Flüchtlingshilfe Gelsenkirchen

Beiträge zum Thema Flüchtlingshilfe Gelsenkirchen

Vereine + Ehrenamt
In ihrer Kreativwerkstatt sind die Kleinen ganz groß, denn hier stehen ihnen jede Menge Bastelmaterialien zur Verfügung. Zur Eröffnung präsentierten die Kinder ihre selbst gebauten Puppenhäusern und boten damit den Besuchern einen Einblick, wie sie sich ihr Zuhause abseits der Variohäuser wünschen würden. Foto: Gerd Kaemper
  4 Bilder

Die Task Force Flüchtlingshilfe eröffnet eine Begegnungsstätte nicht nur für Geflüchtete
Treffpunkt der Nationen

Eine ehemals leerstehendes Gebäude auf dem Grundstück Adenauerallee 102, auf dem sich auch die Gemeinschaftsunterkünfte für Geflüchtete befinden, wurde einer neuen Bestimmung übergeben. Renoviert, umgestaltet und neu eingerichtet bietet das Gebäude den Raum für das Zusammentreffen von Menschen verschiedenster Nationen und Kulturen. Zur Eröffnung des „Treffs der Nationen“ erschienen neben den maßgeblich Beteiligten, Vertretern der Wohlfahrtsverbände und Stadtverwaltung natürlich auch die...

  • Gelsenkirchen
  • 09.11.19
Kultur
Die Al-hadj Djumaa gehört der gemeinnützigen Vereinigung „Rederij Lampedusa“ aus Amsterdam, die damit thematische Grachtenfahrten zu Flucht und Vertreibung anbietet. Sie war im Sommer 2013 mit 217 Eritreern und 65 Äthiopiern an Bord aus Ägypten gekommen und wurde vor Lampedusa von der italienischen Küstenwache beschlagnahmt. Die Bronzefiguren an Bord sollen die damaligen Flüchtlinge repräsentieren. Und auch wenn es „nur“ 70 Figuren sind, erscheint das Boot bereits gut gefüllt. Foto: Gerd Kaemper
  9 Bilder

Die Tragödie vor Augen geführt

Am Anleger Nordsternpark, wo sonst die Ausflugsschiffe ihre Fahrt über den Rhein-Herne-Kanal antreten, lag dank „Outlaw. die Stiftung“ einen Tag lang das ehemalige Flüchtlingsschiff Al-hadj Djumaa an. Rund um diese eintägige Station des Bootes auf seiner Reise durch die Republik veranstaltete das Kommunale Integrationszentrum Gelsenkirchen ein Fest. Auf dem Gelände vor dem Amphitheater präsentierten die Träger der Flüchtlingshilfe in Gelsenkirchen ihre Arbeit, baten um weitere...

  • Gelsenkirchen
  • 02.09.17
Ratgeber
Das Foto zeigt die meisten der Protagonisten sowie mit Avesta Houssin und Heinz Niski die beiden Macher des Films "Vom deutsch sein und deutsch werden". Foto: Gerd Kaemper

Salz oder Zucker?

Die 23-jährige Zahnmedizinstudentin Avesta Houssin, die seit der Flucht aus ihrer Heimat Syrien in Gelsenkirchen lebt, zog nun gemeinsam mit ihrem Flüchtlingspaten, dem 63-jährigen Zahntechniker Heinz Niski aus Gelsenkirchen, eine Bilanz aus 18 Monaten in Gelsenkirchen. In Form eines 40-minütigen Films präsentierte das Duo seine Erlebnisse, Erfahrungen und Begegnungen. Die Premiere des Films wurde im Alfred-Zingler-Haus gefeiert und dazu fanden sich rund 60 Besucher ein. Das Publikum...

  • Gelsenkirchen
  • 03.08.17
  •  1
Überregionales
Die Vertreter aus Politik und Stadtverwaltung, der Revierpark Nienhausen GmbH und des Ziegelmichel-Vereins bereiteten den neuen Park-Keepers einen großen Begrüßungs-Bahnhof an der Kinderburg. Foto: SiSo
  4 Bilder

Die neuen Park-Keepers im Revierpark

Es ist schön, wenn man erleben kann, wie in Gelsenkirchen Politik, Verwaltung und Organisationen miteinander agieren, um den Menschen und der Stadtgesellschaft einen guten Dienst zu bereiten. Denn genau ein solches Handeln ermöglicht den Einsatz der Park-Keepers im Revierpark Nienhausen. Am grünen Shirt sind die Park-Keepers gut zu erkennen Dabei kommt das, was die Flüchtlinge, die sich, sobald sie ihr grünes Shirt mit dem roten Schriftzug „Park-Keepers“ übergezogen haben, als Teil der...

  • Gelsenkirchen
  • 15.07.17
  •  2
Überregionales
Künstlerin Angelika Hinkelmann (ganz rechts stehend) betreut den Kunstraum-Malkurs in den Räumlichkeiten des Lebentraums. Foto: Gerd Kaemper
  3 Bilder

Mit dem „Lebens(†)raum“ eng bei den Menschen sein

Dass sich hier ein kirchlicher Raum befindet, vermutet man nicht, wenn man auf der Kirchstraße an Hausnummer 52 ankommt. Doch nach einem kurzen Weg in den Hinterhof öffnen sich schöne Möglichkeiten für ein Miteinander der Kulturen, von Jung und Alt und einfach eine Begegnung von Menschen, die mit anderen ins Gespräch kommen möchten. Der „Lebens(†)raum“ Die Räumlichkeiten gehören dem Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland. Vor gut einem Jahr beschloss die immer weiter...

  • Gelsenkirchen
  • 19.05.17
Ratgeber
Mit der Broschüre „Hilfe für Helfer“ sollen die Leser nicht überfrachtet, sondern auf einfache und lockere Art informiert werden. Sie soll ehrenamtlich Tätigen helfen,  aber auch das Interesse neuer Ehrenamtler wecken. Über die gelungene Veröffentlichung freuen sich (von links) Oberbürgermeister Frank Baranowski, Beate Rafalski, Ralph Mutmann, Ulla Greschkowitz und Admir Bulic.Foto: Gerd Kaemper

"Hilfe für Helfer"

„Ohne das große ehrenamtliche Engagement hätte die Verwaltung die Flüchtlingswelle des letzten Jahres nicht stemmen können. Und damit haben die Gelsenkirchener bewiesen, dass eine solche Hilfsbereitschaft auch in einer großen Ruhrgebietsstadt möglich ist, was von vielen Stellen im Vorfeld als unmöglich erachtet wurde“, erklärt Oberbürgermeister Frank Baranowski, der auch Vorstandsmitglied der Ehrenamtsagentur ist und sich noch einmal für die große Hilfsbereitschaft der Bürger bedankte. Eine...

  • Gelsenkirchen
  • 02.11.16
Überregionales
Die Preisträger und Laudatoren des Ehrenamtspreises 2015 (v. l.) Bernhard Lukas, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Gelsenkirchen, Karina Wrona, Vorsitzende der Ehrenamtsagentur, Wolfgang Ullrich vom Verein werkstatt in Buer, Ulrich Daduna vom Kunstverein, Dr. Ursula und Professor Heinz-Albert Heindrichs, Oberbürgermeister Frank Baranowski und Klaus Herzmanatus vom Verein Hugo Schacht 2.Foto: Gerd Kaemper
  2 Bilder

Ehrenamtspreis für Integrationshilfe

Seit Monaten steht in Deutschland ein Thema im Mittelpunkt: die Flüchtlingssituation. Viele fragen sich: Wie schaffen wir es, die Menschen zu integrieren? Menschen, die erst vor Kurzem zu uns gekommen sind, aber auch Menschen, die hier schon lange leben. Denn Integration bedeutet ganz allgemein, Menschen einzubeziehen – in unsere Gesellschaft, in unsere Nachbarschaft, in unsere Vereine. Ehrenamtliche machen es vor: Sie helfen, wo sie können, reichen Hände und öffnen Türen. Ihnen ist der...

  • Gelsenkirchen
  • 16.04.16
  •  3
Kultur
MiR-Generalintendant Michael Schulz (in der Bildmitte) übergab die Spenden an Andreas Jordan von der Taskforce Flüchtlingshilfe, Annika Eismann von An-GE-kommen sowie Suendues Karaoglu vom Sozialdienst Schule der Stadt und Hans-Joachim Olbering, dem Stabsstellenleiter Flüchtlinge der Stadt Gelsenkirchen. Foto: Gerd Kaemper

Das MiR unterstützt Flüchtlingshilfe Spendensammlung brachte ein enormes Ergebnis zustande

„Uns hier am Haus war klar, dass wir in der Stadtgesellschaft eine Institution darstellen, die Engagement für die Flüchtlinge in der Stadt zeigen sollte. Aber wir wollten zunächst abwarten und sehen, wie wir uns einbringen können. Eine Spendensammlung erschien uns am sinnvollsten“, beschreibt MiR-Generalintendant Michael Schulz die Idee, die die Menschen am MiR umtrieb. Auf Inititative der Mitarbeiter Denn die Mitarbeiter waren auf den Intendanten zugekommen und hatten gefragt, wie und...

  • Gelsenkirchen
  • 09.03.16
Überregionales
der Gelsenkirchener Flüchtlingshilfe. Beim Markt der Möglichkeiten informierten sie sich über weitere Möglichkeiten des Engagements.Foto: Gerd Kaemper
  9 Bilder

Das Ehrenamt zeigt was in ihm steckt

„Die Veranstaltung heute hat mich sehr beeindruckt. Es ist gut, die geballte Kompetenz des Ehrenamtes in der Flüchtlingshilfe in Gelsenkirchen zusammenzuholen und zu präsentieren. Das sind die wahren Helden unseres Landes, die im Stillen tagtäglich dazu beitragen, dass wir in dieser schwierigen Situation klarkommen“, erklärte der NRW-Integrationsstaatssekretär Thorsten Klute bei seinem Besuch in Gelsenkirchen. Markt der Möglichkeiten Der „Markt der Möglichkeiten“, den die Ehrenamtsagentur...

  • Gelsenkirchen
  • 02.03.16
Überregionales
Oberbürgermeister Frank Baranowski und Task Force-Chef Jürgen Hansen schnitten gemeinsam feierlich das Band durch, um
den Help-Laden in der Gelsenkirchener City zu eröffnen. Foto: Gerd Kaemper
  2 Bilder

Ein neuer Help-Laden mitten in der Gelsenkirchener City

„Es wird nicht lange dauern, bis es sich herum spricht unter den Flüchtlingen und auch den Hilfewilligen bis es sich herumspricht, dass wir jetzt hier zu erreichen sind“, freut sich Jürgen Hansen vom Verein Task Force Flüchtlingshilfe Gelsenkirchen, der seit dieser Woche an der Von-der-Recke-Straße 3 eine feste Adresse hat. Der zweite Help-Laden für die Stadt Gelsenkirchen Nachdem es in Buer im Eine Welt Laden der Apostel-Kirche an der Horster Straße 35 bereits seit geraumer Zeit einen...

  • Gelsenkirchen
  • 20.02.16
Überregionales
Sprachkenntnisse zu vermitteln ist ein großes Anliegen der Initiative „an-GE-kommen“. Auch dabei hilft Samer Heiba, der übrigens in der Redaktion nicht fotografiert werden wollte, weil seine Arbeit für ihn selbstverständlich ist und es ihm um die Sache geht, nicht um seine Person...Foto: „an-GE-kommen“

Flüchtling hilft Flüchtlingen

Man könnte fast meinen Samer Heiba hätte in der Flüchtlingsunterkunft an der Wildenbruchhalle nur auf die Sprechstunde der Flüchtlingsinitiative „an-GE-kommen“ gewartet, um sich und seine Sprachkenntnisse einzubringen und einfach etwas zu tun zu haben. Denn wie Jan Dworatzek von „an-GE-kommen“ schildert, hat sich der 1,90 Meter große Syrer direkt zu den Flüchtlingshelfern gesellt und diese durch seine perfekten Englischkenntnisse beeindruckt. „Er hat sofort angefangen zwischen den...

  • Gelsenkirchen
  • 14.02.16
  •  3
Vereine + Ehrenamt
Mit ihren Nikolausmützen präsentierten diese Flüchtlingskinder, die mit ihren Eltern den Paritätischen Wohlfahrtsverband besuchen, den Beitrag „Kinderträume“. Foto: Gerd Kaemper
  11 Bilder

Ein weihnachtliches Willkommen

Weihnachten, das ist die Zeit der Besinnung und Besinnlichkeit, in der die Menschen mehr aufeinander zugehen als den Rest des Jahres. Und Weihnachten ist auch das Fest der Liebe und der Nächstenliebe, das bewiesen nun Eltern aus dem Brücke-Projekt des Kommunalen Integrationszentrums (KIGE) und des Vereins Eltern für Eltern in Zusammenarbeit mit dem Caritas Verband Gelsenkirchen und luden die Flüchtlinge, die in der Dreifachturnhalle an der Wildenbruchstraße untergebracht sind, zu einem...

  • Gelsenkirchen
  • 23.12.15
  •  1
Überregionales
Gemeinsam mit der Dekra konnte die Task Force in dieser Woche Flüchtlingskinder in der Gemeinschaftsunterkunft Wildenbruchhalle mit Warnwesten ausstatten. Foto: Gerd Kaemper
  3 Bilder

Wie man in Gelsenkirchen zum „bunten Hund“ wird

Am Anfang war einfach die Idee da, sich ein Bild davon zu machen, wie die Flüchtlinge in Gelsenkirchen untergebracht werden. Das war im Februar lange bevor die „richtige“ Flüchtlingswelle über die Stadt hereinbrach. Aus damals acht Unterkünften wurden inzwischen 33, ein Ende ist nicht abzusehen und ohne ehrenamtliches Engagement würde in Gelsenkirchen wie in vielen anderen bundesdeutschen Städten nichts mehr gehen in Sachen Flüchtlinge. Jürgen Hansen und der Weg zur Task Force für...

  • Gelsenkirchen
  • 19.12.15
  •  1
  •  3
Politik
Initiator Wolfgang Kalveram und Schüler bei der Übergabe der Kumpelkisten.

Lessing-Realschule unterstützt "Aktion Kumpelkiste"

Aktion Kumpelkiste beendet! Schüler und Lehrer der Lessing-Realschule Gelsenkirchen haben in den vergangenen Wochen etwa 50 Kumpelkisten mit Kleidung, Babysachen, Schuhen und Spielzeug gefüllt, um die Flüchtlingshilfe zu unterstützen. In der letzten Woche wurden die Kartons zum Lager an der Veltins Arena gebracht. Ein herzliches „Danke schön“ an alle Spender und Helfer! W.Kalveram

  • Gelsenkirchen
  • 30.11.15
  •  1
Überregionales
Im Lager wird fließig abgehakt, was benötigt wird, damit am Ende auch wieder genug nachbestellt wird, von den Kollegen der Beschaffung. Foto: Gerd Kaemper
  4 Bilder

Hoffnung auf ein Leben in Frieden

An der Berichterstattung über die Flüchtlingswelle und die damit verbundene Problematik kommt man auch in Gelsenkirchen seit geraumer Zeit einfach nicht mehr vorbei. Spätestens seit im August die ersten Flüchtlinge in der ehemaligen Hauptschule an der Mehringstraße, die zur Erstaufnahmestelle des Landes NRW umfunktioniert wurde, angekommen sind, sind sie das Gesprächsthema. In Gelsenkirchen funktioniert es, dann eines tollen Teams In Gelsenkirchen ist die Stabsstelle Flüchtlinge des...

  • Gelsenkirchen
  • 04.11.15
  •  2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.