Friedhof

Beiträge zum Thema Friedhof

Politik
7 Bilder

CDU will kommunale Friedhöfe sowie Mahn- und Gedenkstätten barrierefrei gestalten!

Die CDU-Fraktion hat einen Antrag auf den Weg gebracht, der die Verwaltung um die Aufstellung eines Konzepts zur Herstellung der Barrierefreiheit auf den kommunalen Friedhöfen sowie an den Mahn- und Gedenkstätten in Dinslaken bittet. Heinz Wansing, Fraktionsvorsitzender der Dinslaken Christdemokraten, begründet den Antrag wie folgt: „Friedhöfe erfüllen in unserer Stadt verschiedene wichtige Funktionen. Zum einen sind Friedhöfe ein Ort der Trauer und des Totengedenken, zum anderen erfüllen...

  • Dinslaken
  • 04.12.19
  •  1
Fotografie
8 Bilder

Heimatliebe Hattingen

Ich möchte euch noch mal meine Heimat aus meiner Sicht zeigen. Hattingen hat so viele schöne Ecken, das nicht nur ein Besuch sich lohnt ;-)

  • Hattingen
  • 26.11.19
  •  3
Kultur
Die Neuntklässler des katholischen Religionsunterrichts am Karl-Ziegler-Gymnaisum trafen sich vor dem Medienhaus. Gleich ziehen sie zu einer Passantenbefragung los. Die Ergenbisse zum Thema Tod und Sterben sollen dann in einem Biuch veröffentlicht werden.
Foto: PR-Fotografie/AK

Karl-Ziegler-Schüler befragten Passanten zum Thema Tod und Sterben – Ergebnisse werden in einem Buch veröffentlicht
„Ich hatte noch nie so richtig darüber nachgedacht“

Es ist nasskalt, halt ein richtig trüber Novembermorgen. Gut 20 Schüler aus der neunten Jahrgangsstufe des Karl-Ziegler-Gymnasiums versammeln sich vor dem Medienhaus am Viktoriaplatz. Gleich geht es los. Sie wollen Passanten befragen und dabei erfahren, wie die Mülheimer über das Sterben, den Tod und den Trauermonat November denken. Die gut einstündige Straßenumfrage findet im Rahmen des Pilot-Schulprojekts „Danke, wir sterben nicht!“ statt, an dem zwölf Schulen aus dem Ruhrgebiet...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 26.11.19
Kultur
31 Bilder

Urnen-Beisetzungen im kirchlichen Bestattungswald ab sofort möglich
FriedWald Goch-Tannenbusch eröffnet

Am 13. November eröffnete der FriedWald im Tannenbusch zwischen Goch und Bedburg-Hau. Erstmalig übernimmt das katholische Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland die Trägerschaft eines Bestattungswaldes, der allen, auch konfessionslosen, offensteht. Eigentümer des Waldes ist der Landesbetrieb Wald und Holz NRW. Die Friedwald GmbH ist Konzeptgeber und wird den FriedWald betreiben. 88 Hektar des Waldgebietes Tannenbusch sind als Friedhof gewidmet. Der schöne Mischwald mit Buche, Ahorn, Eiche,...

  • Goch
  • 14.11.19
  •  1
  •  1
Ratgeber
Opferkerzen

Zielgruppe Senioren
Das Geschäft mit altern und sterben

Mit zunehmendem Alter werden die Menschen auch eine interessante Zielgruppe für so manche Branchen. Das beginnt mit Anti-Age Produkten, die suggerieren, dass es den ewigen Jungbrunnen zu kaufen gibt und endet bei komfortablen Sterbeversicherungen sowie der komplett organisierten, selbstbestimmten und per Vorkasse bezahlen eigenen Beerdigung. Doch Vorkasse ist nicht unbedingt genug. Je mehr Ältere es werden desto mehr werden sie zum Objekt der Begierde. Ganze Gewerbezweige sind scharf auf...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 13.11.19
  •  12
  •  2
Politik
30 Bilder

Gedenkveranstaltung: 100 Jahre Günther Eckerland
Die Günther-Eckerland-Medaille wurde an Jochen Stelzer in Abwesenheit verliehen.

Gedenkveranstaltung: 100 Jahre Günther Eckerland Günther Eckerland war langjähriger Bürgermeister der Stadt Marl und Mitglied des Deutschen Bundestages für die SPD. Die Veranstaltung fand heute Nachmittag auf dem Friedhof von Marl-Hamm statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde durch die SPD die Günther-Eckerland-Medaille an Jochen Stelzer in Abwesenheit verliehen. Er engagiert sich unermüdlich und mit Optimismus für Marl – obwohl er schwer behindert und seit 13 Jahren ans Bett...

  • Marl
  • 10.11.19
Politik
Neue Anregungen wünschen sich (v.l.) Erich Lehmkühler, Christian Braxmaier, Dr. Dietrich Rohde, Susanne Braxmaier und Melanie Wolters.

Friedhofsentwicklungskonzept
Bürgerinitiative macht weiter und hofft auf viele Anregungen

Von RuhrText Eigentlich hat die Mülheimer Bürgerinitiative „Friedhof statt Streithof“ ihr Ziel im vergangenen Sommer erreicht. In den Außenbereichen der Friedhöfe dürfen auf Familiengräbern Angehörige weiterhin bestattet werden. Damit war das Friedhofsentwicklungskonzept der Stadt in einem ganz entscheidenden Punkt geändert worden. Doch die Bürgerinitiative möchte sich und damit auch jeden interessierten Mülheimer an der Gestaltung der Friedhöfe gern auch in Zukunft beteiligen. Die...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 04.11.19
  •  2
Ratgeber
Claudia und Ivonne Monix haben mit ihrem Team nach wie vor eine Menge zu bieten.
Foto: Reiner Terhorst

Monixs sind im Stadtteil fest „verwurzelt“
Allerheiligen-Tradition wird fortgesetzt

Lange Jahre war der traditionsreiche Neumühler Blumenhof Monix mit heutigem Stammsitz an der Fiskus-, Ecke Erhardstraße, eine beliebte Anlaufadresse auch am Haupteingang des Fiskusfriedhofes, bis die dortigen Räumlichkeiten von den Wirtschaftsbetrieben für die Erweiterung der Friedhofsverwaltung benötigt wurden. An Allerheiligen, Freitag, 1. November, findet aber seitdem auf Wunsch der Wirtschaftsbetriebe Duisburg der alljährliche Monix-Verkauf direkt am Haupteingang des Fiskusfriedhofes...

  • Duisburg
  • 26.10.19
  •  1
Politik
Rainer Berns (im Vordergrund) und die vielen Helfer hatten sichtlich Spaß bei der Neupflasterung des Weges an der Kriegsgräberstätte in Weeze.

Reservisten aus Straelen und der Bürgermeister pflasterten Weg zur Kriegsgräberstätte neu
Gemeinsam am Mahnmal angepackt

WEEZE. Auf Bitte von Bürgermeister Ulrich Francken half die Reservistenkameradschaft Straelen mit mehr als zehn Teilnehmern sowie eine Mitarbeiterin und Mitarbeiter des örtlichen Landschaftsunternehmens (Blumen Jupp), Inhaber Bernd Dünte unter der Leitung von Reiner Berns vom örtlichen Bauhof bei der Neupflasterung des Weges zur Kreuzgruppe an der Kriegsgräberstätte in Weeze. Auch der Vorsitzende des VDK und Bürgermeister der Gemeinde Weeze, Ulrich Francken, packte bei der anfallenden...

  • Weeze
  • 18.10.19
LK-Gemeinschaft
Friedhof Horst - Süd

Einebnung von Grabfeldern auf mehreren Friedhöfen
Betroffene Reihen- und Urnengrabfelder müssen abgeräumt werden

Anfang des kommenden Jahres werden auf den städtischen Friedhöfen Reihengräber eingeebnet, deren Ruhefristen abgelaufen sind. GELSENDIENSTE bittet daher die Angehörigen, bis Ende Dezember Grabsteine und Grabschmuck wie Lampen oder Vasen von den Gräbern zu entfernen. Nach Ablauf der Frist werden die Felder abgeräumt. Hinweise zur Lage der Gräber finden sich im jeweiligen Grabstellenausweis. Auch vor Ort weisen Schilder auf die bevorstehenden Einebnungen hin. Die betroffenen...

  • Gelsenkirchen
  • 17.10.19
Ratgeber
Die neue Überdachung im Innenhof zwischen Trauerhalle und Aufbewahrungsraum am Friedhof Lünen-Süd bietet Schutz vor Regen, Schnee und Sonne.

Wunsch der Bürger erfüllt
Trauerhalle in Lünen-Süd mit neuem Regenschutz

Die Überdachung an der Trauerhalle des Friedhofs Lünen-Süd ist fertig. Die rund 24 Quadratmeter große Überdachung bietet Schutz bei Regen, Schnee und Sonne. Sie besteht aus einzelnen Lamellen, die sich je nach Wetterlage öffnen oder schließen. Gesteuert werden sie von Sonnen- und Regensensoren. Die Umsetzung erfolgte durch die Zentrale Gebäudebewirtschaftung Lünen (ZGL). Susanne Limena, Technische Leiterin bei ZGL, erklärte: „Die Überdachung fügt sich architektonisch und farblich in das...

  • Lünen
  • 14.10.19
Kultur
Das Urnengräberfeld auf dem Friedhof am Auberg ist dem Ruhrtal nachempfunden.

Friedhöfe
Letzte Ruhe wie in der Ruhraue

Saarn. Auf dem vom Kirchenkreis Niederberg verwalteten Friedhof der etwa 10.000 Mitglieder starken Evangelischen Kirchengemeinde Broich-Saarn haben Pfarrer Christoph Pfeiffer, Friedhofsgärtnerin Melanie Vößing-Setzer und Friedhofsverwalter Thomas Schmitt jetzt ein neues Gemeinschaftsgrabfeld vorgestellt, das auf einer Fläche von 30x6 Metern der Mülheimer Ruhraue nachgestaltet ist. Bei dem Grabfeld, das letzte Ruheplätze für 70 Urnen und 13 Särge mit Liegezeiten von 20 und 25 Jahren bietet,...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 13.10.19
Kultur
Setzen zum Spatenstich für das muslimische Waschhaus an (v.li.): Baudezernent Henning Keune, Architektin Jutta Heinze, Sükrü Budak (Vorsitzender des Integrationsrates), Bezirksbürgermeister Nord Heinz-Dieter Kohaupt, Hans-Joachim Bihs (Vorstand WBH) und Oberbürgermeister Erik O. Schulz.

Auf dem Vorhaller Friedhof entsteht herbeigesehnte Einrichtung
Spatenstich für ein muslimisches Waschhaus

Auf dem kommunalen Friedhof Vorhalle besteht bereits seit 2006 ein Areal für muslimische Beisetzungen, das der Wirtschaftsbetrieb Hagen (WBH) jetzt um ein Haus für die rituelle muslimische Waschung zur Bestattung ergänzt.  Die Planung dieses Waschhauses erfolgte in enger Abstimmung mit dem Integrationsrat und steht allen Muslimen aus Hagen und Umgebung zur Verfügung. Bei den Planungen für das Areal wurde bereits damals eine Fläche für ein eventuell später zu errichtendes Waschhaus...

  • Hagen
  • 11.10.19
Ratgeber
Abschiedsgruss
12 Bilder

Ewige Ruhe
Jenseits der Friedhöfe

Zu einer Zeit, in der in den Städten Friedhöfe zur Diskussion stehen, Platz- und Kostenfragen sowie Satzungsprobleme den Angehörigen zur Last werden, sind würdige Alternativen gefragt. Auf hoher See ist so eine, mit genügend Platz und ewiger Ruhe. Urlaub am Wasser. Wir genießen, wie viele andere auch, den blauen Himmel, die Wolken, den Wind und den Strand. Plötzlich ist da diese kleine Gruppe, die sich völlig anders verhält. Sie stehen auf einem Steinwall der Hafeneinfahrt, bilden einen...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 03.10.19
  •  16
  •  3
Natur + Garten
Auf dem Friedhof in Dinslaken-Eppinghoven werden die Wege in Feld IV ausgebaut.

Teil der Parkplätze gesperrt
Wegeausbau auf Friedhof in Dinslaken-Eppinghoven

Auf dem Friedhof in Dinslaken-Eppinghoven werden die Wege in Feld IV ausgebaut. Die Fertigstellung ist für Ende Oktober geplant. Die Maßnahme hat einen finanziellen Umfang von 95.000 Euro. Während der Baumaßnahme wird ein Teil der Parkplätze gesperrt, damit die ausführende Firma diese als Lagerplätze nutzen kann. Das Team der Stadtverwaltung bittet um Verständnis.

  • Dinslaken
  • 21.09.19
Vereine + Ehrenamt

Aktion zum heutigen "Tag des Friedhofs"in Velbert
"Ort der Hoffnung"

Friedhöfe sind Orte der Hoffnung. Das waren sie schon immer, doch nun soll dieses Grundprinzip deutlicher zum Ausdruck kommen: „Evangelischer Friedhof – Ort der Hoffnung“ heißt eine neue Initiative der evangelischen Landeskirchen in Nordrhein-Westfalen. Sorgfältiger Umgang mit Beerdigungen Gemeinden, die sich an dieser Initiative beteiligen, legen Wert auf eine besondere Friedhofsgestaltung und sorgfältigen Umgang mit Beerdigungen. Der Friedhof der Evangelischen Kirchengemeinde Velbert an...

  • Velbert
  • 21.09.19
Politik

BAMH: Der Mutter muß geholfen werden

„Recht wird zu Unrecht, wenn es nicht der Gerechtigkeit dient“, mit diesen Worten kritisiert der Fraktionsvorsitzende der BAMH Fraktion, Jochen Hartmann, den Umgang mit der Mutter, die eine Steineinfassung am Grab ihres verstorbenen Babys wünscht. Hier zeige sich wieder einmal die gnadenlose und unsensible Seite des Dezernenten Peter Vermeulen, die sich bereits im Zusammenhang mit dem Friedhofskonzept offenbart habe. Die Friedhofssatzung müsse sowieso überarbeitet und ergänzt werden. Da könne...

  • Mülheimer Woche
  • 15.09.19
Fotografie
Auch viele Priester der Gemeinde sind auf dem Friedhof an der Hülsmannstraße beerdigt.

Heinz Werner Kreul lädt zum Vortrag ins Dionysiushaus
Borbecker Pfarrfriedhof hat eine spannende Geschichte

Der Pfarrfriedhof von St. Dionysius hat eine spannende Geschichte, die weit in die 1850er Jahre zurückreicht. Wenige Leute kennen die Historie der Begräbnisstätte so gut wie der Borbecker Hobbyhistoriker Heinz Werner Kreul. Und die liest sich durchaus spannend. Bis der Pfarrfriedhof nämlich an seinen heutigen Platz an der Hülsmannstraße gezogen ist, hatten Bürgermeisterei und Pfarrgemeinde zahlreiche Probleme zu lösen. Der Kirchhof um die alte Dionysiuskirche wurde zu klein, die heutige...

  • Essen-Borbeck
  • 31.08.19
Kultur
10 Bilder

GEDANKEN - BEDEUTUNG - SYMBOLIK - DAS KREUZ
Wenn das Kreuz uns Trost spendet - Die Bedeutung des Kreuzes und vieles, was damit zusammenhängt

Das Kreuz Symbolik Gedanken ♥♥♥Geschichte (Kopiert aus WIKIPEDIA) Schon in der Frühzeit der Menschheit war das Kreuz ein Kultgegenstand, wie man aus archäologischen Funden weiß. Die Verwendung des Kreuzes geht zurück bis in die Steinzeit. In europäischen Kulthöhlen stellen Kreuze oft die ältesten Felsritzungen dar. Man vermutet allgemein in der Darstellung von vier miteinander verbundenen, einander gegenüberliegenden Kardinalpunkten eine religiöse Weltformel. Das Kreuz im...

  • Düsseldorf
  • 22.08.19
  •  28
  •  6
Politik

Behörden sind nächtliche "Vorgänge" nicht bekannt
Prostitution auf einem Castroper Friedhof?

Auf einem "Castroper Friedhof" soll seit einigen Wochen eine Frau gewisse "Dienste" anbieten. Das behauptet jedenfalls ein Anwohner in einem mehrseitigen Schreiben an unsere Redaktion. Der Verfasser nennt seinen vollständigen Namen nicht, und es wird auch nicht explizit erwähnt, um welchen Friedhof im Stadtgebiet es sich handeln soll. Er sei derzeit so gut wie jeden Abend auf dem "Castroper Friedhof" unterwegs, um das Grab seiner verstorbenen Frau zu gießen und instand zu halten. Vor...

  • Castrop-Rauxel
  • 18.08.19
Vereine + Ehrenamt
Nahe der Grabstätte von RWE-Vereinsgründer Georg Melches und seiner Familie entstehen zwei besondere Gemeinschafts-Grabfelder für RWE-Fans. Den Grabstein will die Friedhofsgärtnerei bis zu Einweihung gründlich reinigen.
3 Bilder

EVANGELISCHE KIRCHE IN ESSEN
Auf dem Borbecker Matthäusfriedhof entstehen zwei Grabfelder für treue Fans von Rot-Weiss Essen

Ab sofort können sich Fußballfans, die ihre Verbundenheit mit Rot-Weiss Essen über den eigenen Tod hinaus ausdrücken wollen, neben dem Grab von Vereinsgründer Georg Melches bestatten lassen: Am Mittwoch, 21. August, um 10 Uhr weiht die Evangelische Kirchengemeinde Borbeck-Vogelheim gemeinsam mit dem Essener Traditionsverein auf dem Matthäusfriedhof am Marreweg 1 neben der Familiengrabstätte Melches einen „RWE-Fan-Friedhof“ – zwei besondere Gemeinschaftsfelder für Urnen- und Sargbestattungen –...

  • Essen-Borbeck
  • 09.08.19
  •  1
Politik
V.l.:  Hermann Stollen und Bernd Burchhardt
2 Bilder

Biometzger will Schweine artgerecht halten
Bebauungsplan lässt Haltung von Bioschweinen nicht zu

Biometzger Bernd Burchhardt setzt sich für die artgerechte Haltung  von Schweinen ein und will hierfür zwei Flächen eines Bauernhofes an der Zeppelinstraße nutzen. Doch seinem Vorhaben steht ein rechtskräftiger Bebauungsplan entgegen. "Ich bin gegen die Massentierhaltung und mir ist es wichtig, dass mein Fleisch regional und bio ist. Das Fleisch von Schweinen, die ordentlich gehalten werden hat eine viel bessere Qualität und schmeckt auch letztendlich viel besser. Leider gibt es hier bei uns...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 07.08.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.