Fichtenfällung

Beiträge zum Thema Fichtenfällung

Natur + Garten

Situation im Hagener Wald spitzt sich zu:
Der Wald stirbt!

Die Situation im Hagener Stadtwald spitzt sich immer weiter zu. Ein Drittel des Waldes droht abzusterben. Gründe dafür sind die anhaltende Trockenheit und der Borkenkäfer. Die wirtschaftliche Lage ist sehr prekär, weil der Holzpreis von 105 Euro Anfang 2018 auf 25 bis 35 Euro gefallen ist. Das bedeutet, dass momentan im Prinzip kein Ertrag aus dem Wald zu erzielen ist. Viele Waldbauern haben jetzt Konsequenzen aus der Borkenkäfer-Plage gezogen. Sie wollen künftig nicht auf Fichten setzen,...

  • Hagen
  • 28.08.19
Natur + Garten
Wie hier in Villigst sind die Fichten befallen.

Stadt Schwerte teilt mit:
Grundbesitzer sollen befallene Fichten fällen lassen

Der Borkenkäferbefall bedroht die deutschen Wälder. Auch Schwerte ist stark betroffen. Wie Dirk Halberscheidt vom Planungsamt der Stadt Schwerte berichtet, seien aber auch zahlreiche Fichten auf Privatgrundstücken befallen. Die Stadt appelliert deshalb an Grundbesitzer, diese Bäume entfernen zu lassen. "Sollten die Bäume wegen der Schäden fallen, was irgendwann unausweichlich ist, drohen Personen- und Versicherungsschäden", weiß Halberscheidt. In erster Linie durch die außergewöhnlich...

  • Schwerte
  • 26.08.19
Überregionales
27 Bilder

Fichtenfällung am 10.01.2018 bei mir auf der Straße!

Heute Morgen um 8.45 Uhr sah ich aus meinem Küchenfenster, weil ich eine Motorsäge hörte. Zu sehen bekam ich dies: Die erste Aufnahme habe ich um 8.49 Uhr gemacht. Die Äste unten wurden entfernt und gezielt abgeworfen. Mittels einer Leiter wurde dann ein Seil um den Stamm geschlungen, von unten angesägt und ganz langsam viel die Fichte zu Boden. Das letzte Bild habe ich um 10.45 Uhr geschossen. In zwei Stunden waren die zwei Fichten auf dem Container aufgeladen.

  • Menden (Sauerland)
  • 10.01.18
  •  2
Ratgeber
Oben in der Spitze wurde sie von Monat zu Monat brauner.
53 Bilder

Weg ist sie...

unsere 46-jährige Fichte. Dienstag, 16.12.2014 Wie besprochen, rückte die Garten- und Landschaftsbaufirma an - um 8.00 Uhr in der Früh. Die ersten sechs Bilder habe ich am Vortrag als Andenken aufgenommen. Um 8.00 Uhr war es noch ziemlich dunkel; das Wetter diesig, nasskalt, einfach "bäh". Nach 2 Stunden und 40 Minuten war alles vorbei. Wenn ich aus meinem Schlafzimmerfenster oder Küchenfenster blicke - alles kahl. Aber noch schlimmer empfinde ich es, wenn ich vom Garten auf unser Haus...

  • Menden (Sauerland)
  • 21.12.14
  •  2
  •  6
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.