Friedhofsgebühren

Beiträge zum Thema Friedhofsgebühren

Politik
4 Bilder

Keine Erhöhung der Friedhofsgebühren in Marl fordert die Bürgerliste WiR für Marl

Die Stadt will die Friedhofsgebühreh anheben.  Im Betiebsausschuss des ZBH  sprachen sich  fast alle Fraktionen für die Erhöhung  aus. Nur die Bürgerliste WIR für Marl sprach sich dagegen aus und wird die Erhöhung im Rat ablehnen. Die Bürger sollen nicht noch weiter belastet werden. Für Friedhofsleistungen besteht nach dem Bestattungsrecht kein Benutzungszwang. Die Stadt Marl steht im Wettbewerb mit kirchlichen Einrichtungen und privaten Anbietern (z. B. Friedwälder, Urnenfriedhöfe,...

  • Marl
  • 16.12.19
Kultur

Der Tod ist nicht umsonst!
Urne oder Sarg?

Klar, das Sterben selbst kostet nichts, was kommt aber auf die Angehörigen an finanzieller Belastung zu? Viele Menschen scheuen sich über dieses Thema schon im Vorfeld ihres Ablebens zu sprechen, oder gar Gedanken zu machen. Nicht selten staunt man dann, wenn der Bestatter eine Kostenaufstellung erstellt, nachdem er die Wünsche des Verstorbenen oder der Angehörigen gehört und berücksichtigt hat. Der Preis einer Bestattung wird von vielen Faktoren beeinflusst. Grundsätzlich ist eine...

  • Kamen
  • 23.03.19
  •  1
  •  1
Politik

Friedhofsgebühren müssen bezahlbar sein

Brosch: Friedhöfe sind Rückzugsräume die nicht nur von Hinterbliebenen genutzt werden Die Entwicklung bei den Friedhofsgebühren kennt in Gelsenkirchen nur eine Richtung. Seit vielen Jahren steigen die Bestattungsgebühren kontinuierlich an, so dass einige Bürgerinnen und Bürger aus finanziellen Gründen nicht mehr frei über die Bestattungs- und Grabart entscheiden können. Alfred Brosch, Sprecher der CDU-Fraktion im Betriebsausschuss Gelsendienste: „Das hat dazu geführt, dass mittlerweile...

  • Gelsenkirchen
  • 06.12.17
  •  1
Politik
Quelle: Sitzungsvorlage Stadt Selm / Auszug der Entwurfsfassung der neuen Friedhofsatzung 2018
2 Bilder

Friedhofsgebühren werden in 2018 sinken

Auf den ersten Blick eine erstaunliche Planung: Während die Gesamtkosten für die kommunalen Friedhöfe in Selm steigen, sinken in der Planung für das kommende Jahr die Gebühren für die Nutzer der Friedhöfe in Selm und Bork. Das gilt vor allem für die Kosten, die beim Erwerb einer Grabstätte in Rechnung gestellt werden. Gebührenkalkulation wird jährlich erneut angepasst Allerdings verliert sich die Irritation schnell, wenn ein zentraler Punkt der Kostenkalkulation in den Blick genommen...

  • Selm
  • 12.11.17
Politik
Beisetzungen auf Kommunalfriedhöfen (hier die Trauerhalle Ickern) sollen auch am Freitagnachmittag und Samstagvormittag möglich werden.

300 Euro Aufschlag am Wochenende: Beerdigungen bald auch samstags möglich

Bald sollen auch Freitagnachmittag und Samstagvormittag Beerdigungen auf den Kommunalfriedhöfen möglich sein. Im Bauausschuss (1. Juni) und im Rat (8. Juni) wird über eine entsprechende Änderung der Friedhofsgebührensatzung abgestimmt. Damit reagiere man auf den vielfachen Wunsch von Bevölkerung und Bestattern, heißt es von Seiten der Stadtverwaltung. Diese zusätzliche Dienstleistung, die freitags Beerdigungen bis 15 Uhr (bisher bis 11 Uhr) sowie samstags bis 11 Uhr ermöglicht, wird die...

  • Castrop-Rauxel
  • 27.05.17
  •  1
Ratgeber
Der Bund der Steuerzahler haben die Bestattungsgebühren in 56 Großstätten verglichen.

Bund der Steuerzahler vergleicht Friedhofsgebühren von 56 Großstädten

3.184 Euro. Das ist der gar nicht mal so kleine und feine Unterschied zwischen der Stadt Kerpen im Rheinland und der Stadt Bocholt im Münsterland. Denn während in Kerpen die Beerdigung eines Sarges in einem Wahlgrab 4.841 Euro kostet, schlägt dies in Bocholt nur mit 1.657 Euro zu Buche. Dies ergab eine Untersuchung des Bundes der Steuerzahler (BdSt) NRW zu den Friedhofsgebühren der 56 größten Städte des Landes. Der BdSt NRW hat für die 56 Städte mit mehr als 60.000 Einwohnern in NRW die...

  • Hagen
  • 24.03.16
Politik
Die Trauerhalle in Henrichenburg (Foto) soll genau wie die in Pöppinghausen geschlossen werden.
2 Bilder

Stadt möchte zwei Trauerhallen schließen

Die Trauerhallen auf den städtischen Friedhöfen in Pöppinghausen und in Henrichenburg sowie 17 von 26 Leichenzellen möchte die Stadtverwaltung aus Kostengründen schließen. Stattdessen wird auf die Einrichtungen in Bladenhorst und Habinghorst verwiesen. Zugleich sollen erneut die Gebühren erhöht werden. Während der Sitzung des Bauausschusses am Donnerstag (19. November) segneten die Mitglieder die Beschlussvorlage der Verwaltung ohne Diskussionsbedarf mit nur einer Gegenstimme (Linke) ab. Nun...

  • Castrop-Rauxel
  • 21.11.15
  •  2
Politik

CDU: Friedhofsbedarfsplanung muss sich an den Traditionen unserer Bestattungskultur orientieren

Brosch: Bestattungskultur ist losgelöst von Trends und sonstigen Modeerscheinungen “Öffentliche Friedhöfe erfüllen wichtige gesellschaftliche Funktionen: Sie dienen der Bereitstellung eines Bestattungsplatzes, der Sicherung einer würdigen Trauerarbeit und der Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit, Ordnung und Gesundheit im Rahmen des Bestattungswesens“, so die Definition. Für die CDU geht es um mehr: Es geht um den Erhalt einer Bestattungskultur, die einen würdevollen Tod ermöglicht....

  • Gelsenkirchen
  • 07.10.15
Politik
Auch manche Steinmetze und Bestatter merken die Auswirkungen der Gebührenerhöhung.

„Gebühren wurden um Welten erhöht“: Bestatter und Steinmetze spüren Folgen

Seit Jahresbeginn müssen die Castrop-Rauxeler erneut tiefer in die Tasche greifen, wenn sie einen Verstorbenen auf einem städtischen Friedhof beerdigen möchten. Wie berichtet, hat die Stadtverwaltung die Bestattungsgebühren um durchschnittlich 3,5 Prozent erhöht und fürs kommende Jahr bereits weitere Anhebungen angekündigt. Diese Preiserhöhungen ziehen Kreise und gehen auch an Bestattern, Steinmetzen und Friedhofsgärtnern nicht unbemerkt vorbei. „Die Gebühren wurden um Welten erhöht....

  • Castrop-Rauxel
  • 21.01.15
Politik
Über die Kosten für die Marktplatzumgestaltung wurde im Bauausschuss diskutiert.
2 Bilder

Kostendiskussion über Marktplatzumgestaltung und Friedhofsgebühren

Am kommenden Donnerstag wird während der Ratssitzung endgültig über die Neugestaltung des Altstadtmarktes entschieden. Schon zuvor sorgte das Thema während der Sitzung des Bauausschusses am Donnerstag (4. Dezember) noch einmal für viel Diskussion. Bedenken wegen der Kostenkalkulation äußerten die CDU-Vertreter, auch wenn sie die Marktplatzumgestaltung grundsätzlich mittragen würden. „Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir im Kostenrahmen bleiben“, sagte Josef Berkel, während Hans-Josef...

  • Castrop-Rauxel
  • 06.12.14
Politik
Wegen mehrerer geplanter Gebührenerhöhungen werden Castrop-Rauxels Bürger im kommenden Jahr tiefer ins Portemonnaie greifen müssen.
2 Bilder

Gebühren schnellen in die Höhe

Tiefer ins Portemonnaie werden die Castrop-Rauxeler ab dem 1. Januar 2015 greifen müssen, denn die Stadtverwaltung plant, die Abfallentsorgungs-, die Abwasser-, die Straßenreinigungsgebühr sowie die Friedhofsgebühren zu erhöhen. „Der klassische Einfamilienhausbesitzer wird etwa 18 Euro mehr pro Jahr bezahlen müssen“, beziffert EUV-Chef Michael Werner die geplanten Mehrkosten, die insgesamt bei der Abfall­entsorgungs-, der Abwasser- und der Straßenreinigungsgebühr anfallen sollen. Die...

  • Castrop-Rauxel
  • 29.11.14
  •  1
Politik
Die Bestattungsgebühren sollen erneut erhöht werden. Foto: Petra Schmidt /pixelio

Bestattungen werden teurer

Bestattungen auf den sieben städtischen Friedhöfen sollen ab 1. Januar 2014 teurer werden. Durchschnittlich werden sich die Kosten für eine Bestattung um zehn Prozent erhöhen. Dies sieht ein Beschluss vor, über den der Ausschuss für Stadtentwicklung, Bau und Verkehr während seiner nächsten Sitzung am Donnerstag (5. Dezember) entscheidet. „Wir sind verpflichtet, kostendeckende Gebühren zu nehmen, und falls Verluste angefallen sind, sind wir ebenfalls verpflichtet, diese über die nächsten vier...

  • Castrop-Rauxel
  • 29.11.13
Überregionales
Die alte Trauerhalle auf dem städtischen Friedhof Mitte ist nicht mehr zeitgemäß und muss durch einen Neubau ersetzt werden. Darin waren sich Bürgermeister Ulrich Roland, Friedhofsmeister Klaus Schwartz und ZBG-Verantwortlicher Bernhard Schregel (von rechts) beim Ortstermin einig.

Neue Trauerhalle für Friedhof Gladbeck-Mitte

Gladbeck-Ost. Die Entscheidung ist gefallen: Der städtische Friedhof an der Konrad-Adenauer-Allee in Gladbeck-Ost wird eine neue Trauerhalle erhalten. Dies ist das Ergebnis eines Ortstermins, an dem Bürgermeister Ulrich Roland persönlich teilnahm. Er sorge sich um die Beerdigungskulturi in Gladbeck, gab Roland zu Protokoll. Uind besonders die Trauerhalle in Stadtmitte werde von ihrem räumlichen Angebot zumeist als beengt und zu klein empfunden. „Häufig steht ein Großteil der Trauergemeinde...

  • Gladbeck
  • 08.08.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.