Flüchtlingsfrauen

Beiträge zum Thema Flüchtlingsfrauen

Vereine + Ehrenamt
"Frieden für die Welt" lautet das Projekt des "Internationalen Mädchenzentrums Gladbeck". In Gladbeck lebenden Frauen aus insgesamt acht Ländern haben sich beteiligt und auch ein "Friedensfenster" gestaltet.

Engagiertes Projekt im Mädchenzentrum Gladbeck: Flüchtlingsfrauen engagieren sich für "Frieden für die Welt"

Brauck. Seit nunmehr fast zwei Monaten läuft im "Internationalen Mädchenzentrum" an der Brauckstraße in Brauck ein außergewöhnliches Projekt: Frauen aus der Türkei, Marokko, Tunesien, Italien, Syriken, Somalia, dem Iran und natürlich auch aus Deutschland engagieren sich für "Frieden für die Welt". Die Idee zu dem Projekt entstand im Rahmen der Treffen im "Internationalen Frauencafe". Zu den regelmäßigen Besucherinnen gehören auch Frauen aus Syrien, die den anderen Teilnehmerinnen von der...

  • Gladbeck
  • 21.07.18
Ratgeber

Nähkurs für Flüchtlingsfrauen startet

Iserlohn. Bei der AWO startet am Mittwoch, 15. Februar, ein Nähkurs für Flüchtlingsfrauen. Die Teilnehmerinnen treffen sich dann jeweils mittwochs in der Zeit von 17.30 bis 20.30 Uhr in Raum 1.3 an der Peterstraße 15. Anmeldung: Miriam Remmert, vor Ort in Raum 1.5 oder unter Tel. 0157/38387460.

  • Iserlohn
  • 13.02.17
Überregionales
"Brückenbau" ist ein Zusammenkommen zum gemeinsamen Frühstücken, zum Deutsch lernen und um die Kinder gemeinsam spielen zu lassen, ungezwungen in einer herzlichen Atmosphäre im Zentrum für bürgerschaftliches Engagement Holschentor. Männer sind zu diesen Treffen nicht eingeladen.Foto: privat

„Brückenbau“ in Hattingen: Projekt der Jüdischen Gemeinde in Zusammenarbeit mit der Stadt im Bürgerhaus Holschentor

Zweimal die Woche wird des „Zentrum für bürgerschaftliches Engagement“ (Holschentor) zu einem „Zentrum internationaler Begegnungen“. Junge Frauen aus Syrien, Afghanistan, Iran, Algerien, Albanien, Bosnien und Nigeria und jüdische Zuwanderinnen aus Usbekistan, der Ukraine und Weißrussland treffen sich hier zweimal wöchentlich zu einem gemeinsamen Gedankenaustausch. Was die Frauen alle vereint, ist die Hoffnung auf ein besseres, sicheres Leben, für sich, ihre Kinder, ihre Familien. Sie sind...

  • Hattingen
  • 28.09.16
Kultur
Lilli, Frau Berkes, Frau Dr. Alisch, Joy, Frau Czerwinski
38 Bilder

Frauenworte - Frauenorte - Zwei Flüchtlingsfrauen erzählten

Sonntag, 06.03.2016, 12.00 Uhr Veranstaltungsort: Dorte-Hilleke-Bücherei Menden, Hauptstraße 48 58706 Menden Der Alte Ratssaal war proppe voll. Auf dieser Kooperationsveranstaltung im Rahmen des Internationalen Frauentages kamen Flüchtlingsfrauen zu Wort, die über ihr Leben berichteten. Eine Frau aus Afghanistan (Lilli), die andere Frau aus Nigeria (Joy). Beide haben eine Frühehe hinter sich. Stellt euch dies vor: Gemäss islamischem Recht haben geschiedene Frauen kein legales ...

  • Menden (Sauerland)
  • 07.03.16
  • 1
  • 5
Überregionales
Danke für die Blumen
5 Bilder

Erstmals Flüchtlingsfrauen auf dem Frauenfrühstück im Hafen der Hoffnung

An diesem Sonntag am 15. März haben mehr als 60 Frauen und 4 Männer im Hafen der Hoffnung am Frauenfrühstück, das dem Internationalen Frauentag gewidmet ist, teilgenommen. Wie jedes Jahr, waren Frauen aus verschiedenen Nationalitäten aus der ehemaligen Sowjetunion, aus den Niederlanden, Spanien und einheimische Deutsche vertreten. Die Vereinsvorsitzende und Integrationsrätin Frau Julia Weber hieß alle herzlich Willkommen! Eine besondere Begrüßung galt den mehreren Flüchtlingsfrauen, die...

  • Kleve
  • 15.03.15
  • 2
Politik
Flüchtlingsfrauen und deren Kinder leiden besonders in den Fluchtrouten und später an unhaltbaren Zuständen in vielen Asylheimen.
9 Bilder

Willkommensempfang der Flüchtlingsflöße am Rhein-Herne-Kanal in Altenessen - hoffentlich ein gutes Zeichen für künftige Debatten um Standorte für Flüchtlingsheime.

Flüchtlingsfrauengruppe auf Tour quer durch Deutschland hatte am Mittwoch, dem 13. August ihren Zwischenstopp am Rhein-Herne-Kanal in Altenessen. "Flüchtlingsfrauen werden laut - Aktionstour quer durch Deutschland" heißt das Motto unter dem seit Mitte Juli das Fluchtschiffprojekt von Heinz Ratz von Nürnberg aus über viele Kanale und Flüsse Richtung Berlin unterwegs ist. Im Sinne des Projekts repräsentieren die Flöße die vielfachen Tode, die während der Flucht über das Mittelmeer passieren,...

  • Essen-Nord
  • 15.08.14
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.