Finanzierung

Beiträge zum Thema Finanzierung

Politik
Landrat Michael Makiolla sowie Vertreter der Städte und der Verbraucherzentale unterschrieben die Verträge.

Geld für die Verbraucherzentrale Lünen

Die Verbraucherzentrale Lünen wird weiterhin durch den Kreis mitfinanziert. Gleiches gilt für die Einrichtung in Kamen. Nach dem Beschluss des Kreistages im Juni setzten Vertreter des Kreises, der Städte und der Verbraucherzentrale NRW nun auch offiziell ihre Unterschrift unter die entsprechenden Verträge. Zugesichert wird damit vom Kreis ein jährlicher Festgeldbetrag in Höhe von rund 18.610 Euro für die Einrichtung in Lünen (Kamen 16.450 Euro). Die Vereinbarungen zur finanziellen...

  • Lünen
  • 16.09.13
Politik

Verbraucherberatung in Lünen

Die STATT Partei Die Unabhängigen Ratsherr Dieter God hat sich eingehend darüber informiert, dass die Sicherstellung und Finanzierung der Verbraucherberatung in Lünen notwendig ist. Insbesondere wurde bei der Entgeltordnung darauf geachtet, dass einige Sozialschichten auch die Möglichkeit einer Beratung haben. Die Finanzierung trägt sich 50 % das Land und die andere 50 % (40 % Stadt und Kreis 60 % (davon zahlt die Stadt Lünen aber auch wieder ca 15 % über die Kreisumlage wieder). Vielleicht...

  • Lünen
  • 06.08.13
Politik

Geld für Verbraucherzentrale Lünen

Der Kreis beteiligt sich weiter an der Finanzierung der Verbraucherzentrale in Lünen. Die Einrichtung an der Kirchstraße erhält jährlich rund 18.610 Euro. Die Vereinbarung gilt ab Januar 2014 bis Ende 2018. Der städtische Anteil beträgt für Lünen 12.400 Euro. Dritter im Boot bei der Finanzierung war und bleibt das Land. Auch die Verbraucherzentrale in Kamen wird untersützt und zwar mit rund 16.450 Euro. Die Beteiligung des Kreises an den beiden Beratungsstellen begann 2008 und führt...

  • Lünen
  • 25.06.13
Politik
Klassenfahrten gestrichen? Droht dieses Szenario wirklich?

Sind die Klassenfahrten in Gefahr?

Eine E-Mail der Bezirksregierung sorgt für Unruhe. Es geht um Klassenfahrten und die Kosten dafür. Müssen Schüler bald auf Ausflüge verzichten? Hintergrund ist ein Urteil des Oberverwaltungsgerichts aus dem November des letzten Jahres. Da hatten die Richter entschieden, dass Lehrern eine Erstattung von Reisekosten zusteht. So weit, so gut. Die Sache hat aber aus Sicht vieler Schulen einen Haken. Einerseits sollten Lehrer alles erstattet bekommen, andererseits aber nur im Rahmen des Budgets....

  • Lünen
  • 05.02.13
  •  1
Politik
Der Kommentar im Lokalkompass Lünen.

Kommentar: Die Lehrer sind die Dummen

Lehrer sollen die Kosten für Klassenfahrten bezahlt bekommen. Keine schlechte Idee, wenn man bedenkt, dass in den Schulen häufig aus eigener Tasche dazu gezahlt wurde und wird. Und wer einmal auf Klassenfahrt war, der weiß: Urlaub ist das für die Lehrer in der Regel nicht. Soweit die Theorie. In der Praxis scheint es wieder einmal am Geld zu scheitern. Ganze Schulen sollen da mit Beträgen klar kommen, mit denen eine Familie gerade mal zwei Wochen Nordsee buchen könnte. Oder weniger. Am Ende des...

  • Lünen
  • 05.02.13
Überregionales
Ein Gesellschafter des Trianel-Kraftwerks ist pleite.

Kraftwerks-Gesellschafter in Flensburg pleite

Das Trianel-Kraftwerk produziert den ersten Strom, da kommt die Nachricht aus dem Norden: Die Flensburger Förde Energiegesellschaft, einer der Kraftwerks-Gesellschafter, hat Insolvenz angemeldet. Ein Grund, den die Stadtwerke Flensburg in einer Pressemeldung für die Insolvenz ihrer Enkeltochter Flensburger Förde Energiegesellschaft angibt: Die Beteiligung am Trianel-Kraftwerk sowie der anhängende Stromliefervertrag. Die Zahlungsverpflichtungen daraus seien nicht mehr zu bedienen. In einer...

  • Lünen
  • 05.01.13
  •  1
Politik

Offener Brief an den Stadtverwaltungsvorstand in Sachen Kita-Neubau Lünen-Mitte / Vorgelegte Wirtschaftlichkeitsrechnung fehlerhaft und fragwürdig

Die GFL unterstützt das Vorhaben Kita-Neubau Lünen-Mitte, jedoch sollten für die Standortfrage, den Investor und den Betreiber optimale Lösungen ausgewählt werden. Die seitens der Stadt vorgelegte Wirtschaftlichkeits-rechnung zu den Handlungsalternativen ist fehlerhaft bzw. fragwürdig. Aus diesem Grunde hat die GFL einen offenen Brief an den Stadtverwaltungsvorstand verfasst: Offener Brief an den Stadtverwaltungsvorstand in Sachen Kita-Neubau Lünen-Mitte Vorgelegte...

  • Lünen
  • 06.03.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.