Flüchtlinge

Beiträge zum Thema Flüchtlinge

Politik
Aktuell wird die Kommunale Erstaufnahmeeinrichtung noch für die Unterbringung von Geflüchteten genutzt. Das soll sich nach einem Ratsbeschluss Ende des Jahres ändern, um Platz für Gewerbeansiedlung zu schaffen. Foto: Schulte

Wird in Hemer die Kommunale Erstaufnahmeeinrichtung Ende 2019 aufgelöst oder nicht?

Heftige Diskussion im Rat - Hat die Verwaltung zu spät reagiert? Der Ratsbeschluss aus Februar 2017 scheint eindeutig: Ende 2019 soll die Kommunale Erstaufnahmeeinrichtung (KEA) am Apricker Weg in Deilinghofen aufgelöst werden. Doch genau hieran erhitzten sich in der Ratssitzung am vergangenen Dienstag die Gemüter. Von Christoph Schulte Grund war das "Konzept zur Unterbringung, Versorgung und Integration von Geflüchteten in Hemer", das die Verwaltung zunächst vor kurzem im Sozialausschuss...

  • Hemer
  • 18.05.19
Vereine + Ehrenamt
Dr. Maher Tayar mit den Unterlagen zur Vereinsgründung. Fotos: Schulte
2 Bilder

"Ich möchte Ängste abbauen!"
Hemeraner Arzt Dr. Maher Tayar gründet Syrischen Kulturverein Deutschland

Obwohl Dr. Maher Tayar bereits das stolze Alter von 72 Jahren erreicht hat, wirkt er nach wie vor voller Tatendrang. "Durch unseren neuen Verein wollen wir gegenseitige Ängste zwischen den syrischen Flüchtlingen und den Deutschen abbauen." Denn die werden zum Leidwesen des Hemeraners aktuell leider nicht weniger, sondern wachsen stattdessen. Von Christoph Schulte Nach wie vor voller Zuversicht und Optimismus Doch Dr. Maher Tayar strahlt im Gespräch viel Zuversicht und Optimismus aus -...

  • Hemer
  • 12.05.19
Vereine + Ehrenamt
Ingrid Grün-Schmieder ist als "Patin" für den 27-jährigen Flüchtling Kiame zu einer echten Freundin geworden. Foto: Schulte
2 Bilder

Viel mehr als nur eine Hilfe
Hemeraner Flüchtlings-Paten übernehmen wichtige Rolle bei der Integration - Ein Beispiel

Der Angolaner Joao Claudio Calengo de Andrade ist 27 Jahre alt. In seinem afrikanischen Heimatland studierte "Kiame", wie ihn alle rufen, Elektrotechnik. Aus politischen und religiösen Gründen entschloss er sich vor zwei Jahren zur Flucht aus seinem Heimatland. Über Portugal erreichte Kiame schließlich Deutschland. Von Christoph Schulte Hemer. Dort kam er zunächst in Neumünster an, bevor ihn sein Weg über die Zwischenstation Münster schließlich November 2017 ins Sauerland nach Hemer...

  • Hemer
  • 26.12.18
  •  1
Überregionales
Beim Erzählcafé tauschten sich die Bundesfreiwilligen auf Deutsch aus. Foto: privat

Erstes Erzählcafé mit Bundesfreiwilligen der Städte Iserlohn und Menden

"Mit Händen und Füßen" Iserlohn. Im Rahmen der pädagogischen Begleitung von Bundesfreiwilligen mit Flüchtlingsbezug fand jetzt das erste Erzählcafé mit Bundesfreiwilligen der Städte Iserlohn und Menden im Quartierstreff Heide-Hombruch statt. Die Idee des Erzählcafés entstand im Gespräch mit dem syrischen Bundesfreiwilligen Mohamad Alsaleh, der im Seniorenzentrum Waldstadt Iserlohn (SWI) ein Jahr lang gearbeitet hat. Er wünschte sich einen Ort, an dem er über seinen Dienst hinaus die...

  • Iserlohn
  • 23.08.18
Politik
Nachdem Horst Seehofer und einige andere Politiker nun schon ihre Meinungen zu dem Thema abgegeben haben, seid nun ihr gefragt!   Grafik: Stüting

Frage der Woche: Grenzpolitik- Ist es richtig Flüchtlinge schon an der Grenze abzuweisen?

Horst Seehofer fordert, dass einige Flüchtlinge schon an der Grenze abgewiesen werden müssen, wenn sie bestimmte Kriterien nicht erfüllen. Einige stehen in der Sache hinter den Forderungen von Horst Seehofer, andere stellen sich ganz klar dagegen und sagen, dass eine Abweisung an der Grenze nicht richtig ist. Im Asylstreit mit Angela Merkel hat Horst Seehofer drei Kriterien formuliert, welche seiner Meinung nach dazu führen, dass Flüchtlinge schon an der Grenze abgewiesen werden müssen. Wo...

  • 15.06.18
  •  34
Politik

Integration durch Sport - Stadt Hemer bildet Netzwerk

Stadt Hemer ebnet den Weg Hemer. Die Stadt Hemer hat zusammen mit seinen Bündnispartnern – dem Stadtsportverband Hemer und dem Kreissportbund Märkischer Kreis sowie dem Stadtjugendring Märkischer Kreis – am Dienstagabend, 8. Mai, Vereinsvertreter und Interessierte zu einer ersten Infoveranstaltung zum Thema Flüchtlingsarbeit in den Musikraum der Regenbogenschule geladen. Insgesamt 18 Personen waren der Einladung von Bürgermeister Michael Heilmann gefolgt und wollen nun gemeinsam ein...

  • Hemer
  • 12.05.18
Politik
Wie Integration durch Sport funktionieren kann, hat die DLRG mit ihren Schwimmkursen für Flüchtlingskinder im Jahr 2016 bereits erfolgreich gezeigt. 
Foto: Archiv/Schulte

Integration durch Sport - Stadtsportverband Hemer lädt am 8. Mai zur Auftaktveranstaltung

Hemer. Zusammen mit der Stadt Hemer und in Kooperation mit dem Kreissportbund MK (KSB) organisiert der Stadtsportverband Hemer unter dem Titel „Integrationsnetzwerk im Hemeraner Sport“ am Mittwoch, 8. Mai, ab 19 Uhr eine Informationsveranstaltung in der Regenbogenschule. "Die Veranstaltung dient zum einen dazu, die Vereine zu informieren, zum anderen sollen in dieser Runde auch Ideen entwickelt werden, wie Flüchtlinge in die Vereine integriert werden“, sagt Klaus-Peter Uhlmann, Vorsitzender des...

  • Hemer
  • 25.03.18
Politik
Wie viel Geld erhalten Flüchtlinge und Asylbewerber in Deutschland? Darum ranken sich viele Gerüchte. Foto: Archiv/Magalski

So viel Geld bekommen Asylbewerber und Flüchtlinge in Deutschland

Hartnäckig halten sich im Internet und in sozialen Netzwerken Gerüchte, dass Flüchtlinge und Asylbewerber in Deutschland mehr Geld bekommen als etwa Hartz-IV-Empfänger. Aber stimmt das eigentlich? Zunächst einmal ist ein geflüchteter Mensch nicht mit einem Flüchtling nach dem Asylrecht gleichzusetzen. Dieses sieht folgende Differenzierungen vor: Menschen, die aus ihrem Heimatland geflüchtet sind und nun in Deutschland ankommen, nennt man Asylsuchende. Sie beabsichtigen, einen Asylantrag zu...

  • Velbert
  • 21.03.18
  •  142
  •  12
Politik
Die Teilnehmer des Runden Tisches diskutierten die aktuelle Flüchtlingssituation.

"Sprache ist der Zugang zu allem" - Runder Tisch zur Flüchtlingsbetreuung in Hemer

Stadt lud zum Runden Tisch in der Kommunalen Erstaufnahmeeinrichtung Als die Bezirksregierung 2013 erstmals einen Runden Tisch in Zusammenhang mit der damaligen Zentralen Unterbringungseinrichtung für Flüchtlinge am Apricker Weg einberief, hatte dies einen ernsten Hintergrund in Form von vielen Bürgerbeschwerden über die Bewohner. "Jetzt ist die Situation eine völlig andere", begrüßte Bürgermeister Michael Heilmann am Mittwoch die Teilnehmer der Neuauflage. Von Christoph Schulte Hemer....

  • Hemer
  • 25.02.18
Politik

Wer Flüchtlinge gegen Arbeitslose ausspielt, hat das Problem nicht verstanden

Ständig höre ich denselben Satz: Die Flüchtlinge bekämen viel mehr Geld vom Staat als die Deutschen. Ständig gefolgt von dem Lamento: Das sei doch unfair. Fast jedes Mal brauche ich nur eine einzige Nachfrage zu stellen, um das Schimpfen als grundlos zu entlarven. Und jedes Mal frage ich mich, ob die Leute eigentlich verstehen, dass sie mit dem Schimpfen nicht nur den Flüchtlingen schaden. Sondern auch den Deutschen. huffingtonpost.de Nein, ein abschließendes Statement werde ich mir...

  • Iserlohn
  • 02.12.17
  •  1
Politik
Das städtische Team "Asyl und Integration" traf sich am Mittwoch in der Kommunalen Erstaufnahmeeinrichtung am Apricker Weg zur Klausurtagung.
2 Bilder

Erste Asylbewerber werden ab Mitte November zugewiesen - Stadt Hemer zeigt sich vorbereitet

Nach "stürmischen Zeiten" mit großer Flüchtlingswelle Ende 2015, den daraus resultierenden Erweiterungsplänen der ZUE am Apricker Weg und der dann Anfang des Jahres umso plötzlicheren Schließung der Zentralen Unterbringungseinrichtung im Hemer durch die Landesregierung NRW ist es still geworden. Zwar besagte ein Ratsbeschluss, dass die Stadt Hemer nach dem ZUE-Aus zumindest befristet einen Teil der Einrichtung in Eigenregie weiterbetreibt, doch die bereits ab April erwartete Zuweisung von...

  • Hemer
  • 20.10.17
Politik
Der "Schulz-Effekt" sei lediglich eine "Inszenierung von SPD-Funktionären", sagt Armin Laschet. Foto: Carsten Walden
3 Bilder

"Schulz-Effekt? Den gibt es nicht" - CDU-Spitzenkandidat Armin Laschet im Lokalkompass-Interview

Armin Laschet sieht sich durch das Wahlergebnis in Schleswig-Holstein bestätigt: "Den Schulz-Effekt gibt es nicht", sagt der Spitzenkandidat der NRW-CDU. Und setzt im Wahlkampf-Endspurt auf Angriff und das Thema Innere Sicherheit. Bisher kannte man Sie als sehr ruhig auftretenden Wahlkämpfer. Das war auch beim WDR-Duell mit Hannelore Kraft so. In der zweiten WDR-Fernsehrunde zwei Tage später zeigten Sie sich auf einmal sehr kämpferisch. Hatte sich in den dazwischen liegenden 48 Stunden etwas...

  • Essen-Süd
  • 09.05.17
  •  25
  •  5
Politik
Gemeinsamer Austausch im „Haus des Handwerks“: (v.l.) Sebastian Luck, Michael Schulte, Dirk H. Jedan, Ralph Bombis, Detlef Köpke, Gudrun Jung-Malberger, Jürgen Schulte, Stephanie Wodaege und Christian Will.

Kreishandwerkerschaft: Reger Austausch über Flüchtlingsprojekte und Fördermittel

„Wir haben eines der besten Projekte der Bundesrepublik, aber nicht die finanziellen Mittel, um es weiterzuführen!“ Dirk H. Jedan, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Märkischer Kreis, merkte man an, wie sehr ihm die unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge am Herzen liegen, die derzeit im Internat des zugehörigen Berufsbildungszentrums untergebracht sind. Zuständigkeiten wechseln Gemeinsam nutzten Vertreter der KH, des bbz´s, des pädagogischen Partners Kompass und des...

  • Iserlohn
  • 07.05.17
Politik
2 Bilder

Minderjährige Flüchtlinge aus bbz zu Gast bei Dagmar Freitag

Auf Einladung der heimischen Bundestagsabgeordneten Dagmar Freitag besuchten die im Berufsbildungszentrum der Kreishandwerkerschaft Märkischer Kreis (bbz) lebenden unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge kürzlich den Deutschen Bundestag in Berlin. Beeindruckt zeigten sich die 12 Jugendlichen von den Dimensionen der Hauptstadt, des Regierungsviertels und des Bundestages. In einem kurzweiligen Vortrag erfuhr die Besuchergruppe interessante Details zum Gebäude und den täglichen Abläufen....

  • Iserlohn
  • 20.03.17
Politik
Die Stadtverwaltung möchte die ehemalige ZUE am Apricker Weg in den nächsten Jahren teilweise als Kommunale Erstaufnahmeeinrichtung weiternutzen.

Aus ZUE soll eine KEA werden

Der Mietvertrag wird zum 31. März aufgehoben und vor einigen Tagen haben die letzten Flüchtlinge die Zentrale Unterbringungseinrichtung (ZUE) des Landes am Apricker Weg bereits verlassen. Doch das Ende der ZUE soll nach dem Wunsch der Verwaltung gleichzeitig den Anfang einer Kommunalen Erstaufnahmeeinrichtung (KEA) bedeuten. "Wir erwarten für dieses Jahr rund 400 anerkannte Flüchtlinge, aber wir können ja nicht alle Ankommenden direkt in Wohnungen unterbringen, zumal wir überhaupt nicht...

  • Hemer
  • 21.02.17
Politik
CDU-Wahlplakat von 1992: Mit dem Asylkompromiss bekam der Gesetzgeber die Möglichkeit, einzelne Staaten als sicher zu definieren, um Abschiebungen zu erleichtern.

Frage der Woche: Wann ist ein Herkunftsland sicher?

Horst Seehofer zeigt sich zufrieden und hofft darauf, dass dem Flug vom vergangenen Mittwoch weitere folgen werden. 34 Männer ohne Chance auf Asyl in Deutschland wurden am 14. Dezember nach Afghanistan abgeschoben, einige von ihnen waren verurteilte Straftäter. Kritiker bezweifeln die Rechtmäßigkeit dieser Maßnahme: Das Herkunftsland sei nicht sicher. Eigentlich sollten an diesem Morgen 50 Personen aus Deutschland ausgewiesen werden, 16 von ihnen waren allerdings nicht mehr auffindbar. Trotz...

  • 16.12.16
  •  85
  •  1
Politik
Die zeitnahe Integration von Geflüchteten in den Arbeitsmarkt wird schwierig.

Jobcenter erwartet 3.400 erwerbsfähige Flüchtlinge

Die Integration von Flüchtlingen mit Bleibeperspektive in den ersten Arbeitsmarkt wird schwierig. Das sagte der Geschäftsführer des Jobcenters, Volker Riecke, im Ausschuss für Gesundheit und Soziales des Kreises. Mit mehr als 5.000 geflüchteten Menschen habe der Märkische Kreis im Vergleich zu anderen Kommunen überproportional viele aufgenommen. Das bekomme auch das Jobcenter zu spüren, sagte dessen Geschäftsführer Volker Riecke im Ausschuss für Gesundheit und Soziales des Kreises. „Im...

  • Iserlohn
  • 20.11.16
Politik
Viele reden von deutschen oder europäischen Werten. Kann man im Zuge der Integrationsdebatte von einer Leitkultur sprechen? Und wie müsste diese aussehen?

Gibt es eine Leitkultur, und wenn ja – brauchen wir eine neue?

Die Bundesrepublik Deutschland ist ein Zuwanderungsland. Menschen aus aller Welt verlegen seit ihrer Gründung ihren Lebensmittelpunkt hierhin, viele sind längst selbst Deutsche, Generationen von Einwandererkindern sind längst fester Bestandteil unserer Gesellschaft. Wenn es um die Integration von Migranten geht, ist immer wieder von einer Leitkultur die Rede. Aber wie sieht die aus? – Und brauchen wir eine neue? Der Begriff der Leitkultur und die Debatte, die sich um das Jahr 2000 darum...

  • 30.09.16
  •  42
  •  5
Politik
"Eine Zensur findet nicht statt", heißt es in Artikel 5 des Grundgesetzes.
2 Bilder

"Eine Zensur findet nicht statt": Über Meinungsfreiheit im Internet

Das Recht auf Meinungsfreiheit ist nicht nur im deutschen Grundgesetz, sondern auch in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen festgehalten. Zweifellos ist das die Meinungsfreiheit für unsere freiheitlich-demokratische Gesellschaft von nicht zu überschätzender Wichtigkeit. Entsprechend sollte es für jedermann im eigenen Interesse sein, dieses Recht zu schützen – sei es im Büro, auf der Straße oder im Internet. Die Gründe dafür sollten bekannt sein: Eine freie...

  • Essen-Süd
  • 07.09.16
  •  38
  •  18
Politik
Die Tage der Malteser-Betreuung am Apricker Weg sind gezählt.

Update: Aus Gerüchten werden Fakten: ZUE in Deilinghofen wird geschlossen! - Stellungnahme der Malteser

Die Gerüchteküche brodelte in den vergangenen Wochen bereits mächtig. Immer stärker verdichteten sich zuletzt die Vermutungen, dass die Zentrale Unterbringungseinrichtung für Flüchtlinge am Apricker Weg geschlossen werden sollte. Mit einer Pressemitteilung hat die Bezirksregierung diese Gerüchte am heutigen Freitagmorgen nun offiziell bestätigt. Darin heißt es, dass die Landeseinrichtung zum nächstmöglichen Zeitpunkt, frühestens aber zum 31. Dezember 2016 geschlossen wird.Das mussten auch...

  • Hemer
  • 26.08.16
Politik

Iserlohn: Neue Zuweisungen von Flüchtlingen

Der Stadt Iserlohn werden wieder Flüchtlinge zugewiesen. Bereits am vergangenen Donnerstag sind insgesamt 22 Personen angekommen. Bei ihnen handelt es sich um Familien aus Tadschikistan, Irak und Afghanistan. Bis Mitte Oktober voraussichtlich 250 Menschen In Absprache mit der Bezirksregierung Arnsberg werden nun bis Mitte Oktober wöchentlich 25 Menschen nach Iserlohn kommen. Die geplante Gesamtzuweisungszahl in diesem Zeitraum beträgt voraussichtlich 250 Personen. Für diese Woche sind...

  • Iserlohn
  • 24.08.16
Politik
Um die oftmals lebensgefährliche Flucht nach Europa zu verhindern, wollen Politiker aller Parteien Fluchtursachen bekämpfen. Wie kann das funktionieren?

Frage der Woche: Fluchtursachen bekämpfen – wie soll das gehen?

In diesem Moment sind weltweit etwa 60 Millionen Menschen auf der Flucht – so viele wie seit 1945 nicht mehr. Die Flüchtenden suchen Schutz vor politischer oder religiöser Verfolgung, vor Naturkatastrophen, Hunger oder kriegerischen Konflikten. Fluchtursachen zu bekämpfen – darin sind sich Politiker parteiübergreifend einig – müsse das Gebot der Stunde sein. Die Frage lautet: wie? Vor wenigen Tagen beendete Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller seine Afrikareise, die ihn durch den...

  • 18.08.16
  •  92
  •  5
Politik
Viele Bürger folgten der Einladung der UWG in die Zentrale Unterbringungseinrichtung (ZUE). Foto: UWG

UWG besichtigt Flüchtlingsunterkunft in Deilinghofen

Viele Bürger folgten der Einladung der UWG in die Zentrale Unterbringungseinrichtung (ZUE). Nachdem der Betreuungsleiter Michael Bennemann viele Informationen über die bereits 23 Jahre bestehende Einrichtung vermittelt hatte, folgte ein interessanter Rundgang. Derzeit werden lediglich 315 Flüchtlinge betreut. Im letzten Jahr gab es eine Spitzenbelegung von 700 Personen; wobei die Regelbelegung nur 500 Menschen vorsieht. Der integrative Ansatz bedeutet, dass derzeit 89 Vollzeit-Mitarbeiter...

  • Iserlohn
  • 14.06.16
Überregionales
Spendenübergabe in der Füchtlingsberatung. Foto: Stadt

Realschüler unterstützen Flüchtlingsberatung

Zahlreiche Schülerinnen und Schüler der Realschule Am Bömberg engagierten sich bei dem Schulprojekt „Bild für die Flüchtlinge“. Mit diesem Projekt, das auch mit einer Spendenaktion verbunden war, soll ein Zeichen der Hoffnung und der Willkommenskultur gesetzt und die Arbeit der Einrichtungen, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren, gewürdigt werden. Mit Unterstützung von Kunstlehrerin Sarah Wilhelm und in Zusammenarbeit mit SV-Lehrerin Janine Borowski und dem städtischen...

  • Iserlohn
  • 02.06.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.