Flutkatastrophe

Beiträge zum Thema Flutkatastrophe

Politik
Gemeinsam mit Mitarbeitern des zuständigen Ingenieursamtes und Stadtbaurat Dr. Kreuzer (2. von rechts) nahm Bürgermeisterin Bettina Weist jetzt das Kanalnetz der Stadt Gladbeck in Augenschein.

Bürgermeistrerin und Stadtbaurat waren unter der Erde unterwegs
Gladbeck sieht sich in Sachen Kanalnetz "gut gerüstet"

Die Stadt Gladbeck sieht sich gut gerüstet in Sachen "städtisches Kanalnetz". Mehr als 240 Kilometer Kanalrohre gibt es auf Gladbecker Stadtgebiet. Und pro Jahr werden nach Angaben der Verwaltung rund 3 Millionen Euro werden in das System investiert. Wie man im Rathaus glaubt, eine gute Investition, wie die jüngsten Starkregenereignisse gezeigt hätten. Denn es ist ja kein Geheimnis, dass es in Zukunft wohl noch extremere Wetterlagen geben wird, eine gute Aufnahme von Wasser ist daher extrem...

  • Gladbeck
  • 16.09.21
  • 1
Vereine + Ehrenamt
Das Ahrtal gehört zu den am heftigsten betroffenen Regionen der Flutkatastrophe. Vor Ort werden nun ganz besonders Bautrockner benötigt, von denen die "Gladbecker Fluthilfe" bislang auf Mietbasis rund 60 Stück zum Einsatz gebracht hat.

"Gladbecker Fluthilfe" hat bereits 60 Geräte im Einsatz
Im Ahrtal werden nun Bautrockner benötigt

In den vergangenen Wochen haben viele Freiwillige im Ahrtal beim Entkernen der beschädigten Häuser geholfen. Auch die Gladbecker Fluthilfe war jeden Sonntag mit einem starken Team vor Ort und hat beim Aufräumen, Putzabschlagen, Tapetenabreissen und Entkernen geholfen. Mittlerweile sind viele Häuser bereits soweit abgedichtet, dass Bautrockner zum Einsatz kommen können. Knapp 60 Bautrockner hat die Fluthilfe aktuell im Einsatz im Katastrophengebiet. Über mehr als 30.000 Euro wurden bereits in...

  • Gladbeck
  • 10.09.21
Vereine + Ehrenamt
Erstmals waren Aktive der "Gladbecker Fluthilfe" in den Katastrophengebieten vor Ort, um als Helfer tatkräftig anzupacken.

Neue Öffnungszeiten für die Sammelhalle in Ellinghorst
"Fluthilfe" bittet nun um Spenden für Schulunterricht

Nach wie vor aktiv ist die "Gladbecker Fluthilfe", um den Menschen, die die die Wasserfluten in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz am härtesten getroffen hat, weiterhin Hilfe anbieten zu können. Am vergangenen Wochenende wurden noch einmal Hilfsgüter wie zum Beispiel Wasser, Lebensmittel, Hygieneartikel und vor allem auch dringend benötigtes Baumaterial wie Eimer, Schaufeln, Besen, Werkzeug und Arbeitskleidung, in die Katatstrophengebiete gebracht. Zudem war am Sonntag ein kleines Team der...

  • Gladbeck
  • 03.08.21
  • 1
Blaulicht
3 Bilder

DRK Gladbeck informiert
Flutkatastrophe: DRK-Hilfseinsatz in Deutschland

Hochwasser-Einsätze Nach der verheerenden Flutkatastrophe in Deutschland, bei der tausende Menschen alles verloren haben, unterstützt das DRK mit einem Soforthilfe-, Betreuungs- und Wiederaufbau-Programm. Am 15. Juli 2021 führte Unwetter mit Starkregen zu einer der schlimmsten Hochwasser-Katastrophen der deutschen Geschichte mit enormen Schäden in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen. Nachfolgend kam es auch in Südostbayern und im östlichen Sachsen zu Überschwemmungen. 180 Menschen verloren...

  • Gladbeck
  • 02.08.21
  • 1
Natur + Garten
Regenüberlaufbecken wie hier am Borbecker Mühlenbach in Essen nahmen einen Teil der Wassermassen auf. Foto: Andreas Fritsche/EGLV
2 Bilder

Neue Konzepte zum Hochwasserschutz
"Schwammstadt" soll Flutschäden vermeiden

Die Hochwasserrückhaltebecken haben ihre Aufgabe erfüllt, die Deiche haben gehalten, es kam zu keinen extremen Überflutungen. Das Emscher-System musste sich in der vergangenen Woche mit den teils extremen Niederschlagsereignissen einem bislang noch nicht da gewesenen Härtetest unterziehen. Obwohl die Bilanz positiv ausfiel, will die Emschergenossenschaft den Hochwasserschutz für die Region weiter verbessern. „Die Wasserwirtschaft hält alle gesetzlichen Vorgaben zur Hochwasservorsorge ein und...

  • Gladbeck
  • 27.07.21
  • 3
  • 1
Vereine + Ehrenamt
Auch am Wochenende waren die Ehrenamtler der "Gladbecker Fluthilfe" unermüdlich im Einsatz, um Spendenpakete für den Transport in die Katastrophengebiete vorzubereiten.
2 Bilder

Sammelaktion am Wehlingsweg wird fortgesetzt
Tonnenweise Hilfsgüter auf die Reise geschickt

Sammelaktion am Wehlingsweg wird fortgesetzt Stetiges Kommen und Gehen am Wehlingsweg in Ellinghorst: Auch am vergangenen Wochenende lief hier die Spendensammlung für die Menschen in den Hochwassergebieten in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz auf Hochtouren. Und die "Gladbecker Fluthilfe" ist inzwischen offenbar bundesweit bekannt, weshalb am Samstag sieben mit Spendengütern beladene Lkw aus dem fränkischen Bayreuth ankamen und entladen wurden. Die Spenden aus Süddeutschland wurden vor...

  • Gladbeck
  • 26.07.21
Blaulicht
Auch die Gladbecker Feuerwehr beteiligte sich am Donnerstag an dem Fluteinsatz. Inzwischen sind sie wieder nach Gladbeck zurückgekehrt.  Foto: Feuerwehr
2 Bilder

Auch Gladbecker im Einsatz
Hilfskräfte aus dem Kreis weiter im Fluteinsatz

Nach Einsätzen in Wuppertal, Bochum, Engelskirchen und Unna sind in der Nacht zu Freitag weitere Einsatzkräfte in den Rhein-Sieg-Kreis aufgebrochen. Angefordert wurde gegen zwei Uhr ein Patiententransportzug bestehend aus rund 20 Rettungskräften, Notärzten und zehn Rettungsfahrzeugen. Ebenfalls aktuell im Einsatz befinden sich Kräfte des Technischen Hilfswerks (THW), die bereits gestern unter anderem in Mülheim 11.000 Sandsäcke gefüllt hatten und auch heute mit einer Sandsackfüllmaschine vor...

  • Gladbeck
  • 16.07.21
  • 1
Überregionales
in einem Schreiben an seinen Amtskollegen in Gladbecks Partnerstadt Fushun drückt Bürgermeister Roland sein Mitgefühl aus.

Flutkatastrophe in Gladbecks Partnerstadt Fushun

Bürgermeister Ulrich Roland hat sich in einem persönlichen Schreiben an seinen Amtskollegen, den Bürgermeister der chinesischen Partnerstadt Fushun, gewandt und ihm sein Mitgefühl für die Opfer der Flutkatastrophe ausgesprochen, die Fushun getroffen hat. Die chinesischen Behörden melden bislang um die 60 Todesopfer. „Sehr geehrter Herr Bürgermeister Luan, mit großer Betroffenheit habe ich von der schweren Flutkatastrophe erfahren, die auch Fushun schwer getroffen hat. In dieser schweren Zeit...

  • Gladbeck
  • 30.08.13
Überregionales

Flut in Pakistan: DRK hilft und bittet um Spenden

Ein Jahr nach der großen Flut-Katastrophe sind weite Teile Pakistans erneut überflutet. Rund 5,3 Millionen Menschen sind von den Überschwemmungen betroffen, darunter 100.000 schwangere Frauen, die dringend medizinische Hilfe benötigen. Rund 1,2 Millionen Häuser wurden ganz oder teilweise zerstört. 300.000 Menschen leben mittlerweile in Auffanglagern und es werden täglich mehr. Das Deutsche Rote Kreuz arbeitet eng mit dem Pakistanischen Roten Halbmond zusammen und wird in den kommenden Tagen...

  • Gladbeck
  • 16.09.11
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.