Friederike

Beiträge zum Thema Friederike

Natur + Garten
Nach dem Sturmtief Friederike im Januar 2018 zog der Kreis Unna eine erschreckende Bilanz: Über 160 Einsätze galt es in kürzester Zeit zu bewältigen. Archiv-Foto: Finja Jungvogel

Freiwillige Feuerwehr Bergkamen im Dauereinsatz
Orkantief „Eberhard“ will „Friederike“ Konkurrenz machen

Auch die freiwillige Feuerwehr Bergkamen hakt seit gestern einen nach dem anderen Einsatz ab. Nach Sturm Dragi“ wütet jetzt „Eberhard“ und der will anscheinend „Friederike“ aus dem letzten Jahr Konkurrenz machen. Die Einsatzlisten der Wehren im Kreis Unna sind an diesem Wochenende lang: Herabstürzende Dachziegel, entwurzelte Bäume, Äste und Zweige auf den Straßen. Hinzu kommen noch Wetter bedingte Autounfälle, wo schnelle Hilfe der Feuerwehren gefragt ist. Auch die kommende Nacht soll noch...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 10.03.19
Kultur
Was kann wunderbar an einem Sturmschaden sein? - Am Freitag, 18. Januar, sollen die Besucher der Stadtkirche Unna die Antwort erfahren. Foto: Archiv

"Ein wunderbares Jahr für die Stadtkirche Unna"
Unna: Ein Jahr nach Sturmtief "Friederike"

Was kann wunderbar an einem Sturmschaden sein? - Am Freitag, 18. Januar, wird die ev. Kirchengemeinde Unna unter dem Motto „Ein wunderbares Jahr“ in der Stadtkirche ab 18 Uhr danken und feiern. "Die erstklassige Arbeit der Handwerker und großartige Spenden der Bürger haben dafür gesorgt, dass der Sturmschaden an der Stadtkirche innerhalb eines Jahres behoben werden konnte", so Pfarrerin Barbara Dietrich.  Die Big Band des Geschwister-Scholl-Gymnasiums eröffnet die Veranstaltung. Das Grußwort...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 15.01.19
Natur + Garten
18 Bilder

Karfreitag auf 3-Gipfel-Tour im Reichswald: die alte Rodelstrecke, bemooste Baumriesen und ein Tausendfüßler

In Sachen Karfreitag bin ich relativ altmodisch. Karfreitag ist ein stiller Tag für mich. Und wo könnte man ihn bei diesem herrlichen Sonnenschein besser verbringen als im Wald?  So starteten wir diesmal vom 1. Parkplatz hinter Frasselt aus. Parkplatz Rendez-vous, wie ich später noch lernen sollte. Ein Schelm, wer... ;-) Ziel war der Feuerwachturm auf dem Geldenberg. Meine alte Rodelstrecke übrigens, für Niederrheiner eine rasante Abfahrt (Bild 10). Das einzige Grün, was wir zu sehen bekamen,...

  • Kranenburg
  • 30.03.18
  • 6
  • 16
Überregionales
Bürgermeister dankt für den Einsatz
3 Bilder

Dank für den Einsatz beim Sturm Friederike

Dorsten. Bürgermeister Stockhoff dankt Mitarbeitern von Bauhof und Stadtgärtnerei. Für Einsatz nach Sturm Friederike: Erbsensuppe aus der Gulaschkanone Die Überraschung ist gelungen: Zum Feierabend am Freitag war der THW-Ortsverband Gladbeck/Dorsten angerückt und servierte den Tiefbauamtsmitarbeitern von Bauhof und Gärtnerei der Stadt Dorsten aus der großen Gulaschkanone eine deftige Erbsensuppe. Bürgermeister Tobias Stockhoff hatte die Mitarbeiter dazu eingeladen, um beiden Teams zu danken für...

  • Dorsten
  • 21.03.18
Natur + Garten
Der Fahrzeugführer des beauftragten Unternehmens erläutert SIH-Vorstand Monika Otten sowie den beiden zuständigen Bereichsleitern Tim Philipp Osterhaus und Hartmut Sonderhüsken (v.l.) die Funktionsweise der "Holzschneidemaschine". Fotos: Schulte
2 Bilder

40 Pappeln einfach "abgekniffen" - Märkischer Stadtbetrieb sah Standfestigkeit gefährdet

Märkischer Stadtbetrieb lässt 40 Bäume im Bereich "Zur Helle" fällen / Standsicherheit nicht mehr gewährleistet Mit weiteren Verkehrssicherungsmaßnahmen nach dem Sturm "Friederike" war der Märkische Stadtbetrieb Iserlohn Hemer in den vergangenen Tagen im Bereich des Industriegebietes "zur Helle" beschäftigt. Von Christoph Schulte Dröschede. Aufgrund ihrer Größe waren die Bäume auf dem Lärmschutzwall besonders anfällig für starken Wind. Während des Sturms vor rund vier Wochen sind bereits...

  • Hemer
  • 24.02.18
Überregionales

Nach dem Sturmtief „Friederike“: Baumfällungen an Diesterwegschule und Sesekedamm

Aus Gründen der Gefahrenabwehr wird die Stadt in den kommenden Wochen noch sechs Bäume fällen lassen. Während des Sturmtiefs „Friederike“ am 18. Januar brach aus einer großen Platane auf dem Schulhof der Diesterwegschule ein Leitast mit einem Durchmesser von ca. 50 cm aus. Ein umfänglicher Rückschnitt der Baumkrone, der aus Sicherheitsgründen nun notwendig wäre, scheidet aus Sicht der Baumgesundheit und der dann zerstörten Kronencharakteristik aus, so dass sich die Stadt hier für eine Fällung...

  • Kamen
  • 23.02.18
Überregionales
Denkmalschützerin Dr. Ing. Bettina Heine-Hippler erläutert  Pfarrerin Barbara Dietrich, Superintendent Hans-Martin Böcker und Bürgermeister Werner Kolter (v.l.) an Plänen die weiteren Schritte bei der Sicherung und Restaurierung des Gewölbes der Stadtkirche
2 Bilder

"Die Kirche braucht eine Anstrengung aller in der Stadt"

Bürgermeister und Superintendent besuchen die Baustelle Stadtkirche Direkt vor Ort machten sich Unnas Bürgermeister Werner Kolter und Hans-Martin Böcker, Superintendent des Ev. Kirchenkreises Unna, ein Bild vom Schaden an der Evangelischen Stadtkirche. Die zuständige Denkmalpflegerin vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL), Dr. Ing. Bettina Heine-Hippler, erklärte dabei den Umfang der Schäden sowie die derzeit laufenden Arbeiten. Beim Sturm Friederike war eine Eckfiale vom Turmumgang...

  • Unna
  • 13.02.18
Überregionales
Zunächst gilt es, die Termine für die notwendigen Sicherungsarbeiten zu koordinieren: (v.l.) Architektin Gerti Volkery, Architekt Markus Ott und Pfarrerin Barbara Dietrich. Im Hintergrund der mit Planen abgedeckte Bereich mit dem einsturzgefährdeten Kreuzgewölbe.
7 Bilder

Beschädigtes Gewölbe droht einzustürzen - "Gemeinde ist auf jede Hilfe angewiesen"

"Die Kirchengemeinde wird es nicht ansatzweise schaffen, die Kosten für die Beseitigung der Sturmschäden aufzubringen." Dietrich Schneider, Sprecher des Evangelischen Kirchenkreises, zeichnete ein düsteres Bild von den Kosten für die Reparaturmaßnahmen, die nötig sind, nachdem vor knapp vier Wochen beim Sturm Friederike eine 800 Kilogramm schwere Fiale ins Kirchendach gestürzt war. Zwar sei ein großer Teil über Versicherungen abgedeckt, doch die zusätzlichen Arbeiten sprengen den "normalen"...

  • Unna
  • 13.02.18
Natur + Garten
Foto: Stadt Hattingen

Nach Friederike: Schulenberger Wald & Schulenbergstraße in Hattingen sind wieder frei!

Ab Freitag, 9. Februar um etwa 14 Uhr wird die Schulenbergstraße in Hattingen wieder geöffnet und auch der Wald darf wieder, bis auf einzelne Wege, die zunächst gesperrt bleiben müssen, betreten werden.  Nach Sturmtief Friederike musste die Stadt den Zutritt in den Schulenberger Wald verbieten und die Schulenbergstraße sperren, da ungefähr zwanzig Bäume umgestürzt quer über der Straße lagen und abgebrochene Äste in den Baumkronen herunterzustürzen drohten. Damit niemand die Straße passieren...

  • Hattingen
  • 08.02.18
  • 1
Überregionales
3 Bilder

Feuerwehr Duisburg und THW demontieren Zeltplanen von ehemaliger Großraumdiskothek

Die Feuerwehr Duisburg, unterstützt von Einsatzkräften des THW, demontiert seit heute früh die Zeltplanen einer ehemaligen Großraumdiskothek (Delta-Musik-Park/Tentorium) an der Hamborner Straße 40 in Duisburg-Meiderich. Die Großraumdiskothek bestand aus mehreren, miteinander verbundenen, Zirkuszelten. Bei einer Begehung durch die Bauordnung wurde festgestellt, dass ein großer Teil der Zeltplanen beim Orkan „Friederike“ am 18. Januar stark beschädigt wurde. Damit diese bei einem erneuten Sturm...

  • Duisburg
  • 05.02.18
  • 2
  • 1
Ratgeber

253 Ladungen Sturmholz: Grünschnitt wird auch in dieser Woche kostenlos angenommen

Dinslaken. Am Mittwoch nach "Friederike" wurden bei der Annahmestelle für Garten- und Grünabfälle hinter dem Waldfriedhof, Bergerstraße in Oberlohberg, 253 Kofferraumladungen mit Sturmholz abgegeben. Die Folgen des Sturmtiefs Friederike waren damit bei diesem ersten möglichen Abgabetermin deutlich spürbar. Der nächste Termin zur kostenlosen Entsorgung der sturmbedingten Holzabfälle bei der Annahmestelle in Oberlohberg ist am Mittwoch, 31. Januar, und am kommenden Samstag, 3. Februar, jeweils...

  • Dinslaken
  • 30.01.18
Natur + Garten

Wälder bleiben gesperrt: "Friederike"-Aufräumarbeiten dauern auch in Gladbeck noch an!

Die von Orkantief "Friederike" angerichteten Schäden sind deutlich größer, als zunächst angenommen. Bundesweit haben Versicherungsexperten die Schadenssumme von 500 Millionen auf 1 Milliarde Euro angehoben. Und auch in Gladbeck und Umgebung wird erst nach und nach deutlich, wie sehr "Friederike" gewütet hat. Dachdecker können sich nach wie vor nicht über einen Mangel an Aufträgen beschweren und jede Menge Arbeit gibt es auch für die Mitarbeiter des "Zentralen Betriebshofes" sowie von...

  • Gladbeck
  • 30.01.18
  • 1
Natur + Garten
Bis zum 18. Februar gilt im Süden komplettes "Waldverbot". Im Norden dürfen die Wege bereits weider betreten werden.

Dortmunder Wälder nach "Friederike" weiter gesperrt - Wege im Norden sind freigegeben

Für den Dortmunder Süden gilt weiterhin: Das Betreten der Wälder ist nach dem Orkantief "Friederike" komplett verboten. Die untere Forstbehörde Regionalforstamt Ruhrgebiet hat das Verbot, das vorerst bis zum 28. Januar galt, verlängert bis zum 18. Februar. Dabei ist das Dortmunder Stadtgebiet unterteilt worden. Waldspaziergänge sind demnach in Dortmund südlich der B1 bis Sonntag, 18. Februar, 24 Uhr, komplett verboten. Nördlich der B1 dürfen die Wälder wieder betreten werden, allerdings nur auf...

  • Dortmund-City
  • 26.01.18
Natur + Garten
Sterbecker Tal. Foto: Katrin Kraja / Lokalkompass

Wintersturm „Friederike“: Betreten des Hagener Waldes verboten

Eine Woche nach Sturm Friederike: Für alle Wälder im Hagener Stadtgebiet gilt ab sofort eine ordnungsbehördliche Verordnung zur Gefahrenabwehr. Heißt: Betreten des Hagener Waldes verboten! Das Regionalforstamt Ruhrgebiet mit Sitz in Gelsenkirchen hat diese aufgrund der erheblichen Gefahren für Leib und Leben der Menschen in Folge des Wintersturms Friederike erlassen. Das Betreten des Hagener Waldes zum Zweck der Erholung ist bis einschließlich 18. Februar untersagt. Eine Verlängerung ist...

  • Hagen
  • 26.01.18
Überregionales
Die Feuerwehr musste am 24. Januar 440 Mal ausrücken. Foto: Feuerwehr/Symbolfoto

Feuerwehr hatte 440 Einsätze in 24 Stunden

Nachdem in der Woche vom Montag, 15. Januar, bis Sonntag, 21. Januar, das Orkantief „Friederike" für über 650 zusätzliche Feuerwehreinsätze gesorgt hat, ging es in der darauffolgenden Woche arbeitsreich weiter. Allerdings nicht wegen eines Sturms ...  So sind am Mittwochmorgen, 24. Januar, um 7 Uhr innerhalb von 24 Stunden 442 Einsatztruppen der Feuerwehr und des Rettungsdienstes ausgerückt. Es waren 21 Löschfahrzeuge und 209 Rettungswagen im Einsatz. Die medizinische Hilfe eines Notarztes war...

  • Düsseldorf
  • 25.01.18
Natur + Garten
Sturmfolgen in einem Schlafzimmer. Was ist da jetzt zu tun? Putzt das die Versicherung?

Friederike pennt bei uns

Haben Sie alle den Sturm letzte Woche leidlich überstanden? Kommen Sie mit den Aufräumarbeiten voran? Ich hoffe, es ist Ihnen nichts Schlimmes passiert und sie haben keinen Schaden an Leib und Leben genommen! Bei mir ist dieses Mal im Prinzip alles gut gelaufen: Alle meine Bäume stehen unversehrt aufrecht und sämtliche Dachziegel liegen an ihren angestammten Plätzen. Meinen neuen Schlitten band ich rechtzeitig am Haus fest und die mobilen Außensitzgelegenheiten nebst sämtlicher petroler...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 25.01.18
  • 26
  • 15
Natur + Garten

Blick in Nachbars Garten

Der Blick in Nachbars Garten zeigt, das wir selber doch mal wieder Glück gehabt haben beim Sturm Friederike. Bei uns fielen nur ein paar kleine Äste aus den Tannen herunter, aber den Nachbarn hatte es da schlimmer erwischt. Dort haben 4 Bäume den Windböen nicht stand gehalten und hatten sich verabschiedet. Sie fielen über den Gartenzaun auf einen öffentlichen Fuß- und Radweg. Zum Glück war in diesem Augenblick dort niemand unterwegs. Ein Anruf bei den Kommunalbetrieben sorgt dafür, das der...

  • Kamp-Lintfort
  • 24.01.18
  • 3
  • 8
Politik

Unterrichtsausfall an Weseler Schulen wegen des Orkans Friederike, hier: zukünftig gesicherter Informationsfluss an alle Beteiligten

Daniela Staude (CDU) wendet sich mit folgendem Antrag (22.01.2018) an die Bürgermeisterin: "Das Sturmtief Friederike hat für allerhand chaotische Zustände in unserem Stadtgebiet gesorgt, bei denen zum Glück niemand zu Schaden gekommen ist. Viele Eltern haben berichtet, dass sich der Informationsfluss am Abend zuvor ebenso chaotisch gestaltet hat, ob der Unterricht an den einzelnen Schulen aufgrund der Orkanwarnung stattfindet oder nicht. Als betroffene Mutter von zwei schulpflichtigen Kindern...

  • Wesel
  • 24.01.18
Ratgeber

Sturmtief Friederike: Die meisten Parkanlagen wieder geöffnet. Tiergehege im Kaisergarten bleibt noch geschlossen.

Die Sturmholz-Aufarbeitung nach dem Orkantief „Friederike“ beschäftigt weiterhin die Mitarbeiter der OGM Oberhausener Gebäudemanagement GmbH. Alle Waldgebiete sind und bleiben daher weiterhin gesperrt, während die meisten Parkanlagen wieder geöffnet sind. „Im Parkwald Kaisergarten wurden bereits erhebliche Mängel beseitigt, jedoch verbleiben weiterhin mehrere Gefahrenpunkte, die uns eine Freigabe zur Erholungsnutzung noch nicht ermöglichen“, erklärt Diplom-Forstingenieur Jürgen Halm von der...

  • Oberhausen
  • 23.01.18
Natur + Garten

Stadtförster: "Friederike" stellt "Kyrill" in den Schatten

Menden. „Friederike hat in Menden doppelt so hohen Schaden angerichtet, als das bei Kyrill der Fall war.“ Das ist die erste Bilanz von Stadtförster Dirk Basse, der in den vergangenen Tagen nach dem Sturm den Wald begutachtet hat. Die Stadt Menden berichtet: "Hatte Kyrill Menden, gemessen mit anderen Städten und Gemeinden im Märkischen Kreis, vergleichsweise glimpflich getroffen, kam Friederike mit deutlich höherer Wucht. In Zahlen ausgedrückt sind bei dem jüngsten Sturm mindestens 10.000, wenn...

  • Menden (Sauerland)
  • 23.01.18
  • 1
Natur + Garten

Dummdreist und lebensgefährlich!

Sturmtief "Friederike" hat auch in Gladbeck seine Spuren hinterlassen. Auch wenn die Zerstörungen vielleicht nicht so schlimm wie andernorts waren. Zumeist sind Bäume den heftigen Windböen zum Opfer gefallen. So haben auch die Gladbecker Waldgebiete unter "Friederike" gelitten. Die Schäden werden erst nach und nach deutlich. Also ist das Betreten von Waldgebieten derzeit in Gladbeck verboten. Dieses Verbot gilt ohne Ausnahme und endet voraussichtlich erst am kommenden Sonntag. Über genanntes...

  • Gladbeck
  • 23.01.18
  • 1
  • 1
Natur + Garten
16 Bilder

Frühlingserwachen im Januar 2018 im Forstgarten

Gestern morgen hatte ich überraschend noch etwas Zeit, sodass es für einen kleinen Abstecher zum Forstgarten reichte. Bei den zuletzt recht milden Temperaturen hatte ich mit den ersten Schneeglöckchen gerechnet und auf Elfenkrokusse gehofft. Dass ich sogar schon Osterglocken mit Blütenknospen sehe, damit hätte ich nicht gerechnet. Und überall Spurenvon Friederike, obwohl ich nicht auf abgesperrten Wegen war. 

  • Kleve
  • 23.01.18
  • 12
  • 21
Überregionales
Den "Statt Spiegel" auf Seite 1 schreibt in dieser Woche die 10-jährige Finja.

"Der Sturm war schlimm!" - Auch kleine Leute machen sich Gedanken über große Probleme

"Der Sturm „Friederike“ war richtig schlimm. Einige meiner Klassenkameraden fanden ihn gut, da die Schule an diesem Tag ausgefallen ist. „Mimi“ (das ist meine Mutter) ging trotzdem zur Arbeit. Also hat mich Papa in die Redaktion gefahren, um mich dort zu parken. Unterwegs habe ich jede Menge Bilder von umgefallenen Bäumen, Wind und Wetter gemacht. Feuerwehr und Polizei haben uns Umwege fahren lassen, da sie die Straßen von Ästen und Baumstämmen befreien mussten. Ich habe an diesem Tag viel...

  • Kamen
  • 22.01.18
  • 6
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.