Funde

Beiträge zum Thema Funde

LK-Gemeinschaft
Die Wetterbedingungen im Spätwinter 2021 waren herausfordernd. Zu erkennen sind die teilweise bearbeiteten Grubenbefunde des Hausgrundrisses und der Brandgräber im Umfeld.
3 Bilder

Siedlungsspuren gefunden
Funde aus drei Epochen entdeckt: Archäologische Neuigkeiten im Hagener Osten

Bei der Überprüfung eines Neubauareals am Südrand von Hagen-Haßley legten Archäologen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) in Kooperation mit der Hagener Stadtarchäologie im vergangenen November bei Probegrabungen erste Siedlungsspuren und ein Brandgrab frei. Jetzt wurden weitere Brandgräber, Überreste einer Metallproduktionsstätte sowie Reste einer neuzeitlichen Straße entdeckt. Eisenzeit, Mittelalter und Neuzeit Mirjam Kötter ist Stadtarchäologin in Hagen: "Die jüngsten Ausgrabungen...

  • Hagen
  • 31.03.21
  • 1
Natur + Garten
Forscherin Annika Manz kümmerte sich etwa um das Ausmessen von Grabungsflächen.
3 Bilder

Ausweitung der Grabungen geplant
Eiszeit in der Blätterhöhle: Forscher des LWL stoßen auf neue Funde in Holthausen

Spuren aus der letzten Eiszeit - so lautet das Ergebnis der jüngsten Grabungen rund um die Blätterhöhle. Dort waren in den vergangenen dreieinhalb Monaten mehrere Forscher im Rahmen einer engen Kooperation zwischen der Stadt Hagen und der Archäologie des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) tätig. Sie brachten einige neue Funde zum Vorschein. Ausgestattet mit Knieschonern, Schutzhelm und Maske arbeiteten sich Grabungsleiter Wolfgang Heuschen sowie die beiden studentischen Volontäre Annika...

  • Hagen
  • 22.11.20
Kultur
Ein "kleines Geschenk" erfreut immer
4 Bilder

Pottsteine
Pottsteine bereiten Freude

Pottsteine Pottsteine erobern das Revier. Ein "kleines Geschenk" und eine "Blumenwiese" lagen in der Rheinaue Walsum am Wegesrand bei einem Corona-Spaziergang Ende März. Die Funde waren ein bersonderer Lichtblick an diesem Tag. Ich habe sie nur einige hundert Meter weiter getragen. Das schien mir wegen der Ausgangsbeschränkungen eine naheliegende Lösung. Hier poste ich sie jetzt, weil ich in Facebook nicht unterwegs bin.

  • Dinslaken
  • 17.06.20
  • 30
  • 7
Kultur
Die Arbeiten im Inneren des Wirtschaftsgebäudes befinden sich bereits auf der Zielgerade. Bis Ende Oktober, so die Planung der Verwaltung, soll alles fertig sein.

Ende Oktober sollen Arbeiten beendet sein - Wiedereröffnung für Anfang 2020 geplant
Sanierung des Wirtschaftsgebäudes auf der Zielgeraden

Für die Besucher des Borbecker Schlossparks ist es seit Monaten ein gewohntes Bild. Unter der Woche herrscht reges Treiben im und um das Wirtschaftsgebäude. Die Sanierung desselben läuft seit Mitte 2017. Das Projekt begann mit einer Kostenschätzung von rund 3 Millionen Euro allerdings bereits im Jahr 2014. Aus den drei sind längst vier Millionen geworden. Die Schadstoffbelastung sämtlicher Wände hatte das Bauvorhaben deutlich teurer werden lassen. von Christa Herlinger Jetzt ist Licht am Ende...

  • Essen-Borbeck
  • 25.08.19
Reisen + Entdecken
Archäologin Dr. Eva Cichy erläutert die Ausgrabungen in der sogenannten Buddhagrube.
2 Bilder

Buddha-Grube im Hohenhof-Garten
Bild zeigt spannende Entdeckung: Archäologen finden Sensationelles

Das Außengelände des Hohenhofs verändert sich und lockt Archäologen an: Auf der Grundlage eines gartendenkmalpflegerischen Gesamtkonzepts der Landschaftsarchitektin und Gartendenkmalpflegerin Susanne Weisser aus Wuppertal soll der Garten am Hohenhof entsprechend der historischen Pläne von Henry van de Velde und Leberecht Migge wieder hergerichtet werden. Doch die Natur hat das Regiment übernommen und macht die Unterstützung von Archäologen erforderlich. Denn schon nach den ersten Arbeiten...

  • Hagen
  • 12.04.19
Reisen + Entdecken
In der Hauptstadt ist der Lüttinger Knabe als "Xantener Knabe" bekannt. Er gehört zur Sammlung des Neuen Museums in Berlin.

Vortrag über römische Funde, die vom Rheinland nach Berlin kamen
Warum es den Lüttinger Knaben an die Spree verschlug

Xanten. Zu einem Vortrag wird am Montag, 8. April, um 18 Uhr in das LVR-RömerMuseum eingeladen. Dr. Heino Neumayer spricht zu dem Thema: "Vom Rhein an die Spree. Römische Funde aus dem Rheinland im Museum für Vor- und Frühgeschichte Berlin". Beim Vortrag im LVR-RömerMuseum am kommenden Montag berichtet Dr. Heino Neumayer aus Berlin über römische Antiken, die es im 19. Jahrhundert aus dem Rheinland an die Spree verschlagen hat. Die Berliner „Sammlung vaterländischer Alterthümer“ verfügte schon...

  • Xanten
  • 03.04.19
Überregionales
Auf das 13. Jahrhundert wurde diese Keramikscherbe datiert. Foto: Archiv

Nach den Ausgrabungen am Altstadtmarkt: Wann gibt es die Funde zu sehen?

Keramik, Knochen und Zähne, eine hölzerne Wasserleitung sowie historische Mauerreste: Im Sommer 2016 kamen bei den Umbauarbeiten am Altstadtmarkt archäologisch interessante Funde ans Licht, von denen einige noch im selben Jahr der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden sollten. Was ist aus den Plänen geworden, etwa eine kleine Ausstellung in der Sparkasse einzurichten? Restaurieren und archivieren waren in den vergangenen Monaten die Hauptaufgaben der Archäologen des Landschaftsverbandes...

  • Castrop-Rauxel
  • 10.02.18
Überregionales
„Dies könnte die größte kaltzeitliche Sammlung Europas sein“, schätzt Andreas Sarazin, wissenschaftlicher Mitarbeiter, Museum für Ur- und Ortsgeschichte, hier mit dem Wirbel eines Nashorns.
3 Bilder

Frühe Geschichte: In den Depots des Museums für Ur- und Ortsgeschichte verwaltet Andreas Sarazin das Gedächtnis der Stadt

Ein Teil des Bottroper Gedächtnisses präsentiert sich neugierigen Augen öffentlich im Museum für Ur- und Ortsgeschichte. Doch der größte Schatz liegt im Verborgenen. Nach dreijährigen Umbaumaßnahmen wird die städtische Sammlung fossiler und weiterer geschichtlich bedeutsamer Funde nun seit 2014 in der Villa am Museumszentrum Quadrat in neuer Konzeption fortgeführt. Oben konzentriert sich die Präsentation auf eine in Relation zum großen Fundus eher kleine Auswahl wichtiger Schaustücke. Unten in...

  • Bottrop
  • 24.07.15
Überregionales

Stadt: Gemeinde verfährt nach gesetzlichen Grundlagen

Nachdem bei der Baumaßnahme am Mendener Kirchplatz sterbliche Überreste gefunden wurden, ist eine Diskussion um die Beisetzung der Knochen entbrannt. Dazu kommentiert die Stadt Menden: Die bei der Baumaßnahme am Kirchplatz aufgefundenen Knochenreste werden nach Angaben der katholischen Kirchengemeinde an einer besonderen Stelle am katholischen Friedhof beigesetzt. Ausgehend von diesen Funden hat sich in den letzten Tagen eine Diskussion zum pietätvollen Umgang mit diesen Resten von Verstorbenen...

  • Menden (Sauerland)
  • 02.08.14
  • 1
Kultur
Bodendenkmalbeauftragter Arno Straßmann (v.r.), zeigt LWL-Mitarbeiter Mark Schrader (v.l.n.r.), mfi-Pressesprecher Thorsten Müller, mfi-Projektleiter Francisco Morillo, Josef Aulke, städtischer Beauftragter für Denkmalschutz, und Stadtführer Jürgen Güth, der als gelernter Restaurator die Fundstücke fachmännisch freilegt, den ausgehobenen „Kastenbrunnen“. Foto: Stadt Recklinghausen
3 Bilder

„Archäologisch höchst interessant“: Brunnen-Funde auf der Arcaden-Baustelle

Im Zuge der fortschreitenden Arbeiten auf der Arcaden-Baustelle sind weitere archäologische Funde gemacht worden: Nachdem in den vergangenen Wochen bereits Artefakte aus der jüngeren Vergangenheit Recklinghausens freigelegt worden waren, unter anderem ein Grabstein aus dem 20. Jahrhundert, sind die Bagger nun in tiefere Bodenschichten vorgedrungen. Dabei sind mittlerweile acht historische Brunnen zum Vorschein gekommen. Weitere Funde werden nicht ausgeschlossen. Darunter befinden sich drei...

  • Recklinghausen
  • 27.06.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.