Flächenentwicklung

Beiträge zum Thema Flächenentwicklung

Wirtschaft
Die neue Promenade soll künftig parallel zum renaturierten Bruchgraben durch das Plangebiet führen. Ansicht aus dem Siegerentwurf zur Freiraumplanung von Atelier Loidl Landschaftsarchitekten, Berlin.

Rodungsarbeiten im Uferbereich
6-Seen-Wedau: Offenlegung des Bruchgrabens wird vorbereitet

6-Seen-Wedau, das größte städtebauliche Projekt in NRW, nimmt mehr und mehr Formen an. Einer der nächsten Schritte auf der Agenda der Flächenentwicklung ist die Renaturierung und Offenlegung des Bruchgrabens, der künftig das Neubaugebiet queren wird. Hierfür sind einige Vorarbeiten erforderlich, die die GEBAG ab Februar in Angriff nimmt. Ab Montag, 7. Februar werden für drei Wochen Rodungsarbeiten im derzeitigen Masurenuferbereich durchgeführt. Im Rahmen dieser Arbeiten werden rund 80 Bäume...

  • Duisburg
  • 04.02.22
Politik

Fehlplanungen in Haltern
„Nesberg: Teuerstes Wohnbauvorhaben der Halterner Siedlungsgeschichte“

Foto: MAZ HALTERN AM SEE. Mit der weiteren Erschließung eines „attraktiven Baugebietes im Grünen“ am Nesberg erweckt die Stadt Haltern mit ihrer Flächenentwicklungsgesellschaft (FEG) völlig falsche Hoffnungen und Erwartungen „für junge bauwillige Familien aus Haltern“. Denn diese angebliche Zielgruppe wird sich die hochpreisigen Grundstücke und Häuser für 80 Bauwillige in privilegierter Lage zu horrenden Marktpreisen am wenigsten leisten können, sondern es ist eher ein Projekt für...

  • Haltern
  • 10.01.22
  • 1
Politik

Stadtentwicklung versus Bürgerinteresse
Städtische Flächenentwicklungsgesellschaft in Haltern am See zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Foto: NABU HALTERN AM SEE. Aktuell präsentierte die vor 3 Jahren gegründete Städtische Flächenentwicklungsgesellschaft (FEG) der Halterner Stadtwerke stolz die ansehnlichen Ergebnisse des durchgeführten Architektenwettbewerbes für die Bebauung am Schüttenwall: Architektonische Gestaltungsqualität, Nachhaltigkeit und Barrierefreiheit werden damit zwar vorbildlich erfüllt. Aber die Mieten (für gehobene Ansprüche) sollen sich hier allein nach den steigenden Marktpreisen richten, die jedoch den...

  • Haltern
  • 03.01.22
  • 1
Wirtschaft
Mit der neuen Containerbrücke, die 2023 in Betrieb gehen soll, sollen Umstauvorgänge vermieden und der Umschlag um zehn bis 15 Prozent gesteigert werden.
3 Bilder

Hafen Emmerich vollendet erste Ausbaustufe
Erweiterungserfolg auf 4.000 Quadratmetern

Die 4.000 Quadratmeter große, erste Erweiterungsfläche des Emmericher Hafens wird im Dezember an die Betreibergesellschaft Contargo Rhein-Waal-Lippe übergeben. Der Containerhafen ist damit nun 49.000 Quadratmeter groß und soll bis spätestens Ende 2022 um eine zweite, 8.000 Quadratmeter große Fläche wachsen. Der trimodal angeschlossene Emmericher Hafen, der zu den DeltaPort Niederrheinhäfen zählt, ist auch für Investoren sehr interessant: Soeben konnten die Verantwortlichen ein 23.000...

  • Emmerich am Rhein
  • 01.12.21
Politik

Halterner Kommunalwahlprogramme als Lippenbekenntnisse:
Der Ausverkauf von Stadt und Landschaft geht weiter – Wem gehört die Stadt?

"Wir gehen mit dieser Stadt um, als hätten wir noch eine zweite im Kofferraum“  (frei nach Jane Fonda)HALTERN AM SEE. Bezahlbares Wohnen für alle Altersgruppen einerseits und Schutz der wertvollen Landschaft andererseits - das waren die großen Versprechen im Kommunalwahlkampf der Halterner Ratsparteien. Ein knappes Jahr später ist erkennbar: Es geht trotz aller Lippenbekenntnisse ungebremst weiter mit dem Landschaftsverbrauch und Preisanstieg zugunsten zahlungskräftiger Minderheiten und...

  • Haltern
  • 29.06.21
  • 1
Politik

Regionaler Kooperationsstandort
Grüne kritisieren die kurzfristige und nicht transparente Informationspolitik zu Barmingholten

Die Grüne Ratsfraktion äußert sich kritisch zur kurzfristigen Einladung an die Fraktionsvorsitzenden zu einer Informationsveranstaltung im Ratssaal am 07.01.21 zur Vorstellung möglicher Investitionswünsche durch die thyssenkrupp AG und kritisiert die nicht transparente Informationspolitik des Planungsdezernenten in den letzten Monaten in Sachen Regionaler Kooperationsstandort in Barmingholten. Von Anfang an haben die Dinslakener Grünen sich gegen die Ausweisung des Areals in Barmingholten als...

  • Dinslaken
  • 08.01.21
Politik
Für rund 8 Mio. Euro wird am Anleger das Leuchtturmprojekt gebaut. Nachts soll Beleuchtung dem sechsgeschossigen Neubau alle Ehre machen. „Arbeiten und Flanieren am Wasser“ ist der Leitgedanke der Architekten. Tagsüber werden hier hauptsächlich Start-ups und Unternehmen aus dem Sektor „Neue Technologien“ auf ca. 3.379 m² flexibler Bürofläche arbeiten. Im ersten Geschoss soll Gastronomie entstehen, deren öffentliche und barrierefreie Terrasse einen Ausblick über das Hafenareal erlaubt. Aussichtsreich wird der gemeinschaftliche Ruhe- und Aufenthaltsbereich auf der begrünten Dachterrasse.

Zukunftspläne im Bebauungsplan für Dortmunder Hafen festgelegt
Ziele am Hafen fixiert

Eine Promenade direkt am Ufer, Terrassen mit Cafés und kleinen Restaurants, markante Gebäude neben modernen Neubauten und viel Grün: Das hört sich nach Phoenix-See und nicht nach Nordstadt an. Doch die Speicherstraße am größten Kanalhafen Europas soll sich in den kommenden Jahren zu einem attraktiven Quartier entwickeln, ohne die Aktivitäten der Unternehmen im Hafen zu beeinträchtigen. Der erste Baukran dreht sich schon. Ein neues Wahrzeichen im Hafen sollen die „Port-Tower“ werden, es handelt...

  • Dortmund-City
  • 25.06.20
Politik
Der Ausschuss für Wirtschaft, Stadtentwicklung und Mobilität befasste sich mit dem Wirtschaftsflächenkonzept.
Foto: PR-Foto Köhring / AK
4 Bilder

Wirtschaftsausschuss befasste sich mit dem Wirtschaftsflächenkonzept
Sachliche Diskussionen bei Sondersitzung

Mit großer Mehrheit bei Gegenstimmen der Grünen wurde der Prüfauftrag zum viel diskutierten Wirtschaftsflächenkonzept erteilt. Vertreter der Bürgerinitiativen durften ihre Argumente vortragen. Vorsitzender Henner Tilgner verschlankte mit Zustimmung seiner Kollegen direkt einmal die Tagesordnung. Doch die Sondersitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Stadtentwicklung und Mobilität dauerte trotzdem gute drei Stunden. Im Lichthof des Hauses der Wirtschaft war kein freier Platz mehr zu ergattern....

  • Mülheim an der Ruhr
  • 16.01.20
Politik
Hans-Peter Schöneweiß (FDP)

FDP-Fraktion Essen
Bürgerforen weiterentwickeln, nicht verteufeln

Die Freien Demokraten im Essener Stadtrat teilen kritische Töne am Bürgerforum „Wo wollen wir wohnen“, sehen allerdings das Format als Bürgerbeteiligung und Argumentationshilfe für politische Entscheidungsträger nicht als gescheitert an. „Das Kölner Fachbüro S&N Kommunalberatung hat mit dem Bürgerforum im November 2018 ein konstruktives Teilhabeformat vorbereitet, das von Seiten der Verwaltung und der Politik in Teilen mit falschen Hoffnungen verknüpft wurde, sich als Bürgerbeteiligung aber...

  • Essen
  • 07.11.19
Politik
Hans-Peter Schöneweiß (FDP)

FDP-Fraktion Essen
Verzögerung beim Regionalplan Ruhr behindert Wirtschaftswachstum

Die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Essen sieht die Anpassung des Zeitplans für die Aufstellung des Regionalplans Ruhr kritisch für das regionale Wirtschaftswachstum und Einzelprojekte auf Essener Stadtgebiet. „Die ausgewiesenen Gewerbeflächenbedarfe in Essen und dem gesamten Ruhrgebiet können mutmaßlich nicht komplett durch den Regionalplan bedient werden, jedoch sorgt eine mehrjährige Verzögerung erst recht nicht für Abhilfe“, sagt Hans-Peter Schöneweiß, Fraktionschef der Essener FDP. Aufgrund...

  • Essen
  • 17.09.19
Politik
Hans-Peter Schöneweiß (FDP)

FDP-Fraktion
Ergebnisse des Bürgerforums nicht torpedieren

Die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Essen hält die von den Grünen angebrachte Kritik an den Ergebnissen des Bürgerforums „Wo wollen wir wohnen“ für deplatziert und fordert die Fortführung des von allen Fraktionen anfangs mitgetragenen Prozesses. „Es muss allen politischen Mitbewerbern klar gewesen sein, dass die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung nicht im Detail den Wahlprogrammen entsprechen konnten“, sagt Hans-Peter Schöneweiß, Fraktionsvorsitzender der Essener FDP. „Und um dies klar zu stellen,...

  • Essen
  • 01.04.19
Politik
Peter Lotz (FDP)

FDP-Fraktion
Bürgerforum "Wo wollen wir wohnen" qualifiziert Flächen

Die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Essen hat die Präsentation der Verwaltung zum im November des letzten Jahres durchgeführten Bürgerforum positiv aufgenommen. „Die Politik in Essen hat sich den Beteiligungsprozess `Wo wollen wir wohnen` ausdrücklich gewünscht, daher sehen wir mit Spannung den weiteren Verlauf auf uns zukommen“, sagt Peter Lotz, Ratsherr der Essener FDP im Planungsausschuss. „Die Präsentation der Ergebnisse zeigt einen dynamischen Prozess auf, den die Teilnehmerinnen und...

  • Essen
  • 24.02.19
Politik
Symbolbild (Foto: CDU-Ruhr)

Ruhrparlament verabschiedet Haushalt 2019
Regionalverband Ruhr will Flächenpolitik intensivieren

Die Verbandsversammlung des Regionalverbandes Ruhr (RVR) hat in seiner letzten Sitzung des Jahres 2018 den Haushalt für das kommende Jahr beschlossen. Ein Ansatz im Haushalt 2019 ist mehr Personal für die Entwicklung von Flächen in der Region. „Die CDU-Fraktion im RVR setzt sich seit Jahren für die Gründung einer Flächenentwicklungsgesellschaft ein“, erklärt Roland Mitschke. „Der Gesetzgeber hat dem RVR die Aufgabe zur Entwicklung von Flächen eindeutig zugewiesen. Die CDU-Fraktion hält ein...

  • Essen-Ruhr
  • 14.12.18
Politik
Symbolbild (Foto: CDU-Ruhr)

RVR-CDU unterstützt Entwicklung Kohlenhuck

Die angestrebte Entwicklung für eine neue gewerbliche Nutzung der Kohlenhuck-Fläche wird auch von der CDU-Fraktion im Regionalverband Ruhr unterstützt. Leider stellt Roland Mitschke - Fraktionsvorsitzender der CDU im RVR – fest, steht dieser politische Wille im Gegensatz zu den rechtlichen Vorgaben des Landesentwicklungsplanes. Eine Änderung, die auch für andere Standorte innerhalb des Regionalverbandes Ruhr wünschenswert wäre, ist nach bisherigem Informationsstand von dem FDP-geführten...

  • Moers
  • 07.03.18
Politik
Symbolbild (Foto: CDU-Ruhr)

Den Städten gehen die Gewerbeflächen aus

CDU: Fläche für medizinisches Versorgungszentrum in Grundschöttel kann entwickelt werden "Die CDU ist angetreten, die wirtschaftliche Entwicklung der Städte an der Ruhr zu fördern. Das gilt besonders für die Entwicklung von Gewerbeflächen. Insofern steht die CDU-Fraktion im RVR einer Entwicklung von Flächen wie der in Grundschöttel positiv gegenüber, da diese nicht völlig isoliert im Freiraum liegt", erklärt Roland Mitschke, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Regionalverband Ruhr (RVR). Der RVR...

  • Wetter (Ruhr)
  • 16.02.18
Politik
2 Bilder

Keine Ausweisung von neuen Wohn- und Gewerbegebieten ohne geordnete Flächenentwicklungsplanung

Die Stadt benötigt weitere Wohn- und Gewerbeflächen, damit die Zahl der Einwohner und Unternehmen wieder steigt. Die Einwohner wollen aber nicht, dass zu diesem Zweck planlos Grünflächen oder Räume am Rande von Grünzügen geopfert werden. Stadt düpiert Politik bei der Anmeldung von Flächen für den Regionalplan Eine planvolle Erschließung der erforderlichen Flächen gelingt der Stadt bisher jedoch nicht. Das liegt insbesondere an der hartnäckigen Weigerung der Politik für Bochum ein nachhaltiges...

  • Bochum
  • 20.01.18
  • 3
  • 1
Politik
Symbolbild (Foto: CDU-Ruhr)

Ruhrparlament stimmt für Gründung einer Flächenentwicklungsgesellschaft

RVR-Haushalt für 2018 verabschiedet „Brachgefallene Flächen müssen dringend recycelt werden, wenn nicht zusätzlich Freiflächen den Bedarf an Gewerbeflächen decken sollen“, so Roland Mitschke. „Im RVR-Gesetz hat der Landesgesetzgeber dem Verband die Aufgabe Flächenentwicklung ausdrücklich zugewiesen. Bis heute fehlt uns für diese Aufgabe ein regional aufgestelltes operatives Instrument: eine Flächenentwicklungsgesellschaft“, führt Mitschke aus. Der Fraktionsvorsitzende der CDU im Ruhrparlament,...

  • Duisburg
  • 18.12.17
  • 5
  • 1
Politik
Verschiedene Aufnahmen in Damscheid und Oberwesel am Rhein im Mai 2013 - die Abbildung der aufgenommenen Personen ist nur bei jeweiliger sichergestellter schriftlicher Zustimmung und nur in Veröffentlichungen der CDU Deutschlands und deren Untergliederungen erlaubt. Der Fotograf ist frei von Ansprüchen, die aus einer fehlerhaften Veröffentlichung erfolgen können.

CDU-Antrag: Entwicklung des Areals der Trabrennbahn für Wohnbauzwecke

Der folgende Antrage wurde heute seitens der CDU-Fraktion eingereicht: Sehr geehrter Herr Bürgermeister Dr. Heidinger, die CDU-Fraktion beantragt, dass die Verwaltung für die Entwicklung des städtischen Areals der Trabrennbahn die notwendigen planungsrechtlichen Verfahren einleitet, um die Fläche einer Wohnbaunutzung zuzuführen. Dazu ist u. a. zu prüfen, unter welchen Bedingungen das Pachtverhältnis mit dem Trabrennverein aufgelöst werden kann. Die Verwaltung soll die möglichen zeitlichen...

  • Dinslaken
  • 16.09.16
Politik
Nun wird im Gewerbepark Gerthe-Süd gebaut: Halit und Ahmet Möhur (Pattberg Maschinenbauteile), Volker Richter (Richter Cooling Systems), Prof. Dr, Rolf Heyer (Wirtschaftsentwicklung Bochum), Thorsten Jansing (Gelsenwasser), Thomas Mehring (4fairs) und Alexandra Mix (Wirtschaftsentwicklung Bochum).
5 Bilder

Die Kräne kreisen – Baubeginn im Gewerbepark Gerthe-Süd

Im Norden der Stadt bauen erstmals drei Unternehmen im Gewerbepark Gerthe-Süd. Auf dem ehemaligen Zechengelände können seit der Erschließung 11,5 Hektar Gewerbefläche erworben werden. Noch ist das Areal kaum belebt, aber das soll sich bald ändern. Zwei bis drei Hektar pro Jahr will die Wirtschaftsentwicklung Bochum zukünftig pro Jahr veräußern. 2015 sei es schon gelungen, Grundstücke im Wert von drei Millionen Euro zu verkaufen, sagt Prof. Dr. Rolf Heyer, Geschäftsführer der...

  • Bochum
  • 14.04.16
Überregionales
Blick nach Osten. Per Drohne hatte Achim Behn, Pressesprecher der Deutschen Reihenhaus AG, das Projekt jetzt noch einmal aus der Luft begutachtet: Links, auf der Brachfläche des alten noch abzureißenden Hofgeländes an der Lueckestraße, soll der neue  Wohnpark „Alter Hof“ entstehen. In der Bildmitte ist der schon 2013 realisierte – nicht wirklich den Örtlichkeiten entsprechend „An der Galopprennbahn“ benannte – erste Wohnpark des Bauträgers zu erkennen, rechts die Grünanlage Ecke Hellweg/Rüschebrinkstraße.
4 Bilder

Mehr Familienglück und Lebensfreude // Bauträger nimmt zweiten Wambeler Wohnpark an der Lueckestraße in Angriff

Der Kölner Bauträger Deutsche Reihenhaus AG setzt sein zweites Projekt in Dortmund – konkret: in Wambel – um und investiert in seinen Wohnpark „Alter Hof“ an der Lueckestraße rund vier Millionen Euro. 18 Reihen-Eigenheime ersetzen „Hof-Ruinen“ Über viele Jahre hinweg lag das rund 4000 m² große Grundstück mit Bauernwohnhaus und Scheune an der Lueckestraße brach. Jetzt werden hier insgesamt 18 Eigenheime errichtet. Das Haus vom Typ „81 m² Lebensfreude“ wird dort sechs Mal errichtet. Zielgruppe...

  • Dortmund-Ost
  • 17.08.15
Politik

Pressemitteilung: CDU-Fraktion sieht Bedarf für die Überplanung des Trabrennbahngeländes

Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Dinslaken hat sich auf ihrer turnusmäßigen Klausurtagung auch ausführlich mit der Zukunft des Trabrennsportes und der Entwicklungsfähigkeit auseinandergesetzt. Die CDU macht hierbei deutlich, dass der gute Name der Stadt Dinslaken unverwechselbar mit dem Trabrennsport verbunden ist und hier über Jahrzehnte davon profitiert hat. Gäste haben so unsere Stadt über den Pferdesport kennen und schätzen gelernt haben. Hier ist im Besonderen der rührige und...

  • Dinslaken
  • 28.04.15
Politik

Stellungnahme der SPD-Fraktion im Stadtbezirk IX zur Vorlage „Flächenvorschläge für das Konzept ‚Bedarfsgerechte Flächenentwicklung‘“

STELLUNGNAHME der SPD-Fraktion im Stadtbezirk IX unter Einbeziehung der SPD-Ortsvereine im Stadtbezirk IX sowie unter Berücksichtigung vieler Diskussionen mit Bürgerinnen und Bürgern und Interessensverbänden: Grundsätzlich begrüßt die SPD-Fraktion im Stadtbezirk IX, dass die Bedarfe an Wohn- und Gewerbeflächen erneut in den Fokus der Politik geraten. Zur Planungssicherheit für Bürger, Gewerbetreibende und Investoren gehört das Bereitstellen eines bedarfsgerechten Angebotes für Gewerbe- und...

  • Essen-Kettwig
  • 17.04.15
Politik

ESSENER BÜRGER BÜNDNIS (EBB) – Standpunkt zur Essener Flächenentwicklung insbesondere im Bezirk IX

Bezirksvertretung IX diskutiert kontrovers In der letzten Sitzung der Bezirksvertretung (BV) wurde die aktuell von der Stadtverwaltung konzeptionierten Flächenentwicklungsplanung vorgestellt und diskutiert. Bereits zum jetzigen Zeitpunkt, der erst den Anfang planungsrechtlicher Abwägungs- und Sicherungsprozesse darstellt werden teils kontroverse Standpunkte der politischen Vertreter deutlich. Leider war eine Teilnahme des EBB in dieser Sitzung ausnahmsweise nicht möglich. Daher soll an dieser...

  • Essen-Werden
  • 27.03.15
Kultur
Die große Lücke, die am Mühlentor 14 und 16 entstand.

Es werden Mühlentor-Erinnerungen gesucht

Der Abriss der stark baufälligen Gebäude Mühlentor 14 und 16 hat viele Iserlohner betroffen gemacht. „Hier habe ich so viel erlebt!“. In der Nachkriegszeit zunächst noch eine befahrene Einkaufsstraße, konnte sich das Mühlentor später als Kneipenstraße und Vergnügungsmeile etablieren. Der Abbruch bringt die Erinnerungen an alte Zeiten wieder zum Vorschein. Ob eine lange Nacht in der Diskothek „Ellipse“, die Fleischwurst auf die Hand beim Metzger im Eckgebäude zum Kurt-Schumacher-Ring, David C....

  • Iserlohn
  • 18.02.15
  • 1
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.