Günter Alt

Beiträge zum Thema Günter Alt

Kultur
Auch das Bühnenbild gibt Einblicke in Schrebers Weltbild.
2 Bilder

Eine faszinierende Expedition in die Welt des Wahns: „Denkwürdigkeiten eines Nervenkranken“ in den Kammerspielen

Ein Mann glaubt, der Mittelpunkt der Welt zu sein, die er retten muss, indem er zur Frau wird und den neuen Messias gebärt: Das ist es, worum es in Daniel Paul Schrebers „Denkwürdigkeiten eines Nervenkranken“ geht, der Schrift, mit der der Jurist seine Entmündigung abwenden wollte. Regisseur Fabian Gerhardt macht daraus in den Kammerspielen eine faszinierende Reise in eine wahnhaft verzerrte Welt – und lenkt dabei ganz nebenbei den Blick auf den gesellschaftlichen Wandel, der sich seit dem...

  • Bochum
  • 23.05.18
  • 1
Kultur
Die Königin von Frankreich (Günter Alt, im Vordergrund, links) gibt selbst Männern wie Paris (Raphaela Möst) eine Chance. Brigitte (Daniel Stock, links) und die Parolles (Ronny Miersch) sind da weniger aufgeschlossen.

„Das Gelächter der Geschlechter“: Robert Schuster bringt am Schauspielhaus Shakespeares „Ende gut, alles gut“ auf die Bühne

Am Schauspielhaus bringt Regisseur Robert Schuster Shakespeares „Ende gut, alles gut“ auf die Bühne und regt Zuschauer jeden Geschlechts zur Reflexion über die Rollen, die Männern und Frauen immer noch zugeschrieben werden, an – und das ganz ohne erhobenen Zeigefinger. Und das Beste: Höchst vergnüglich ist das Ganze auch noch. Shakespeares Drama wird vom Elan der patenten Helena angetrieben, die Bertram, der sich tapfer sträubt, am Ende dann doch für sich gewinnt. Die unkonventionelle...

  • Bochum
  • 04.02.18
Kultur
"Wir müssen reden" entfaltet eine Komik, der manchmal etwas Monströses anhaftet.

Fremd und doch vertraut: "Wir müssen reden" im Theater Unten des Schauspielhauses blickt in den Mikrokosmos Familie

Das Schauspielhaus Bochum hat vor einiger Zeit einen Aufruf gestartet: Mitglieder aus dem künstlerischen Team der entstehenden Produktion „Wir müssen reden“ suchten Familien – wobei dieser Begriff weit gefasst wurde -, die bereit waren, sie zum Abendessen einzuladen. Der Aufruf wurde in Kindergärten, Fitnessstudios und Imbissbuden ausgehängt. Die Resonanz war groß. Was Autorin Laura Naumann, Regisseurin Anna Fries und ihre Mitstreiter dabei erlebten, war Grundlage für die Stückentwicklung „Wir...

  • Bochum
  • 07.10.17
  • 2
Kultur
Regisseurin Anna Fries und Autorin Laura Naumann präsentieren am Schauspielhaus die Stückentwicklung "Wir müssen reden".

Ab 22. September bietet die Stückentwicklung "Wir müssen reden" Einblicke in das Familienleben

„Wir haben uns bei Familien zum Abendbrot einladen lassen“, erzählt Regisseurin Anna Fries, „um herauszufinden, wie in diesem Rahmen Kommunikation beigebracht wird.“ Autorin Laura Naumann hat das dabei Zusammengetragene zu dem Stück „Wir müssen reden“ verdichtet. Laura Naumann kennt das Publikum des Schauspielhauses bereits durch die Stücke „Raus aus dem Swimmingpool, rein in mein Haifischbecken“ und „Manchmal hat die Liebe regiert und manchmal einfach niemand“. Durch ihre Arbeit in den...

  • Bochum
  • 15.09.17
Kultur
Olaf Kröck, in der Spielzeit 2017/2018 Intendant des Schauspielhauses.
2 Bilder

Ein Blick voraus: Die Saison 2017/2018 am Schauspielhaus wird eine Spielzeit der Bochumer Erstaufführungen

Intendant Anselm Weber verlässt zum Ende der Spielzeit das Schauspielhaus; Johan Simons tritt sein Amt als Leiter an der Königsalle erst im Herbst 2018 an. In der Zwischenzeit bestimmt Olaf Kröck für ein Jahr die Geschicke des Hauses. Von einer Interimsspielzeit möchte er, bislang Chefdramaturg des Schauspielhauses, nicht sprechen: „Ein Haus mit dieser Geschichte hält keinen Zwischenzustand aus. Das ist ganz einfach die kürzeste Intendanz, die das Schauspielhaus je hatte und vermutlich auch...

  • Bochum
  • 14.05.17
Kultur
Das Sams (Anne Leßmeister) und Herr Taschenbier (Raiko Küster) verleben zusammen eine wunderbare Zeit.

"Erfüll dir deine Wünsche": Paul Maars "Sams" erobert das Schauspielhaus

Wenn Herr Mon (Günter Alt) und Frau Rotkohl (Sabine Osthoff) zu den Klängen von Celine Dions „Titanic“-Schnulze „My heart will go on“ Tuchfühlung miteinander aufnehmen, dann werden schon die beiden Hauptcharakteristika des diesjährigen Kinder- und Familienstücks des Schauspielhauses für alle ab fünf Jahren, „Das Sams – Eine Woche voller Samstage“ von Paul Maar in der Regie von Barbara Hauck, deutlich: Das Ganze ist ein herrlich respektloser Spaß. Es ist aber auch eine warmherzige Geschichte,...

  • Bochum
  • 23.11.16
Kultur
"Weekend im Paradies" ist ein Ensemble-Stück.

Am Samstag feiert "Weekend im Paradies" seine Premiere am Schauspielhaus

"'Weekend im Paradies' ist ein großer Spaß", verspricht Anette Hachmann, zuständig für Bühne und Kostüme, über die Premiere, die am Samstag, 24. September, um 19.30 Uhr im Schauspielhaus stattfindet. Regisseur Christian Brey hat gemeinsam mit ihr am Bochumer Schauspielhaus bereits "Drei Männer im Schnee" und "Monty Python's Spamalot" auf die Bühne gebracht. "Nach dem großen Erfolg von 'Spamalot'", gesteht Brey, "war es schwierig, etwas zu realisieren, was die großen Erwartungen nicht...

  • Bochum
  • 22.09.16
Kultur
Hendrik Höfgen (Raiko Küster) macht auch unter den Nationalsozialisten Karriere.

Dramatisierung von Klaus Manns Roman "Mephisto" im Schauspielhaus

„Klaus Manns ´Mephisto´-Roman ist heute aktuell wie kaum ein anderer Stoff“, begründet Regisseurin Daniela Löffner ihre Entscheidung, gerade dieses Werk im Bochumer Schauspielhaus auf die Bühne zu bringen. Sie führt weiter aus: „Wie in der Endphase der Weimarer Republik sind auch heute die Rechten auf dem Vormarsch. Man denke nur an die Wahlerfolge der AfD und den Zulauf, den Pegida erhält.“ Klaus Manns wohl berühmtester Roman erschien 1936 im Exil. Er thematisiert den Aufstieg eines...

  • Bochum
  • 15.05.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.