Freizeit in NRW

Beiträge zum Thema Freizeit in NRW

Reisen + Entdecken
Wegen der Corona-Pandemie können zwölf der 29 Jugendherbergen in Westfalen-Lippe erst im nächsten Jahr wiedereröffnet werden. Die Jugendherberge Sorpesee (Foto) ist in diesem Jahr noch bis zum 30. September geöffnet.

Temporäre Schließung wegen Corona
Jugendherbergen: Spontanurlaub teilweise noch möglich

Wegen der Corona-Pandemie können zwölf der 29 Jugendherbergen in Westfalen-Lippe erst im nächsten Jahr wiedereröffnet werden. „Aufgrund der Krise kommen kaum Schulklassen und Gruppen, die an den betroffenen Standorten bis zu 80 Prozent der Belegung ausmachen“, erklärt Guido Kaltenbach, Geschäftsführer der Jugendherbergen in Westfalen-Lippe. Dabei handele es sich ausdrücklich um vorübergehende Schließungen, betonte Kaltenbach. „Die Buchungen für 2021 sehen bisher gut aus. Wir gehen fest davon...

  • Sundern (Sauerland)
  • 23.07.20
Ratgeber
Den Badegewässern der heimischen Talsperren (Foto: Sorpesee) wurde jetzt eine „ausgezeichnete“ Wasserqualität bescheinigt. Aufgrund des Corona-Virus ist Baden aber nur unter Auflagen möglich.

Ausgezeichnete Wasserqualität an Möhne und Sorpe
Baden unter Auflagen möglich

Den Badegewässern der Bigge-, Henne, Lister-, Möhne und Sorpetalsperre wurde jetzt durch die Bank eine „ausgezeichnete“ Wasserqualität bescheinigt. Darauf weisen das Umweltministerium und das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen hin. Es spricht also aus wasserhygienischer Sicht nichts gegen einen Sprung ins kalte Nass an den offiziellen Badestellen der Ruhrverbandstalsperren. Dennoch wird der Sommer 2020 als der Sommer in Erinnerung bleiben, in dem sicherer...

  • Arnsberg
  • 17.07.20
Kultur
Die „Kirmes-to-Go“ und der „Kirmes-Drive-In“ in Hüsten gehen von Freitag, 17. Juli, bis Sonntag, 20. Juli, in die Verlängerung.

„Volksfest-Ersatz“ lockt weiter
„Kirmes-to-Go“ in Hüsten wird verlängert

Schweren Herzens musste die Kirmesgesellschaft Hüsten ihr bekanntes und beliebtes Volksfest in diesem Jahr absagen. Die Maßnahmen zur Eindämmung der Coronakrise ließen keine andere Möglichkeit. Die Schausteller trifft diese Entscheidung natürlich hart, denn es ist für sie zurzeit kein geregeltes Einkommen möglich. Aber Frank Foulon aus dem Vorstand des Verbandes Iserlohn-Schwerte und sein Kollege Hans-Otto Schäfer legten nicht die Hände in den Schoß, sondern boten auf dem Festgelände Hüsten-Ost...

  • Arnsberg
  • 15.07.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.