Filmpremiere

Beiträge zum Thema Filmpremiere

Kultur
Diese Bank an der Mülheimer Freilichtbühne ziert das Filmplakat von Alexander Waldhelms zweitem Film.
5 Bilder

Zweiter Film des Drehbuchautors, Regisseurs und Produzenten Alexander Waldhelm
Krimi feiert doppelte Premiere in der Lichtburg

2017 debütierte der Mülheimer Alexander Waldhelm mit dem Film „Pottkinder – ein Heimatfilm“ als Drehbuchautor, Regisseur und Produzent. Mit fünf Monaten Verspätung feiert nun sein zweites Werk Premiere. „Beziehungen – kein schöner Land“ wird in der Essener Lichtburg dabei gleich zweimal gezeigt. Die nächsten drei Drehbücher hat er auch schon im Kopf. Aufgrund der aktuellen Einschränkungen dürfen nur 500 Zuschauer in den riesigen Kinosaal in der Essener Innenstadt. Daher schlug die Lichtburg...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 14.10.20
Kultur
Freuen sich auf viele Corona-Filmbeiträge der Gladbecker Bürger: Dominik Hertrich (links) vom "Theater glassbooth" und Dirk Gerigk von dem Unternehmen "BS-Films".
2 Bilder

Wie haben die Gladbecker die Pandemie erlebt?
Mitmachen beim Corona-Filmprojekt

"Pandemonium?" lautet der Arbeitstitel des Corona-Filmprojekts, das dass "Theater glassbooth" jetzt realisieren will. Und dabei setzen die Macher auf die Unterstützung der Gladbecker Bürger, rufen die Menschen vor Ort zum Mitmachen auf. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie betreffen auch alle Gladbecker, sowohl gesamtgesellschaftlich als auch individuell. Dabei drängen sich in der Auseinandersetzung und im Umgang mit der Krise viele Fragen auf. Die Menschen sehen sich mit Risiken und...

  • Gladbeck
  • 26.05.20
Kultur
Das Plakat zur Filmpremiere.

Freikarten für die Dokufilm-Premiere am 28. November in der "Alten Post"
"Heimat Lanstrop - ein Dorf im Wandel"

Es ist soweit: Filmemacher Uwe Koslowski aus Lünen, der einst selbst lange Jahre in Lanstrop gelebt hat, hat mit fachlicher Beratung des Journalisten und regionalen Historikers Horst Delkus einen 92-minütigen Dokumentarfilm mit dem Titel "Heimat Lanstrop - Ein Dorf im Wandel" gedreht. Der Film soll nun am Donnerstag, 28. November, um 18 Uhr im Saal der historischen Lanstroper Gaststätte "Alte Post", Lanstroper Str. 89, Premiere feiern. Weil hierfür nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen zur...

  • Dortmund-Nord
  • 31.10.19
Kultur
Ankunft auf dem roten Teppich
7 Bilder

Filmpremiere: Christian Clavier und Regisseur Philippe de Chauveron auf dem roten Teppich in Essen
Monsieur Claude bringt Lichtburg zum Lachen

Zugegeben, ganz glücklich waren Monsieur Claude Verneuil und seine Frau Marie nicht mit der Wahl ihrer Töchter. Denn die mit den potenziellen Schwiegersöhnen an die Familie herangetragenen Beschneidungsrituale, koscheres Dim Sum oder Hühnchen halal haben die beiden vor eine echte Herausforderung gestellt. Doch die Töchter habe ihre Wahl getroffen. Und geheiratet. Die multikulturellen Eheschließungen der vier Mädels haben der Anwalt aus der französischen Provinz und seine Gattin...

  • Essen-Borbeck
  • 02.04.19
  • 1
  • 1
Kultur
Die Band und Regisseurin Cordula Kablitz-Post posieren in der Lichtburg für die Fotografen.
10 Bilder

"Weil du nur einmal lebst"
Die Toten Hosen kommen auf die Kinoleinwand

Einen riesigen Menschenauflauf gab es am gestrigen Abend vor der Essener Lichtburg. Der Grund ist einfach: Die Toten Hosen stellten gemeinsam mit Regisseurin Cordula Kablitz-Post ihren ersten Kinofilm vor. "Weil du nur einmal lebst" heißt die Dokumentation über die Tour der Punkband im vergangenen Jahr. Es ist genau 19.13 Uhr, als Die Toten Hosen auf dem roten Teppich vor der Essener Lichtburg eintreffen. Die etwa 500 wartenden Fans verfallen in Extase. "Campino können wir ein Foto machen",...

  • Essen
  • 27.03.19
  • 2
  • 2
Kultur
Der Film thematisiert durch die Liebesbeziehung von Bert Trautmann (David Kross) und Margaret Friar (Freya Mavor) ein sich erneuerndes friedliches Verständnis von Deutschen und Briten nach dem Zweiten Weltkrieg.
3 Bilder

Filmpremiere
Über Grenzen hinweg: "Trautmann" feiert in der Lichtburg seine NRW-Premiere

Der Film "Trautmann" feiert am 13. März um 20 Uhr in der Lichtburg seine NRW-Premiere. An dem Abend werden Regisseur Marcus H. Rosenmüller und Hauptdarsteller David Kross in der Lichtburg zu Gast sein. Mit seiner Heldengeschichte möchte Marcus H. Rosenmüller der deutschen Torhüter-Legende Bert Trautmann ein Denkmal setzen. Neben der sportlichen Geschichte soll weiterhin eine Nachkriegs-Love Story erzählt werden, die die Überwindung von Grenzen und Vorurteilen thematisiert.

  • Essen-Süd
  • 06.03.19
Politik

Piratenfraktion feiert Filmpremiere

Am 24. Februar hat die Wittener Piratenfraktion den „Orangenen Teppich“ ausgerollt und in ihrem Fraktionsbüro Ankerplatz eine Filmpremiere gefeiert. Anwesend waren zahlreiche interessierte Wittener, die Filmemacher von Gorlami und Vorstandsmitglieder der Piratenpartei NRW. Bei leckerem Essen, Getränken und nach politischen Reden wurde der Film über die Arbeit der Piratenfraktion für Witten erstmalig gezeigt. Nun ist er auch allgemein verfügbar. Die Piraten haben ihn auf www.piraten-witten.de...

  • Witten
  • 26.02.19
Kultur
Regisseur Leonhard Hollmann (l.) kam gemeinsam mit Therapeutin Claudia Swierczek (M.) und der ehemaligen Bundeswehr-Sanitäterin Mandy (l.) heute ins Atelier-Kino nach Düsseldorf, um seinen Dokumentarfilm "Stiller Kamerad" vorzustellen.
2 Bilder

NRW-Premiere von „Stiller Kamerad“ im Düsseldorfer Atelier-Kino
Bewegender Dokumentarfilm über die Pferdegestützte Traumatherapie für Bundeswehr-Soldaten

Großen Zuspruch erhielt der Dokumentarfilm „Stiller Kamerad“ heute im Atelier-Kino Düsseldorf. Regisseur Leonhard Hollmann stellte sich im Anschluss an die Vorführung gemeinsam mit seinen Protagonisten einem ausführlichen Publikumsgespräch. Jedes Jahr kehren Bundeswehrsoldaten aus Krisengebieten heim, die durch ihre Einsätze traumatisiert sind. Insbesondere die sogenannte posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) ist dabei eine Folge, die Betroffene ein Leben lang begleitet und ihren Alltag...

  • Düsseldorf
  • 04.02.19
Kultur
Schauspielerin Marie Bäumer (l.) und Regisseurin Emily Atef stellten ihren Film "3 Tage in Quiberon" im Cinema vor. - Foto: R. Zimmer
2 Bilder

Schauspielerin Marie Bäumer stellte ihren neuen Film in Düsseldorf vor

Minutenlanger Applaus für Schauspielerin Marie Bäumer und Regisseurin Emily Atef. Die beiden besuchten gestern Abend die ausverkaufte Vorpremiere ihres Films „3 Tage in Quiberon“ im Cinema in der Schneider-Wibbel-Gasse. Im Anschluss an die Vorführung stellten sie sich einem ausführlichen Publikumsgespräch. „3 Tage in Quiberon“ erzählt eine Episode aus dem bewegten Leben von Romy Schneider (gespielt von Marie Bäumer). Die Schauspielerin hatte sich 1981, gesundheitlich angeschlagen, in ein...

  • Düsseldorf
  • 12.04.18
  • 2
Kultur
70 Bilder

Lokales aus Duisburg - EventReporter im Filmforum Premiere: Meine Vergangenheit

* Engin Sahin Filmpremiere Meine Vergangenheit Filmforum Duisburg 15. Oktober 2017 Als ich mich beworben hatte, um als EventReporterin in Duisburg über die Premiere des Films von Engin Sahin zu berichten, wusste ich leider noch nichts von diesen tollen Schauspieler, der viele Talente hat! Er schrieb das Drehbuch, führte Regie und wirkte als Hauptdarsteller in diesem Film mit! Nachdem ich die Mitteilung bekam, dass ich gewonnen hatte und jemanden mitnehmen durfte (Marlies...

  • Duisburg
  • 27.10.17
  • 44
  • 17
LK-Gemeinschaft
Engin Sahin: Hauptdarsteller, Drehbuchautor und Regisseur von "Meine Vergangenheit". Foto: Privat
2 Bilder

EventReporter gesucht: Filmpremiere "Meine Vergangenheit"

Engin Sahin in neuer Rolle: War der Duisburger bisher als Schauspieler in Filmen und Serien (Alarm für Cobra 11, Verbotene Liebe, Kommissar Stolberg) vor der Kamera zu sehen, so hat er nun ein eigenes Drehbuch geschrieben und auch selbst Regie geführt. "Meine Vergangenheit" heißt der Film, der am Sonntag, 15. Oktober, im Filmforum Duisburg Premiere feiert. Inhaltlich geht es um den ehemaligen Drogendealer Tarek, der mit seiner Familie in Duisburg in eine neue Zukunft starten will. Aber er...

  • Duisburg
  • 05.10.17
  • 5
  • 11
Kultur
(v. l.) Autor Frank Goosen, Regisseur Sönke Wortmann, Schauspieler Anna Bederke und Lucas Gregorowicz, mit Papa Gregorowicz, kamen gestern Abend ins Atelier-Kino zur Sondervorstellung von "Sommerfest". - Foto. C. Hötzendorfer

„Sommerfest“ mit Sönke Wortmann und Frank Goosen im Atelier-Kino

Am bisher heißesten Tag des Jahres ins Kino gehen? Für die Zuschauer, darunter auch die Gewinner unserer Ticket-Verlosung, die gestern Abend ins Atelier-Kino kamen, keine Frage. Schließlich gab es „Sommerfest“ zu sehen und Regisseur Sönke Wortmann ließ es sich nicht nehmen, gemeinsam mit Autor Frank Goosen und seinen Hauptdarstellern vorbeizuschauen. Während Düsseldorf draußen noch bei Temperaturen um 36°C schwitzte und sehnsüchtig auf den angekündigten Wind mit Regen wartete, tauchte das...

  • Düsseldorf
  • 23.06.17
  • 1
Kultur
Die beiden Hauptdarsteller Gerd Fleuren (li.) und Michael Mölders (re.) mit Regisseur Alexander Waldhelm (Mitte).
2 Bilder

Pottkinder sorgen 108 Minuten lang für Lacher und ernste Momente

"Ich bin doch hier nicht in der Volkshochschule", schimpft der Pförtner in der Schlussszene des neuen Heimatfilms "Pottkinder". Der Gag ist: Genau dort und an etlichen anderen Drehorten in Mülheim entstand der erste Film von Alexander Waldhelm, der am Donnerstag erstmals der Öffentlichkeit gezeigt wurde. "Es ist unerträglich, weil einem noch jede Menge Kleinigkeiten auffallen", meinte der 41-jährige Regisseur nach der Pressevorführung in der Essener Lichtburg. Genau an dieser Stelle wird der...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 06.04.17
  • 1
Überregionales
Filmemacher und Hauptdarsteller des Films Omid. (v.links)Javad, Naim, Goldis Torkzaban, Lisa Glahn, Rita Song, Mohamad Aschraf, Mohamad Samie
2 Bilder

„Omid“ - Hoffnung - Ungewöhnliches Filmprojekt von und mit Flüchtlingen

Von Carmen Dluzewski Einladung zur Premiere eines ganz besonderen Films am 19.02.2017 um 15.00 Uhr und 18.00 Uhr im Forum Billebrinkhöhe: eine Filmdokumentation, die authentischer nicht sein kann. Mit Hilfe der Kölner Filmemacherin Lisa Glahn entstand im Januar 2017 ein dreißigminütiger Film von und mit Flüchtlingen im Forum Billebrinkhöhe. Ungewöhnlich an diesem Projekt ist seine Entstehung. Die Protagonisten erarbeiteten gemeinsam das Drehbuch, wählten die Geschichten aus, die erzählt...

  • Essen-West
  • 16.02.17
Kultur
Kurz vor der Premiere
15 Bilder

VIELEN DANK!!!!

Die Premiere des Films von Winnie Rüth „Leben in Wesel“, am 09. März 2016, im Scala Kulturspielhaus war bis auf den letzten Platz ausverkauft. Ich möchte auf diesem Weg allen danken, die ihre Filmschnipsel über ihr ganz persönliches Leben in Wesel mir anvertraut haben.  Der daraus entstandene Film von 60 Minuten lockte gestern fast 300 Weseler in das Kulturspielhaus Scala.  An dieser Stelle möchte ich mich bei Karin Nienhaus, Betreiberin des Scala, bedanken, die dieses Projekt mit voller...

  • Wesel
  • 10.03.16
  • 1
  • 3
Kultur
In der Schänke stellt der russische Filmemacher Vladimir Makarikhin (Foto) am Samstag, 28.11. um 19 Uhr seinen Film „Franny“ vor.
3 Bilder

Premiere in der Schänke: Russische Filmemacher Vladimir Makarikhin zu Gast in Haltern

Haltern. Ein besonderes Projekt will präsentiert und gebührend gefeiert werden. In der Schänke stellt der russische Filmemacher Vladimir Makarikhin am Samstag, 28.11. um 19 Uhr seinen Film „Franny“ vor. Während die Schänke sonst eher als Spielstätte musikalischer Leckerbissen bekannt ist, wird die Kulturkneipe sich am Samstag zunächst in einen Kinosaal verwandeln, bevor anschließend Livemusik erklingt. Vladimir Makarikhin arbeitet seit vielen Jahren für das russische Fernsehen in Moskau als...

  • Haltern
  • 24.11.15
Kultur
25 Bilder

1957 in der Lichtburg Filmpremieren

In meiner Laufbahn als Hobby-Fotograf war ich zu dieser Zeit an der Lichtburg unterwegs. Ich wurde mit meiner Kamera für einen Reporter gehalten und konnte deshalb ganz nah ran. "Monpti"Premiere am 12.09.1957 Romy Schneider, Horst Buchholz und Boy Gobert "Der Fuchs von Paris" von 1957 Hardy Krüger, Marianne Koch und Martin Held "Das Mädchen ohne Pyjama" 1957 Oskar Sima, Christiane Maybach und Elma Karlowa "Wie ein Sturmwind" 1957 Lilli Palmer, Ivan Desny und Willy A....

  • Essen-Borbeck
  • 04.11.14
  • 3
  • 6
Kultur
Gruppenbild im Eingangsbereich der Lichtburg
12 Bilder

Filmpremiere "Die geliebten Schwestern"

Der rote Teppich wurde vor der Lichtburg ausgerollt Der Regisseur Dominik Graf erzählt in 140 Minuten die Geschichte der Dreiecksbeziehung zwischen Schiller und zwei Schwestern. Die schöne Caroline von Beulwitz (Hannah Herzsprung) aufgrund einer Geldheirat unglücklich verheiratet, sehnt sich nach Liebe und Leben. Charlotte Lengefeld (Henriette Confurius), schüchtern und unverheiratet. Charlotte zieht zu ihrer Patentante (Maja Maranow) nach Weimar wo sie durch Zufall den aus Württemberg...

  • Essen-Süd
  • 25.07.14
  • 7
  • 12
Überregionales
3 Bilder

Filmprojekt im Waldkindergarten: ABC-Zwerge drehen Krimi

Ein Hauch von Hollywood schwebte über dem Waldkindergarten in Flüren, als Eltern und Verwandte der Vorschulkinder zur Filmpremiere von „Detektiv Tim“ über den roten Teppich liefen. Im Rahmen der Vorschularbeit drehten elf kleine Stars zusammen mit Erzieher Florian Rutz in den letzten zwei Monaten einen Minikrimi und luden zum Abschluss ihrer Kindergartenzeit zur Filmpremiere ein. Bei bestem Wetter fehlte es bei der Premiere an nichts: Filmplakat, Eintrittskarten, roter Teppich, Popcorn und zum...

  • Wesel
  • 08.07.14
Überregionales
Auf dem roten Teppich auf dem Weg zur Berlinale: Michael Kamp.
2 Bilder

Tausche roten Teppich gegen weißen Feinripp

Schauspieler Michael Kamp zurück von der Berlinale "Es hat viel Spaß gemacht und war ein schönes Erlebnis", schwärmt er zurück von Berlin. Am 9. Februar folgte das Ensemblemitglied von austroPott Schauspiel Dortmund einer Einladung auf den legendären "roten Teppich". Grund war die Nominierung von Dietrich Brüggemanns Film "Kreuzweg" für den Wettbewerb der Internationalen Festspiele. Kamp ist darin als Vater der 14jährigen Hauptdarstellerin Lea van Acken zu sehen. Spätestens nach einem...

  • Dortmund-City
  • 11.02.14
Kultur
Bei einer Filmpremiere im Xantener Nibelungen(h)ort berichtet der Schriftsteller Werner Böcking über sein Leben am Niederrhein.                                        Foto: privat

Der Niederrhein-Chronist Werner Böcking

Geschichten erzählen ist eine liebenswerte niederrheinische Wesensart. Werner Böcking macht dies bereits sein ganzes Leben. Seit fast 60 Jahren verfasst der 1929 in Duisburg-Hamborn geborene Schriftsteller Gedichte, Kurzgeschichten, Erzählungen und Sachbücher über seine Heimat. Der Xantener Filmemacher Wolfgang Wilhelmi lebt seit 40 Jahren am Niederrhein und hat Werner Böcking nicht nur über dessen Leben interviewt, sondern sich mit ihm auch auf eine Reise zu persönlichen Erinnerungsorten...

  • Xanten
  • 27.09.11
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.