Früherkennung

Beiträge zum Thema Früherkennung

Ratgeber
Oberarzt Dr. Markus Skrobol.

Facharzt Dr. Markus Skrobol vom Knappschaftskrankenhaus in Brackel über Therapiekonzepte
Online-Infoabend zu Brustkrebs

Brustkrebs bleibt die häufigste Krebserkrankung für Frauen. Früherkennungsmöglichkeiten und moderne Therapiekonzepte eröffnen Betroffenen heute gute Perspektiven, macht Dr. Markus Skrobol, Leitender Oberarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe am Knappschaftskrankenhaus Dortmund in Brackel, Mut. Über solche Chancen und weitere Fragen zum Thema informiert er in einer online abgehaltenen Abendveranstaltung am Donnerstag, 20. Mai, ab 18 Uhr. Das Brustzentrum am Knappschaftskrankenhaus...

  • Dortmund-Ost
  • 14.05.21
Ratgeber
Dr. Jürgen Friedrich aus dem St. Josef-Krankenhaus Kupferdreh informiert Friedhelm Richartz über die wichtige Darmkrebsvorsorge.

Darmkrebs-Vorsorge am St. Josef-Krankenhaus Kupferdreh
Heilbar, dank Vorsorge

Noch immer sterben in Deutschland 25.000 Menschen an den Folgen einer Darmkrebserkrankung. „Das muss nicht sein“, erklärt Dr. med. Jürgen Friedrich aus der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie des St. Josef-Krankenhaus Kupferdreh.  „Eine frühe Vorsorge kann wichtige Erkenntnisse bringen und zur Heilung beitragen.“ Zur Früherkennung gilt die Darmspiegelung (Koloskopie) als „Goldstandard“ und findet auch in der Therapie Anwendung. Sie gilt derzeit als die zuverlässigste Methode zur...

  • Essen-Ruhr
  • 01.04.21
  • 1
Ratgeber
Wenn Krebs frühzeitig erkannt wird, bestehen gute Heilungschancen. Daher sollte die Chance der frühen Diagnostik unbedingt genutzt werden.

Früherkennung wird in Herne nur wenig genutzt
Kampf dem Krebs

Krebs ist bei Männern und Frauen in Herne nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen die häufigste Todesursache. So machten bösartige Neubildungen von Krebs im Jahr 2019 mit 561 Verstorbenen in Herne 25,8 Prozent aller Todesfälle aus. Umso verwunderlicher ist es, dass das Angebot zur Krebs-Früherkennung nur so wenig genutzt wird. Darauf weist eine Krankenkasse anlässlich des Weltkrebstages am 4. Februar hin. So war 2019 nicht einmal jeder fünfte Mann über 45 Jahren (20,2 Prozent) bei der...

  • Herne
  • 03.02.21
Ratgeber
Wenn Krebs frühzeitig erkannt wird, bestehen gute Heilungschancen. Daher sollte die Chance der frühen Diagnostik unbedingt genutzt werden. Foto: AOK/hfr.

Appell der AOK zum Weltkrebstag am 4. Februar
Krebs-Früherkennung im Ennepe-Ruhr-Kreis wird nur wenig genutzt

EN-KREIS. Krebs ist bei Männern und Frauen im Ennepe-Ruhr-Kreis nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen die häufigste Todesursache. So machten bösartige Neubildungen von Krebs im Jahr 2019 mit 1.124 Verstorbenen im Ennepe-Ruhr-Kreis 25,9 Prozent aller Todesfälle aus. Umso verwunderlicher ist es, dass das Angebot zur Krebs-Früherkennung nur so wenig genutzt wird. Darauf weist die AOK NordWest anlässlich des Weltkrebstages am 4. Februar hin. So war in 2019 nicht einmal jeder vierte Mann über 45 Jahren...

  • wap
  • 28.01.21
LK-Gemeinschaft
Ekhart Loh von der Prostatkrebs-Selbsthilfegruppe-Gevelsberg.

Vorsorge rettet Leben
Prostatakrebs Selbsthilfegruppe Gevelsberg lädt zu Vorträgen ein

Der 15. September 2000 war die Geburtsstunde des Bundesverbands Prostatakrebs Selbsthilfe (BPS e.V.). Fünf Jahre später, 2015, riefen Urologen- und Patientenverbände aus ganz Europa den 15. September zum Europäischen Prostatakrebstag aus. Im September 2010 gründete sich im früheren Gesundheitshaus die Prostatakrebs Selbsthilfegruppe Gevelsberg. Obwohl Prostatakrebs – frühzeitig erkannt – heilend behandelt werden kann, sterben jedes Jahr über 12.000 Männer an dieser Krankheit. Daher ruft die...

  • wap
  • 24.09.20
Ratgeber

Krebsberatung in Duisburg
Darmkrebsmonat März

Früherkennung spielt enorme Rolle Weil bei früher Diagnose circa 90 Prozent aller Darmkrebspatienten geheilt werden können, spielt gerade beim Darmkrebs die Früherkennung eine wichtige Rolle. Deshalb rufen die Felix Burda Stiftung, die Stiftung LebensBlicke und das Netzwerk gegen Darmkrebs e.V. zum 19. Mal im Monat März zur Darmkrebsvorsorge auf. Methoden der Früherkennung sind die Koloskopie (Darmspiegelung) und der immunologische Test auf verborgenes Blut im Stuhl. Hohes Risiko bei familiärer...

  • Duisburg
  • 02.03.20
Ratgeber
Hautärztin Dr. Lilian Vourvouli-Rickers informiert in der Capio Klinik über Hautkrebs.

Patientenabend in der Capio Klinik am 8. Juli
Hautkrebs erkennen

Hautkrebs gehört zu den häufigsten Krebserkrankungen in Deutschland: Jedes Jahr erkranken mehr als 260.000 Menschen neu an Hautkrebs, etwa 30.000 davon an der besonders gefährlichen Form des „schwarzen“ Hautkrebses (malignes Melanom). Frühzeitig erkannt, ist Hautkrebs aber sehr gut heilbar. „Wer vorbeugen möchte, sollte auf das Tragen von Sonnenschutz achten – und zwar das ganze Jahr über“, sagt Hautärztin Dr. Lilian Vourvouli-Rickers. Zudem sei es wichtig, regelmäßig zum Hautkrebsscreening zu...

  • Hilden
  • 03.07.19
Ratgeber
Durch das Hautkrebs-Screening ist es möglich, bereits Frühstadien von Hautkrebs zu erkennen. Doch das kostenfreie Screening der gesetzlichen Krankenkassen wird nur wenig genutzt.

Screening
Hautkrebsfälle weiter gestiegen: Angebote zur Früherkennung nutzen

Die Anzahl der Krankenhausbehandlungen mit der Diagnose Hautkrebs ist in Nordrhein-Westfalen weiter gestiegen. So wurden im Jahr 2017 insgesamt 24.334 Patienten in Kliniken stationär behandelt. Das sind 1,3 Prozent mehr als noch ein Jahr zuvor (24.032). Dies teilte die AOK NORDWEST auf Basis aktueller Daten des Statistischen Bundesamtes mit. „Aufgrund dieser unvermindert hohen Zahlen raten wir, unbedingt die kostenfreien Angebote der gesetzlichen Krankenkassen zur Hautkrebs-Früherkennung zu...

  • Dortmund-Süd
  • 15.02.19
Ratgeber
Prof. Dr. Bernhard Planz, Chefarzt der Klinik für Urologie und Kinderurologie am St. Barbara Hospital, wird über die neuste Technik zur sicheren Diagnose beim Verdacht auf Prostatakrebs berichten.

Fachvortrag am Mittwoch, 6. Februar, ab 16 Uhr
Prostatakrebs noch sicherer erkennen

Gladbeck. Die Experten der Klinik für Urologie und Kinderurologie am St. Barbara-Hospital in Gladbeck wenden als eine der beiden ersten Kliniken in Nordrhein-Westfalen eine neue Methode an: die 3 Tesla MRT-navigierte ultraschallfusionierte Prostatastanzbiopsie. Prof. Dr. Bernhard Planz und Dr. Gmelin werden das neue System und die bisherigen Erfahrungen bei zirka 100 Patienten am heutigen Mittwoch, 6. Februar, im Rahmen eines Treffens der "Prostataselbsthilfegruppe Gladbeck" vorstellen....

  • Gladbeck
  • 04.02.19
Ratgeber

Kooperration der Krankenhäuser in Moers, Xanten, Wesel und Dorsten
Früherkennung von Unterstützungsbedarf: Netzwerk Kinderzukunft stellt sich vor

Das Angebot „Netzwerk Kinderzukunft“ ist Teil der Aufgabenwahrnehmung des Kreisjugendamtes. Mit den Moerser Krankenhäusern St. Josef und Bethanien besteht ein Kooperationsvertrag für dieses Projekt, den die Vertragspartner jetzt verlängerten. „Ich freue mich sehr, dass wir die Kooperation fortführen“, betonte Kreisdirektor und zuständiges Vorstandsmitglied der Kreisverwaltung Ralf Berensmeier. „Wir haben schon viele Familien durch unsere Angebote unterstützt, die Nachfrage ist nach wie vor...

  • Wesel
  • 21.11.18
Ratgeber
Das Hautkrebs-Screening wird immer weniger genutzt. Über die Jahre ist ein kontinuierlicher Rückgang zu beobachten.

Vorsorge von Kopf bis Fuß: Haut-Screening immer weniger genutzt

Das Hautkrebs-Screening wird in Westfalen-Lippe immer weniger genutzt. Im vergangenen Jahr gingen lediglich 16,9 Prozent der AOK-Versicherten zur Früherkennung von Hautkrebserkrankungen. Der Anteil der Frauen lag mit 54,6 Prozent höher als der der Männer (45,4 Prozent). Über die Jahre ist ein kontinuierlicher Rückgang zu beobachten. Im Jahr 2014 lag die Quote noch bei 18,5 Prozent. „Hautkrebs ist fast immer heilbar, wenn er rechtzeitig erkannt wird. Daher raten wir unbedingt die kostenfreien...

  • Dortmund-Süd
  • 17.08.18
Überregionales
Die Psychologin Lisa Hielscher arbeitet als Stadtteilkoordinatorin in Königsborn.

Ein offenes Ohr für Sorgen und Nöte: Lisa Hielscher begleitet die Menschen im Quartier

Lisa Hielscher arbeitet als Stadtteilkoordinatorin im Bereich Jugend und Familie in Königsborn. Das heißt, sie ist einerseits Ansprechpartnerin für das Fachkräftenetzwerk in Königsborn und andererseits für viele Menschen im Quartier die Verbindung in das Unnaer Rathaus. Für die Fachkräfte und Lisa Hielscher geht es darum, den Menschen im Quartier Perspektiven zu eröffnen. Dafür werden immer wieder neue Projekte ins Leben gerufen.Die Arbeit ist nicht immer einfach, denn Lisa Hielscher muss...

  • Unna
  • 11.08.18
  • 1
Ratgeber
Über ein Messgerät der neuesten Generation verfügt jetzt die Universitätsmedizin Essen am Standort St. Josef Krankenhaus Werden.

Osteoporose-Früherkennung: Modernster Standard am St. Josef Krankenhaus Werden

Mit rund 7 Millionen Betroffenen zählt Osteoporose zu den Volkskrankheiten. Der Verlauf ist tückisch: Die Knochensubstanz baut sich unbemerkt ab und die Knochen werden zunehmend instabil und brüchig. Im fortgeschrittenen Stadium kann bereits kräftiges Husten oder das Tragen einer Einkaufstasche einen Knochenbruch verursachen. Dabei ist die Krankheit insbesondere im Anfangsverlauf gut behandelbar – der Früherkennung und Prävention kommt deshalb eine sehr hohe Bedeutung zu. Über ein Messgerät der...

  • Essen-Werden
  • 01.06.18
Ratgeber
Bewegungsbaustelle am Kindergesundheitsmobil
7 Bilder

Kindergesundheitsmobil auch in Essen-Altendorf

Ein Projekt zur Stärkung und Förderung der Kindergesundheit Wie schon der berühmteste Arzt des Altertums Hippokrates wusste, ist „Vorsorge besser als heilen“. Damit auch die Kleinsten in unserer Gesellschaft so früh wie möglich für das Thema Gesundheit sensibilisiert werden, gibt es das Kindergesundheitsmobil. Seit 2012 fährt ein riesiger zu einem mobilen Aktionszentrum umgebauter Truck zwischen April und Oktober nach einem festen Fahrplan an den Nachmittagen in unterschiedliche Stadtteile...

  • Essen-West
  • 13.05.18
Ratgeber
©PHOTOPQR/SUD OUEST/COTTEREAU FABIEN
SIFEL 2003 LEGUMES

Früh erkannt ist besser

Stammtisch für Menschen mit Diabetes mellitus im MHB 25.4.2018 Um die Früherkennung des Diabetes mellitus Typ 2 mit Hilfe des DRT-Fragebogens geht es beim nächsten Stammtisch für Menschen mit Diabetes mellitus im Sankt Marien-Hospital Buer. Die Veranstaltung findet statt am Mittwoch, dem 9. Mai 2018 um 17 Uhr. Veranstaltungsort ist der Raum B 4 im Sankt Marien-Hospital Buer, Mühlenstraße 5-9, 45894 Gelsenkirchen. Referent ist Benno Fidorra, Diabetologe und Oberarzt in der Abteilung für...

  • Gelsenkirchen
  • 25.04.18
Ratgeber
Eva-Maria Fasselt, leitende Oberärztin der Frauenklinik am Mops bietet Tipps und Informationen zur Früherkennung von Brustkrebs.

Unterstützung bei der Früherkennung von Brustkrebs: Selbstuntersuchung erlernen

„Unterstützung bei der Früherkennung: Brust abtasten zur Selbstuntersuchung“ so lautet der Titel des Patientenforums am Mops. Eva-Maria Fasselt, leitende Oberärztin der Frauenklinik des Ev. Krankenhauses Hagen-Haspe, bietet viele Tipps und Informationen und erklärt wichtige Handgriffe. Der Vortrag beginnt am Donnerstag, 12. Oktober, um 18 Uhr im Schulungsraum des Krankenhauses, Brusebrinkstraße 20. „Zu den zuverlässigsten Untersuchungsinstrumenten gehören die eigenen Hände der Frau“, betont die...

  • Hagen
  • 05.10.17
Ratgeber
Herner Männer nehmen ihre Gesundheit nicht so wichtig. Rund jeder 5. Mann über 45 Jahren war im vergangenen Jahr bei der Krebs-Früherkennung.

Gesundheit ernst nehmen

Die Männer in Herne sind beharrliche Vorsorgemuffel. Das bestätigt eine aktuelle Auswertung der AOK NordWest. Nur jeder 5. Mann über 45 Jahren (21,1 Prozent) war im vergangenen Jahr bei der Krebs-Früherkennung. Die Inanspruchnahme ist im Vergleich zum Jahr 2015 (21,4 Prozent) sogar noch weiter gesunken. Bei den Frauen lag der Anteil zwar höher. Hier nutzten immerhin 40,7 Prozent die Früherkennungsuntersuchung ab dem Alter von 20 Jahren. Allerdings ist auch hier ein Rückgang zu verzeichnen: In...

  • Herne
  • 01.09.17
Ratgeber
In den neuen Us rücken neben der körperlichen Entwicklung der Kinder auch die emotionale, soziale und psychische Kompetenz in den Blickpunkt.

Früherkennung: Neue ‚Us‘ für Kinder

Die wichtigen Früherkennungsuntersuchungen für Kinder (U1 bis U 9) bis zum sechsten Lebensjahr sind jetzt komplett überarbeitet worden. „Mit dem erweiterten Angebot legen Kinder- und Jugendärzte noch mehr Wert auf emotionale und soziale Aspekte und achten intensiver auf die besonderen Belastungen in der Familie“, so AOK-Chef Tom Ackermann. Psychische Erkrankungen frühzeitig erkennen So ist es möglich, auch psychische Erkrankungen und Verhaltensauffälligkeiten frühzeitig zu erkennen und ihnen...

  • Dortmund-City
  • 17.03.17
Ratgeber
Durch das Hautkrebs-Screening ist es möglich, bereits Frühstadien von Hautkrebs zu erkennen.

Diagnose Hautkrebs: Behandlungen in NRW auf hohem Niveau

Die Anzahl der Krankenhausbehandlungen mit der Diagnose Hautkrebs liegt in Nordrhein-Westfalen nach wie vor auf einem hohen Niveau. So wurden im Jahr 2015 insgesamt 23.463 Patienten in Kliniken stationär behandelt. Das sind zwar 0,6 Prozent weniger als noch ein Jahr zuvor, im Vergleich zu 2010 lagen die Krankenhauseinweisungen damit aber immer noch um 19,5 Prozent höher. Kostenfreie Angebote zur Hautkrebs-Früherkennung Dies teilt die AOK NORDWEST ist auf Basis aktueller Daten des Statistischen...

  • Dortmund-City
  • 17.02.17
Ratgeber
Wann die nächste  Inspektion gemacht werden muss, wissen Dortmunds Männer meist ganz genau. Doch bei der eigenen Gesundheit sind sie eher nachlässig.

Dortmunder Männer bleiben Vorsorgemuffel

Nicht nur das Auto muss zum TÜV: Wann die nächste Inspektion gemacht werden muss oder der TÜV fällig ist, wissen Dortmunds Männer meist ganz genau. Schließlich geht es um das liebste Stück: das Auto. Doch wenn es um die eigene Gesundheit geht, sind sie eher nachlässig. Das macht eine aktuelle Auswertung der AOK NORDWEST deutlich. Nur etwa jeder fünfte Dortmunder über 45 Jahren war 2015 bei der Krebs-Früherkennung. Die Inanspruchnahme ist im Vergleich zum Vorjahr sogar noch weiter gesunken. Bei...

  • Dortmund-City
  • 12.08.16
Ratgeber
Eva-Maria Fasselt, leitende Oberärztin der Frauenklinik des Ev. Krankenhauses Hagen-Haspe.

Patientenforum im Ev. Krankenhaus Haspe: Brust abtasten zur Selbstuntersuchung

„Unterstützung bei der Früherkennung: Brust abtasten zur Selbstuntersuchung“ so lautet der Titel des nächsten Patientenforums am Mops. Eva-Maria Fasselt, leitende Oberärztin der Frauenklinik des Ev. Krankenhauses Hagen-Haspe, bietet viele Tipps und Informationen und erklärt wichtige Handgriffe. Der Vortrag beginnt am Mittwoch, 16. März, um 18 Uhr im Schulungsraum des Krankenhauses, Brusebrinkstraße 20. „Zu den zuverlässigsten Untersuchungsinstrumenten gehören die eigenen Hände der Frau“, betont...

  • Hagen
  • 11.03.16
  • 1
Ratgeber
Die EBG-Schüler informieren sich über die Weltreligionen. Im Hintergrund Bürgermeister Johannes Beisenherz und Walter Lange, Projektleiter der Stiftung Weltethos. Foto: Vera Demuth

Brustkrebs: Halbwissen abbauen

„Es ist gut, wenn die Selbstuntersuchung der Brust in Fleisch und Blut übergeht“, erklärt Doris Langer, Geschäftsführerin des Sportforums. Um Frauen für das Brustkrebsrisiko zu sensibilisieren, findet im Sportforum am Donnerstag (13. März) um 19 Uhr ein Infoabend zum Thema „Früherkennung von Brustkrebs“ statt. „2012 erkrankten etwa 70.000 Frauen in Deutschland an Brustkrebs. Damit ist Brustkrebs die häufigste Krebserkrankung bei Frauen“, erklärt die Gynäkologin Dr. Bernadette Gomon. Sie wird...

  • Castrop-Rauxel
  • 20.02.14
  • 1
Ratgeber
Bei der Eröffnung der Ausstellung: v.l. Anke Steger von der Ev. Frauenarbeit , Renate Hubatsch, Frauenbeauftragte der VKK, Malerin Reni Wolf, Gabriele Germer von der Ev. Frauenhilfe, Fotografin Wanda Korfanty-Bednarek und Lore Stark Birkhölzer.

Frauen rücken Brustkrebs ins Blickfeld

Vielleicht ist es kein Tabu-Thema mehr, trotzdem möchte man nicht gerne darüber reden: Krebs, genauer Brustkrebs. Unter dem Motto „Zu wahr um schön zu sein“ rückt eine Schau das Thema jetzt in den Fokus. Das Reinoldinum zeigt derzeit neun Bilder der Malerin Reni Wolf, die Frauen mit einer Brustkrebserkrankung gemalt hat. Und Brustkrebs wird hier am Schwanenwall nicht nur gezeigt, es wird auch darüber geredet: Um Früherkennung, Beratung und Nachsorge bei Brustkrebs geht es bei der Veranstaltung...

  • Dortmund-City
  • 15.04.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.