Flüchtlingshilfe

Beiträge zum Thema Flüchtlingshilfe

Politik
Rosalyn Lewis ist auf dem 26. Plakat der Flüchtlingshilfe Sprockhövel zu sehen.

Rosalyn Lewis auf dem 26. Plakat der Flüchtlingshilfe Sprockhövel
"Kleine Stadt mit großem Herzen"

Schauspielerin, Sängerin, Sprachlehrerin - Roz Lewis führt ein vielseitiges Leben. Ihre Schauspielausbildung absolvierte sie im englischen Liverpool, trat in den USA und auf europäischen Bühnen auf. In Haßlinghausen sang sie bei Benefiz-Konzerten für die Flüchtlingshilfe. Auch als Sprachlehrerin unterstützt sie die Freiwilligen-Initiative. Nun ist sie auf dem 26. Plakat des Flüchtlingshilfe-Integrationsprojektes "Behind the Picture - Gesichter mit Geschichten" zu sehen. Rosalyn Lewis, so ihr...

  • Sprockhövel
  • 21.11.20
Politik
Bürgermeisterin Sabine Noll (l.) nahm von Flüchtlingshilfe-Koordinatorin Miriam Venn die Petition entgegen.

Flüchtlingshilfe Sprockhövel übergibt Petition
"Sprockhövel zum Sicheren Hafen"

Die Flüchtlingshilfe Sprockhövel hat 900 Unterschriften für ihre Petition "Sprockhövel zum Sicheren Hafen" gesammelt. In ihrem Amtszimmer nahm Bürgermeisterin Sabine Noll von Flüchtlingshilfe-Koordinatorin Miriam Venn die Petition entgegen. Sabine Noll will die Petition an den Rat der Stadt weiterleiten. Der wird dann voraussichtlich im Dezember über die Petition beraten. Gemeinsam mit den beiden evangelischen Kirchengemeinden, dem Bildungszentrum der IG Metall und dem Kinderschutzbund hatte...

  • Sprockhövel
  • 20.11.20
Ratgeber
Mit den Plakaten an der Hauptstraße 31 in Niedersprockhövel und an der Mittelstraße 43 in Haßlinghausen will die Flüchtlingshilfe dazu anregen, sich im Internet unter www.behind-the-picture.de weiter zu informieren. Dort gibt es nun auch die Geschichte und ein Video zu Roz Lewis, die auf diesem Plakat zu sehen ist.

Sprockhövel "ist eine kleine Stadt, aber mit einem großen Herzen“, sagt Roz Lewis, die die Aktion unterstützt
Integrationsprojekt der Flüchtlingshilfe Sprockhövel

Schauspielerin, Sängerin, Sprachlehrerin - Roz Lewis führt ein vielseitiges Leben. Ihre Schauspielausbildung absolvierte sie im englischen Liverpool, trat in den USA und auf europäischen Bühnen auf. In Haßlinghausen sang sie bei Benefiz-Konzerten für die Flüchtlingshilfe. Auch als Sprachlehrerin unterstützt sie die Freiwilligen-Initiative. Nun ist sie auf dem 26. Plakat des Flüchtlingshilfe-Integrationsprojektes „Behind the Picture -Gesichter mit Geschichten“ zu sehen. Rosalyn Lewis, so ihr...

  • Sprockhövel
  • 16.11.20
Vereine + Ehrenamt
Weltenbummler Karl-Otto Kirst ist auf dem 23. Plakat.

23. Plakat „Behind the Picture" in Sprockhövel
Weltenbummler Karl-Otto Kirst

Karl-Otto Kirst hat fünf Jahre in Chile und zehn Jahre in der Türkei Deutsch unterrichtet. Später koordinierte der Lehrer für Deutsch und Geschichte an der Gesamtschule inHaßlinghausen den Unterricht in Deutsch als Zweitsprache. Inzwischen ist der 66-Jährige im Ruhestand und bringt seine umfassenden Kenntnisse bei der Flüchtlingshilfe Sprockhövel ein. Er ist auf dem 23. Plakat des Flüchtlingshilfe-Integrationsprojektes „Behind the Picture - Gesichter mit Geschichten“ zu sehen. „Dass das frühe...

  • Sprockhövel
  • 05.10.20
Vereine + Ehrenamt
Blau in blau: Die Kachelmalaktion begann in der Zwiebelturmkirche. Das Team vom Café MITeinander und Pfarrerin Heike Rienermann organisierten die Malaktion.

Papierkacheln malen
Aktion in Haßlinghausen

Zum zweiten Mal lädt das Café MITeinander in der Woche der Vielfalt zu einer Malaktion für geflüchtete und einheimische Menschen ein. Nach dem Auftakt in der Zwiebelturmkirche in Niedersprockhövel geht es am nächsten Sonntag, 4. Oktober, im Martin-Luther-Haus an der Gevelsberger Straße 3 in Haßlinghausen weiter. Von 11.30 bis 14 Uhr entstehen dort mit ganz einfachen Mitteln blau-weiße Papierkacheln in verschiedenen Blautönen, die zu einem großen Kunstwerk zusammengesetzt werden sollen. Bei...

  • wap
  • 03.10.20
Vereine + Ehrenamt
Das 22. Plakat der Aktion "Behind the picture" zeigt Saymn Zumkial.

22. Plakat des Flüchtlingshilfe-Integrationsprojektes „Behind the Picture" in Sprockhövel
"Ich wollte doch nur frei sein "

Von Eritrea quer durch Afrika, und dann mit 322 Menschen auf einem Gummiboot überdas Mittelmeer. So gelangte Saymn Zumkial schließlich nach Sprockhövel. Er ist auf dem 22. Plakat des Flüchtlingshilfe-Integrationsprojektes „Behind the Picture - Gesichter mit Geschichten“ zu sehen. „Die Flucht war lebensgefährlich, es sind ein paar Leute gestorben, mit denen ich unterwegs war. Ich wollte doch nur frei sein, aber Eritrea ist eine Diktatur,“ berichtet der 22-Jährige. Jetzt ist er „glücklich ineinem...

  • Sprockhövel
  • 22.09.20
Vereine + Ehrenamt

19. Plakat „Behind the Picture - Gesichter mit Geschichten“
Probleme durch Sprechen lösen

Immer mehr Menschen aus der Türkei fliehen vor politischer Verfolgung durchdas Erdogan-Regime. Die Eheleute Feyza und Mustafa Demir haben sich Ende 2017 in Deutschland in Sicherheit gebracht. Sie sind auf dem 19. Plakat des Flüchtlingshilfe-Integrationsprojektes "Behind the Picture - Gesichter mit Geschichten“ zu sehen, das am Donnerstag geklebt wurde. Leben im Ausland ist für die beiden nicht neu. Der 49-jährige studierte Chemiker Mustafa Demir hat über 20 Jahre in Kasachstan und Indonesien...

  • Sprockhövel
  • 21.08.20
Vereine + Ehrenamt
Ingrid Leukers-Bölike, Gisela von Reeken und 
Beate Körner (v.l.) auf dem 18. Plakat.

18. Plakat „Behind the Picture“ in Sprockhövel
Die drei vom Café

Drei Frauen sind auf dem neuen Plakat des Flüchtlingshilfe-Integrationsprojektes „Behind the Picture - Gesichter mit Geschichten“ zu sehen: Ingrid Leukers-Bölike, Gisela von Reeken und Beate Körner. Das Trio engagiert sich seit vier Jahren im Café MITeinander, das sich seit der Gründung 2015 zu einem zentralen Treffpunkt der Flüchtlingshilfe Sprockhövel entwickelt. Jeden Donnerstag von 16.30 bis 18.30 Uhr begegneten sich etwa 50 bis 60 Menschen jeden Alters und jeder Hautfarbe im Evangelischen...

  • Sprockhövel
  • 11.08.20
Überregionales
Martin Rösner (links), Britta Beier und Werner Koltes gehören zur Spendenorganisation Alte Feuerwache Hattingen. Die ursprünglich für die Flüchtlingshilfe gedachte Kleiderkammer soll jetzt auch für alle Bedürftigen in Hattingen geöffnet werden.Foto: Römer

Hattingen: Kleiderkammer Alte Feuerwache ab sofort für alle Bedürftigen

Seit Oktober 2014 gibt es die Kleiderkammer an der Alten Feuerwache. Hier konnten sich seitdem Flüchtlinge dank der Spenden der Hattinger mit Kleidung versorgen. Inzwischen platzt das Lager aus allen Nähten dank der großen Hilfsbereitschaft, so dass die Kleiderkammer auch für alle Bedürftigen (gegen Nachweis!) aus Hattingen geöffnet wird. "Durch den Flohmarkt im August dieses Jahres, der für alle Hattinger geöffnet war, wurde deutlich, dass über die Versorgung der Flüchtlinge hinaus auch Bedarf...

  • Hattingen
  • 27.11.16
  • 4
  • 2
Politik
Erkan Cöloglu ist Vorsitzender des Integrationsrates der Stadt Hattingen.  Foto: STADTSPIEGEL-Archiv

Es ist unsere humanitäre Pflicht, Menschen auf der Flucht zu helfen

Erkan Cöloglu, Vorsitzender des Integrationsrates der Stadt Hattingen, ruft anlässlich des "Tags des Flüchtlings" am Freitag, 30. September, dazu auf, sich auch weiterhin für Flüchtlinge zu engagieren. „Auch wenn die Asylantragzahlen deutlich gesunken sind, benötigen immer noch viele unsere Unterstützung. Es ist unsere humanitäre Pflicht, Menschen, die vor Krieg und Armut geflohen sind, zu helfen, damit sie sich bei uns zuhause fühlen und eine Perspektive für die Zukunft erhalten.“ Der...

  • Hattingen
  • 30.09.16
  • 10
  • 1
Überregionales
"Brückenbau" ist ein Zusammenkommen zum gemeinsamen Frühstücken, zum Deutsch lernen und um die Kinder gemeinsam spielen zu lassen, ungezwungen in einer herzlichen Atmosphäre im Zentrum für bürgerschaftliches Engagement Holschentor. Männer sind zu diesen Treffen nicht eingeladen.Foto: privat

„Brückenbau“ in Hattingen: Projekt der Jüdischen Gemeinde in Zusammenarbeit mit der Stadt im Bürgerhaus Holschentor

Zweimal die Woche wird des „Zentrum für bürgerschaftliches Engagement“ (Holschentor) zu einem „Zentrum internationaler Begegnungen“. Junge Frauen aus Syrien, Afghanistan, Iran, Algerien, Albanien, Bosnien und Nigeria und jüdische Zuwanderinnen aus Usbekistan, der Ukraine und Weißrussland treffen sich hier zweimal wöchentlich zu einem gemeinsamen Gedankenaustausch. Was die Frauen alle vereint, ist die Hoffnung auf ein besseres, sicheres Leben, für sich, ihre Kinder, ihre Familien. Sie sind...

  • Hattingen
  • 28.09.16
Überregionales
Beate Schiffer, Beigeordnete der Stadt Hattingen (Dezernat III), zuständig für Weiterbildung und Kultur, Soziales und Wohnen, Jugend, Schule und Sport

Im Interview: Dezernentin Beate Schiffer bezieht Stellung zur Diskussion auf Lokalkompass.de/Hattingen

Hier auf Lokalkompass.de/Hattingen wird immer noch sehr angeregt zur Flüchtlingsthematik diskutiert. Auslöser dazu war unsere Reportage aus dem ehemaligen O&K-/Kone-Gebäude an der Nierenhofer Straße (zum Text und den Kommentaren). Hier sollen, wie berichtet, in den nächsten Wochen 500 Flüchtlinge untergebracht werden. Immer wieder werden in den Kommentaren von Lokalkompass-Usern auch Diebstähle, Übergriffe aller Art und anderes angesprochen. Das Team vom Lokalkompass Hattingen hat einige dieser...

  • Hattingen
  • 29.04.16
  • 30
  • 4
Ratgeber
Sven Christer Scholven, Kaplan, St. Peter und Paul, Hattingen

Besinnliches von Sven Christer Scholven: "Mit gutem Beispiel vorangehen"

„Integration“ ist zu einem schillernden Begriff geworden. Für manche stellt sie die bislang größte gesellschaftliche Herausforderung des 21. Jahrhunderts dar, die es unbedingt zu „schaffen“ gilt. Andere wiederum halten sie schlicht für eine Illusion. Sie lassen keine Gelegenheit aus, alle Anstrengungen zu torpedieren, die solchem Wunschdenken vielleicht doch zur Wirklichkeit verhelfen könnten. Kommunal- und Landtagswahlen geraten zu (Kampf-)Abstimmungen über diese Frage. „Integration“ spaltet...

  • Hattingen
  • 11.03.16
  • 1
  • 3
Überregionales
Traurig sehen auf diesem Foto nur die Blumenkästen aus. Über ihre ersten Aufträge freuen sich Abdulazeez, Muhanad Alsaleh, Abdelsamad Suleiman, Khaled Alasi, Ahmad Deab mit Martin Klingender und Inge Berger.  Foto: Römer

Flüchtlinge sagen "Dankeschön Hattingen!" und bieten Hilfe im Alltag an

Die Idee, sie ist so rührend, sie kann eigentlich nur von einer Frau stammen. Tatsächlich war es eine junge Syrerin aus der Turnhalle an der Talstraße, die eine ungewöhnliche Aktion erfolgreich ins Rollen gebracht hat. Einen Handzettel fanden dieser Tage nämlich manche Hattinger in ihren Briefkästen oder bekamen einen solchen von fremd aussehenden, aber lächelnden Menschen in die Hand gedrückt. „Liebe Nachbarn der Talstraße, liebe Hattinger!“, stand darauf zu lesen. Und: „Wir sind die Neuen,...

  • Hattingen
  • 11.03.16
  • 5
Ratgeber
Flüchtlingshilfe kann auch einfach sehr einfach sein: von Mensch zu Mensch.
2 Bilder

"Thema des Monats" Flüchtlingshilfe: eine Lokalkompass-Leseauswahl

Ob Flucht oder Migration, Asylbewerber oder Refugees - diese Begriffe sind derzeit in der öffentlichen Diskussion sehr präsent. Auch auf lokalkompass.de spüren wir das Interesse. Deshalb lautete unser "Thema des Monats" im Dezember: Flüchtlingshilfe. Zunächst eine Klarstellung: "Thema des Monats" bedeutet nicht, dass wir im Januar hierüber nicht mehr sprechen werden. Terror, Krieg und Migration sind keine "Trends", die zum nächsten Monat wieder "out" sind. Im Gegenteil: diese Themen werden uns...

  • Düsseldorf
  • 30.12.15
  • 40
  • 24
Ratgeber
Mehr als 300 Flüchtlinge leben derzeit in Hildener Übergangsheimen
3 Bilder

Unser Thema des Monats: Flüchtlingshilfe

Ob Flucht oder Migration, Refugees oder Asylbewerber - wer in den letzten Wochen und Monaten die Nachrichten verfolgte, hatte diese Begriffe stets vor Augen. Auch auf lokalkompass.de sammeln sich die Nachrichten- und Diskussions-Beiträge, aber als konstruktives Medium wollen wir hierbei einen besonderen Schwerpunkt setzen: uns geht es vor allem darum, Menschen in Not zu helfen. Unser Thema des Monats Dezember lautet deshalb: Flüchtlingshilfe. Mit dem "Thema des Monats" wollen wir inhaltliche...

  • Düsseldorf
  • 02.12.15
  • 18
  • 18
Politik
Bürgermeister Dirk Glaser: „Wir müssen weiterhin unsere Solidarität mit den Menschen in Not zeigen!“
2 Bilder

Hattingen: Noch mehr Hilfe für noch mehr Menschen in Not

Die nüchternen Zahlen, hinter denen sich jeweils Schicksale ganzer Familien verbergen, sprechen für sich: Im August suchten 50 Flüchtlinge Schutz und Hilfe in Hattingen, im September schon 90, im Oktober waren es 150 und bis zum Stichtag letzten Donnerstag wurden unserer Stadt bereits 129 Hilfe suchende Menschen zugewiesen. Diese Zahlen nannte am Donnerstag im Rathaus Sozialdezernentin Beate Schiffer: „Es sind Menschen in Not, die zu uns kommen. Aber dennoch haben wir kaum noch Kapazitäten. Wir...

  • Hattingen
  • 13.11.15
  • 3
Überregionales
2 Bilder

Für die Flüchtlingshilfe: Projekt "Buch gegen Buch"

Über dreißig Jahre war Ulrich Pätzold-Jäger (63) bei der Volkshochschule Witten, Wetter und Herdecke in der Erwachsenenbildung beschäftigt. Der Sprockhöveler engagiert sich nun in seinem Ruhestand aufgrund der Altersteilzeit für Flüchtlinge und hat ein besonderes Projekt. Das Sprachtalent (Englisch, Französisch und Spanisch spricht er fließend) war sofort dabei, als es um die Hilfe für Flüchtlinge ging. Gerade seine Sprachkenntnisse in Französisch machen so manche Betreuung möglich. So...

  • Hattingen
  • 04.11.15
Politik
Eine für Flüchtlinge vorbereitete Turnhalle als Notunterkunft

Flüchtlinge in der Notunterkunft

Flüchtlinge in Sprockhövel – so lautete der Titel einer Veranstaltung vom Jugendzentrum der Stadt und der Sprockhöveler Flüchtlingshilfe. Über 300 Zuhörer, die gekommen waren, um aus erster Hand von den Flüchtlingen selbst deren Geschichte zu hören, wurden zeitlich auf eine harte Probe gestellt. Denn nach ersten Zahlen gab es 1 1/2 Stunden Ausführungen und Film zum Golfkrieg. Michael Bergediek, seit vielen Jahren Flüchtlingsbetreuer der Stadt Sprockhövel, gab die neuesten Zahlen bekannt. In...

  • Sprockhövel-Haßlinghausen
  • 03.11.15
  • 2
Politik
Links in der Werksstraße leben 168 Flüchtlinge, in den neuen Wohnmodulen werden weitere achtzig Menschen eine Bleibe finden. Fotos: Pielorz
4 Bilder

1,7 Millionen Euro: Neue Wohncontainer für Flüchtlinge

Rund 500 Flüchtlinge leben in Hattingen, die der Stadt auf normalem Wege zugewiesen wurden. Dazu kommen derzeit 200 Flüchtlinge in der Notunterkunft. Wohnraum ist knapp und deshalb hat die Stadt in Wohncontainern in unmittelbarer Nachbarschaft zur Asylunterkunft an der Werksstraße 25 Wohncontainer für rund achtzig Menschen gebaut. Ab nächster Woche sind sie bezugsfertig. Rund 1,7 Millionen Euro haben die zweigeschossigen Container gekostet. Was von außen sehr nach Container aussieht, entpuppt...

  • Hattingen
  • 23.10.15
  • 9
  • 2
Ratgeber
Pfarrer Frank Schulte, Ev. Johannes-Kirchengemeinde, Hattingen

Besinnliches von Frank Schulte: "Was soll ,Besinnliches' eigentlich sein?"

Diese Rubrik heißt „Besinnliches“! Dabei denke ich oft: Was soll das eigentlich sein? Besinnliches?! Klingt so ein bisschen wie „Beschauliches“. Ruhig, in Gedanken versunken,.. Ich hätte das heute gerne etwas anders, fangen wir beim Gegenteil an: Besinnungslos ist jemand, der nicht bei Bewusstsein ist, der nichts tun kann. Besinnung brauchen wir, um zu handeln! Darum soll es gehen, zur Besinnung zu kommen, um zu handeln. Am Samstag hat eine Menge Menschen auf dem Untermarkt geschwiegen,...

  • Hattingen
  • 30.04.15
  • 1
Ratgeber
Frank Bottenberg, Holthauser Pfarrer der Ev. St.-Georgs-Gemeinde in Hattingen

Besinnliches von Frank Bottenberg: "Frühlingsjubel? – hmm…"

Wenn es jetzt draußen frühlings- und blütenmäßig so richtig knallt, sind kirchenjährlich gesehen die nachösterlichen Jubel-Sonntage dran. Aber das mit dem Jubeln will 2015 nicht so ganz hinhauen – auch wenn blühende Bäume in diesem Jahr genauso schön anzusehen sind wie sonst – direkt hier nebenan steht eines dieser Exemplare! Aber dann war am vergangenen Freitag dieser Trauerakt in Köln, wo wir alle zurück an die Seite der Trauernden geholt wurden! Und tags drauf die Katastrophe im Mittelmeer!...

  • Hattingen
  • 24.04.15
Politik
Landrat Dr. Arnim Brux lud seine Kollegen nach Hattingen ein.

Landräte fürchten weitere Kosten: „Bund gibt uns Aufgaben, wir müssen sie tragen“

Die steigende Zahl von Flüchtlingen und Asylbewerbern sowie die damit verbundenen Herausforderungen für Kreise und Städte waren ein Thema der turnusmäßigen Konferenz der Landräte aus dem Regierungsbezirk Arnsberg. Sie fand jetzt auf Einladung von Landrat Dr. Arnim Brux in Hattingen statt. An der Sitzung nahmen auch Regierungspräsident Dr. Gerd Bollermann und der Hauptgeschäftsführer des Landkreistages NRW, Dr. Martin Klein, teil. Im Fokus der Diskussion standen insbesondere die Forderung, der...

  • Hattingen
  • 27.03.15
  • 2
  • 2
Überregionales

Hilfe für Flüchtlinge: Hattingen plant erste Projekte

Die Bereitschaft Flüchtlingen zu helfen, ist in Hattingen groß. Zur Auftaktveranstaltung im Rathaus kamen 40 Bürgerinnen und Bürger, um sich über die Möglichkeiten in der ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe zu informieren. Die Freiwilligenagentur und der Fachbereich Soziales und Wohnen haben jetzt mehrere konkrete Projekte herauskristallisiert, für die noch Verstärkung gesucht wird. Im Einzelnen geht es um folgende Engagementfelder: Eröffnung von Konten für Flüchtlinge: Hier geht es darum, jeweils...

  • Hattingen
  • 04.11.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.