Gedenken

Beiträge zum Thema Gedenken

Kultur

Kranzniederlegung gegen das Vergessen

Neben der großen, zentralen Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag im Mariendom in Neviges, fand darüberhinaus im kleinen Kreis eine Kranzniederlegung des Bürgervereins Velbert-Nierenhof (BVN) am Ehrenmal in Nierenhof statt. Bereits in den vergangenen drei Jahren gedachte der Bürgerverein der Toten der Weltkriege, diesmal allerdings federführend. Nachdem der Kranz der Stadt Velbert schon einen Tag vorher abgelegt wurde, lud der BVN zu einer eigenen Gedenkfeier am Ehrenmal am Balkhauser Weg...

  • Velbert-Langenberg
  • 19.11.13
Kultur
Kranzniederlegung am Mahnmal im Kupferdreher Benderpark.

"Frieden ist Menschenpflicht"

Traditionell lädt die Bürgerschaft Kupferdreh am Volkstrauertag zu einer Gedenkstunde am Mahnmal im Benderpark ein. Dabei spannen die Redner immer wieder den Bogen von der Vergangenheit zur Gegenwart. Otto Grimm, stellvertretender Vorsitzender der Bürgerschaft, stellte in seiner einleitenden Rede dar, dass man an die Weltkriegsopfer genau so denken sollte wie an die Opfer der späteren kriegerischen Auseinandersetzungen wie aktuell in Afghanistan und Syrien. Doch gilt es nicht nur, den...

  • Essen-Ruhr
  • 18.11.13
Vereine + Ehrenamt

Gedenkfeier in Frintrop zum Volkstrauertag

An die Kriegstoten und Opfer von Gewaltherrschaft in allen Nationen wird am Sonntag, 17. November, am Mahnkreuz am Frintroper Leoplatz (gegenüber Haus Nr. 14) gedacht. Der VDK Ortsverband Dellwig, Frintrop, Schönebeck lädt anlässlich des Volkstrauertages zu dieser Gedenkveranstaltung ein. Beginn ist um 11.15 Uhr. Der MGV „Sängerkreis“ Frintrop 1887 wird für die musikalische Gestaltung der Feierstunde sorgen. Auf dem Programm steht unter anderem der Chorsatz „Heilig, heilig, heilig ist der...

  • Essen-Borbeck
  • 15.11.13
Kultur
62 Bilder

In Goch und Uedem: Gedenken an die Opfer der November-Pogrome

Am 9. November wurde in Goch und Uedem der Opfer der November-Pogrome, der so genannten „Reichs-Kristallnacht“ gedacht. In Goch trafen sich die Teilnehmer an den Stolpersteinen für die Familie Valk; von dort aus ging es mit einem Schweigemarsch zum Mahnmal in der Herzogenstraße. Dort wurde aller jüdischen Bürger, die am 9. November 1938 in Goch lebten, namentlich gedacht. Später wurden im Goli-Kino noch preisgekrönte Kurzfilme zum Thema „Menschenrechte“ gezeigt. Gedenktafel...

  • Goch
  • 14.11.13
  • 1
Politik

Gedenkfeiern und Ausstellung helfen beim Erinnern

Volkstrauertag in Velbert und Heiligenhaus - Bürger sind zu Veranstaltungen eingeladen Der Volkstrauertag wird in diesem Jahr deutschlandweit am Sonntag, 17. November, begannen. Er soll in erster Linie dem Ehrengedenken der Opfer der Weltkriege gewidmet sein. Auch die Bürger aus Niederberg sind aufgerufen, sich an den Gedenkveranstaltungen zu beteiligen. Sowohl in Velbert als auch in Heiligenhaus wird der Volkstrauertag in diesem Jahr auf besondere Weise begangen. Denn die Landesfeier von...

  • Velbert
  • 13.11.13
  • 1
Politik
Die örtlichen Mandatsträger der SPD legten das Gesteck an der Gedenktafel für die deportierten Juden vor dem Edeka-Markt am Hellweg nieder.

SPD Brackel/Wambel erinnert mit Kranzniederlegung an die Pogromnacht 1938

Mit einer Kranzniederlegung an der Gedenktafel für die deportierten Juden im Ortskern erinnerte der SPD-Ortsverein Brackel/Wambel am 75. Jahrestag an die Judenpogrome in der Nacht vom 9. auf den 10. November. Neben den Mandatsträgern Renate Weyer (Rat), Anette Schulte, Ortsvereinschef Daniel Behnke und Manfred Otten (alle Bezirksvertretung Brackel) und weiteren Sozialdemokraten nahmen auch eine Reihe Brackeler Bürger/innen teil, um an die Schreckensnacht für die jüdischen Mitbürger zu...

  • Dortmund-Ost
  • 12.11.13
Politik
Das Bild beim sehr starken Regen fotografiert. Entschuldigung Sie bitte für diese Bildqualität, oder vielleicht auch geheimnisvoll richtig und sehr bedeutend? Weinten manche Menschen und "der Himmel" gestern und heute und vielleicht irgendwann noch zukünftig z.B. in Unna?
3 Bilder

Manche Juden konnten den II. Weltkrieg z.B. in USA überleben. Gott und den guten Menschen sei Dank.

Gedenken an Pogromnacht (9./10. November 1938) Jetzt kann man in Unna, Iserlohn und in vielen anderen deutschen Städten manchmal Erinnerungsmessingpflaster direkt vor den Häuser, wo damals diese MENSCHEN mit Familien, oft auch mit kleinen Kinder lebten, finden und nachdenken. Man darf niemals diese Gewaltgeschichte in Deutschland und weltweit wiederholen. Jeder Mensch soll Menschenrechte und Menschenwürde im Leben haben. SHALOM bedeutet FRIEDEN - it means PEACE. FRIEDEN...

  • Unna
  • 10.11.13
  • 3
  • 3
Politik
19 Bilder

Wortlos riesig ansprechende Mahnung und Gedenken - „Kristallnacht 1938“

. Wer am 09. November, 75 Jahre nach der Kristallnacht 1938, in die Gothaer Margarethenkirche kam, erlebte eine Mahnung wie auch Gedenken der besonderen Art! Als die Glocken läuteten führte einen Lasershow die Gekommenen in eine Vielzahl von Uhrwerken welche in die Vergangenheit führten. Danach wurde zu eigenwilliger wie passend aufrüttelnder Orgelmusik in einer Lasershow an brennende Synagogen, betroffene Menschen, endlose Namen von Juden erinnert, wurden „Stolpersteine“ gezeigt -...

  • Alpen
  • 09.11.13
Politik
Ziel der beiden Gedenkveranstaltungen zur Reichpogramnacht: Die Stelen auf dem Nivelles-Platz am ehemaligen Standort der Wattenscheider Synagoge.

Kommentar: Warum nicht gemeinsam?

25, 50, 75 oder 100 - also alle durch 25 teilbaren (Jahres-)Zahlen gelten im klassischen Sinne als Jubiläumsziffern.Beim anstehenden 75. Jahrestag der Reichspogromnacht von einem „Jubiläum“ zu sprechen, fällt äußerst schwer, Anführungszeichen zur besonderen Betonung, dass es ein trauriger, runder Jahrestag ist, sind hier absolut angebracht. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt, an diesen dunklen Tag in der deutschen Geschichte zu erinnern? Die Wattenscheider Organisationen taten sich bei...

  • Wattenscheid
  • 06.11.13
Kultur
Dortmunds Top-Nachwuchsmusiker Lorenz Seibel, Daniel Ostrovski, Marlene Han Franziska Stahl, Marco Adamczyk, Florian Wolff, und Christine Sickert spielen im Landesjugendorchester, das am 9. November ein Konzert gibt.

Top-Nachwuchs hat trotz Ferien hart geprobt

Linien von Streichern und fröhliches Lachen dringen neben lauten Fanfaren und dem Ticken des Taktstockes auf das Notenpult aus dem Probenraum. Hier probt das Landesjugendorchester, das sich gerade an Haydn und Mahler wagt. In ihren Ferien haben sich über 100 Schüler aus NRW zusammen gefunden, um gemeinsam Orchesterwerke zu proben. Mit dabei sind sieben sehr musikalische junge Dortmunder. Eigentlich könnten sie mit ihren Instrumenten schon fast ein eigenes Orchster gründen. Aber natürlich...

  • Dortmund-City
  • 31.10.13
Politik
Bürgermeisterin Gabriela Schäfer und Vizekonsul Jakub Wawrzyniak.
2 Bilder

Bürgermeisterin und Vizekonsul gedenken polnischer Opfer

Bürgermeisterin Gabriela Schäfer legte jetzt auf den Gräberfeldern 19 / 19 a des Friedhofs Freigrafendamm gemeinsam mit Vizekonsul Jakub Wawrzyniak vom Generalkonsulat der Republik Polen ein Gesteck zu Ehren der dort beigesetzten polnischen Kriegsopfer nieder. Allerheiligen am 1. November ist einer der wichtigsten Feiertage in Polen. Auf den über 1000 Friedhöfen im Bezirk des Generalkonsulats der Republik Polen in Köln – diese liegen in Nordrhein-Westfalen, Hessen, Rheinland-Pfalz und im...

  • Bochum
  • 24.10.13
  • 3
Politik
So könnte ein zukünftiger Gedenkort für die Zwangsarbeiter am Phoenix-See aussehen: FH-Studenten stellen ihre Entwürfe derzeit in der Steinwache aus.

Erinnern am See

Entwürfe für einen Gedenkort am Phoenix-See zur Erinnerung an die Zwangsarbeiter während des Nationalsozialismus sind bis zum 20. Oktober 2013 in der Mahn- und Gedenkstätte Steinwache zu sehen. Seit Jahren wird in Dortmund über eine angemessene Form des Gedenkens an die Opfer nationalsozialistischer Zwangsarbeit diskutiert, die das Schicksal der vielen tausenden hierher Verschleppten in einem würdigen Rahmen zeigen soll. Als Ort wurde der Phoenix-See ausgewählt, weil gerade auch das...

  • Dortmund-City
  • 07.10.13
Politik
Informationsstand zum Thema Mauerbau 2012:

Die Mitglieder der CDU, u.a. Ratsherr Dirk Kalweit, stellten sich den teils kontroversen Diskussionen über ein geschichtlich bedeutendes Thema, der Teilung Deutschlands und dem Bau der Berliner Mauer und der innerdeutschen Grenze. Besonders die Rolle der SED in der sog. DDR und die heutige Funktion der SED-Nachfolgepartei  DIE  LINKE wurde intensiv diskutiert.
2 Bilder

Ein Tag gegen Verharmlosung und Verklärung

CDU gedenkt des Mauerbaus CDU Vereinigungen erinnert an die Schrecken der deutschen Teilung und der DDR-SED Diktatur Essen. Die Erinnerung an die Opfer und die Schrecken der DDR-SED Diktatur wach zu halten, ist seit nunmehr 15 Jahren ein fester Bestandteil im Veranstaltungsprogramm der Ost- und Mitteldeutschen Vereinigung der CDU Essen (OMV) und des Evangelischen Arbeitskreises der CDU Essen (EAK). Und so veranstalten auch in diesem Jahr die Christdemokraten, anlässlich des 52....

  • Essen-Ruhr
  • 09.08.13
Überregionales
Auf dem Foto (v.l.): Alexandra Khariakova (Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde „haKochaw“ für den Kreis Unna e.V.), Bernt Cnyrim (ehem. Mitarbeiter BIKU und Stadt Unna), Ksenija Sakelsek (Vorsitzende des Integrationsrates der Kreisstadt Unna), Werner Porzybot (Stellvertretender Bürgermeister), Hartmut Ganzke (ehem. Vorsitzender BIKU und SPD-Landtagsabgeordneter).

Erinnerung an das KZ-Außenkommando Buchenwald in Unna

Unna. Am Freitag (26. Juli) legten Unnas Stellvertretender Bürgermeister Werner Porzybot, der ehemalige Vorsitzende des Bildungsvereins Kreis Unna (BIKU) und Landtagsabgeordneter Hartmut Ganzke, Alexandra Khariakova von der Jüdischen Gemeinde, Integrationsratsvorsitzende Ksenija Sakelsek und Bernt Cnyrim (ehem. Mitarbeiter BIKU und Stadt Unna) zum Gedenken an die Menschen, die vom 26. Juli 1943 bis zum 2. Februar 1944 im KZ-Außenkommando in Unna untergebracht waren und legten am Gedenkstein in...

  • Unna
  • 29.07.13
Natur + Garten
14 Bilder

Momentaufnahmen vom englischen Friedhof in Reichswalde

Für mich ist der Ehrenfriedhof in Reichswalde mehr als nur eine Gedenkstätte. Klar kommt man dort hin um der Gefallenen zu gedenken und natürlich sind die Grabmahle ein gewichtiges Relikt einer Zeit die wir nie vergessen dürfen. Aber auch ein Ort für lebende , eine wunderschöne Parkanlage die einem Klever Forstgarten in nichts nachsteht. Darum habe ich mich entschieden beide Seiten dar zu stellen und hoffe auf Verständnis der Leser. Der Tod ist nunmal Teil des Lebens und ist in vielen Kulturen...

  • Goch
  • 16.07.13
  • 5
  • 3
Politik

Gedenken an Hilarius Gilges

Heute vor 80 Jahren wurde der dunkelhäutige Düsseldorfer Kommunist von Nazis ermordet. Die Stadt Düsseldorf hat vor zehn Jahren ihm zu Ehren und zum Gedenken an das erste Mordopfer des Nazi-Terrors in Düsseldorf in der Altstadt einen Platz nach ihm benannt. 1988 wurde eine „Gedenktafel zur Erinnerung an die Ermordung von Hilarius Gilges“ neben der Tonhallenpassage am Robert-Lehr-Ufer angebracht. Heute findet am Robert-Lehr-Ufer auf Einladung der Bezirksvertretung 1 eine Gedenkveranstaltung...

  • Düsseldorf
  • 20.06.13
Politik
Zum 60. Jahrestag des Aufstandes legte Oberbürgermeister Jörg Dehm am Montag am Mahnmal auf dem Berliner Platz einen Kranz nieder.
2 Bilder

Hagen: Im Gedenken an die Opfer des Staatsterrors in der DDR verneigt

Am 17. Juni 1953 brach nicht nur in Ost-Berlin, sondern in rund 500 Orten im gesamten Gebiet der ehemaligen DDR ein Aufstand vor allem von Belegschaften großer Betriebe aus, um gegen das kommunistische Regime der DDR zu protestieren. Zum 60. Jahrestag des Aufstandes legte Oberbürgermeister Jörg Dehm am Montag am Mahnmal auf dem Berliner Platz einen Kranz nieder. „Vor all den Menschen, die sich am 17. Juni 1953 in Kenntnis der Gefahren für den eigenen Leib und das eigene Leben für ihre...

  • Hagen
  • 17.06.13
Politik

Zug der Erinnerung macht Station in Dortmund

„Nach dem Champions-League Einzug des BVB haben wir den ursprünglichen Termin verlegt, damit Feiern und Gedenken nicht in Konflikt kommen“, erläutert Andreas Roshol, Projektkoordinator beim Jugendring. „Die Mehrkosten, die dadurch entstehen, versuchen wir durch Spenden und aus Mitteln des Trägerkreises zu finanzieren.“ Jetzt macht der Zug der Erinnerung vom 10. bis zum 12. Juni Station in Dortmund Seit 2007 erinnert die rollende Ausstellung an wechselnden Orten insbesondere an Kinder und...

  • Dortmund-Nord
  • 23.05.13
Politik
Foto: Sahin Aydin
2 Bilder

Der 8. Mai 2013 in Bottrop

8. Mai 2013: “Aus der Geschichte lernen – für den Frieden sorgen!” – In diesem Jahr bot die Veranstaltung der “8. Mai-Initiative Bottrop” in Erinnerung an den Tag der Befreiung vom Hitlerfaschismus eine Vortrag zum Thema “(Rechte) Gewalt und Diskriminierung in deutschen Stadien” von Herrn Markus Mau von der Schalker Fan-Initiative e. V. Die TeilnehmerInnen wurden von Frau Heike Biskup (Leiterin des Stadtarchivs) begrüßt, und es gab einen Rede von Oberbürgermeister Bernd Tischler. Das Programm...

  • Bottrop
  • 09.05.13
Sport
Karfreitag wird zur Erinnerung an Heinrich Czerkus gelaufen.

Gedächtnislauf: Erinnerung an Heinrich Czerkus

Der neunte Heinrich Czerkus-Gedächtnislauf, veranstaltet von den Naturfreunden im Kreuzviertel, dem BVB-Fanclub Heinrich Czerkus, dem Fan-Projekt und BVB startet am Karfreitag ( 29.) am Stadion Rote Erde in Richtung Gedenkstätte Bittermark. Heinrich Czerkus, ehemaliger Platzwart von Borussia Dortmund und Widerstandskämpfer gegen Hitler, wurde im April 1945 von den Nazis ermordet und verscharrt. Mit etwa 300 Fremdarbeitern und Nazi-Gegnern wurde er in der Bittermark begraben. Es handelt sich...

  • Dortmund-City
  • 27.03.13
Politik
Nicht nur das U bezeiht Stellung gegen Rechts, Antifaschisten erinnern an eines der Opfer rechter Gewalt.

Antifaschisten erinnern an ermordeten Punk

Am Donnerstag, den 28. März, jährt sich zum achten Mal der Mord an Thomas Schulz, genannt "Schmuddel" . Der Punk wurde am Ostermontag 2005 von dem Neonazi Sven K.in der U-Bahn-Station Kampstraße erstochen. Wie in den letzten Jahren erinnern Antifaschisten mit einer Kundgebung am Jahrestag und einer Demonstration am darauf folgenden Samstag an den Toten. Eins von 183 Opfern Thomas Schulz ist eines von 183 Todesopfern, die seit 1990 von Neonazis ermordet wurden. Von diesen sind allerdings...

  • Dortmund-City
  • 27.03.13
Politik
Gedenkstunde für NS-Verfolgte Sinti und Roma in Gelsenkirchen

Porajmos – Das Verschlingen

Ein literarisch-musikalisches Gedenken anlässlich des 70. Jahrestages der Deportation Gelsenkirchener Sinti und Roma in das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau findet am Donnerstag, den 21. März 2013 um 20 Uhr (Einlass ab 19:30 Uhr) in der Bleckkirche (Bleckstraße) statt. Roman Franz, Vorsitzender des Landesverbandes Deutscher Sinti und Roma NRW wird eine Ansprache halten, Hartmut Hering referiert über den NS-Völkermord an Sinti und Roma, eine Lesung aus "Elses Geschichte - Ein Mädchen...

  • Gelsenkirchen
  • 18.03.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.