Flüchtlingsbetreuung

Beiträge zum Thema Flüchtlingsbetreuung

Politik

Wie der Klüngel in Bochum funktioniert – Der 2. Akt

In Bochum und Wattenscheid besteht im Sozialbereich ein System auf Gegenseitigkeit beruhender Hilfeleistungen und Gefälligkeiten, dass von den Bürgern zutreffend als „Filz und Klüngel“ bezeichnet wird. Bestimmte Sozialunternehmen und -einrichtungen erhalten von der Stadt großzügig Aufträge und Zuschüsse, weil sie der Politik nahe stehen, andere bleiben außen vor, weil sie dem etablierten Filz- und Klüngel-Netzwerk nicht angehören. Ein typischer Fall für dieses System wurde an anderer Stelle...

  • Bochum
  • 24.02.18
  • 1
  • 4
Politik

Der Fall Steinbach - Wie der Klüngel in Bochum funktioniert

Das Rechnungprüfungsamt listet schwere Versäumnisse des Sozialamtes bei der Vergabe der Leistungen zur Flüchtlingsbetreuung und –unterbringung auf (WAZ vom 06.11.17). Versäumnisse bei der Vergabe und den Verträgen zur Flüchtlingsbetreuung Vergabe-Richtlinien und Dienstanweisungen wurden missachtet. Verträge zu überhöhten Preisen wurden geschlossen. In den Verträgen fehlten Auflösungsklauseln Mit Caritas und Diakonie wurden 4-Jahres-Verträge geschlossen, obwohl die Unterkünfte, in denen sie die...

  • Bochum
  • 11.11.17
  • 2
  • 2
Politik
Was soll mit den Wohncontainern geschehen, wenn diese nicht mehr gebraucht werden?

Planlosigkeit bei Flüchtlingsbetreuung und -unterbringung kostet Bochum Millionen

Bis zum 10. März 2016 befand sich die Stadt Bochum nach Angaben der Sozialverwaltung in einer Notsituation. Jede Woche kamen rund 150 Flüchtlinge pro Woche in die Stadt und mussten sowohl untergebracht wie versorgt werden. Als besondere Herausforderung erwies sich zunächst, eine ausreichend große Zahl von Unterkünften bereit zu stellen. Leider zeigte sich bereits hier, dass die Verwaltung schon nach kurzer Zeit nicht mehr in der Lage war die Anmietung von Unterkünften, den Kauf von...

  • Bochum
  • 14.04.17
  • 2
  • 1
Überregionales

Schwerte: Stadt sucht Freiwillige für die Flüchtlingsbetreuung

Die Stadt Schwerte sucht ab dem 1. Juni wieder Freiwillige für die Flüchtlingsbetreuung. Interessentinnen und Interessenten für den Bundesfreiwilligendienst können sich mit den üblichen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Lichtbild, Zeugnisse) bei der Stadt Schwerte, Verwaltungsservice/Personal, Postfach 1729, 58212 Schwerte, bewerben. Zu den wesentlichen Aufgaben gehört die Unterstützung der Betreuungskräfte. Die Aufgaben der Betreuungskräfte sind die Beförderung und Einweisung der Flüchtlinge...

  • Schwerte
  • 05.02.17
Politik

Skandal bei European Homecare: CDU fragt nach

Zumindest außerhalb von Essen sind Teile der CDU aus ihrem Dämmerschlaf erwacht und befassen sich intensiver mit dem Essener Asyl-Discounter. Nicht der örtliche CDU-Sozialdezernent oder der CDU-Oberbürgermeister, sondern die CDU-Landtagsfraktion beschäftigt sich aufgrund des jüngsten Skandals mit den Missständen bei European Homecare. Wir fragen uns: Wann zieht endlich auch die Stadt Essen Konsequenzen? Erst vor wenigen Wochen wurde EHC mit der Betreuung von drei weiteren (bislang von der...

  • Essen-West
  • 18.11.16
Politik
Dirk Kalweit, stellvertretender Vorsitzender und sozial- und integrationspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion, fordert von der Verwaltung, dass bei der Vergabe zur Betreuung von Flüchtlingsunterkünften hohe Qualitätsstandards sicherzustellen sind. Zudem bräuchten die betrauten Akteure die nötige Planungssicherheit. Geschehe dies alles nicht, würden die gesellschaftlichen Folgekosten umso höher.

CDU-Fraktion: Qualität der Betreuung in Flüchtlingsunterkünften muss oberste Priorität haben

Die CDU-Fraktion ist der Ansicht, dass bei der Betreuung in den Flüchtlingsunterkünften die Qualität oberste Priorität haben muss, um nicht unnötige Folgekosten zu verursachen. Hierzu erklärt Dirk Kalweit, stellvertretender Vorsitzender und sozial- und integrationspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „Bei der Vergabe zur Betreuung von Flüchtlingsunterkünften sind hohe Qualitätsstandards sicherzustellen. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass diejenigen, die eine sog. Bleiberechtsperspektive...

  • Essen-Ruhr
  • 02.11.16
  • 1
Politik
Christine Müller-Hechfellner, sozialpolitische Sprecherin der Grünen Ratsfraktion

Grüne unterstützen Forderung der Wohlfahrtsverbände

Müller-Hechfellner: Flüchtlingsbetreuung in Wohnungen muss sichergestellt sein Die Grünen im Rat der Stadt unterstützen die Forderung der Essener Wohlfahrtsverbände Diakonie und Caritas, die Stellen bei der Wohnungsbetreuung bedarfsgerecht anzupassen. "Die Begleitung und Betreuung in privaten Wohnungen ist gerade in den ersten Mo-naten für geflüchtete Menschen wichtig, um sich im Stadtteil zurecht zu finden und die nötigen Behördengänge erledigen zu können", so Christine Müller-Hechfellner,...

  • Essen-Nord
  • 07.06.16
Politik
Die KDG-Schülergruppe bei einem gemeinsamen Frühstück mit betreuten Flüchtlingen
2 Bilder

In Anerkennung der Flüchtlingsarbeit: Weseler Integrationspreis 2016 für KDG-Schüler/innen

Einstimmig hat der Integrationsrat der Stadt Wesel sich in seiner Sitzung am 10.5. dafür ausgesprochen, den diesjährigen Integrationspreis an Schülerinnen und Schüler des Konrad-Duden-Gymnasiums zu verleihen. Die Schülerinnen und Schüler kümmern sich in vorbildlicher Weise um Flüchtlingskinder in der Internationalen Fördergruppe der Schule. Vorgeschlagen wurden die Schülerinnen und Schüler gleich zweimal. Zum einen von dem Schulleiter der Schule, Dr. Heinzgerd Schott, und zum anderen von der...

  • Wesel
  • 11.05.16
  • 2
Vereine + Ehrenamt

Ehrenamtliche Flüchtlingshelfer stellen sich beim Gocher Montagsfrühstück der AWO vor

Am 4. April 2016 findet ab 9.00 Uhr wieder das bekannte Montagsfrühstück der AWO Goch in der Seniorentagesstätte Am Markt 15 statt. Und wie immer gibt es nach dem Frühstück wieder Interessantes aus Goch. Nachdem im Januar die Gocher Tafel zu Besuch war, stellt an diesem Montag der Geschäftsführer von „furniture and more“,Andreas Mesch, den Besuchern in der Tagesstätte diese Gocher Gruppe und einige ihrer Akteure vor. Die Akteure versorgen Gocher und Flüchtlinge mit Möbeln und Mehr (furniture...

  • Goch
  • 31.03.16
  • 6
  • 4
Politik
Bürgermeister Werner Arndt (l.) und Sozialdezernentin Dr. Barbara Duka (r.) haben  die neue Flüchtlingsbetreuerin Fatime Sulejmani (2.v.l.) vorgestellt. Die Albanerin aus Mazedonien wird im Sozialamt Flüchtlingskoordinator Thomas Freck (2.v.r.) unterstützen. Fatime Sulejmani spricht sieben Sprachen und wird insbesondere die Flüchtlinge vor Ort betreuen und ihnen die Integration erleichtern.

Fatime Sulejmani ist Marls neue Flüchtlingsbetreuerin

Die Stadt Marl verstärkt die hauptamtliche Flüchtlingsbetreuung. In diesen Tagen hat Fatime Sulejmani ihre Tätigkeit als neue Flüchtlingsbetreuerin aufgenommen. „Wir freuen uns, dass wir Frau Sulejmani als Flüchtlingsbetreuerin gewinnen und uns ihre wertvollen fachlichen und sprachlichen Qualifikationen sichern konnten“, sagte die Stadt, die die neue Mitarbeiterin gemeinsam mit Sozialdezernentin Dr. Barbara Duka vorgestellt hat. Flüchtlingshilfe in sieben Sprachen Fatime Sulejmani (50), in...

  • Marl
  • 25.08.15
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.