fund

Beiträge zum Thema fund

Blaulicht
Ab 8 Uhr am Sonntagmorgen kommt niemand mehr in Klinikviertel, das Gebiet vom Rathaus bis zum Neuen Graben, vom Hauptbahnhof bis zum Südwall wird evakuiert, damit fünf Expertentrupps verdächtige Blindgängerfundstellen entschärfen können.
6 Bilder

Am Samstag werden schon Patienten und Senioren verlegt: Sonntag müssen 14.000 ihre Häuser verlassen
Dortmund evakuiert das Klinikviertel

Wie im Katastrophenfall werden sich Rettungs- und Krankenwagen Samstag an den City-Krankenhäusern aufreihen, um Patienten wegzubringen, während sich fünf Kampfmittelbeseitigungsteams an mögliche Bomben heran graben. Feuerwehrleute, Retter und Hilfskräfte aus ganz NRW werden am Sonntag, 12. Januar,  in Dortmund bei der Evakuierung von rund 14.000 Menschen in der City helfen. 1.500 Mitarbeiter der Stadtverwaltung und viele Einsatzkräfte der Polizei wollen dafür sorgen, dass mittlerweile vier...

  • Dortmund-City
  • 08.01.20
Kultur

Archäologische Funde
Spuren der Vergangenheit in Rellinghausen entdeckt

Im Rahmen von Abrissarbeiten an der Frankenstraße in Rellinghausen wurden Spuren der Vergangenheit entdeckt. Dies wurde möglich, da die Arbeiten archäologisch begleitet wurden. So fanden sich im entsprechenden Bereich, etwa 150 Meter südöstlich von St. Lambertus und damit schon außerhalb des ehemaligen Stifts an einem flachen, nach Norden und Osten hin abfallenden Hang, Reste einer Bebauung und einige Abfallgruben, die noch aus dem 18. Jahrhundert stammen könnten. Möglicherweise blieben...

  • Essen-Süd
  • 06.01.20
Blaulicht
An der Beurhausstraße in der Nähe des Klinikums sind zwei verdächtige Stelle gefunden worden, an denen Experten des Kampfmittelräumdienstes  Bombenblindgänger vermuten.

Für Aktion im Januar 2020 laufen jetzt schon die Vorbereitungen
Stadt plant Evakuierung im Klinikviertel

Schon jetzt finden Vorbereitungen für zwei geplante Baumaßnahmen im Klinikviertel statt. Dabei wurden zwei „Blindgängerverdachtspunkte“ im Bereich der Beurhausstraße und der Luisenstraße festgestellt. Diese ergaben sich bei der Auswertung von alliierten Kriegsluftbildern des zweiten Weltkriegs durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung. Denn Dortmund ist voller Verdachtspunkte. Nahezu wöchentlich werden Kampfmittel aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden und unschädlich gemacht....

  • Dortmund-City
  • 24.10.19
LK-Gemeinschaft
Das vierköpfige Team der Landschaftsverband Westfalen-Lippe sucht weiter nach mittelalterlichen Spuren.
2 Bilder

Villa Möcking: Verzögerung beim Neubau wegen historischem Fund
Archäologen auf Spurensuche über das mittelalterliche Kamen

Bauverzögerung an der Nordstraße 4 bis 6 in Kamen, wo mit dem Abriss des ehemaligen Möbelhauses Möcking nun Platz für 21 Wohnungen geschaffen wird. Bevor der Bauträger sein Projekt weiter verfolgen kann, haben jetzt die Archäologen unter Regie des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) das Sagen. Kamen. „Im Rahmen der ersten archäologischen Untersuchungen wurde zunächst der bisher noch unbebaute Bereich geprüft, um zu klären, ob es dort Bodendenkmäler gibt“, informiert beta-Projektleiter...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 20.10.19
Ratgeber

Nicht berühren!
Kampfmittel-Fund bei Renaturierungsarbeiten in Neheim

Bei den Erdarbeiten der Bezirksregierung Arnsberg zur Renaturierung der Ruhr im Bereich der Möhnemündung in die Ruhr wurden Kampfmittel aus dem zweiten Weltkrieg gefunden. Wie die Stadt Arnsberg mitteilt, ist davon auszugehen, dass das Kriegsmaterial durch die Möhnekatastrophe in den Bereich der Ruhr geschwemmt wurde. Die gefundenen Gegenstände wurden sichergestellt, konnten eingangs aber nicht als Kriegsmaterial identifiziert werden. Einige der beiseite gelegten Teile sind nun vom Ablageplatz...

  • Arnsberg-Neheim
  • 02.10.19
Blaulicht
Die Königspython wurde im Mülleiner vorgefunden. Foto: Kreispolizeibehörde Unna

Kurioser Fund
Königspython in Mülleimer entsorgt

Am Montag, 9. September, entsorgte ein 30-jähriger Bönener gegen 18 Uhr in der Beethovenstraße seinen Hausmüll ordnungsgemäß. Beim Öffnen der abgestellten Mülltonne entdeckte er auf dem Parkplatz eine zusammengekauerte Schlange. Bönen. Um den später eintreffenden Einsatzkräften zu helfen stellte er das Foto zur Verfügung. Ein hinzugezogener Schlangenexperte identifizierte die Schlange als Könispython. Er bot an, dass Tier einzufangen, lehnte aber aufgrund geltender Bestimmungen ab, die...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 10.09.19
  •  1
  •  1
Kultur
Die Schädel und Knochen befanden sich in einer bleiernen Kapsel.
2 Bilder

Schädel und Knochen in Arnsberger Tumba gefunden
DNA-Analyse soll Identität klären

Experten des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) haben den ersten Teil des Rätsels um die Tumba (Hochgrab) im Arnsberger Kloster Wedinghausen gelöst: Nachdem sie den 1,6 Tonnen schweren Deckel der Tumba entfernt hatten, fanden sie, was sie erhofft hatten: drei Schädel und sogar noch mehr Knochen als erwartet. Ob die Knochen tatsächlich vom Klostergründer Heinrich I., seinem Sohn Heinrich II. sowie dessen Ehefrau Ermengard stammen, die im frühen 13. Jahrhundert gestorben sind, soll jetzt...

  • Arnsberg
  • 21.05.19
Kultur
Propst Hubertus Böttcher und LWL-Bauforscher Peter Barthold vor dem ältesten dauerhaft genutzten Sakristeischrank in Westfalen: Er steht im Kloster Wedinghausen in Arnsberg.
2 Bilder

"Sensationeller Fund"
Forscher entdecken Sakristeischrank aus dem 14. Jahrhundert im Kloster Wedinghausen

Der älteste noch genutzte Sakristeischrank Westfalens steht in Arnsberg: Bauforscher des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe entdeckten ihn jetzt im Kloster Wedinghausen. "Das ist ein sensationeller Fund", schwärmte Bauforscher Peter Barthold beim Pressetermin vor Ort. Der um 1340 entstandene Schrank ist jetzt LWL-Denkmal des Monats. Seine (Wieder-) Entdeckung ist einem Zufall zu verdanken: Küster Winfried Ortmann hatte sich während der Sanierungsarbeiten im Obergeschoss des Ostflügels über...

  • Arnsberg
  • 09.04.19
Ratgeber
IT-Spezialist Lucas Fischer, Fachbereichsleiter Kultur der Stadt Hagen Dr. Tayfun Belgin, Archäologe Dr. Jörg Orschied, Museumsleiter Dr. Ralf Blank, Oberbürgermeister Erik O. Schulz (v. l. n. r.) vor dem Steinzeitmenschen.
2 Bilder

Uralt Hagenerin war ein Mann
Sensation aus der Blätterhöhle: Gesichtsrekonstruktion eines Schädels zeigt 5.500 Jahre alten Ur-Hagener

Modernste Technik und archäologische Untersuchungsverfahren machen es möglich, dass das Gesicht eines Menschen aus der Steinzeit anhand seines Schädels und statistischer Daten aus der Forensik rekonstruiert werden konnte. Der Schädelfund in der Hagener Blätterhöhle liegt schon 13 Jahre zurück. Bis vor Kurzem waren sich die Wissenschaftler einig, dass es sich bei dem Schädelknochen um den einer Frau handelte. Mithilfe fortgeschrittener Technik wurde diese Annahme nun widerlegt. Rund 5.500...

  • Hagen
  • 19.03.19
Blaulicht
Rund um die Baustelle müssen Teile der Friedrich-Engels-, Bovermann-, Kulrich-, Overbecks-, Karl-Zahn. und Feldstraße rund um die Deggingstraße  heute evakuiert werden.

Heute Blindgänger an der Deggingstraße gefunden
Bombe: 800 Dortmunder müssen evakuiert werden

Auf der Baustelle im Bereich der Deggingstraße wurde heute ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg, eine britische 250-Kilogramm-Bombe, gefunden. Noch heute, so die Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes der Bezirksregierung Arnsberg, müsse der Kampfmittelfund entschärft werden. Aus Sicherheitsgründen muss deshalb das umliegende Gebiet in einem Radius von 300 Metern in der südlichen Innenstadt evakuiert werden. Von der Evakuierung sind rund  800 Anwohner, der Kindergarten Von der...

  • Dortmund-City
  • 07.03.19
Blaulicht
Modeschmuck, zwei Zwei-DM-Stücke und eine tunesische Zwei-Dinar-Münze fand sich in dem Tresor.
3 Bilder

Einbrecher warf Tresor ins Wasser
Gladbeck: Wem gehört der "Schatz" im Schlossteich?

Einen ungewöhnliche Nikolausüberraschung wurde einer Gladbeckerin am Schloss Wittringen beschert: Als die 35-Jährige am Brillenteich spazieren ging, entdeckte sie einen Gegenstand im Wasser. Dieser entpuppte sich als vor längerer Zeit versenkter Tresor. Die Polizei sucht nun nach den Besitzern. Das bereits stark korrodierte Geldschränkchen, das am 5. Dezember aus dem Wasser gefischt wurde, enthielt sogar einige Gegenstände. Allerdings hat der "Schatz" nur nostalgischen Wert: Aus dem Tresor...

  • Gladbeck
  • 18.12.18
Überregionales

Drogenfund in Hachen: 1,5 Kilo Amphetamine und Marihuana beschlagnahmt

Am Dienstagmorgen suchte die Polizei ein Haus in Hachen auf: Hier sollten sie eine 28-jährige Frau auf Anordnung des Gerichts zu einem Termin vorführen. Als sie gegen 8.30 Uhr dort eintrafen, war die gesuchte Frau laut Auskunft ihres Ehemannes nicht vor Ort. Davon wollten sich die Polizisten selbstverständlich selbst überzeugen und betraten das Haus. Auf der Suche nach der Frau nahmen sie deutlich Marihuanageruch aus einem der Räume wahr. Daraufhin schauten sie genauer hin und fanden mehrere...

  • Arnsberg-Neheim
  • 13.07.18
Kultur
V.l.: Wolfram Essling-Wintzer (wissenschaftlicher Referent des Referates Mittelalter- und Neuzeitarchäologie LWL), Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger (LWL-Kulturdezernentin), Prof. Dr. Michael Rind (Direktor LWL-Archäologie für Westfalen), Bürgermeister Ralf Bittner und Probst Hubertus Böttcher. Foto: Diana Ranke
3 Bilder

Archäologen öffnen Grafengruft in Arnsberger Kloster Wedinghausen: Entdeckte Malereien sind Seltenheit in Europa

Das ist in ganz Europa eine Seltenheit: In Arnsberg haben Archäologen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) eine Entdeckung gemacht, die weitreichende Bedeutung hat. Im Kloster Wedinghausen öffneten sie im Zuge der Restaurierungsarbeiten die mittelalterliche Gruft der gräflichen Stifterfamilie. Dabei kamen 700 Jahre alte Malereien zum Vorschein.Das aus einer gemauerten Kammer bestehende Grab liegt in der Mitte des ehemaligen Kapitelsaals und misst 2,10 Meter in der Länge und 80...

  • Arnsberg-Neheim
  • 29.06.18
  •  1
Ratgeber
Evakuiert werden muss heute nach einem Bombenfund im Radius von 300 Metern rund um die Fundstelle.

Wieder Bombenfund in Dortmund an der Deggingstraße: Entschärfung noch heute notwendig

Auf der Baustelle an der Deggingstraße 40, wurde heute eine britische 250 kg-Bombe, 250 kg aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Dieser Blindgänger muss heute durch einen Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes der Bezirksregierung Arnsberg entschärft werden. Aus Sicherheitsgründen muss deshalb das umliegende Gebiet in einem Radius von 300 Meter evakuiert werden. Von der Evakuierung sind auch rund 700 Anwohner betroffen sowie rund 1000 Mitarbeiter der Firma Uhde, Teilbereiche der DSW21 und...

  • Dortmund-City
  • 08.05.18
Überregionales

Kripo sucht Geschädigte und Zeugen nach Fund

Dinslaken. Am Donnerstag, 8. Juni, gegen 13.50 Uhr wurde bei einem Handel für Rohstoffe an der Thyssenstraße eine sehr markante Engelsfigur sowie vier verschiedene Grablichter, beziehungsweise Vasen, angeliefert.Die Engelsfigur hat eine Höhe von etwa 100 Zentimetern und ist zirka 30 Kilogramm schwer. Den Spuren nach ist die Figur von einem Sockel oder ähnlichem abgerissen worden. Die Grablichter sind teilweise zerstört. Da die Ermittlungen der Kriminalpolizei bisher keinerlei Hinweise...

  • Dinslaken
  • 18.08.17
Natur + Garten
Am Rande seines Grundstückes an der Schmalenhofer Straße in Velbert entdeckte der 73-jährige Cornelius Schulze den Riesenbovist. Gleich mehrere Exemplare sind hier zu finden, doch nur einer ist so groß wie der Kopf eines Erwachsenen.

Riesiger Fund: Was spießt denn da aus dem Boden?

Generell müssen gleich mehrere Pilze in der Pfanne landen, damit Cornelius Schulze aus Velbert davon auch satt wird. Der Riesenbovist, den er nun am Rande seines Grundstückes fand, sorgt allerdings wohl gleich bei einer ganzen Familie für volle Magen, wenn man ihn zubereitet. "Er ist so groß wie der Kopf eines Erwachsenen", beschreibt der 73-Jährige. Und tatsächlich: Der Fruchtkörper des Wiesenpilzes ist beeindruckend groß. Als er kürzlich auf dem großen Grundstück unterwegs war, um nach dem...

  • Velbert
  • 08.08.17
  •  1
Überregionales
Foto: Jochen Tack

Neues zum Chemikalien-Fund in Neukirchen-Vluyn

Nach einem Chemikalienfund in Neukirchen-Vluyn übernimmt nun die Staatsanwaltschaft Düsseldorf die Ermittlungen. Die Schwerpunktstaatsanwaltschaft in Düsseldorf hat jetzt die Ermittlungen nach dem Chemikalienfund in Neukirchen-Vluyn übernommen. Es besteht der Anfangsverdacht einer Straftat nach § 89a StGB, Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat. Nach dem bisherigen Erkenntnissen der Polizei befand sich unter den aufgefundenen Gegenständen kein funktionsfähiger...

  • Moers
  • 24.05.17
Ratgeber
Um eine Bombe zu entschärfen evakuiert die Stadt in dem blauen Radius rund um den Fundort.

Bombe an Hagener Straße gefunden

Für eine Baustelle werden an der Hagener Straße in Dortmund-Brünninghausen, zurzeit Überprüfungen im Rahmen der Kampfmittelbeseitigung durchgeführt. Nach Auswertung von Luftbildern ist dabei eine britische 250-kg-Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg gefunden worden. Die Bombe muss am heutigen Dienstag, 2. Mai, durch einen Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes entschärft werden. Aus Sicherheitsgründen muss deshalb das umliegende Gebiet in einem Radius von 250 Meter evakuiert werden....

  • Dortmund-Süd
  • 02.05.17
Überregionales
Mit einer solchen Sonde untersuchen Marcel Harms (links) und Christian Agricola die niederbergischen Äcker auf verborgene Relikte der Vergangenheit.
2 Bilder

Geschichte im Acker entdeckt

Marcel Harms und Christian Agricola sind mit Metallsonden unterwegs Am Rande einer Fortbildung stellten die beiden hauptamtlichen Feuerwehrleute Marcel Harms und Christian Agricola fest, dass sie die gleichen Interessen haben. Der eine versieht seinen Dienst in Velbert, der andere in Hilden, beide eint sie das Interesse für die Spuren der Geschichte, die in den niederbergischen Äckern schlummern. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter des LVR-Amtes für Bodendenkmalpflege spüren mit ihren Sonden...

  • Velbert
  • 15.11.16
Natur + Garten
Dieser Screenshot stammt von Danielas Facebook-Seite.

Achtung, Hundebesitzer: Anwohnerin findet hakengespickte Wurst in Flüren und will warnen!

Hundebesitzer in Flüren seien gewarnt: Es gibt einen aktuellen, beunruhigenden Köderfund: Daniela Blommen schreibt auf ihrer Facebookseite: "Flüren....Giftköderfund!!!! Ecke Beethovenstr./ Bislicher Str. - Höhe Bushaltestelle auf der Wiese." Sie bittet alle User, die Nachricht zu teilen, vor allem in der Gruppe "Flüren ist mein Zuhaus". Dies geschieht zurzeit - die Warnung macht die Runde, auch bei Giftköderradar.

  • Wesel
  • 07.09.16
Natur + Garten
Einer der größten Funde des Tages: Felix mit einem Mammutstoßzahn.
6 Bilder

"Steinzeit zum Anfassen": OGS-Kids graben Mammut aus

Mit den Händen tief im Sand nach längst verschollenen Schätzen suchen und ein (fast) echtes Mammut ausbuddeln – das erlebten die kleinen Forscher der OGS Cyriakusschule/Schule am Stadtgarten nun in ihren Herbstferien. Nach einer von den Erzieherinnen der OGS Cyriakusschule/Schule am Stadtgarten gestalteten „Sonderausgabe“ in der Zeitung, wonach bei Bauarbeiten Mammutstoßzähne auf dem Schulgelände gefunden wurden, gruben die Kinder der OGS eifrig und voller Forscherdrang nach Fossilien....

  • Bottrop
  • 15.10.15
  •  2
Überregionales
Reinhold Hintze fand den über sechzig Jahre alten Brief von Kanzler Konrad Adenauer beim Ordnen eines Nachlasses.

Kanzler-Brief lag Jahrzehnte im Keller

Post vom Bundeskanzler! Konrad Adenauer schickte vor über sechzig Jahren einen Brief an „seine lieben Landsleute“. Reinhold Hintze aus Lünen fand das Schreiben und sieht in den Sätzen des Politikers viele Parallelen zur heutigen Zeit. Viele Jahre lag der Brief zur Bundestagswahl gefaltet am Boden einer Zigarrenkiste in einem Keller. Das Papier ist vergilbt und brüchig, hat Flecken und Falten – die Worte des Kanzlers aber sind bis heute von Bedeutung, meint Reinhold Hintze, der Finder des...

  • Lünen
  • 09.09.15
Überregionales
Hasi lag im Seepark Horstmar und sucht sein Zuhause.

Fahndung: Kuschel-Hasi sucht sein Zuhause

Hasi lag Samstag auf einem Weg im Seepark Horstmar und Spaziergänger nahmen das Findelkind mit nach Hause. Hasi ist kein Fall für die Kripo und unter Garantie keine Weltnachricht - doch für seinen kleinen Besitzer mit Sicherheit ein guter Freund. Sibylle und Herbert Kolthoff gingen am Samstag im Seepark in Horstmar spazieren, entdeckten dort am späten Nachmittag das Kuscheltier. "Ein Kind war in der Nähe nicht zu sehen", schildert Herbert Kolthoff und so nahm das Ehepaar den leicht...

  • Lünen
  • 17.02.15
  •  1
  •  2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.