Gedenken

Beiträge zum Thema Gedenken

Politik
Gedenken am Nivellesplatz
18 Bilder

Wattenscheid gedachte am 9.November der Reichspogromnacht

Wie in so vielen Jahren zuvor hatte die Antifa Wattenscheid am 9.November diesen Jahres zum Nivellesplatz eingeladen, um an den Stelen für die ermordetern jüdischen BürgerInnen Wattenscheids den Opfern der faschistischen Barbarei zu gedenken. VertreterInnen der jüdischen und der katholischen Gemeinde, der DFG-VK, des Opelbetriebsrates und andere engagierte BürgerInnen sorgten dafür, das es auch in diesem Jahr wieder eine würdevolle Gedenkveranstaltung wurde. Bitte die Bildunterschriften...

  • Bochum
  • 11.11.14
  • 2
  • 1
Politik
10 Bilder

Feierliches Gedenken an die Reichspogromnacht gestern in der Bochumer Innenstadt

Wie am jedem 9.November gedachten auch in diesem Jahr wieder viele Bochumerinnen und Bochumer der Verbrechen, die am 9.November 1938 an unseren jüdischen MitgürgerInnen begangen wurden. Auf das Totengebet folgten Gedenkreden von VertreterInnen der Stadt Bochum, der jüdischen Gemeinde und Anderen. Den kulturellen Rahmen bildeten die Friedenslieder des Bochumer DGB- Chores "Chorosion" und eine beeindruckende szenische Lesung von SchülerInnen der "Willy- Brandt- Gesamtschule", in der jüdische...

  • Bochum
  • 10.11.14
  • 5
  • 1
Kultur
Auf dem Platz der ehemaligen Synagoge wurde der Reichspogromnacht gedacht. In jener Nacht wurden im Jahr 1938 deutschlandweit 1400 Synagogen in Brand gesteckt.
17 Bilder

"Die Schandtaten wurden nicht im Geheimen begangen"

"Heute vor 25 Jahren fiel die Mauer - ein Triumph der Freiheit. Wir wollen uns heute allerdings der Unfreiheit erinnern, einer Zeit, in der das Recht auf Leben mit Füßen getreten wurde", sagte Maria Diedenhofen, Verein Nachbarn ohne Grenzen, zu Beginn der Gedenkveranstaltung auf dem Platz der ehemailgen Synagoge. Die Erinnerung und das Gedenken galten jenen Schandtaten, die spätestens in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 offenbar wurden, als deutschlandweit die Synagogen...

  • Kleve
  • 09.11.14
  • 1
Politik

Erinnern an die Reichspogromnacht

Ich dokumentiere hier eine Pressemitteilung der LINKEN Bochum: Die Linke Bochum wird sich am kommenden Sonntag an den Gedenkveranstaltungen in Bochum und Wattenscheid beteiligen, die dort anlässlich des 76. Jahrestages der so genannten Reichspogromnacht stattfinden und erklärt dazu: »An beiden Gedenkorten werden VertreterInnen Der Linken gemeinsame Kränze des Kreisverbandes, der Ratsfraktion und der Bundestagsabgeordneten Sevim Dagdelen niederlegen. “Der 9. November ist ein Tag der Mahnung....

  • Bochum
  • 07.11.14
  • 7
  • 1
Überregionales
Joachim Schmidt, stellvertretender Bürgermeister der Stadt Kleve, Propst Johannes Mecking, Rudi van Zoggel, Dirketor der Sparkasse Kleve, Stephan Rintelen, Karl-Leisner Kreis, und Michael Knippschild, Firma Euromint, (v.li.) stellten in der vergangenen Woche die Karl-Leisner-Gedenkmünze vor.

Karl Leisner Gedenkfeiern: 100ster Geburtstag und 70 Jahre Priesterweihe

Im kommenden Jahr, genauer gesagt am 28. Februar würde Karl Leisner 100 Jahre alt. Zum 70sten Mal jährt sich am 17. Dezember 2014 die Priesterweihe, die der in Kleve beheimatete Karl Leisner am 17. Dezember 1944 im Konzentrationslager Dachau empfing. Die Priesterweihe sei der erste Termin und für Kleve besonderer Anlass, des Seligen zu gedenken, sagte Propst Johannes Mecking. Karl Leisner sie in Kleve groß geworden, das Elternhaus habe hier gestanden und Karl Leisner habe sich manchen...

  • Kleve
  • 07.11.14
  • 2
Kultur
Ein Kranz wird bei der Gedenkfeier auf dem Platz der Alten Synagoge niedergelegt.

Gedenken mit Theater-Aktion

Anlässlich des 76. Jahrestages der Pogromnacht am 9./10. November 1938 lädt die Stadt zu einer Gedenkfeier im Opernhaus am Sonntag, 9. November, ab 15 Uhr ein. Bei der Feier sprechen Oberbürgermeister Ullrich Sierau sowie der Vorstand der Jüdischen Kultusgemeinde Dortmund. Zeitzeugnisse liest Schauspielerin Bettina Zobel und es unterhalten Musikschüler. Schon um 14.30 Uhr beginnt auf dem Platz der Alten Synagoge unter dem Titel „Verlorene Kinder“ eine musikalische Theateraktion der...

  • Dortmund-City
  • 05.11.14
Politik
1944 starten die Alliierten ihre sogenannte “Oil Offensive”, die sich verstärkt gegen Betriebe der Kohlenchemie von Ruhröl, Ruhrchemie, Gelsenberg, Scholven, Hoesch, Krupp u.a. richtet, um die Wehrmacht von wichtige Schmier- und Treibstofflieferungen abzuschneiden.

Vor 70 Jahren: Bomben auf Gelsenberg

Die damals 14-jährige Renee Klaristenfeld musste am 11. September 1944 einen der schwersten Bombenangriffe auf die Gelsenberg Benzin AG miterleben. In einem Transport von 2000 jüdischen Mädchen und Frauen, die in Auschwitz zur Zwangsarbeit bestimmt und in Gelsenkirchen eingesetzt werden sollten, wurde sie Anfang Juli 1944 nach Gelsenkirchen-Horst in ein Außenlager des KZ Buchenwald verschleppt. Im Gelsenberglager waren die weiblichen KZ-Häftlinge unter unmenschlichen Bedingungen in großen...

  • Gelsenkirchen
  • 10.09.14
  • 1
  • 2
Überregionales
Die Veranstalter und Mitwirkenden des Antikriegstages stellen das Programm der Veranstaltung in der Johanniskirche und am Mahnmal vor.

„Krieg ist keine Lösung“

Der Beginn des Zweiten Weltkriegs jährt sich am Montag, 1. September, zum 75. Mal. Der Erste Weltkrieg brach vor 100 Jahren aus. Doch die Themen Krieg und Frieden sind mit der aktuellen Krise um die Ukraine und dem Konflikt in Gaza-/Israel immer noch allgegenwärtig. Im Rahmen des Antikriegstages am 1. September findet um 17 Uhr eine Veranstaltung in der Johanniskirche Witten statt. Mit den Forderungen nach Abrüstungsmaßnahmen, dem Stopp von Rüstungsexporten und dem Ausbau der zivilen...

  • Witten
  • 01.09.14
Kultur
Die städtische Musikschule am Bernskamp in Rentfort soll schon bald, so der Vorschlag von Bürgermeister Ulrich Roland, in „Günter Waleczek-Haus“ benannt werden.

Wird Gladbecker Musikschule zum "Günter Waleczek-Haus"?

Vor wenigen Tagen starb im Alter von 89 Jahren Günter Waleczek und damit der „Vater“ der Musikschule der Stadt Gladbeck. „Er hat sie mit viel Engagement und Herzblut aufgebaut, sie zur klingenden Visitenkarte unserer Stadt gemacht. Die Musikschule ist sein Lebenswert,“ zollt Bürgermeister Ulrich Roland dem Verstorbenen Respekt und Anerkennung. Lebenswerk von Günter Waleczek „Jetzt ist der Zeitpunkt, die Erinnerung an Günter Waleczek und sein Lebenswerk zu bewahren,“ führt Ulrich Roland...

  • Gladbeck
  • 09.08.14
  • 1
  • 1
Politik
12 Bilder

Kriegsgefangenen- Ehrung der VVN/ BdA...

... am Samstag auf zwei Wattenscheider Friedhöfen. Ankündigung siehe hier: http://www.lokalkompass.de/bochum/politik/vvn-bda-erinnert-an-den-ersten-weltkrieg-blumen-fuer-die-graeber-der-kriegsgefangenen-d457931.html Siehe auch hier: http://www.bo-alternativ.de/2014/08/04/beendet-die-kriege/#more-50387

  • Bochum
  • 04.08.14
  • 4
Politik
Foto Google CC

Emmerich - Kleve - Goch: Die Niederlande trauern um die MH17-Opfer

Am heutigen Mittwoch stand für eine Minute unser Nachbarland still: In den Niederlanden sind die ersten Leichen der MH17-Opfer eingetroffen. Mit einer Schweigeminute gedachte das ganze Land der Toten. Der internationale Streit nach dem Absturz zwischen dem Westen, Russland, der Ukraine und den pro-russischen Rebellen hat uns deutlich gemacht wie schnell wir Opfer eines Krieges werden können. Der Tag der Heimkehr der Opfer wurde in unserem Nachbarland zum Tag der nationalen Trauer. Als die...

  • Kleve
  • 23.07.14
  • 12
  • 14
Ratgeber

Gemeinsam gegen das Vergessen

Am 22. Juli wollen Jusos, Falken und DGB Jugend gemeinsam ein Zeichen gegen Gewalt und Fremdenhass setzen. Drei Jahre zuvor fanden die grausamen Anschläge in Oslo und auf der norwegischen Insel Utoya statt. „77 unschuldige Menschen unserer jungsozialistischen Schwesterorganisation AUF wurden gezielt und bestialisch ermordet. Wir wollen nicht nur erinnern, sondern auch ein Zeichen für Demokratie und Internationalismus setzen.“ so Behlül Taskingül, Vorsitzender der Gelsenkirchener Jusos....

  • Gelsenkirchen
  • 21.07.14
  • 2
Politik
Trotz des Regens gingen hunderte Dortmunder gegen Nazis auf die Straße.
5 Bilder

500 Dortmunder demonstrieren gegen Rechte

Über 500 Dortmunder haben Mittwochabend in der Nordstadt gegen rechte Gewalt demonstriert. Anlass der Demonstration war der Angriff auf das Dortmunder Rathaus am Sonntag. Die Demonstrierenden versammelten sich auf dem Friedensplatz vor dem Rathaus und blickten zurück auf die Ereignisse vom Sonntag. Ein Augenzeuge berichtete vom Angriff am Wahlabend. Dann setzte sich die bunte Demonstration, an der Menschen aus der autonomen Antifa, verschiedenen Parteien und viele engagierte BürgerInnen...

  • Dortmund-City
  • 30.05.14
Überregionales
Der Künstler Gunter Demnig setzt hier den Stolperstein für Eduard Petrat in der Horstmarer Straße 28. Unter den Gästen war auch NRW-Minister Guntram Schneider (2.v.l).
7 Bilder

Stolpersteine sollen an Lüner Widerstandskämpfer erinnern

Drei weitere „Stolpersteine“ erinnern in Lünen an Menschen, die Opfer des Nationalsozialismus wurden, weil sie dem Regime Widerstand leisteten. Die Stolpersteine sind das Projekt des Künstlers Gunter Demnig. Am Dienstag wurden vor den Häusern der Horstmarer Straße 28 und 30 und anschließend Im Wiesengrund 13 die markanten Betonsteine mit drei Tafeln aus Messing verlegt. Mit ihnen erinnert man an die vom Naziregime ermordeten SPD-Mitglieder des Lüner Rates Eduard Petrat, Auguste...

  • Lünen
  • 23.04.14
  • 2
  • 1
Kultur
Still, leise und unaufdringlich:  Die Stolpersteine von Gunter Demnig

Stadtspaziergang Nächster Halt: Stolperstein!

Zu einem Stadtspaziergang entlang der in Neu- und Altstadt verlegten "Stolpersteine" des Bildhauers Gunter Demnig laden der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge und die Gelsenkirchener Stolperstein-Initiative ein. Los geht es am Samstag, 12.4. um 14 Uhr an der Polizeiwache am Wildenbruchplatz. Der rund zweistündige, geführte Spaziergang endet am Alten Jüdischen Betsaal, Von-Der-Recke-Straße. Gunter Demnigs Stolpersteine erinnern im nachbarschaftlichen Umfeld an Menschen, die vom...

  • Gelsenkirchen
  • 07.04.14
  • 1
Politik
Rund hundert Menschen versammelten sich vor der Reinoldikirche.
2 Bilder

Gedenken an junges Opfer in der Türkei

Friedlich gedachten Menschen in Dortmund vor der Reinoldikirche an einen 15-jährigen Jungen, der in Istanbul umgekommen ist. Die Demonstration richtete sich gegen die türkische Regierung Erdogan. Denn der junge Türke, Berkin Elvan, war im Juni 2013 bei den Protesten gegen die islamisch-konservativen Machthaber schwer von einer Tränengasgranate verletzt worden und hatte lange im Koma gelegen.

  • Dortmund-City
  • 14.03.14
Politik

Zum Gedenken an Sophie Scholl

Heute vor 71 Jahren wurde Frau Scholl im Alter von 21 Jahren von den Nationalsozialisten in München mit der Guillotine hingerichtet. Ich gedenke ihrer. Zitate von Sophie Scholl: Ich drücke mein Gesicht an seine dunkle, warme Rinde und spüre Heimat - und bin so unsäglich dankbar in diesem Augenblick. Das Gesetz ändert sich. Das Gewissen nicht. Ich bin nach wie vor der Meinung, das Beste getan zu haben, was ich gerade jetzt für mein Volk tun konnte. Ich bereue deshalb meine...

  • Bochum
  • 22.02.14
  • 2
  • 2
Politik
Am Holocaust-Gedenktag wurden das Schicksal der Opfer am Heiligen Weg in Erinnerung gerufen.
2 Bilder

Schüler als Botschafter der Erinnerung

Bei der Gedenkfeier in der Innenstadt-Ost erinnerten Schüler des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums an die Oper der Nazis am Wasserturm. Eine Gedenkplatte macht das Schicksal der Deportierten unvergessen. Bürgermeister Udo Dammer hängte einen im Namen der Bezirskvertretung einen Kranz auf.

  • Dortmund-City
  • 18.02.14
  • 1
Politik
Der Körner Udo Dammer, Bezirksbürgermeister Innenstadt-Ost, legte an der Gedenktafel am Wasserturm Heiliger Weg den Kranz der Bezirksvertretung nieder.
3 Bilder

Menschen in den Stadtbezirken Ost und Brackel gedenken der Opfer der Nazis

Die Bezirksvertretungen (BV) Innenstadt-Ost und Brackel haben jetzt gemeinsam mit zahlreichen Menschen aus den beiden östlichen Stadtbezirken anlässlich des internationalen Holocaust-Gedenktages am 27. Januar der Opfer der Nationalsozialisten gedacht. Am Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz durch die Rote Armee legte so beispielsweise Udo Dammer, Bezirksbürgermeister Innenstadt-Ost, am Montag mit Unterstützung u.a. der Schüler des nahen Käthe-Kollwitz-Gymnasiums einen...

  • Dortmund-Ost
  • 28.01.14
Politik
Achte Steine erinnern an die von den Nationalsozialisten ermordeten Dortmunder Familien.
3 Bilder

Gedenken an Holocaust

Zum Holocaustgedenktag reinigte das Bündnis gegen Rechts Stolpersteine am Ostenhellweg. Diese Steine vorm Spielwarengeschäft Lütgenau erinnern an die dem Rassenwahn zu Opfer gefallenen Familien Friede und Nußbaum. An die von den Nazis in die Vernichtungslager Deportierten gedachten die Mitglieder des Bündnisses an der Ecke Weißenburger/ Gronaustraße. "Den Lebenden zur Mahnung, der Unmenschlichkeit entegegen zu treten steht auf dem Stein, der an die Sinti und Roma erinnert. "Dies ist uns...

  • Dortmund-City
  • 27.01.14
  • 1
Politik

Erinnerungsgang duch die City

Das Bündnis „Dortmund gegen Rechts“ lädt zum Holocaustgedenktag am 27. Januar zu einem Erinnerungsgang am Samstag, 25. Januar ein. Treffpunkt ist um 15 Uhr auf dem Ostenhellweg 41 neben Lütgenau. Nach dem Reinigen der dort verlegten Stolpersteine wird an die Familien Friede und Nußbaum erinnert, die dem Rassenwahn und dem Antisemitismus der Nazis zum Opfer fielen.

  • Dortmund-City
  • 24.01.14
Politik
5 Bilder

Marl: "Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus" am 27. Januar im Marler Rathaus

Seit vielen Jahren wird in Marl "gegen das Vergessen" gewirkt und gearbeitet. Unter der Überschrift "Ich habe geschwiegen..." lädt die Stadt Marl am 27. Januar 2014 in den großen Sitzungssaal des Marler Rathauses ein, um den Opfern des Nationalsozialismus zu gedenken. Am 3. Januar 1996 proklamierte Bundespräsident Roman Herzog die Einführung des Tages zum "Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus" am 27. Januar mit folgenden Worten: "Die Erinnerung darf nicht enden; sie muss auch...

  • Marl
  • 22.01.14
Politik
Stolperstein-Verlegung an der Arminstrasse

Kleine Steine mit großer Wirkung

Mitten im vorweihnachtlichen Trubel in der Gelsenkirchener Innenstadt verlegte Bildhauer Gunter Demnig am Dienstag neun weitere Stolpersteine vor Häusern, in denen früher jüdische Mitbürger gewohnt haben, die von den Nazis vertrieben oder verschleppt und ermordet worden waren. Die beeindruckenden Zeremonien an den drei Verlegeorten in der Altstadt wurden von zahlreichen Menschen jeden Alters begleitet. Damit wurde gleichzeitig auch ein Zeichen gegen Rassismus und Menschenverachtung...

  • Gelsenkirchen
  • 20.12.13
  • 3
Überregionales
5 Bilder

Gedenken an Nelson Mandela

Der Evangelische Kirchenkreis Oberhausen lud jetzt zu einer Gedenkfeier auf den Friedensplatz ein. Anlass ist der Tod von Nelson Mandela. „Wir würdigen den lebenslangen Kampf Nelson Mandelas gegen Rassismus und Apartheid und für menschliche Würde. Seine Vision einer gerechten Gesellschaft und Welt ist uns ein Vermächtnis“, so die Laudatio an der Mandela-Gedenkplatte. „Sein Leben hat Spuren hinterlassen, auch hier bei uns in der Evangelischen Kirche in Oberhausen“, so Superintendent...

  • Oberhausen
  • 17.12.13
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.