewalt, Rechtsextremismus und Menschenfeindlichkeit“. Die Antragsphase läuft noch bis Freitag, 3. August. Bis dahin können Vereine, Verbände, Institutionen und Einzelpersonen noch Projektanträge aus dem Themenfeld Demokratie- und Toleranzförderung bei der Koordinierungs- und Fachstelle der Vhs einreichen. Hauptzielgruppe für...

  • Witten
  • 31.07.18
Politik
Sven Volmering, Bundestagsabgeordneter und Berichterstatter für Digitale Bildung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Volmering: Berufliche Bildung fit für die digitale Zukunft machen

Bundesbildungsministerium richtet Sonderprogramm zur Digitalisierung überbetrieblicher Bildungsstätten ein Berlin – Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat ein Sonderprogramm zur Digitalisierung überbetrieblicher Bildungsstätten aufgelegt. Ziel ist es unter anderem, Möglichkeiten der digitalen Gestaltung von Lehr- und Lernprozessen herauszuarbeiten, um so die Ausbildung von Fachkräften zu modernisieren. Hierzu erklärt der Gladbecker Bundestagsabgeordnete und Berichterstatter für...

  • Gladbeck
  • 08.02.16
Politik
Im April war Baubeginn für den Umbau der Lange Straße. Während der letzten Ratssitzung wurde nun bekannt, dass die Maßnahme des Projekts „Soziale Stadt Habinghorst“ um etwa 335.000 Euro teurer wird, als von der Stadtverwaltung kalkuliert.

Lange Straße wird 335.000 Euro teurer

Um rund 335.000 Euro wird der Umbau der Lange Straße teurer. Grund für die Mehrkosten sind unter anderem „Überraschungen im Boden“, erklärt Bürgermeister Johannes Beisenherz auf Stadtanzeiger-Nachfrage. Während der letzten Ratssitzung beschlossen die Mitglieder einstimmig bei einer Enthaltung, die zusätzlichen finanziellen Mittel für den Umbau der Lange Straße bereitzustellen und die Mehraufwendungen in die Investitions-Dringlichkeitsliste 2015 aufzunehmen. „In den Kreuzungsbereichen waren...

  • Castrop-Rauxel
  • 24.09.14
Kultur
Die Mitglieder des neu gegründeten Konsortiums: (v.l.) Hans Schippmann und Klaus Kaiser (Historischer Verein für Stadt und Stift Essen e.V.), Prof. Theodor Grütter und Achim Mikuscheit (Ruhr Museum), Essens Kulturdezernent Andreas Bomheuer (nicht Mitglied des Konsortiums), Prof. Dr. Ulrich Borsdorf (Verein IDEE e.V.), Wolfgang Rüskamp (Bürgerschaft Kupferdreh), Günter Samsel (Verein IDEE e.V.) und Otto Grimm (Bürgerschaft Kupferdreh)
2 Bilder

Deilbachtal: erneuter Rettungsversuch durch Konsortium

Was lange währt, wird nun - hoffentlich - endlich gut. Nachdem der Rat der Stadt im vergangenen Herbst die Gründung eines Konsortiums zur Rettung der frühindustriellen Denkmallandschaft beschlossen hat, hat sich dieses nun konstituiert und bereits erste Planungsschritte unternommen. Das Konsortium, bestehend aus jeweils zwei Mitgliedern des Vereins IDEE e.V., der Bürgerschaft Kupferdreh, des Ruhr Museums und des Historischen Vereins für Stadt und Stift Essen will das leisten, was Politik und...

  • Essen-Ruhr
  • 06.03.14
Politik
11 Bilder

Weichen für Folgenutzung von Auguste Victoria 3/7 in Marl gestellt

Ein gutes Geschäft für die RAG Montan Immobilien. Mit einem Förderantrag für eine Machbarkeitsstudie sollen jetzt in einem ersten Schritt die Weichen für eine wirtschaftliche Folgenutzung und zielführende städtebauliche Entwicklung des Bergbaustandortes Auguste Victoria 3/7 gestellt werden. Eine Arbeitsgruppe aus Vertretern der Stadt Marl, der RAG und der Evonik Industries AG als Betreiber des Chemieparks sowie der logport ruhr GmbH, eines Gemeinschaftsunternehmens der RAG Montan Immobilien und...

  • Marl
  • 02.03.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.